IOTA Prognose (MIOTA) 2021 bis 2025

IOTA Prognose (MIOTA) 2021 bis 2025

Veränderung (24 Stunden)
+0,0%
Veränderung (30 Tage)
+0,0%
Veränderung (1 Jahr)
+0,0%
Veränderung (obiger Chart-Zeitraum)
+0,0%

Investitionsrechner

EUR
EUR/MIOTA
Startbetrag
Aktueller Kurs
Anzahl an Token
Kurs bei Verkauf
Zuwachs von
Jetzt handeln
IOTA (MIOTA) Prognose

Das bewegt den IOTA-Kurs im März

Die meisten Krypto-Anleger gehen davon aus, dass der Gesamtmarkt in den kommenden Jahren eine positive Entwicklung nimmt. Und seit dem Corona-Crash spiegelt sich diese Stimmung in den Kursen der Kryptowährungen wieder. Seit seiner Einführung im Juni 2017 gelten IOTA sowie dessen natives Token MIOTA als besonders interessante Projekte.

Doch können Anleger mit steigenden Kursen rechnen? Wir werfen einen genauen Blick auf die IOTA Prognose für 2021 bis 2025 und klären, ob die IoT Coin wirklich ein langfristig sinnvolles Investment ist.

Aktuelle Kursentwicklung

Derzeit liegt der MIOTA-Kurs bei 1,37 US-Dollar (Stand 13.03.2021). Seit Jahresbeginn verzeichnet IOTA einen starken Kurszuwachs von über 200 Prozent. Analog zum gesamten Krypto-Markt setzt der IOTA Kurs zum Höhenflug an. Der aktuelle Kurs liegt knapp unter dem Wochenhoch von 1,50 US-Dollar. Doch nicht nur der Bitcoin dient im Falle IOTAs als Kurstreiber. Vielmehr kann die hochveranlagte Kryptowährung selbst für positive Schlagzeilen sorgen. In den letzten Wochen zeigten sich in verschiedenen Szenarien die variablen Einsatzmöglichkeiten des innovatives Projektes.

Aktuelle Entwicklungen

IOTA Mainnet Updates

Eines der Hauptziele der aktuellen Entwicklungen ist es, IOTA in ein unabhängiges und dezentrales Netzwerk umzuwandeln. Der Coordicide, also das Ende des Tange Coordinators, steht bereits in den Startlöchern. Nun erhielt das Reputationssystem “Mana” Einzug in das Protokoll. Mana ist ein wichtiger Schritt in Richtung Dezentralität. Zunächst soll das neue Reputationssystem im Testnetzwerk Pollen auf Bugs und Ungereimtheiten getestet werden. Die Technologie hinter Mana gleicht der Funktionsweise eines Proof-of-Stake-Algorithmus. Verarbeitet ein Node erfolgreich eine Transaktion, erhält er im Gegenzug Mana und sein Trust vergrößert sich. Langfristiges Ziel ist es, ein schnelles Netzwerk aufzubauen, in dem zuverlässige und performante Nodes die VErarbeitung übernehmen.

Neue Partnerschaften

Partnerschaften waren für die in Berlin ansässige IOTA Foundation seit jeher ein wichtiges Thema. Kaum eine zweite Kryptowährung verzeichnete in der Vergangenheit im Zuge neuer Partnerschaften derartige Kurssprünge. Neben vielen Partnerschaften mit privaten Unternehmen wird die IOTA Foundation nun ein Großprojekt der japanischen Regierung unterstützen. Der Tangle, eine abgewandelte Form einer klassischen Blockchain, soll bei diesem Projekt als übergreifendes Speichermedium dienen. Die japanische Regierung möchte mit dem Projekt die Langlebigkeit von Maschinen aus verschiedenen Industriesektoren verbessern.

