Bitcoin vs. Ethereum – Wo liegen die Unterschiede zwischen den Projekten?

Ethereum vs. Bitcoin Thumbnail

Willkommen zurück zu einem weiteren Artikel zu unseren neusten Youtube-Video. Dieses mal geht um Ethereum. Beziehungsweise einem Vergleich zwischen Ethereum und Bitcoin. Dazu müssen wir uns aber natürlich zunächst anschauen was Ethereum ist. Ich gebe euch außerdem meine Meinung zu den Vor und Nachteilen die Ethereum mit sich bringt.

Selbst wenn ihr ganz neu im Crypto-Umfeld seid, habt ihr wahrscheinlich bereits Ethereum an einer Börse gesehen oder den Begriff zumindest schon mal gehört. Aktuell ist Ethereum die zweitgrößte Kryptowährung hinter Bitcoin und das seit mittlerweile ein paar Jahren.

Der Streit, was besser ist, Ethereum oder Bitcoin ist mindestens genau so alt und ergibt meiner Meinung nach recht wenig Sinn. Denn es gibt fast nichts zu vergleichen.

Ethereum und Bitcoin gehen beide bewusst völlig unterschiedliche Kompromisse ein, was zu völlig unterschiedlichen Projekten führt.

Aber was genau ist Ethereum und welches Problem löst es?

Nun, das hat sich im Laufe der Jahre ziemlich dramatisch verändert. Das ist nicht als Kritik gemeint, sondern eine reine Beobachtung. Das erste Narrativ war, dass Ethereum Bitcoin 2.0 ist, also ein besserer Bitcoin mit schnelleren und billigeren Transaktionen. Dies fiel allerdings recht schnell auseinander, sobald Ethereum ein gewisses Transaktionsvolumen erreichte.

Die Gebühren sind jetzt sogar deutlich höher als die des Bitcoin-Netzwerks und eines der Hauptprobleme, die die Ethereum Foundation in Zukunft lösen möchte. Im Moment hat Ethereum ein paar verschiedene parallele Narrative, die sich in den letzten Jahren entwickelt haben. Darunter vor allem dApps, d.h. dezentralisierte Anwendungen, Utility Token, DAOs und Decentralized Finance,auch bekannt als DeFi sowie NFTs, die in letzter Zeit an Beliebtheit gewonnen haben.

Ethereum Veränderung
Ethereum-Nutzung im Wandel der Zeit

Genau wie Ethereum hat auch Bitcoin ein paar unterschiedliche Narrative durchlaufen.

Von einem billigen Zahlungsnetzwerk zu zensurresistentem EGold ist dabei die deutlichste Änderung. Mittlerweile wird Bitcoin von einigen auch als eine nicht korellierende Finanzanlage oder Reservewährung für andere Crypto Currencies gesehen. Die Idee des billigen Zahlungsnetzwerks lebt jedoch weiter und gewinnt mit Lighting und Strike wieder an Momentum. Ich glaube, dass Bitcoin beides sein wird, Wertaufbewahrungsmittel besser bekannt als Store of Value und Tauschmittel, genau wie Ethereum eine Plattform für mehr als einen Anwendungsfall sein wird.

Bitcoin Entwicklung
Die Entwicklung des Bitcoin Netzwerks hinsichtlich der Nutzung

Ein Hauptunterschied ist meiner Meinung nach, dass Ethereum mehr den Charakter eines Startups hat. Es ist viel experimentierfreudiger.

Ethereum dringt in Märkte ein, die nie geplant waren, und ändert regelmäßig grundlegende Elemente sowie Regeln des Base Layers des Protokolls. Das ist positiv für Ethereum.

Bitcoin ist das Gegenteil. Die Regeln haben sich als unveränderlich erwiesen. Bitcoin ist viel robuster und ausgereifter. Es ist langsamer in der Entwicklung, um mehr Sicherheit zu garantieren. Bitcoin ist quasi ein abgeschlossenes Projekt bei dem die meisten Entwicklungen nur kleine Details ändern oder sich auf die zweite Schicht konzentrieren. Und dennoch lande ich bei der gleichen Schlussfolgerung, dass dies positiv für Bitcoin ist. Weil es kein dezentraler App- Store ist und es auch nicht sein will. Bitcoin ist Geld.

