Smart Contracts: Verträge über die Blockchain

Einer der großen Vorteile der Blockchain ist der dezentrale Aufbau. Durch diesen Aufbau müssen keine Mittelsmänner bezahlt werden und sämtliche Transaktionen können kostengünstig abgewickelt werden. Ein weiterer Vorteil der Blockchain wird aber häufig übergangen: Die dezentrale Datenbank eignet sich auch für sogenannte Smart Contracts (alternative Bezeichungen: Smart Properties oder Chainnode). Dabei handelt es sich um Vertragsabschlüsse, die automatisch mithilfe der Blockchain durchgeführt werden. Dabei handelt es sich eigentlich nur um einen Code welcher “if-then” und “if-then-else” Anweisungen ausführt. Als Beispiel: Wenn der Wechselkurs EUR/ETH auf einen bestimmen Wert fällt, zahle 1.000€ an XY. Die Blockchains von Ethereum , Cardano und NEO nehmen in diesem Bereich eine Vorreiterrolle ein.

 

Smart Contracts über Ethereum Blockchain
Smart Contracts über Ethereum Blockchain

 

Was sind Smart Contracts?

Bereits im Jahr 1994 wurde die Grundidee geboren und stetig weiterentwickelt. Die Basis dieser Technologie ist die automatische Abwicklung von Vertragen, die in Computercode umgewandelt und durch das dezentrale System der Blockchain gesichert werden können. Durch diese spezielle Anwendung können ebenso Transaktionsbestätigungen schnell und simpel übermittelt werden. Bei einem herkömmlichen Vertragsabschluss müssen beide Parteien unterschreiben, oft wird ein Anwalt eingeschaltet, um den Prozess zu begleiten. Smart Contracts wiederum schalten den Mittelmann aus und ermöglichen den Parteien den direkten Vertragsabschluss. Dies ist insbesondere bei Massengeschäften von Bedeutung, bei denen sich die Vertragsparteien nicht kennen. Man kann sich den Prozess wie bei einem Getränkeautomaten vorstellen: Der Kunde bezahlt mit einer Kryptowährung eine Dienstleistung oder eine Ware, die bei Münzeinwurf sofort verfügbar ist.

 

Problembereiche der Technologie

Der Aufnahme von Smart Contracts in das tägliche Leben stehen noch einige Hürden im Weg. Viele Fragen zur Implementierung der Technologie sind noch offen, insbesondere auch deswegen, weil der Gesetzgeber noch nicht weiß, wie die Nutzung der Blockchain zu reglementieren ist. Dadurch sind einige essentielle Themen aus dem Finanz- und Kapitalrecht nicht geklärt. Eine andere Hürde stellt die Instabilität der Kryptowährungen dar: Durch enorme Kursschwankungen sind die meisten Coins noch immer Risikoinvestitionen, wodurch auch das Vertrauen der Investoren geschwächt ist. Probleme können jedoch ebenso dem Computercode entspringen: Ein Tippfehler könnte bedeuten, dass das Geld für immer weg und die Stromabrechnung dennoch nicht bezahlt ist. Denkbar wären auch strafbare Handlungen wie Betrug, Phishing, Social-Engineering oder Datendiebstahl. Um Kriminellen zuvorzukommen, müssen präventive Sicherheitsnetze entwickelt werden, bevor die Technologie massentauglich ist.

 

 

Ethereum und NEO: Anwendungsbereiche der Smart Contracts

Die Technologie kann in nahezu jedem Bereich verwendet werden. Denkbare Anwendungsbereiche sind insbesondere die Finanz- und Versicherungsbranche. Im Energiebereich werden bereits innovative Smart Meter entwickelt, die den Strom in Echtzeit abrechnen und mithilfe der Blockchain dem Kunden die Kosten direkt vom Konto abziehen. Die Technologie kann aber auch im unentgeltlichen Bereich Bedeutung erlangen. In einigen Ländern wird bereits die Möglichkeit geboten, seine Stimme bei Wahlen online abzugeben. Dies könnte mithilfe von Smart Contracts mit einem Maximum an Sicherheit und Kontrolle einhergehen. Die Anwendungsbereiche der neuen Technologie sind vielseitig und könnten in nahezu jedem Bereich innovative Möglichkeiten eröffnen, wie die Zukunft genau aussehen wird, können Experten der Kryptobranche nur spekulieren.

Smart Contracts vereinfachen, überprüfen und erzwingen die Leistungen eines Vertrags. Es gibt keine externe Stelle und kein Rechtssystem, das den Vertrag und die Absicht der Parteien überprüft.

Gibt es gute Gründe für die Implementierung von Smart Contracts?

Die Idee hinter der Technologie wird von vielen Experten der Branche vertreten und forciert, dabei gehen die wahren Vorteile der Technologie aber von Zeit zu Zeit unter. Smart Contracts ermöglichen ein Höchstmaß an Autonomie, da Dritte für den Vertragsabschluss nicht benötigt werden. Sie schaffen Vertrauen, weil die Vertragsinhalte über eine öffentliche Datenbank verschlüsselt und fälschungssicher verwahrt werden. Durch die Dezentralisierung können sämtliche Daten bei Verlust wiederhergestellt werden und sind sicher bei vielen unterschiedlichen Teilnehmern gespeichert. Zusätzlich ermöglichen Smart Contracts den schnellen Vertragsabschluss in einer Zeit, die bei einem herkömmlichen Rechtsgeschäft nicht denkbar wäre.

 

Vorteile der neuen Technologie

  • Schnelle Abwicklung tausender Verträge
  • Mehrfaches Back-up durch sämtliche Teilnehmer
  • Sicherheit durch manipulationssichere Blockchain
  • Automatische Verrechnung und Zahlung