Das Jahr 2020 zeigte, wie auch schon in den Jahren zuvor, dass IOTA vor allem bei Unternehmen beliebt ist, welche im Bereich der Distributed Ledger Technology forschen. Dies unterstreichen die vielen Patente auf IOTA, welche auch im Jahr 2021 bei den Patentämtern angemeldet wurden. Unternehmen registrierten zahlreiche Patente auf Basis der IOTA-Protokolle. Darunter auch namhafte Konzerne wie Innogy, Siemens, RWE, Intel und Merck. Daran hat sich auch in diesem Jahr nichts geändert. Mittlerweile wurden nach Aussage der IOTA Foundation bereits über 300 Patente angemeldet. Sollte es den Unternehmen gelingen, diese Patente in reale Anwendungsfälle umzumünzen, könnten in Zukunft einige Produkte auf Basis des Tangles den Markt erobern.

IOTA in der Corona-Krise

Einer der großen Vorteile von IOTA und dem Tangle sind die flexiblen Einsatzmöglichkeiten. IOTA besitzt auch abseits des „Internet der Dinge“ eine Vielzahl von Anwendungsfällen. Das zeigt sich nicht nur in den zahlreichen Patenten, sondern auch in der aktuellen Verwendung zur Corona-Bekämpfung. Der Airport Frankfurt, Deutschlands größter Flughafen, nutzt zukünftig IOTA zur Verifizierung von Corona-Tests. Genauer gesagt arbeitet der Flughafen mit dem Unternehmen UBIRCH zusammen, welches die Distributed Ledger Technology (DLT) von IOTA verwendet. Auf den Testergebnissen der Tests, welche Reisende unmittelbar vor und nach Ankunft durchführen müssen, ist ein expliziter Hinweis auf den Einsatz der Blockchain-Technologie zu erkennen. Einer der Entwickler von IOTA bestätigte den Wahrheitsgehalt der aufkeimenden Meldung in Social Media.

IOTA (MIOTA): Die Grundlagen

Noch bevor wir einen Blick auf die eigentliche IOTA Prognose werfen können, möchten wir etwas genauer auf das dahinterstehende Unternehmen sowie dessen Ziele und Lösungen eingehen.

Bei IOTA handelt es sich um ein Open-Source-Projekt, welches im Jahr 2015 gegründet wurde. Dabei liegt der Fokus auf dem Internet of Things (IoT), welches eine Maschine-to-Maschine-Kommunikation gewährleisten soll. Mithilfe von IOTA sollen die vernetzten Geräte automatische Transaktionen aufzeichnen und ausführen.

Dabei möchte die IOTA Foundation die neue Standardlösung im IoT-Sektor werden. Das Interesse großer Konzerne wie Bosch oder Volkswagen zeigt, dass das Geschäftsmodell auch aus Sicht der Industrie einen Mehrwert bietet.

IOTA Prognose: diese Faktoren sind ausschlaggebend

Grundsätzlich gilt für jedes Krypto-Projekt, dass zahlreiche Faktoren die Entwicklung und die Haltung der Community beeinflussen. Auch für ein Projekt wie IOTA, welches zwar zum aktuellen Zeitpunkt über keine relevante Konkurrenz verfügt, muss die Gesamtsituation betrachtet werden.

Wie sich IOTA von anderen Projekten unterscheidet

Oftmals sprechen Anleger bei IOTA von einem Blockchain-Projekt. Allerdings ist dies nicht korrekt, denn die IOTA-Plattform basiert auf einem dezentralen azyklischen Graphen (DAG). Offiziell bezeichnet IOTA den DAG als Tangle. Folglich handelt es sich beim Tangle nicht um eine Blockchain, sondern um eine Distributed-Ledger-Technologie.

