Decentralized Finance (DeFi) – Informationen, Übersicht und Anbieter

Der Begriff DeFi (Decentralized Finance) ist seit einigen Monaten in aller Munde. Immer mehr Plattformen bieten DeFi-Dienste oder Produkte an. Viele Experten glauben, dass diese Bewegung der Beginn einer Revolution in der Finanzbranche sein kann. Die Auswirkungen wären global und würden jeden Einzelnen betreffen. Was hat es mit dieser DeFi-Bewegung auf sich und wieso ist es so ein Game Changer?

DeFi - Decentralized Finance Revolution
DeFi – Decentralized Finance Revolution

Was ist DeFi?

DeFi ist die Abkürzung für Decentralized Finance. Es bezeichnet im Wesentlichen eine Reihe von Produkten und Diensten, die eine neue Form des Finanzwesen darstellen. Die besonderen Kennzeichnungsmerkmale von DeFi sind:

  1. Open Source
  2. Digital
  3. Dezentral
  4. Blockchain-basiert (Was ist Blockchain?)

Solche Dienste erlauben den Zugriff auf verschiedene Finanzdienstleistungen, die Kunden bisher nur von Banken und anderen traditionellen Finanzinstituten kannten. DeFi-Plattformen nutzen dafür jedoch Smart Contracts und die Blockchain-Technologie, um dezentrale Alternativen anzubieten. Daher bezeichnet man diese Dienste häufig auch als Open Finance.

Gegenwärtig basiert der Großteil der angebotenen Produkte auf der Ethereum-Blockchain, der weltweit führenden Smart Contract Plattform. Es ist jedoch anzunehmen, dass in naher Zukunft auch Anwendungen von anderen führenden Blockchain-Netzwerken verfügbar sein werden. Denn der Markt befindet sich noch im Aufbau und bietet viel Potential und Möglichkeiten, die es zu erschließen gilt.

Video: Was ist DeFi – Decentralized Finance?

Anwendungsbeispiele für Decentralized-Finance-Produkte

DeFi kann sehr vielseitig genutzt werden. Einige beliebte Anwendungen sind unter anderem:

  • Stablecoins (Was sind Stablecoins?)
  • Open-Lending-Protokolle
  • Emissions- und Investment-Plattformen
  • Exchanges und Marktplätze (Was ist eine DEX?)
  • Prognosemärkte
  • Alternative zur Depotbank
  • Krypto-Payment-Dienste 
DEX (Decentralized Exchange)
DEX (Decentralized Exchange)

DeFi Anbieter und Lösungen

Auch jetzt schon gibt es eine Reihe von Unternehmen und Dienstleistern welche Decentralized Finance (DeFi)-Services anbieten. Zum Teil mit sehr großem Erfolg.

Zahlungslösungen auf DeFi-Basis

  • Request Network: Dezentrales Zahlungsnetzwerk für Apps und Einzelpersonen, das Ethereum und IPFS nutzt.
  • xDai Chain: Ethereum-basiertes Netzwerk mit dem USD-verknüpften xDai-Token – by POA Network
  • Groundhog: Toolbox zur Erstellung von kryptobasierten Abonnements
  • OmiseGO: Interoperabilitäts- und Skalierungslösungen für Zahlungen über Ethereum
  • Raiden: Ethereum Off-Chain-Skalierungslösung für sofortige und kostengünstige Zahlungen
  • Ink Protocol: Ein dezentrales Reputations- und Zahlungsprotokoll

Stablecoins auf DeFi-Basis

  • Dai: Ein USD Stablecoin, die auf dem Ethereum basiert und nach dem MakerDAO-System verwaltet wird
  • USD Coin: Eine von US-Dollar unterstützter Stablecoin als ERC20-Token von Circle
  • Gemini Dollar: Stablecoin welcher 1:1 durch den US-Dollar gesichert ist
  • Monerium: Ein Anbieter welcher plant digitales Geld auf Ethereum auszugeben, das durch Vermögenswerte gesichert, rückzahlbar und reguliert ist
  • Reserve: Ein Protokoll mit drei Arten von Vermögenswerten: Reserve-Stablecoin, Reserve-Aktien-Token und Security-Token
  • StableUnit: Dezentraler und privater Stablecoin
  • Synthetix: Fiat-Währungen, die durch Krypto-Assets besichert sind
  • Augmint: Stablecoin mit 1:1 Euro Absicherung
  • Digix: Physisches Gold mit DGX-Token, wobei 1 DGX 1 Gramm Gold auf Ethereum entspricht
  • Paxos Standard: Stablecoin mit 1:1 US-Dollar Sicherung
  • TrueUSD: Stablecoin mit 1:1 US-Dollar Sicherung
  • Ampleforth: Ein Digital Asset Protokoll, das den Ample Stablecoin-Wert verringert und erhöht, um Stabilität zu gewährleisten

Infrastruktur auf DeFi-Basis

  • Connext: Kostenlose, quelloffene P2P Micropayment-Infrastruktur, aufgebaut mit Zahlungskanälen auf Ethereum
  • Settle: Ein webbasiertes Betriebssystem und Dashboard für dezentrale Finanzen
  • DutchX: Ein dezentrales Handelsprotokoll für ERC20-Token
  • 0x: Ein offenes Protokoll für den Peer-to-Peer, dezentralen Austausch von digitalen Assets
  • Foam: Protokoll für Standortnachweise und dezentrale Standortdienste
  • 0xcert: Open-Source-Framework zum Erstellen, Verwalten und Tauschen von NFTs und Token

