Ethereum Blockchain – Übersicht, Grundlagen, Kurs und News | Blockchainwelt

Ethereum (ETH) Euro Kurs
Previous 5
Next 5
#CoinPriceChange (24H)Price Graph (7D)MarketcapVolume (24h)Price Graph (24h)Change (1H)Change (7D)Change (30D)
2
ethereum
Ethereum
ETH
156,23 0,25%16.909.434.800 6.937.377.553 0,13%6,53%19,00%

Ethereum ist, wie Bitcoin und andere Krypto-Projekte, eine verteilte öffentliche Blockchain. Doch im Gegensatz zu Bitcoin sind der Zweck und die Fähigkeiten von Ethereum ganz anders gelagert. Die Blockchain von Ethereum ist auf das Ausführen von Programmiercodes von dezentralen Anwendungen, auch bekannt als dApps ausgelegt.

Vitalik Buterin veröffentlichte die Idee zu Ethereum 2013. Seine Vision war es, das existierende Client-Server-Modell zu dezentralisieren und Internet-Nutzern die Kontrolle über ihre Daten zurückzugeben. Gleichzeitig macht die Verwendung der Blockchain eine Zensur unmöglich. Das Ergebnis wäre im Idealfall eine Demokratisierung des Internets.

Ethereum basiert auf Smart Contracts

Das gesamte Ökosystem von Ethereum basiert auf Smart Contracts. Dabei handelt es sich, um Programmcodes, die autonom nach dem “Wenn – Dann”-Prinzip arbeiten. Auf diese Weise kann eine vertrauenslose Umgebung geschaffen werden, in der verschiedene Parteien miteinander interagieren könne, ohne auf eine dritte fremde Person als Vermittler angewiesen zu sein.

Die Virtual Machine – EVM

Die Kerninnovation von Ethereum ist seine Virtual Machine (EVM). EVM ist eine komplette Software in Turing geschrieben, die auf dem Ethereum-Netzwerk läuft. Es ermöglicht jedem Nutzer, jedes beliebige Programm auszuführen, egal welche Progammiersprache er eigentlich verwendet. Durch die EVM ist die Erstellung von Blockchain-Anwendungen (dApps) viel einfacher und effizienter. Denn dadurch muss der Nutzer nicht für jede neue Anwendung eine eigene Blockchain erstellen. Das macht es Ethereum möglich tausende unterschiedliche Anwendungen auf einer Blockchain-Plattform anzubieten.

Die dezentrale autonome Organisation – DAO

Eine weitere Anwendungsmöglichkeit von Ethereum ist der Aufbau dezentraler autonomer Organisationen (DAO). DAO steht für decentrelised autonomous Organisation. Das bedeutet, dass es sich dabei um eine dezentralisierte und vollständig autonome Organisation ohne konkrete Anführer oder zentralisierte Gruppierung handelt. Im Jahr 2016 wurde in diesem Rahmen “The DAO” gegründet mit dem Ziel eine dezentrale Geschäftsplattform, vergleichbar mit Venture-Capital-Fonds, zu erstellen auf denen sich gemeinnützige und kommerzielle Unternehmen organisieren konnten. The DAO war staatenlos und damit an keine Regierungsgesetze gebunden.

Im Juni 2016 nutzten Hacker eine Sicherheitslücke im Code der DAO Plattform aus und übertrugen unrechtmäßig Token auf ein Nebenkonto. Nach langen Diskussionen mit der Community wurde beschlossenen einen Hard Fork einzuleiten, um die gestohlenen Ether in einen Smart Contract zu binden und an ihre Besitzer zurückzusenden. 

Dieser Schritt wurde nicht von allen Community Mitgliedern befürwortet, da sie an das Prinzip der Unveränderlichkeit, eine der grundlegenden Ideologien der Blockchain-Technologie, glauben. Daher wollten sie an der ursprünglichen Blockchain von Ethereum festhalten und führten sie unter dem Namen Ethereum Classic fort. Die aus dem Hard Fork entstandene neue Blockchain wurde in Ethereum umbenannt.

Da die Blockchain öffentlich und dezentral ist, müssen die Blöcke auf jedem Knoten innerhalb des Netzwerks gespeichert werden. Dies verursacht nicht nur erhebliche Kosten es kann auch andere Probleme hervorrufen. Wenn die Zahl der zu verarbeitenden Transaktionen zu hoch wird, kann es schwer werden die Daten in Echtzeit zu verarbeiten. Das führt zu Leistungsproblemen und verlangsamt das Netzwerk. Dies wird auch als Skalierungsproblem bezeichnet.

Vom Proof-of-Work zu Proof-of-Stake

Ethereum hat auch mit dieser Art von Problemen zu kämpfen und versucht verschiedene Ansätze zur Lösung. Dazu gehört die Implementierung von Plasma, der Einsatz von Merkle-Trees oder Sharding. Zur weiteren Kostensenkung und Effizienzsteigerung plant Ethereum schon seit einigen Jahren eine Umstellung des Mining-Algorithmus. 

Bisher verwendete die Plattform einen Proof-of-Work Algorithmus (POW). Die Umstellung auf Proof-of-Stake (POS) wurde mit der Implementierung von Casper eingeleitet. Das POS-Modell verbraucht weniger Energie und Rechenleistung, da es keine komplexen Rechenaufgaben benötigt, um einen Block zu validieren.

Wenn Casper vollständig integriert ist, wird Ethereum die letzte Phase seiner Roadmap einleiten können: Serenity. In der Serenity-Phase wird Ethereum mit seiner integrierten Programmiersprache Entwicklern, Unternehmen und Organisationen im großen Maßstab ermöglichen individuelle Verträge, Anwendungsprogramme und ganze Systeme auf der Blockchain zu erstellen und abzuwickeln. Doch der Aufstieg in die Serenity Phase kann nur erfolgen, wenn Ethereum seine Skalierungsprobleme lösen kann.

Die vier Entwicklungsschritte heißen Frontier, Homestead, Metropolis und Serenity. Aktuell befindet sich das Ethereum-Netzwerk in der Metropolis-Phase. Metropolisist ein Update, welches Ethereum leichter, schneller und sicherer machen soll. Metropolis selbst ist in zwei Phasen unterteilt: Byzantinum und Constantinople welches am 01.03.2019 erfolgreich aktiviert wurde.