Wenn man Leute jammern hört, dass "Bitcoin langweilig ist und nur SoV macht", ist das so eine dumme Aussage, weil Bitcoin den größten adressierbaren Markt (TAM) da draußen in Angriff nimmt! Bitcoin hat es nicht nötig, etwas anderes zu tun. Es ist ähnlich wie sich zu beschweren, dass Apple NUR eine Technologie-Firma ist und dass sie in die Ölförderung einsteigen sollten.

Dan Held

Es gibt einen zweiten Unterschied in der Herangehensweise, wie die Protokolle entwickelt werden. Bitcoin hat mit Satoshi Nakamoto einen pseudonymen Gründer, der das Projekt vor Jahren verlassen hat, und eine aktive Entwicklerbasis. Ethereum hat eine Stiftung, die Ethereum Foundation und einen charismatischen Leader Vitalik Buterin.

Das hat Vor- und Nachteile

Bevor wir uns anschauen, wie gut Ethereum seinen Anwendungsfall löst und die Chancen sowie Risiken für das Projekt, möchte ich eine Sache vorab ansprechen. Das Ethereum Improvement Proposal 1559 und den Begriff “Ultra Sound Money”. Ultra sound money ist eine Art Meme, dass Ethereum mit dm kommenden Upgrade ein deflationäres Element haben wird und damit noch solider sein wird als Bitcoin.

Als Meme ist es witzig, aber es gibt tatsächlich ziemlich viele Leute, die daran glauben, dass dies wahr ist. Ethereum kann im Bereich des Sound Money nicht mit Bitcoin konkurrieren. Hier ist ein Zitat von Satoshi Nakamoto, das seine Motivation erklärt warum er Bitcoin entwickelt hat:

Das Grundproblem mit konventionellen Währungen ist das ganze Vertrauen, das nötig ist, damit es funktioniert. Man muss der Zentralbank vertrauen, dass sie die Währung nicht entwertet, aber die Geschichte der Fiat-Währungen ist voll von Verstößen gegen dieses Vertrauen.

Satoshi Nakamoto

Sie möchten in Ethereum investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Ethereum Münze
Zur Ethereum-Kaufanleitung

Nun, es stellt sich heraus, dass man die konventionellen Währungen mit Ethereum austauschen kann und das Zitat wahr bleibt. Es folgt Ethereums Geldpolitik. Wie man sehen kann, hat sich die Geldpolitik wieder geändert und wurde fortlaufend angepasst. Es gibt keine Garantie, dass sich das nach dem EIP 1559 nicht weiter ändern wird. Es ist eine viel aktiver gemanagte Währung und nicht programmatisch ein für alle Mal festgelegt wie es bei Bitcoin der Fall ist.

Ethereum Issuance Rate
Historische und erwartete Ethereum Issuance

Das bedeutet jedoch nicht, dass Ethereum nicht massiv wachsen kann, wenn die Leute dem “ultra sound money” Meme folgen. Hier bin ich auf der Seite von Eric Wall.

Es geht nicht nur um Knappheit. Die Formbarkeit der monetären Konfiguration ist viel entscheidender für einen Store of Value. Wer das nicht verstehen, verfehlt das Thema. Aber wie auch immer, die Leute missverstehen die ganze Zeit Dinge. Und sie werden es auch weiterhin nicht verstehen. Überlegene Knappheit wird als ein großartiges Meme weiterleben.

Eric Wall

Jetzt wo wir den Wertaufbewahrungsvergleich aus dem Weg geräumt haben, lasst uns über die Dinge sprechen, in denen Ethereum besser ist als Bitcoin, beginnend mit DeFi.

DeFi selbst ist als Thema so groß, dass es ein eigenes Video wert ist, also werden wir es in diesem Video ganz einfach halten.

Dezentralisierte Finanzmärkte (englisch decentralized finance - DeFi) sind experimentelle neuartige Formen von Finanzprotokollen, welche auf Smart Contracts und dezentralisierten autonomen Organisationen auf Blockchains basieren. Auf Basis dieser Architektur kann eine offene, interoperable und transparentere Finanzinfrastruktur entstehen, die ohne zentralisierte Infrastruktur auskommt. Im Gegensatz dazu basieren traditionelle Finanzmärkte auf zentralen Finanzintermediären, wie zum Beispiel Börsenmakler, Wertpapierhändlern und Banken. Diese zentralen Intermediäre werden durch zentralisierte Informationssysteme unterstützt. In DeFi-Protokollen können diese Intermediäre durch Smart Contracts abgelöst und Vertrauenserfordernisse minimiert werden.

