Unsere Binance Erfahrungen 2022

Testergebnis
90% 05 / 2022 Sehr gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Binance
  • Weltweit größte Krypto-Börse
  • Riesige Auswahl an Kryptowährung
  • Sehr geringe Handelsgebühren
  • Staking, Lending, Yield Farming, NFTs
  • Ausstehende Lizenzierung durch BaFin
  • Nicht auf Deutsch verfügbar
Informationen zu Binance
Min. Einzahlung 1 €
Kryptowährungen Bitcoin Kryptowährung Logo Ethereum Logo in Schwarz Solana Logo in 32x32 Format IOTA Logo in 32x32 Format Dogecoin Logo in 32x32 Format + über 500 andere
Gebühren 0,02 % - 0,1 %
Zahlungsmethoden VISA Logo MasterCard SEPA Überweisung Logo + Kryptowährungen
Nutzeranzahl Über 90 Mio.
Testergebnis
90% 05 / 2022 Sehr gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Binance

Wer sich mit dem Handel mit Kryptowährungen beschäftigt, kennt die Plattform Binance. Im Jahr 2021 lag das durchschnittliche Handelsvolumen bei mehr als 20 Milliarden US-Dollar

Aktuell hat Binance weltweit mehr als 90 Millionen registrierte Nutzer und vor Kurzem wurde verkündet, dass man aktiv eine Lizenzierung durch die BaFin anstrebt.

Damit ist Binance der absolute Platzhirsch unter den Kryptowährungsbörsen. Wir haben im Folgenden alle unsere Binance Erfahrungen aufgeführt und helfen Dir so, noch vor der Registrierung ein genaues Bild über das Angebot zu bekommen.

Alle Vor- und Nachteile von Binance

  • Über 90 Millionen Anleger vertrauen Binance
  • Mehr als 600 Handelswerte verfügbar
  • Spot-Handel, Futures, gehebelte Produkte, Earn, Swap und NFTs verfügbar
  • Einzahlungen mit Fiat-Währungen und Krypto-Coins möglich
  • Geringe Handelsgebühren ab 0,0150 % beim Spot-Handel
  • Gebühren für Einzahlungen mit Fiat-Währungen
  • Keine deutsche Übersetzung der Webseite vorhanden

Was ist Binance?

Binance ist die bekannteste Plattform für den Handel mit Kryptowährungen. Laut eigenen Angaben betreut der Anbieter mehr als 90 Millionen registrierte Nutzer und listet weit mehr als 600 Kryptowährungen auf.

Darüber hinaus wird ein Handelsvolumen von rund 76 Milliarden US-Dollar innerhalb von 24 Stunden gestemmt. Der Fokus lag jahrelang ausschließlich auf Kryptowährungen.

binance startseite
Die Binance Startseite

Erst vor weniger Zeit hat Binance sein Portfolio durch einen Handelsplatz für NFTs erweitert.

Geschichte von Binance

Die Geschichte von Binance geht zurück bis ins Jahr 2017. Damals wurde das Unternehmen von Changpeng Zhao gegründet, der auch heute noch als CEO des Unternehmens tätig ist.

Ursprünglich war Binance in China beheimatet. Aufgrund der zunehmenden Regulierungen des Kryptomarktes in China entschied sich der Konzern dann jedoch zum Umzug nach Malta.

Wo Binance heute genau beheimatet ist, wird geheim gehalten.

Unternehmensdetails

Nach der Gründung im Jahre 2017 war Binance vor allem für den Handel mit Kryptowährungen und Derivaten gedacht. Das Angebot wurde jedoch nach und nach erweitert.

Als jüngste Ergänzung folgten im Jahre 2021 die handelbaren NFTs. Ebenfalls im Jahre 2021 gab Binance zudem bekannt, gemeinsam mit Animoca Brands rund 200 Millionen Dollar in einen Fonds für Investitionen in Start-ups aus dem Bereich des Blockchain Gaming zu stecken.

Was bietet Binance alles an?

Das Handelsangebot bei Binance ist enorm umfangreich. Zum einen steht der Spot-Handel für Geschäfte zwischen Kunden zur Verfügung.

