Krypto-Statistiken & Adoptions-Raten

Unsere Recherche zeigt, dass die Adoption von Kryptowerten trotz hoher Volatilität stark steigend ist.


Von der Anzahl aktiver Bitcoin-Adressen über für immer verschollene BTC haben wir die wichtigsten Statistiken rund um das Thema Kryptowährungen für Dich zusammengefasst.

Wir zeigen auf, wie der Wert eines Bitcoins, basierend auf dem bereits verlorenen Supply, berechnet wird. Außerdem zeigen wir, wie groß die neue Asset-Klasse der Kryptowerte im Vergleich zu herkömmlichen Anlagen ist. Wir haben alle wichtigen Krypto-Statistiken für Dich von seriösen Quellen gesammelt und zusammengefasst:

1. Statistik zur weltweiten Anzahl an Krypto-Nutzern

Bevor wir uns detaillierte Statistiken anschauen, werfen wir einen Blick auf die globale Adoption von Kryptowährungen im Jahr 2021.

In unsere Recherche stach das Land Vietnam mit dem höchsten Global Adoption Score hervor. Doch auch Entwicklungsländer wie Kenia oder Nigeria, die mit starker Inflation zu kämpfen haben, haben Kryptowährungen bereits zu großen Teilen adoptiert.

Interessant: Erreicht die USA mit einem Score von 22 den höchsten Wert unter den Industrienationen, hinkt Deutschland deutlich hinterher.
Trotz des starken Diskurses in den Medien scheinen viele Deutsche noch immer noch Abstand zur Idee von dezentralen Währungen zu halten.

Deutschland schneidet im globalen Krypto-Adoption-Ranking im Vergleich zu anderen Industrienationen unterdurchschnittlich schlecht ab.

Allgemein fand in den vergangenen 10 Jahren ein Großteil der Innovation in der Blockchainwelt in den USA oder Asien statt.

Doch Europa ist im Kommen und immer mehr europäische FinTech Start-ups wie z. B. Bitpanda oder Revolut gewinnen international Marktanteile.

Auch bei Betrachtung der Inflows von Wertetransaktionen spiegelt sich dies wider.

25% aller Krypto-Transaktionen verlaufen nach Europa

Von allen Wertetransaktionen, die weltweit über die größten Krypto-Protokolle stattfinden, fließen 25 % des Geldes nach Europa.

2. Marktkapitalisierung von Kryptowährungen im Vergleich zu anderen Anlageklassen

Kryptowährungen – oder auch Kryptowerte – gelten als die neue Anlageklasse im neuen Jahrtausend.

Doch im Vergleich zu traditionellen Assets liegt die gesamte Bewertung von Kryptowerten noch weit unter dem, was vielerseits vermutet wird. Deshalb möchten wir im Folgenden die größten Asset-Klassen weltweit vergleichen, um die Größe von Krypto-Anlagen in Relation zu setzen.

Vergleicht man die Größe von Kryptowährungen visuell mit der von Aktien oder Immobilien, so sind Kryptos kaum erkennbar:

Immobilien und Aktien stellen die größten Anlageklassen dar, gefolgt von Gold und Kryptowährungen.

Der Wert aller Kryptowährungen beträgt nur 0,27 % des Werts von Immobilien, bzw. 0,95 % des Werts aller Aktien. (Stand: Dezember 2021)

Als größte Anlageklasse gelten Immobilien, deren Wert weltweit auf gigantische 326,5 Billionen US-Dollar geschätzt wird.

Dahinter folgt die Anlageklasse der Aktien, die insgesamt mit 94,7 Billionen US-Dollar zu Buche steht. Im direkten Vergleich sind das weniger als 30 % der Real-Estate-Anlagen.

Das Gesamtvorkommen an Gold, das als natürlich begrenztes Edelmetall historisch als Wertspeicher gesehen wurde, wird auf 11,3 Billionen US-Dollar geschätzt.

Erst jetzt folgen Kryptowährungen. Die Gesamtmarktkapitalisierung der mehr als 16.000 Kryptowährungen lag im Dezember 2021 bei ca. 2,5 Billionen US-Dollar, wovon Bitcoin mit ca. 900 Mrd. US-Dollar den Großteil ausmachte.

Um den Vergleich zu anderen Assets etwas anschaulicher zu machen, zoomen wir einmal herein und vergleichen die Größe von Bitcoin mit der des DAX, Gold und den FAANG Aktien:

Der Wert aller Bitcoins beträgt nur 10% des Werts von Gold.