Objektiv betrachtet bringt der Tangle auch mehrere Vorteile mit, die ihn von einer klassischen Blockchain unterscheiden. Hierzu gehören:

  1. Unendliche Skalierbarkeit
  2. Keine Transaktionsgebühren
  3. Höhere Netzwerkgeschwindigkeit
  4. Unterstützung von Offline-Transaktionen

Die Konkurrenzsituation bei IOTA

Das Internet der Dinge gilt als eine der aussichtsreichsten Entwicklungen der kommenden Jahre. Trotz dieses interessanten Marktes gibt es aktuell keine wirkliche Alternative zu IOTA. Allerdings betrachten wir auch einen Markt, der noch immer in den Kinderschuhen steckt. Dementsprechend können sich noch neue Projekte bilden und etablieren. Nichtsdestotrotz gibt es aktuell kein anderes Projekt mit vergleichbaren Funktionalitäten und Leistungen.

Kurzfristig ist eine weitere Adaption von IOTA wichtig, um das Wachstum voranzutreiben. Langfrist muss es die IOTA Foundation dahingegen schaffen, IOTA Branchenstandard zu etablieren. Sergey Ivancheglo, auch bekannt als Come-from-Beyond (CFB), sieht die Perspektiven des Projekts eher skeptisch. Allerdings muss in diesem Zuge auch gesagt werden, dass CFB das Unternehmen im Sommer 2019 verließ.

Vernetzung moderner Maschinen
Vernetzte Zukunft in Großstädten

Aus Sicht von Ivancheglo ist der Tangle nicht gegen Quantencomputer gewappnet. Dementsprechend sieht der Gründer die Gefahr feindlicher Angriffe. Außerdem seien die Atomic Swaps negativ für die Nutzbarkeit von IOTA auf kleinen Endgeräten. Laut CFB könnten diese potentiell aus dem Tanglenet fallen. Schlussendlich sieht Ivancheglo auch die Skalierbarkeit skeptisch, da das Unternehmen nun statische IOTA-Adressen verwendet.

Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken möchte das Gründungsmitglied die Community dazu aufrufen die Führung des Projekts zu wechseln. Da ein Hard Fork nicht möglich ist sollen die Anleger die alten MIOTA im Verhältnis 1:1 gegen neue MIOTA tauschen. In einer Abstimmung wurde jedoch recht klar deutlich, dass die Community gegen einen solchen Coin-Tausch ist:

Nachfrage und Marktpotential

Das Internet der Dinge, im Englischen als Internet of Things bezeichnet, ist laut unterschiedlichen Expertenaussagen eines der Zukunftsfelder der modernen Wirtschaft. In Zukunft sollen nahezu alle Geräte miteinander kommunizieren und auf diese Weise komplett neue Anwendungsfälle ermöglichen.

Das Potential von IOTA als Bezahlmittel in einer vernetzten Welt ist daher nahezu unbegrenzt. Aus diesem Grund fokussiert die IOTA Foundation auch unterschiedliche Sektoren, in denen die eigene Technologie zum Einsatz kommen kann. Aktuell gibt es Bemühungen in den folgenden Bereichen:

  1. Automobil- und Mobilitätsbranche:
    Unsere bekannte Mobilität steht vor dem Umbruch. Autonome Fahrzeuge, neue Antriebskonzepte und zahlreiche neue Mobilitätskonzepte strömen auf den Markt. In Zukunft müssen die unterschiedlichen Fahrzeuge milliardenfach Transaktionen tätigen. Dabei kann die MIOTA eine wichtige Rolle spielen.
  2. E-Health:
    Auch der Gesundheitsmarkt gilt als einer der Wachstumssektoren der Zukunft. Dabei etablieren sich bereits neue Betreuungskonzepte und moderne Maschinen ermöglichen eine bessere Diagnose komplexer Krankheitsbilder. Digitalisierte Gesundheitsakten auf Basis von IOTA können eine bessere Verwaltung der Zugriffsrechte gewährleisten.
  3. Smart Cities:
    Zahlreiche Großstädte möchten sich zur Smart City transformieren. Hierzu gehören intelligente Straßenführungen, angepasste Tempogrenzen, automatische Luftmessungen. Auch neue Versorgungskonzepte wie Smart Grids zur Energieversorgung oder Ladesäulen mit modernen Bezahlkonzepten gehören hierzu.
  4. Smart Home:
    Bereits heute haben Neubauwohneinheiten zahlreiche Smart-Home-Funktionen. Ein großes Risiko bei einem Smart Home ist jedoch die Sicherheit, denn auch eine gute Firewall bietet keinen vollumfänglichen Schutz. Dementsprechend könnte eine Technologie wie IOTA in diesem Bereich für mehr Sicherheit sorgen.
  5. Industrie 4.0:
    Eines der wohl wichtigsten Einsatzfelder für IOTA ist die Industrie 4.0. Insbesondere im Industrieumfeld existieren zahlreiche Maschinen und Roboter, die in Zukunft miteinander kommunizieren könnten. So ließe sich beispielsweise der gesamte Fertigungsprozess der Geräte mithilfe von IOTA überwachen. Auch Rolf Werner, Geschäftsführer von Fujitsu, schätzt das Potenzial des Tangles als gigantisch ein. So könnte die Technologie fälschungssichere Lieferketten ermöglichen und das Identitätsmanagement absichern.