Auf der anderen Seite kannst Du auf dem Derivatemarkt unter anderem Futures, Optionen oder unterschiedliche Hebelprodukte handeln.

Besonders attraktiv für Nutzer, die bereits Kryptowährungen besitzen, ist Binance Earn.

Binance Earn Angebote
Binance Earn Angebote

Du kannst bei Binance beispielsweise Deine Coins fürs Staking oder Lending nutzen. Zusätzlich kannst Du auch noch Yield Farming betreiben oder indem Du Deine BNB Coins in den BNB Vault investierst, verschiedene Rewards erhalten.

Viele Anleger dürfte zudem interessieren, dass auch NFTs mittlerweile bei Binance gehandelt werden können. Besonders positiv an der Binance NFT-Handelsplattform sind die im Vergleich zu anderen NFT-Plattformen wie OpenSea oder SuperRare die besonders niedrigen Gebühren.

Welche Kryptowährungen bietet Binance an?

Bei Binance kannst Du mit mehr als 600 Kryptowährungen handeln. Im direkten Vergleich mit der Konkurrenz ist die Plattform also sehr gut aufgestellt.

Angebotene Kryptowährungen bei Binance
Bei Binance verfügbare Kryptowährungen

Mit dabei sind natürlich der Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Tether oder Ripple. Zudem listet Binance natürlich seinen eigenen Coin, den BNB.

Handeln kannst Du darüber hinaus aber auch mit Coins wie Shiba Inu, Polygon, FTX Token, Wrapped Bitcoin, ApeCoin, VeChain oder Klaytn.

Wie funktioniert Binance?

Binance ermöglicht Dir den Handel mit zahlreichen unterschiedlichen Produkten. Die Grundvoraussetzung dafür ist die kostenlose Registrierung.

Diese kannst Du jedoch innerhalb weniger Augenblicke erledigen. Im Anschluss an die Verifizierung bist Du dann bereit, um im Handel durchzustarten.

Wie erstelle ich ein Konto bei Binance?

Binance zeichnet sich auch dadurch aus, dass eine schnelle und einfache Kontoeröffnung möglich ist. Wir zeigen Dir im Folgenden die wenigen Schritte, die Du hierfür durchlaufen musst.

  1. Binance-Webseite besuchen
  2. „Register“ im oberen Bereich der Webseite klicken
  3. Registrierung mittels E-Mail/Telefonnummer oder Apple/Google auswählen
  4. Registrierungsformular ausfüllen
  5. Konto verifizieren

Um Dein Binance Konto zu verifizieren, musst Du einen Nachweis über Deinen Wohnsitz und aktuelles Ausweisdokument bereitstellen. Dieses prüft Binance im Rahmen der Geldwäschepräventionsrichtlinien.

Zusätzlich erfolgt noch eine Videoidentifizierung, die Du auch mit der Binance App durchführen kannst.

Ein- und Auszahlungen bei Binance

Binance hat sich nach seiner Gründung ausschließlich auf Kryptowährungen spezialisiert. Das bedeutete lange Zeit auch, dass die Ein- und Auszahlungen lediglich mit Krypto-Coins möglich waren.

Mittlerweile hat sich dies geändert und so stellt die Plattform neben den Kryptos auch Fiat-Währungen wie den Euro für die Zahlungen zur Verfügung.

Binance Zahlungsmethoden

Für die Einzahlungen auf das Handelskonto bei Binance kannst Du als deutscher Kunde nur eine sehr begrenzte Auswahl nutzen. Im Detail stehen Dir die Banküberweisung und Kreditkarten in Form von VISA und Mastercard zur Verfügung.

Binance Zahlungsmethoden
Von Binance unterstützte Zahlungsmethoden

Alternativ kannst Du Deine Zahlungen mittels Kryptowährungen abwickeln und hierfür zum Beispiel auf BTC, ETH, BNB, EOS, ATOM, XLM oder LTC zurückgreifen. Darüber hinaus kannst Du auch noch zahlreiche weitere Coins bei Binance einzahlen.