Wikipedia

Sie möchten in Bitcoin investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Bitcoin Münze
Zur Bitcoin-Kaufanleitung

Es gibt inzwischen Projekte, die DeFi auf Bitcoin ermöglichen, aber es gibt meiner Meinung nach keine Diskussion darüber, dass Ethereum in diesem Bereich meilenweit voraus ist und einen Netzwerkeffekt hat, der eine Eigendynamik erzeugt.

Ethereum ist besser als Bitcoin in allem, was Smart Contracts verwendet und mehr Transaktionsflexibilität benötigt.

Ethereum Ökosystem
Darstellung des Ethereum-Ökosystems; Quelle: Coin98

Ich bin gespannt ob eines der anderen Utility-Protokolle wie Solana, Cardano oder Polkadot aufholen kann. Ich glaube nicht, dass Bitcoin in dem Bereich aufholen wird. Von daher gibt es hier schon einmal eine erste Schlussfolgerung des Videos. Bitcoin wird mit Ethereum koexistieren, keines der beiden Projekte wird das andere ersetzen. Und das sage ich als jemand der sich als Bitcoin- Maximalist bezeichnen würde.

Mich interessieren Utility-Protokolle nicht so sehr und ich denke, dass Bitcoin das wichtigere Problem löst, daher rührt mein Maximalismus, aber ich glaube nicht, dass Bitcoin das einzige digitale Asset der Zukunft sein wird, auch wenn es das einzige ist, das mich wirklich interessiert.

Lyn Alden hat einen exzellenten Artikel mit dem Titel “An economic analysis of Ethereum” geschrieben, der veröffentlicht wurde, nachdem sie Feedback von der Ethereum-Entwicklergemeinschaft und Gründer Vitalik selbst erhalten hatte. So beschreibt sie Ethereum:

[Ethereum] hat sich selbst als "Weltcomputer" vermarktet, wie ein App-Store, der nicht von einer zentralen Instanz kontrolliert wird. Es ist wie ein verteiltes Betriebssystem, mit einem eingebauten Token-System, und Programmierer können dieses Ökosystem nutzen, um dezentrale Anwendungen oder kurz "dApps" zu erstellen, die oft auch ihre eigenen Token nutzen.

Lyn Alden

Der letzte Punkt ist dabei meiner Meinung nach entscheidend, denn bisher laufen die Anwendungsfälle von Ethereum alle auf Folgendes hinaus.

Theoretisch sind dem Himmel keine Grenzen gesetzt, aber die Frage ist, ob sie wirtschaftlich sinnvoll genug sind. [...] Eine meiner Bedenken, wenn ich mir die größten Anwendungsfälle für dezentrale Apps ansehe, ist, dass ein Großteil der Anwendungsfälle zirkulär und spekulativ sind. [...] Ethereum wird stark für den dezentralen Austausch von Krypto-Token, Krypto-Stablecoins, die als liquide Rechnungseinheiten für den Handel mit Krypto-Token dienen, und das Verleihen und die Verzinsung von Krypto- Token genutzt, was eine Praxis ist, die als Liquiditäts-/Kreditquelle für Händler von Krypto-Token dient. In einem geringeren Ausmaß wird es auch für gamifizierte Wege verwendet, um verschiedene Krypto-Token zu verdienen oder zu handeln. Also, es ist ein Betriebssystem, das von Krypto-Token angetrieben wird, für den Zweck der Bewegung von... Krypto-Token.

Lyn Alden

Und auch hier, dies ist keine Kritik, nur eine Beobachtung. Das Ökosystem steckt noch in den Kinderschuhen und ich kann kaum einschätzen, welche dApps in Zukunft aus Ethereum oder anderen Utility-Protokollen hervorgehen werden.

Jetzt kommen wir allerdings zu einem Punkt, an dem ich tatsächlich Kritik äußern möchte. Lasst uns über ETH 2.0 und den Wechsel von Proof of Work zu Proof of Stake sprechen.

Was ist die Idee hinter Proof of Stake? Der Konsens des Netzwerks wird durch den Besitz von Coins gewichtet und nicht durch die Arbeit durch Mining. Dies schafft ein Narrativ, dass Ethereum im Vergleich zu Bitcoin viel weniger Energie verbrauchen wird und in der Lage sein wird, durch ETH 2.0 zu skalieren.

Der Hauptkritikpunkt für Proof of Stake ist, dass es näher an unserem aktuellen Fiat-System ist.

Diejenigen, die mehr besitzen, haben mehr Kontrolle. Dies ist bei Bitcoin nicht der Fall wo kontinuierlich durch Proof of Work gearbeitet werden muss, um Belohnungen zu erhalten.