Würde sich der Preis eines Bitcoins ver-12,5-fachen, hätte Bitcoin den gleichen Wert wie Gold (Stand Dezember 2021). Die Marktkapitalisierung von Bitcoin liegt bei 8 % der Kapitalisierung von Gold.

3. So viele Bitcoin Adressen werden täglich aktiv genutzt

Mit 900 Milliarden US-Dollar macht Bitcoin also allein 36 % der gesamten Krypto-Marktkapitalisierung aus. Ein Grund mehr also, einen genaueren Blick auf die größte und älteste Kryptowährung zu werfen.

Die Marktkapitalisierung des Bitcoins erhält man, indem man die Anzahl umlaufender Coins mit dem aktuellen Kurs multipliziert.

Durch den Algorithmus des Bitcoin-Protokolls ist vorgegeben, dass maximal 21 Millionen Bitcoins existieren werden. Der letzte Bitcoin wird voraussichtlich erst 2140 gemined werden.

Im Jahr 2022 wird die Anzahl an umlaufender Bitcoins das erste Mal die 19 Millionen-Marke durchbrechen. Doch wie viele dieser 19 Millionen BTC befinden sich noch im Umlauf und sind nicht durch vergessene Passwörter oder defekte Festplatten verloren gegangen?

Um dies herauszufinden, haben wir Bitcoin Adressen auf Aktivität untersucht.
Bei Adressen, von denen aus seit mehr als 7 Jahren keine Transaktion stattgefunden hat, gehen wir davon aus, dass die enthaltenen Bitcoins verloren sind.

Nach unserer Recherche zeigt sich, dass ca. 13,4 % aller bereits geminten Bitcoins als verloren gelten. Geht man davon aus, dass diese Vermutung noch nicht im Markt eingepreist ist, dann kann man, unter Anbetracht der Knappheit der Kryptowährung, gewissermaßen Bitcoin mit einem Rabatt kaufen.

Mindestens 13,4 % oder mehr als 3,66 Millionen Bitcoin gelten als verloren. Wird die verstärkte Knappheit bei der Berechnung berücksichtigt, liegt die Marktkapitalisierung des Bitcoins nur noch bei ca. 723,85 Mrd. US-Dollar. (Stand Dezember 2021)

Obwohl Millionen von Bitcoins seit Jahren nicht transferiert wurden, ist ein klarer Aufwärts-Trend aktiver Adressen erkennbar.

Lag die maximale Anzahl aktiver Bitcoin Adressen im Jahr 2009 noch bei 335 Adressen, werden heute täglich bis zu 1,36 Millionen BTC-Adressen aktiv verwendet.

Im Bärenmarkt nach dem Rekordjahr ließ sich ein leichter Abwärtstrend beobachten, doch der Aufwärtstrend nahm 2020 wieder an Fahrt auf und brachte neue Benutzer in das Bitcoin Ökosystem. Es wird spannend, zu verfolgen, ob sich der Trend in den Folgejahren fortsetzen wird.

Die Zahl täglich aktiver Bitcoin Adressen steigt seit 2009 stark an.

Im Jahr 2021 wurden täglich bis zu 1,36 Millionen Bitcoin-Adressen verwendet. Ein Anstieg von 11,48 % im Vergleich zum Vorjahr und 6,25 % mehr als im Rekordjahr 2017.

4. Verteilung der Anleger auf Handelsplattform-Typ

Um Kryptowährungen kaufen zu können, müssen Anleger sich für eine Handelsplattform entscheiden.

Um herauszufinden, welche Anlegertypen sich für welchen Handelsplattform-Typ entscheiden, haben wir Krypto-Börsen wie folgt kategorisiert:

  • Dezentralisierte Börsen (DEX)
  • Zentralisierte Börsen (CEX)
  • Krypto-Broker

Anlegertypen wurden wie folgt in Privatanleger und professionelle Anleger gruppiert:

  • Kleine Privatanleger (<10.000 US-Dollar)
  • Große Privatanleger (1.000 – 10.000 US-Dollar)
  • Professionelle Anleger (10.000 – 1.000.000 US-Dollar)

Es zeichnete sich das klare Bild ab, dass viele, Kleinanleger, die vermutlich neu in der Krypto-Welt sind, sich für Krypto-Broker wie z. B. Bitpanda, eToro oder Coinbase entscheiden.

Somit machen kleine Privatanleger einen Großteil (86 %) der Benutzer von Krypto-Brokern aus. Doch auch knapp 72 % aller Benutzer von zentralisierten Börsen sind kleine Privatanleger.

Größere Privatanleger präferieren eher zentralisierte Börsen (anteilig 20 %) wie Kraken, Bitstamp oder Binance, bei denen die Käufe zwar komplizierter durchzuführen, die Gebühren dafür allerdings etwas geringer als bei Brokern (12 % Anteil) sind.