Einzahlungen

Für die Einzahlungen auf das Handelskonto bei Binance liegt die Mindesteinzahlung bei lediglich einem Euro. Die Einzahlung wickelst Du je nach gewünschter Option direkt über den Kassenbereich ab.

Willst Du Kryptowährungen zu Binance transferieren, kannst Du diese einfach an die individuell für Dich generierte Wallet-Adresse von Binance schicken.

Die Einzahlungen mittels Kreditkarte oder Banküberweisung werden ebenfalls Schritt für Schritt dargestellt.

Auszahlungen

Für die Auszahlungen kannst Du ebenfalls zwischen Kryptowährungen und den Fiat-Währungen wählen. Einen Mindestbetrag gibt es prinzipiell nicht.

Allerdings verlangt Binance die Auszahlung von mindestens drei Euro, um den eigenen Account zu verifizieren.

Bearbeitet werden die Auszahlungen nach unseren Binance Erfahrungen innerhalb weniger Stunden. Bei den Kryptowährungen geht es etwas schneller, mit der Kreditkarte oder per Banküberweisung dauert es ein paar Werktage.

Verifizierung

Um Deinen Binance Account vollständig nutzen zu können, musst Du eine Verifizierung auf der Plattform durchlaufen. Als neuer Kunde kannst Du dies problemlos durch einen Klick auf „Get verified“ erledigen.

Erforderlich ist für die Verifizierung lediglich ein Ausweisdokument. Welches genau, kannst Du im weiteren Verlauf durch die Auswahl Deines Heimatlandes erfahren.

Nach dem Upload eines entsprechenden Fotos und eines Selfies ist der Prozess erledigt. Je nach Aufkommen kann es bis zu zehn Tage dauern, bis die Unterlagen verifiziert wurden.

Binance Account nach abgeschlossener Verifizierung
Binance Account nach abgeschlossener Verifizierung

Wie kaufe ich Kryptowährungen bei Binance?

Bei Binance hast Du für die Investitionen ganz unterschiedliche Optionen. So kannst Du im Spot-Handel zum Beispiel direkt mit anderen Kunden Krypto-Coins tauschen und handeln.

Alternativ kannst Du auch physische Coins bei Binance kaufen und diese beim Anbieter „lagern“. Welche Schritte dafür notwendig sind, zeigen wir Dir im Folgenden.

Gut zu wissen: Du kannst für den Kauf bei Binance auch einen Sparplan einrichten. In diesem Fall investierst Du zum Beispiel jede Woche sonntags einen festgelegten Anteil Deines Euro-Guthabens in Kryptowährungen.

  1. Login in das Handelskonto bei Binance
  2. „Cash Balance“ im Bereich „Buy Crypto“ aufrufen
  3. Investment bestimmen und gewünschte Kryptowährung auswählen
  4. Zahlungsoption bestimmen
  5. Kauf abwickeln

Wie handle ich bei Binance?

Auf den ersten Blick wirkt der Handelsbereich bei Binance enorm umfangreich. Das trifft jedoch vorwiegend auf den Spot- und den Margin-Handel zu.

Der reine Kauf von Kryptowährungen lässt sich denkbar einfach erledigen. Ohnehin stellt Dir Binance für den Handel zahlreiche nützliche „Helferlein“ zur Verfügung.

Demokonto

Ein Demokonto bietet Binance für den Handel nicht an. Das ist in diesem Fall jedoch nicht sonderlich schlimm. Du kannst problemlos Dein Handelskonto eröffnen und Dich auf der Plattform umsehen. Fühlst Du Dich wohl, kannst Du Deine Einzahlung abwickeln und mit dem Handel starten.

Analysewerkzeug

Zur Seite stellt Dir Binance eine ganze Reihe von nützlichen Features für den Handel. Zum einen kannst Du in der Handelsumgebung jederzeit die aktuellen Trades am linken Rand abrufen oder im Zentrum die Live-Kurse und Charts prüfen.

Innerhalb der Charts kannst Du zudem verschiedene Einstellungen vornehmen und zum Beispiel den Zeitraum filtern, die Ansicht verändern oder verschiedene technische Indikatoren individuell bestimmen.