PoS wird durch intern gehaltene Token genehmigt, die einer zentralen Partei gehören, die unabhängigen externen Parteien den Zugang verweigern kann. Es gibt keinen Mechanismus in PoS, der irgendjemanden dazu zwingt, die Kontrolle aufzugeben, die er bereits hat. Niemals. PoS gibt den internen (zentralen) Parteien einen Mechanismus (Staking), um ein ständiges Wachstum des Anteils an Kontrolle, den sie haben, zu garantieren.

Factchecker

PoS hat keinen kontinuierlichen erlaubnisfreien oder kostspieligen Verteilungsmechanismus. Staking sorgt dafür, dass neue Coin-Mmissionen äquivalent pro eingesetztem Coin verteilt werden. Nicht nur, dass die zentrale Partei genau entscheiden kann, wie viel Kontrolle andere haben dürfen, wenn überhaupt, sie kann auch die Kontrolle für immer behalten oder ausbauen, ohne dass Kosten entstehen.

Factchecker

Wie gesagt, das ist das Gegenteil von Proof of Work, bei dem man ständig Kosten hat und unrentabel wird, wenn es genug Miner gibt, die billigere Energiequellen finden.

Proof of Work ist einfach die einzige bekannte Lösung, um das dominierende erlaubnislose dezentrale Netzwerk zu sichern. Behauptungen über die Ineffizienz von PoW im Vergleich zu PoS bei dezentralen Netzwerken sind falsch, da Effizienz = (nützlicher Output) / (Inputkosten), und PoW ist die einzige der beiden, die einen Zähler ungleich Null hat (nützlicher Output ist Sicherheit durch Dezentralisierung).

Factchecker

Und dem stimme ich zu. Leute, die Ethereum unterstützen, machen oft den Vergleich, dass Bitcoin-Mining in China ziemlich zentralisiert ist. Aber das ist kein adäquater Vergleich, da die Miner das Bitcoin-Netzwerk nicht kontrollieren. Die dezentralisierten Netzwerkknoten sind deutlich ausschlaggebender.

Um ein vollwertiger Validator im Ethereum-Netzwerk zu werden, müssen 32 ETH gestaked werden. Je nachdem, wo der Preis derzeit steht, sind das etwa 100.000 US Dollar. Das führt uns zu einer wichtigen Frage: Ist Ethereum dezentralisiert?

Die Antwort ist nicht schwarz und weiß sondern hat mehrere Nuancen.

Ethereum ist nicht so gut wie Bitcoin, wenn es um die “don’t trust, verify” Komponente des dezentralen Netzwerks geht. Die Ethereum-Blockchain ist bereits größer als Bitcoin, auch wenn sie jünger ist und wächst zudem schneller, was es für den durchschnittlichen Benutzer immer schwieriger macht, einen vollständigen Knoten zu betreiben. ETH 2.0 macht dies noch schlimmer. Ein regulärer Knoten wird nur einen von 64 möglichen Shards verifizieren.

Es wird aber auch super-full Nodes geben, die die gesamten Daten des gesamten Ethereum 2.0 Netzwerks speichern; diese werden massiven Speicher und Bandbreite benötigen und nur von einer Handvoll großer Einheiten betrieben werden können.

Lyn Alden

Bei Bitcoin ist es in etwa ein einmalige Zahlung von $150, um einen Full Node zu betreiben.

Mit Ethereum 2.0 wird ein normaler Benutzer nicht in der Lage sein, das zu tun; er wird anderen Netzwerkteilnehmern vertrauen müssen, einschließlich dieser super-vollen Nodes, die von großen Entitäten betrieben werden, und sich auf eine Wahrscheinlichkeitsabschätzung verlassen müssen, dass das Protokoll wie beabsichtigt funktioniert.

Lyn Alden

Die Möglichkeit, einen Netzwerkknoten billig zu betreiben, ist ein großer Beitrag zur Dezentralisierung und war der Hauptstreitpunkt im Blocksize Krieg, den ich in einem zukünftigen Video behandeln werde.

Dies ist das ultimative Problem, dem jedes Blockchain-Design gegenübersteht. Höherer Durchsatz führt zu höherer Zentralisierung. Je mehr Leistung benötigen wird, desto näher kommen kommt man einer regulären Datenbank.

Um Ethereum zu betreiben, benötigen man einen Client. Es gibt mehrere Clients, aus denen man wählen können.