Wichtige Kooperationen im Überblick

Doch neben den eigentlichen Sektoren spielen auch Kooperationen mit entsprechenden Branchenvertretern eine entsprechend große Rolle für den langfristigen Erfolg. Auszugsweise wollen wir einige der wichtigsten Partnerschaften anführen.

  • SAP:
    Das wertvollste Unternehmen Deutschlands fokussiert nicht nur die eigene Software, sondern kooperiert auch mit IOTA, um die Anwendungsfälle für die eigene Cloud-Lösung zu verbessern. Bereits heute können User mit SAP HANA XSA IoT-Daten an den Tangle senden.
  • Software AG:
    Das Unternehmen gab jüngst bekannt, dass es eine langfristige Kooperation mit IOTA plane. Grund sei das langfristige Potenzial der Technologie.
  • Volkswagen: Auch Volkswagen gehört zu den bekannten Kooperationspartnern von IOTA. Der ehemalige CDO, Johann Jungwirth, gehört zu den Aufsichtsratsmitgliedern der Foundation. Für VW ist das Potenzial im modernen Mobilitätsmarkt immens.
  • Bosch:
    Auch mit Bosch, einem der führenden Zulieferern der Automobilindustrie, hat IOTA eine Kooperation. Dabei möchte Bosch die Technologie für Mikrotransaktionen etablieren. Als Mitglied des IOTA Marktplatzes treibt Bosch die Adaption der Technologie voran.

IOTA Prognose: Weiterentwicklungen beeinflussen IOTA

In der IOTA Community spielen die geplanten Entwicklungen eine tragende Rolle. Immerhin sollen diese das Potential der Technologie ausschöpfen und somit die Adaption vorantreiben.

Folgende Entwicklungen stehen aktuell im Fokus:

  • Coordicide:
    Aktuell befindet sich das Coordicide Alphanet in der Entwicklung. Derzeit verläuft der Coordicide planmäßig und soll in der ersten Jahreshälfte 2021 starten.
  • Qubic:
    Nach der investierten Arbeit in Qubic hat die IOTA Foundation mitgeteilt, dass die Weiterentwicklung vorerst nicht vorangetrieben wird.
  • Smart Contracts:
    Statt Qubic liege der Fokus nun auf Smart Contracts. Ein entsprechendes Proof of Concept hat die Foundation bereits als GoShimmer Plug-In veröffentlicht.
  • Weitere Entwicklungen:
    Aus der Roadmap der IOTA Foundation geht hervor, dass es in diesem Jahr noch weitere Veröffentlichungen geben wird. Hierzu gehören etwa Client Libaries für die wichtigsten Programmiersprachen, neue Versionen der Trinity Wallet sowie eine erste Version des brandneuen Firefly Wallets.