Angenehm auch: Im unteren Bereich der Handelsplattform findest Du jederzeit Deine Order und Trading Historie. Hilfreich ist darüber hinaus das Spot Tutorial, mit dem Du Dich als Neuling erst einmal über die Funktionen und Anwendung informieren kannst.

Mobile Nutzerfreundlichkeit

Flexibilität ist eine der großen Stärken von Binance. Das betrifft keinesfalls nur das Handelsangebot. Auch die Plattform an sich ist auf verschiedenen Wegen verfügbar.

Handeln kannst Du also nicht nur am heimischen Desktop, sondern jederzeit auch in der mobilen Binance App.

Die Binance App

In Sachen Benutzerfreundlichkeit und Design ist die Binance App auf einem sehr starken Niveau. Technische Probleme gibt es nicht, zudem findest Du Dich in der mobilen App der Plattform in der Regel nach kurzer Einführungszeit zurecht.

Binance App
Die Binance App auf einem Smartphone

Einbußen im Funktionsumfang musst Du nicht befürchten. Du kannst problemlos alle Trades abwickeln, die Order-Historie prüfen oder Dein Handelskonto füllen.

In Anspruch nehmen kannst Du die Binance App mit verschiedenen Endgeräten. Möglich ist der Download über den App-Store von Apple oder den Playstore von Google.

Alternativ kannst Du den Download durch den Scan eines QR-Codes auf der Webseite von Binance einleiten.

Sicherheit, Regulierung und Lizenzierung

Binance wird bereits von mehreren Regulierungsbehörden überwacht. Darüber hinaus ergreift die Plattform zahlreiche Maßnahmen, um die Kunden und ihre Werte zu schützen.

So werden beispielsweise zehn Prozent aller Trading-Gebühren in sicheren Storages aufbewahrt, um die Anteile der Nutzer zu schützen.

Zudem kannst Du Deinen Account über verschiedene zusätzliche Authentifizierungen sichern.

Wo ist Binance reguliert?

Die Regulierung ist bei Binance ein relevantes Thema. Noch nicht überall sind die Behörden auf den Handel mit Kryptowährungen vorbereitet.

In Deutschland etwa strebt Binance eine Lizenz der BaFin noch an. In anderen Nationen ist man schon etwas weiter und so kann Binance Lizenzen von mehreren Behörden vorweisen.

Ist Binance lizenziert?

Im Besitz ist Binance unter anderem von einer Lizenz der zuständigen Behörden aus Bahrain oder Dubai. Darüber hinaus hat Binance im Mai 2022 auch eine Lizenz der französischen Behörden erhalten.

Gibt es eine Einlagensicherung bei Binance?

Binance bietet keine klassische Einlagensicherung für den Handel mit Kryptowährungen und geht damit den „branchenüblichen“ Weg.

Allerdings verspricht der Anbieter Sicherheit unter anderem durch die Mehr-Faktor-Authentifizierung oder eine genaue Dokumentation der Kontobewegungen.

Kosten und Gebühren

Wer sich für oder gegen den Handel bei einer Plattform entscheidet, sollte dies immer auch von den Gebühren abhängig machen. Selbstverständlich haben wir im Binance Test also auch einen detaillierten Blick auf die möglichen Kosten geworfen.

Welche Gebühren fallen beim Handel mit Kryptowährungen an?

Die Gebühren bei Binance richten sich beim Spot Trading nach dem jeweiligen Handels-Level der Kunden. Insgesamt zehn Level gibt es, wobei Du als Neuling auf dem Level des „Regular User“ beginnst.

In diesem Fall musst Du mit Taker- und Maker-Gebühren von 0,10 % rechnen. Handelst Du innerhalb von 30 Tagen mindestens 1.000.000 BUSD oder hältst mindestens 25 BNB-Coins, steigst Du in Level eins ein.

Hier reduzierst Du die Maker-Gebühren auf 0,09 %, die Taker-Gebühren bleiben identisch. Maximal kannst Du auf VIP-Level 9 die Gebühren auf 0,02 % für Maker und 0,04 % für Taker reduzieren.