Auch dezentralisierte Börsen wie Uniswap oder Sushi scheinen steigende Beliebtheit bei erprobten Krypto-Investoren zu erfahren. Dort machen sie 1/3 der Benutzer aus.

Professionelle Investoren mit hohen Handelsvolumina scheinen ein ausgewogenes Verhältnis aus DEXes und zentralisierten Börsen zu bevorzugen. Sie machen 10 % der DEX-User und 8 % der Benutzer von zentralisierten Krypto-Börsen aus.

Verteilung von Anlegertypen auf Krypto-Handelsplattformen

Kleine Privatanleger stellen den Großteil der Benutzer von Krypto-Brokern dar. Erfahrenere Trader mit höheren Handelsvolumina oder professionelle Anleger präferieren Krypto-Börsen und dezentrale Krypto-Börsen.

5. Decentralized Finance im Aufwärtstrend - Adoption & TVL

Zu den größten Trends der Blockchainwelt in den vergangenen Jahren gehörte mit Sicherheit Decentralized Finance (DeFi).

Ob auf Ethereum, Solana oder Polygon – Investoren allokierten 2021 auf der Suche nach Renditen ihr Geld in dezentralen Apps, um Rendite zu erwirtschaften.

Bei der verschlossenen Geldmenge spricht man im Englischen vom TVL (Total Value Locked).

Für viele Analysten ist der TVL eine Kennzahl, die zur Messung des Erfolges einzelner DeFi-Apps verwendet wird und Einfluss in der Bewertung des jeweiligen Projekts nimmt.

Der gesamte TVL des DeFi-Markts stieg über die vergangenen Jahre exponentiell an und beläuft sich Anfang 2022 auf mehr als 250 Mrd. US-Dollar.

Mehr als 254,6 Mrd. US-Dollar sind in DeFi-Anwendungen verschlossen. Mit ca. 151,6 Mrd. US-Dollar basieren ca. 60 % davon auf dApps, die auf der Ethereum-Blockchain laufen. Auf Platz 2 und 3 liegen gleichauf Applikationen auf der Binance Smart Chain oder dem Terra Luna Protokoll mit je ca. 17,5 Mrd. USD. (Stand Januar 2021)

Decentralized Finance gehört zum großen Bereich des „Open Finance Paradigmas“.

Jedem Menschen auf der Welt soll es möglich sein, sich ein Geldkonto anzulegen und auf Finanzinstrumente zugreifen zu können.

Hier stellt sich die Frage, wie weit DeFi insbesondere in Entwicklungsländern bereits verbreitet ist.

Einerseits wird vielen Menschen das erste Mal ermöglicht, ihr Geld über Konten zu verwalten.

Auf der anderen Seite sind ein funktionierender Internetzugang und die teils sehr hohen Gebühren (z. B. im Ethereum-Netzwerk) aktuell noch große Hürden für die Adoption in ärmeren Regionen der Welt.

Der Global DeFi-Adoption Index der Analyseplattform Chainalysis stellt die Adoptionsstufe einzelner Länder gegenüber:

Nicht verwunderlich führt die USA als Entwickler-Standort die Liste der Länder mit höchster DeFi-Adoption an. Dicht gefolgt liegen China, Indien, Kanada und Großbritannien. Die Adoption von dezentralen Finanzapplikationen in Deutschland hinkt hinterher.

Der absolute Vorreiter in Sachen DeFi-Adoption ist aktuell die USA, in der auch ein Großteil der dezentralen Finanzapps entwickelt wird.

Auffallend hohe Adoption gibt es außerdem im asiatischen und indischen Raum sowie vereinzelten europäischen Industrieländern.

Im Gegensatz zur allgemeinen Krypto-Adoption scheint sich DeFi in Afrika und dem Nahen Osten leider noch nicht allzu sehr durchgesetzt zu haben.

6. Die Datengrundlage für die Krypto-Statistiken

Für die Anfertigung dieses Krypto-Statistiken-Reports haben wir sorgfältig Daten von seriösen Datenanbietern gesammelt.

Die Datensätze wurden selektiert, zusammengefasst, visuell aufbereitet und von uns interpretiert.

Sollten Dir Unstimmigkeiten auffallen oder solltest Du Feedback zu diesem Report haben, kontaktiere uns bitte unter info(at)blockchainwelt.de.

Datenquellen:

Du möchtest unseren Report zitieren oder anderweitig verwenden? Dann kontaktiere uns gerne unter info(at)blockchainwelt.de.