IOTA Prognose 2021 bis 2025: Das erwarten die Experten

Freilich ist eine Prognose keine belastbare Versprechung für die weitere Kursentwicklung. Nichtsdestotrotz gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um die weitere Entwicklung eines Assets zu prognostizieren. Werfen wir einen Blick auf die Pronose mehrere Experten, dann zeigt der Konsens, dass MIOTA langfristig an Wert gewinnt.

Allerdings gibt es auch Experten, die sich kritisch äußern. So erwartet der KI-basierte Dienst Walletinvestor.com, dass der Kurs bis Ende des Jahres bei 0,131 US-Dollar notiert. Aktuell notiert die Coin bei 0,18 US-Dollar. Dementsprechend ergibt sich ein Abwärtspotential von rund 28%. Bis 2023 könnte die Coin insgesamt 95 % des aktuellen Wertes verlieren.

Allerdings handelt es sich bei der Einschätzung von Walletinvestor um eine technische Analyse. Dementsprechend finden Qualitätsfaktoren wie die Entwicklungen, Kooperationen und das Potential keinerlei Anwendung. Deshalb kommen andere Vorhersage-Websites auf eine völlig gegenteilige Einschätzung zum MIOTA Preis. Im Detail sieht das wie folgt aus:

Trading-Education.com: Die Prognose von Trading-Education.com stützt sich im Kern auf einer Vielzahl von technischen Analysen. Die Website wertet die Analysen aus und prognostiziert daraus den zukünftigen Verlauf. Bis zum Ende des Jahres 2021 erwarten die Analysten einen Preis zwischen 0,23 im bearishen und 0,81 US-Dollar im bullishen Szenario. Für die kommenden Jahre wird ein positiver Verlauf vorhergesagt. Demnach erreicht IOTA 2022 einen Preis von bis zu 1,22 US-Dollar. 2023 könnte dieser auf bis zu 2,32 US-Dollar steigen und im Jahr 2025 bereits bei 6,35 US-Dollar liegen. Im Vergleich zum derzeitigen Preis (0,44 US-Dollar/ Stand 01/2021) wäre das ein Anstieg von über 1.300 Prozent.

CoinSwitch: Die Analysten von CoinSwitch glauben an das Potenzial des Projekts. So sorgen vor allem die Kooperationen mit wichtigen Unternehmen einzelner Branchen für Kursgewinne. Bis Ende des Jahres 2020 sei ein Preis von rund 4 US-Dollar möglich. In 2023 stehen bereits 9,85 US-Dollar pro Coin an. In 2025 überschreitet MIOTA dann laut der IOTA Prognose erstmalig den Kurs von 15 US-Dollar.

TradingBeasts: Gehen wir nach der Einschätzung von TradingBeasts, dann können Anleger in 2021 keine signifikanten Veränderungen erwarten. Der Höchstkurs für 2020 liegt bei 0,4347 US-Dollar und steigt anschließend an. In 2022 sollen Anleger schon Kurs von 0,625 US-Dollar sehen.

Captain Altcoin: Die IOTA Prognose für 2021 bis 2025 ist insgesamt sehr positiv. Der MIOTA wird sein Allzeithoch von 5, 69 US$ bis 2020 erreichen können. Wenn die Benutzerakzeptanz in den nächsten Jahren so wie bisher weiterwächst, dann könnte der Wert des MIOTA bis 2025 bei über 560 US$ liegen.

Glauben Sie an die Zukunft von MIOTA?

Zur IOTA Kaufanleitung Zur MIOTA Börse
Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!

IOTA Tokenomics

Live Ticker
IOTA (MIOTA)

Lädt...MIOTA/USD

IOTA Tokenökonomie

Name
IOTA
Ticker
MIOTA
Aktueller Kurs
Marktkapitalisierung
Handelsvolumen
Anteil am Krypto-Markt
Allzeithoch
Allzeittief
Coins im Umlauf
Gesamtanzahl an Coins
Bereits im Umlauf
IOTA handeln
Haftungsausschluss: 67% der CFD-Händler verlieren Geld.