Binance VIP Level im Account
Binance VIP Level im Account

Rund um die Gebühren lässt sich der Handel mit dem Binance Coin BNB erwähnen. Wer diesen nutzt, kann die Spot-Trading-Gebühr um 25 % reduzieren.

Für den Handel mit USD-M Futures bringt der BNB-Token einen Rabatt von immerhin zehn Prozent ein.

Welche weiteren Gebühren erhebt Binance?

Neben den Handelsgebühren erhebt Binance ein paar weitere Gebühren, die jedoch transparent aufgeführt werden. Diese zusätzlichen Gebühren betreffen vor allem die Zahlungsabwicklungen.

Für die Ein- und Auszahlungen mittels Banküberweisung fallen zum Beispiel Gebühren von jeweils einem Euro an. Bei den Zahlungen mit der Kreditkarte sind es 1,80 %, bei den Kryptos richten sich die Gebühren nach der Blockchain.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei Binance?

Bei Binance gibt es keine Nachschusspflicht. Du musst Dir also keine Sorgen darüber machen, dass Du möglicherweise noch einmal Geld nachschießen musst.

Steuerliche Regelung

Handelst Du mit Kryptowährungen, musst Du als Privatanleger vor allem die Spekulationsfrist beachten. Hältst Du die Coins für mindestens 365 Tage, kannst Du Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen steuerfrei einkassieren.

Gerade wenn Du viele digitale Depots besitzt, kann die Übersicht enorm schwerfallen. Abhilfe schafft die App von CoinTracking. Mit dieser kannst Du Deine digitalen Anlagen übersichtlich verwalten und überblicken.

Community und Support bei Binance

Binance ist die größte Plattform für den Handel mit Kryptowährungen. Dementsprechend groß ist die Community. Und das bedeutet natürlich auch, dass es sich lohnt, sich mit dieser einmal etwas näher zu befassen.

Feedback der Community – Was sagen Nutzer zu Binance?

Wie unsere Binance.com Erfahrungen zeigen, ist die Community mit den Leistungen der Plattform sehr zufrieden. Diese loben vor allem, dass sich das Angebot in den vergangenen Jahren deutlich erweitert hat und mittlerweile auch NFTs verfügbar sind.

Lediglich einige deutsche Anleger kritisieren die Tatsache, dass keine deutsche Übersetzung vorhanden ist.

Gelobt werden dafür die Gebühren und die Möglichkeit, diese mit dem hauseigenen Coin von Binance sogar noch weiter zu reduzieren. Anders gesagt: Die Binance Bewertungen der Community decken sich mit unseren Eindrücken.

Der Kundenservice von Binance im Test

Der Kundenservice spielt nach unseren Binance Erfahrungen eine große und wichtige Rolle für das Unternehmen. Erreichbar sind die Mitarbeiter im Kundenservice rund um die Uhr.

Das einzige Manko: Du kannst Dich nicht auf eine deutschsprachige Betreuung verlassen. Dementsprechend solltest Du zumindest solide Englischkenntnisse haben, um Binance nutzen zu können.

Wir rechnen jedoch fest damit, dass Binance in naher Zukunft auch auf Deutsch verfügbar sein wird, um seinen Nutzern aus dem deutschsprachigen Raum einen besseren Service bieten.

Für den Kontakt kannst Du Dich bequem per Live-Chat an die Mitarbeiter wenden. Das gilt jedoch nur, wenn Du über ein Nutzerkonto bei Binance verfügst.

Bist Du nicht registriert, reichst Du Deine Anfrage in Form einer Mail ein und wirst auch per Mail über eine Rückmeldung informiert.

Nutzer werben Nutzer – Neukundenbonus und Affiliate

Für das Werben von Freunden stellt Dir Binance einen ziemlich kräftigen Bonus zur Verfügung. Überzeugst Du Deinen Freund von der Plattform, kannst Du Dir bis zu 40 % Provision für jeden Trade Deines Freundes schnappen.

Hin und wieder stellt Binance zudem verschiedene Bonusangebote und Promotionen zur Verfügung, die vor allem für Neu-Trader gedacht sind. Ebenso kannst Du von verschiedenen VIP-Vorzügen profitieren, wenn Du entsprechend intensiv handelst.

