Vitalik Buterin: Wer ist die treibende Kraft hinter Ethereum?

Vitalik Buterin ist trotz seines jungen Alters einer der größten und bekanntesten Figuren der Krypto- und Blockchain-Welt. Forbes und Fortune-Magazine setzten ihn auf die Liste der einflussreichsten Menschen der Welt. Doch wer ist der etwas schüchterne und häufig zerstreut wirkende junge Mann wirklich?

Ethereum Gründer Vitalik Buterin
Ethereum Gründer Vitalik Buterin @wikimedia.org

Vitalik Buterin Biografie und Privatleben

Vitaly Dimtriyevich Buterin, auch bekannt als Vitalik Buterin, wurde am 31. Januar 1994 in Kolomna geboren, eine Stadt etwa 100 km südöstlich von Moskau. Sein Vater Dimitry Buterin ist Informatiker und seine Mutter Natalia Ameline Wirtschaftsanalystin. Bis zum 6. Lebensjahr von Vitalik lebte die junge Familie in Russland. In der Hoffnung auf bessere Jobangebote wanderte die junge Familie nach Kanada aus.

Bereits in der 3. Klasse wurde festgestellt, dass Vitalik ein besonderes Talent für Zahlen hatte. Er konnte bereits dreistellige Zahlen in kürzester Zeit im Kopf addieren. Er wurde daraufhin in eine Klasse für Hochbegabte versetzt. Dort entdeckte er schon bald seine Faszination für Mathematik, Informatik und Wirtschaft. Er nahm 2012 an der Internationalen Informatik-Olympiade teil und gewann eine Bronze-Medaille.

Im Jahre 2011 erzählte sein Vater Dimtry Buterin erstmals von Bitcoin und Blockchain. Das Interesse des damals 17-jährigen wurde sofort geweckt und er begann sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Im Jahr 2013 besuchte er andere Entwickler aus verschiedenen Ländern, um sich mit ihnen auszutauschen. Noch im gleichen Jahr kehrte er nach Toronto zurück und veröffentlichte ein Whitepaper in dem er erstmals die Ethereum Blockchain vorschlug.

Vitalik Buterin gewann 2014 das von Tech-Milliardär und PayPal-Mitbegründer Peter Thiel ins Leben gerufene Thiel-Stipendium im Wert von 100.000 US$. Er brach sein Studium an der Waterloo Universität ab, um sich auf die Entwicklung von Ethereum konzentrieren zu können. Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Basel verlieh ihm 2018 die Ehrendoktorwürde.

Karriere: Warum es Ethereum fast nicht gegeben hätte

Bevor er Ethereum gründete schrieb Vitalik Buterin zunächst Blog-Beiträge über Bitcoin und Blockchain. Er erhielt anfangs rund 5 Bitcoin pro Artikel, das entsprach einem damaligen Wert von etwa 3,50 US$. Die Website konnte sich jedoch nicht halten und wurde wieder geschlossen, da das Bewusstsein und Interesse für Bitcoin zum damaligen Zeitpunkt zu gering waren. 2011 gründete Buterin gemeinsam mit Mihai Alisie Bitcoin Magazine. Die Plattform wurde etwa ein Jahr später von BTC Media gekauft. Buterin schrieb jedoch weitere Artikel bis etwa Mitte 2014.

Vitalik fehlte bei Bitcoin eine Skriptsprache, die für die Entwicklung von Anwendungen notwendig ist

Der wohl wichtigste Meilenstein in Buterins Karriere war die Entwicklung und Mitbegründung von Ethereum. Er war der Meinung, dass Bitcoin ein guter erster Schritt war. Ihm fehlte bei Bitcoin eine Skriptsprache, die für die Entwicklung von Anwendungen notwendig ist. Dies ermöglicht die Erstellung von dApps und Smart Contracts. Obwohl Vitalik Buterin eine zentrale Figur bei Ethereum ist, verzichtet er auf Management-Bezeichnung. Seine offizielle Funktion und Titel bei Ethereum ist Chief Scientist. Die Forschung und Theorie sind die Bereiche, die ihn am meisten interessieren.

Wie Buterin in einem Tweet im April 2019 zugab, hätte er Ethereum beinahe nicht entwickeln können. Denn bevor er das Whitepaper zu Ethereum schrieb, hatte er sich Mitte 2013 bei Ripple um eine Praktikantenstelle beworben. Die Visa-Auflagen der USA verhinderten dies jedoch. Daher entschied sich Buterin in Toronto zu bleiben und konzentrierte sich stattdessen auf die Entwicklung von Ethereum.

Video

Vitalik Buterin zieht vorübergehende Liaison mit der Konkurrenz in Betracht

In einem Beitrag von Mitte Juli 2019 auf dem Ethereum Research Forum schlug Buterin eine vorübergehende Lösung für Ethereums Skalierungsprobleme vor. Seine Idee war die Bitcoin Cash Blockchain als sogenanntes Daten-Layer für die Ethereum Plattform zu nutzen. Das Daten-Layer ist die Schicht, auf der die Verifikation der Transaktionsblöcke stattfindet. Mit dieser Lösung könnte der Durchsatz auf Ethereum vervierfacht und die Transaktionsgebühren gesenkt werden, so der Ethereum-Mitbegründer. Buterins Vorschlag eine konkurrierende Blockchain einzusetzen ist bei vielen sehr umstritten. Besonders mit dem Hintergrund, dass Bitcoin Cash neben Ethereum die größte Blockchain zum Erstellen von Smart Contracts ist. Denn es wäre zum Teil ein Zuspruch an die Konkurrenz und würde zumindest bei Anwendern die Frage aufwerfen: Wozu Ethereum, wenn Bitcoin Cash es offenbar besser macht?

In seinem Post betonte Vitalik Buterin, dass die Idee nur als Notlösung gedacht ist, bis das Entwickler-Team seine Arbeit an Ethereum 2.0 fertiggestellt hat. Die Entwickler arbeiten seit etwa 2 Jahren an dem Upgrade, welches die Verarbeitungsgeschwindigkeit und die Skalierbarkeit drastisch verbessern soll. Geplant war die Fertigstellung für 2020. Die Tatsache, dass Vitalik Buterin sich nun offenbar nach vorübergehenden Lösungen umsieht, lässt viele Anhänger an der Einhaltung des Zeitplans zweifeln. Die Ethereum Foundation hat die Bedenken jedoch zerstreut und hält weiterhin am Termin im ersten Quartal 2020 fest.