Exchanges auf DeFi-Basis

  • Airswap: Peer-to-Peer-Handel auf Ethereum
  • Uniswap: Open-Source-Protokoll für automatisierte Token-Swaps auf Ethereum
  • Liquality: Kryptowährungen ohne Zwischenhändler tauschen
  • Omega One: Eine dezentrale, automatisierte Handelsplattform, die den Krypto-Handel billig und sicher macht
  • Paradex: Token-Relay-Plattform von Coinbase erworben
  • Marble: Open Source, DAO-basierte Bank für „Flash-Lending“-Token
  • Ethfinex: Hybride dezentrale Börse (DEX) von Bitfinex
  • Kyber: On-Chain-Liquiditätsprotokoll für Token-Swaps
  • IDEX: Ein dezentraler, echtzeitfähiger und nicht depotführender Token-Austausch
  • Centrifuge: Offene, dezentrale Plattform zur Anbindung der globalen Finanzlieferkette
  • Loopring: Ein Protokoll für den dezentralen Tokenaustausch
  • ForkDelta: Ein dezentraler Ethereum-Token-Austausch
  • Bancor: Ein dezentrales Liquiditätsnetzwerk
  • Ren: Zero-Knowledge, vertrauenswürdiger Austausch zwischen Blockchains
  • Bamboo relay: Dezentraler Austausch und Verleih, ein 0x und bZx Relayer

Welche Vorteile bietet DeFi und wo liegen die Grenzen?

Mit Blick auf die Probleme die Menschen in der Vergangenheit und heute gleichermaßen mit dem traditionellen Banken- und Finanzsystemen haben, ist DeFi eine wichtige und unerlässliche Weiterentwicklung.

  • Uneingeschränkter Zugang: Schätzungsweise 2,5 Milliarden Menschen weltweit haben kein Bank-Konto oder Zugang zum traditionellen Finanzsystem. Besonders davon betroffen sind die Menschen in Entwicklungsländern und arme Bevölkerungsschichten. Mit Open Finance ist ein Konto in wenigen Sekunden eingerichtet und es gibt keine Einschränkungen, wer teilnehmen darf.
  • Effizient und Kostengünstig: Transaktionen, insbesondere internationale Überweisungen, sind häufig nicht nur sehr teuer und umständlich, sondern können unter Umständen viel Zeit in Anspruch nehmen. Für international tätige Unternehmen ist das für die tägliche Geschäfte und Handelsbeziehungen hinderlich. Da Transaktionen direkt von einer Person zur anderen abgewickelt werden, entfallen damit außerdem unnötige Gebühren, die an den Vermittler zu zahlen wären.
  • Rund-um-die-Uhr verfügbar: Im Gegensatz zur traditionellen Bank gibt es bei Blockchain und DeFi keine Einschränkung durch Arbeitszeiten oder Feiertage.
  • Alternative zum traditionellen Banking: Laut einer von Facebook in Auftrag gegebenen Umfrage aus 2016 misstrauen rund 92 % der befragten Millenials dem traditionellen Bankensystem. Hohe von Regierungen und Zentralbanken verschuldete Inflationen, immer teurer werdende Gebühren für erbrachte Dienstleistungen der Banken, Zentralisierung und das dadurch entstehende mangelnde Mitspracherecht des Einzelnen sind nur einige der Gründe für diese Entwicklung.

DeFi kann viele Probleme lösen – die Zukunft

Doch bis es so ausgebaut ist, damit es einen zufriedenstellenden Ersatz bieten könnte, ist es noch ein sehr weiter Weg. Die größten Hürden, die es zu bewältigen gilt sind:

  • Regulation: Die Frage ob und wie Decentralized Finance reguliert werden kann und sollte ist nach wie vor kontrovers diskutiert. Die offenen Finanzinstrumente sollen so frei wie möglich bleiben. Doch Regierungen werden sich mit einer völlig unregulierten Finanzlandschaft nicht anfreunden können. Besonders wenn es darum geht, wer haftbar gemacht werden kann, bei Fehlverhalten, kriminelle Aktivitäten, Hacking-Angriffe und anderen potentiellen Risiken.
  • On/Off Ramps und Gebühren: Von Peer-to-Peer-Handel wie LocalBitcoin oder LocalEthereum einmal abgesehen, berechnen die meisten Plattformen mindestens 1,5 % für das Tauschen von Fiat zu Krypto und umgekehrt. Hinzu kommt der Spread, den das Unternehmen darüber hinaus dabei einnimmt.
  • Technologische-Grundlagen: Damit Decentralized Finance mit seinem traditionellen staatlich regulierten Pendant mithalten kann, muss sich die Technologie noch weiterentwickeln. Das betrifft besonders die Skalierbarkeit und die Menge an Daten, die eingespeist werden können. Die Blockchain ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht ausreichend gerüstet.
  • (Noch) zu zentralisiert: Viele Anwendungen im Bereich DeFi sind in ihrem aktuellen Zustand nicht vollständig dezentralisiert, wie zum Beispiel im Fall von Tether. Außerdem basieren die meisten Anwendungen auf kleinen Early-Adopter-Netzwerken, dies ist für den Ansatz der Dezentralisierung ebenfalls kontraproduktiv.

DeFi steht in den Startlöchern und entwickelt sich schnell weiter. In den kommenden Jahren wird es voraussichtlich zu einem wichtigen Bestandteil des Finanzsystems werden. Ob sie jedoch die traditionellen Dienste vollständig ablösen können, wird sich zeigen müssen. In Ländern wie Venezuela geht der Trend zumindest bereits in diese Richtung.

DeFi News

14.08.2019: Um sich auf dezentrale Finanzen (DeFi) zu konzentrieren, wird Ethfinex, eine Krypto-Handelsplattform von iFinex, die auch die große Krypto-Börse Bitfinex kontrolliert, zu DeversiFi, einer unabhängigen, hybriden dezentralen Börse.