Welches sind die besten Alternativen zu Binance?

Neben Binance können wir Dir zahlreiche weitere starke Anbieter für den Handel mit Kryptowährungen empfehlen.

Unser Testsieger ist die Plattform von eToro, die sowohl den Handel mit Krypto-CFDs als auch mit physischen Coins ermöglicht. Mit Zahlungsmethoden wie PayPal und Co. ist eToro denkbar attraktiv aufgestellt.

Ebenfalls ans Herz legen können wir Dir die Plattformen von Libertex für den Handel mit Krypto-CFDs oder Coinbase für den Handel mit physischen Coins.

eToroKrakenCoinbase
eToro Icon
Kraken Icon
ecoinbase_logo_weiss_auf_blau
Über 25 KryptosÜber 400 KryptosÜber 150 Kryptos
1 % Gebühren3,75 % (Kreditkarte)0,5 - 1,49%
Min. Einzahlung: 50 €Min. Einzahlung: 10 €Min. Einzahlung: 10 €
Nutzer: 24.8 Mio.Nutzer : 14,6 Mio.Nutzer: 72 Mio.
Zu eToroZu Kraken Zu Binance

Fazit – Gesamtbewertung von Binance

Binance ist der internationale Gigant unter den Krypto-Handelsplattformen. Und das in unseren Augen zurecht. Zahlreiche Stärken sprechen im Binance Test für den Anbieter, der zum Beispiel sehr transparente Gebühren und einen intensiven Support anbietet.

Darüber hinaus stellt Binance über 600 Kryptowährungen zum Handel zur Verfügung und liefert auch noch zahlreiche weitere Angebote, wie beispielsweise das Binance Launchpad, NFTs, Binance Earn und noch viele mehr.

Hier findest Du auf jeden Fall die passenden Investments. Spürbare Kritikpunkte können wir nicht äußern. Schön wäre es aber natürlich, wenn sich die Plattform noch etwas stärker auf deutsche Anleger einstellen würde. Was bisher noch nicht ist, kann aber natürlich noch werden.

FAQ

Ist Binance seriös und sicher?

Binance ist die größte Handelsplattform ihrer Art und kann Lizenzen verschiedener internationaler Behörden vorweisen. Darunter Lizenzen aus Bahrain, Dubai oder Frankreich. Zusätzlich bemüht sich Binance um eine Lizenz der deutschen BaFin. 

Was bietet Binance an?

Binance stellt Anlegern verschiedene Optionen zur Verfügung. Neben dem Kauf und der Aufbewahrung von Krypto-Coins ist auch der Handel im Spot-Trading möglich. Darüber hinaus bietet Binance Derivate wie Futures und gehebelte Produkte, Earning oder auch den Handel mit NFTs.

Wie viele Kryptowährungen kann ich bei Binance handeln?

Das Handelsangebot bei Binance ist enorm umfangreich. Mehr als 600 Kryptowährungen sind hier handelbar. Darunter alle bekannten Top-Coins wie Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Zusätzlich aber auch eine breite Auswahl an exotischen Altcoins.

Wie kann ich bei Binance einzahlen?

Einzahlungen sind bei Binance mittels Kryptowährungen oder Fiat-Währungen möglich. Im Falle der Fiat-Währungen stellt Binance hierfür die Banküberweisung oder die Kreditkarten zur Verfügung.

Welche Gebühren fallen bei Binance an?

Die Handelsgebühren für den Spot-Handel bei Binance richten sich nach dem Level des jeweiligen Kunden. Maximal fallen im Spot-Handel Gebühren von 0,10% für Maker- und Taker-Orders an. Durch den Handel mit dem BNB-Token können die Gebühren um 25% reduziert werden.

Autor
Autor

Kirill beschäftigt sich bereits seit 2016 mit Kryptowährungen und sämtlichen Entwicklungen in diesem Segment. Er ist einer der Autoren des Bitcoin-Steuerguides, hat Rechtswissenschaften studiert und interessiert sich für den Einfluss von Kryptowährungen auf die Wirtschaft und Gesellschaft.