Diese Clients werden von unabhängigen Teams entwickelt und nicht von der Ethereum Foundation. Dadurch, dass man diese Auswahl hat, gibt es hier also einen gewissen Grad an Dezentralisierung. Die meisten Altcoins haben eine viel stärker zentralisierte Client-Erstellung.

Ein weiterer Faktor der in die Dezentralisierungsfrage reinspielt: Ethereum ist zu 63% pre-mined.

Das bedeutet, dass die Mehrheit der Coins verwendet werden, um die Ethereum-Stiftung, die initialen Investoren sowie den Gründer Vitalik selbst zu finanzieren.

Das bekannteste Beispiel für die Kontrolle der Ethereum-Stiftung über das Netzwerk war der DAOHack und die Reaktion darauf. Jemand hackte einen Smart Contract und nahm die Gelder der DAO. Die Ethereum-Stiftung beschloss, die Blockchain umzukehren und die Transaktion rückgängig zu machen. Das ist eine Rettungsaktion, die in einem dezentralen System gar nicht möglich sein sollte. Das Ergebnis war die Spaltung der Blockchain zu Ethereum Classic (ETC), wo der Bailout nicht stattfand und Ethereum (ETH), wo er stattfand.

Diese Aktion warf die Neutralität aus dem System, indem eine zentralisierte Partei – die Ethereum Foundation – entschieden hat, welche Transaktionen in Ordnung sind und welche nicht. In Bitcoin gibt es diese Entscheidungsfindung nicht.

Ethereum, als dezentrales System, verlässt sich auch bis zu einem gewissen Grad auf zentralisierte Dienste wie AWS und Infura. Ich glaube, dass einige Bitcoin-Maximalisten diese Punkte überdramatisieren, denn Ethereum ist nicht tot, wenn Infura offline ist, es wird jedoch viel schwieriger nutzbar, wie Vitalik selbst bestätigt.

Im November 2020 sah der Markt einige dieser Risiken in Echtzeit ausspielen, als Infura ausfiel. Viele Börsen mussten vorübergehend aufhören Abhebungen von Ethereum-Token und den verschiedenen Token, die auf Ethereum gebaut werden, zu erlauben.

Vitalik Buterin

Ein weiteres Risiko, das Ethereum 2.0 mit sich bringt, ist, dass Ethereum nach der Änderung nicht mehr lindy ist. Es ist wie ein Neustart.

Unter der Annahme, dass es wie beabsichtigt funktioniert, ohne versteckte Angriffsflächen, die nicht berücksichtigt wurden, sollte der Schritt zu Proof of Stake Ethereum kostspieliger für Angriffe machen, als es derzeit ist. Allerdings dauert es bei jedem neuen Sicherheitsmodell Jahre, um zu beweisen, dass es in der Praxis angriffsresistent ist. Je komplexer etwas ist, desto mehr Überraschungen kann es geben. Die Ethereum-Entwickler arbeiten seit Jahren am Ethereum 2.0-Update, haben mehrere Verzögerungen erlebt und wollen es bis 2022 fertigstellen. Am Ende könnte es sich darüber hinaus verzögern. Ich mache ihnen keinen Vorwurf; es ist extrem komplex.

Vitalik Buterin

Um dieses Video abzuschließen, können wir noch einmal ganz an den Anfang springen. Ethereum geht ganz andere Kompromisse als Bitcoin ein.

Es ist anspruchsvoller auf der Basisschicht, was manche als Feature sehen und andere als Bug. Es ist zentraler auf seinen Gründer angewiesen und vertrauensvoller in Bezug auf die Geldversorgung und Details. DeFi auf Ethereum konnte sich schneller durchsetzen als die Bitcoin-Sekundärschichten, aber das Wachstum von DeFi basiert bisher nur auf Spekulation.

Lyn Alden

Wir werden sehen, was die Zukunft bringt und ob ETH 2.0 ein Erfolg ist.

Ich habe prinzipiell nichts gegen Ethereum. Wie ich schon sagte, kümmere ich mich nicht so sehr darum, weil ich glaube, dass Bitcoin das wichtigere Problem löst. Durch die letzten Artikel von Alex Gladstein hat sich diese Meinung weiter verstärkt.

Wenn euch das Video gefallen hat, würde ich mich freuen, wenn ihr ein Like da lasst und den Kanal abonniert. Lasst mich außerdem gerne in den Kommentaren wissen, was ihr über Ethereum denkt und weist gerne auf Fehler hin, die ich gemacht habe, damit ich mein Verständnis verbessern kann.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!