Wie kann man IOTA kaufen? Alles was Sie wissen müssen (2019)

  Wie kauft man IOTA?

  • IOTA ist die Kryptowährungen des Internet of Things.
  • In Deutschland lässt sich über 2 Arten in IOTA investieren: CFD-Broker oder Krypto-Handelsplattformen.
  • Am einfachsten und schnellsten lässt sich IOTA bei eToro handeln.
  • Einzahlungsmöglichkeiten sind PayPal, SEPA Überweisung, Kreditkarte.

IOTA Logo   Überblick: IOTA kaufen in 4 Schritten

  1. Konto auf Handelsplattform eröffnen
  2. Account verifizieren
  3. Einzahlung vornehmen
  4. IOTA kaufen & verkaufen

IOTA Logo

IOTA (MIOTA)

$ 0.188499

(0.56%)

Rang   #21
Marktkapitalisierung$ 522,626,829
Aktuelle Anzahl2,779,530,283 MIOTA
Max. Anzahl2,779,530,283 MIOTA
Handelsvolumen (24h)$ 3,934,742
AnbietereToro Plus500 Binance
IOTA kaufen mit
PaypalEC / GiropayVISASofortüberweisungMastercardSkrill

  Direkt zur Börse


Risikowarnung: 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel.
Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


IOTA Logo   Das macht IOTA besonders

  •   Einsatz im Internet of Things
  •   Tangle Ledger als Schlüsseltechnologie
  •    Zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten bei Smart Devices
  •    Verfügbarkeit des Industry Marketplace

  Technische Details

  •   Tangle als Alternative zur Blockchain
  •   Kein Mining
  •   Quantenresistent/li>
  •   Endlose Skalierbarkeit


Inhaltsverzeichnis


Was ist IOTA?

Teil 1

Was ist IOTA?


IOTA kaufen

Teil 2

Wo kann man IOTA kaufen?


Lohnt es sich IOTA zu kaufen?

Teil 3

Lohnt es sich IOTA zu kaufen?


IOTA Wallet

Teil 4

Wann brauche ich ein IOTA Wallet?


IOTA Technologie

Teil 5

Wie funktioniert IOTA?


Vor dem Kauf: Diese Fakten über IOTA sollten Sie kennen

Bei IOTA handelt es sich um die Kryptowährung für das Internet of Things - im englischen Internet of Things (IoT). Dabei setzt IOTA bei der Entwicklung der gleichnamigen Kryptowährung auf eine eigene Art und Weiterentwicklung der Blockchain-Technologie, dass sogenannte IOTA Tangle. IOTA gehört seit 2017 zu den führenden Kryptowährungen und findet vor allem im deutschsprachigen Raum sehr viel Beachtung.

Was genau es mit der IoT-Kryptowährung auf sich hat und wie Sie selbst in IOTA investieren können, zeigen wir Ihnen im folgenden Artikel.

Hinter IOTA verbirgt sich eine Kryptowährung für das Internet der Dinge. Dabei bietet IOTA eine Blokcchain-basierte Lösung für das Management von vernetzten Endgeräten. Laut den Aussagen der Entwickler stellt die Digitalwährung das Rückgrat der autonomen Maschinenwirtschaft dar.

Das Tangle Ledger, hierbei handelt es sich um einen azyklischen Graphen, gilt als wichtigste Technologie des Unternehmens. Dabei wird das Tangle durch zahlreiche Algorithmen, welche direkt zu den Markov-Chain-Monte-Carlo Algorithmen gehören, versorgt. Die Algorithmen wählen anschließend eine Bindungsstelle auf dem Ledger aus, um die Transaktionen abzuwickeln.

Der aktuelle Preis für IOTA liegt bei $ 0.188499, dies entspricht Platz 21 gemäß Marktkapitalisierung.

Außerdem verwendet IOTA, im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen, keine Blöcke zur Speicherung der ausgeführten Transaktionen. Stattdessen validieren übergeordnete Knoten die Transaktion und gewährleisten somit eine sehr gute Skalierbarkeit.

Was ist IOTA?

IOTA kaufen - die Anleitung für die IoT-Währung
IOTA kaufen - die Anleitung für die IoT-Währung

IOTA ist nicht nur eine Kryptowährung, sondern ein Distributed Ledger für das Internet of Things. Dabei basiert IOTA nicht auf einer klassischen Blockchain, sondern einem "Directed Acyclic Graph" (kurz: DAG), dem sogenannten Tangle.

Insbesondere bei der fortschreitenden Adaption des Internet of Things soll diese Digitalwährung eine zunehmend wichtigere Rolle einnehmen. Insbesondere der Austausch von Daten und Transaktionen zwischen Maschinen gehört zu den potenziellen Anwendungsfällen. Auch ein Einsatz zur Abwicklung von Transaktionen ist durchaus möglich, jedoch nicht das ausgesprochene Ziel der Entwickler.

Als einzigartiges Feature gelten die vollkommen gebührenfreien Transaktionen, welche eine Vielzahl von Anwendungsfällen ermöglichen. Neben der Abwicklung von Micropayments lassen sich auch Anwendungsfälle für eine bessere Datenintegrität abbilden.

Die potenziellen Branchen, welche die Digitalwährung nutzen können sind Mobilität, Smart Cities, Infrastruktur und Energie. Außerdem kann die Technologie auch den Markt der internationalen Mikrotransaktionen revolutionieren.

IOTA Tangle optimiert Transaktionsvalidierung

Vergleich der Tangle Struktur mit einer Blockchain
Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen verfügt IOTA über keine Blöcke, sondern referenziert auf zwei vorangegangene Transaktionen. Diese Referenz gilt als Validierung zwei vorheriger Transaktionen. Dementsprechend verzichtet das Netzwerk komplett auf Miner, die einen Gesamtkonsens für das Netzwerk herstellen und sich an der Genehmigung von Transaktionen beteiligen. Somit ist der Konsens im Netzwerk auch nicht vom Transaktionsprozess abhängig und die Plattform kann ohne Transaktionsgebühren skalieren.

Der Transaktionsprozess Im Netzwerk basiert auf einem dreistufigen Prozess:

  1. Signieren: Unterzeichnung der Transaktion mit dem eigenen Seed
  2. Tip-Selection: Aktuell wird ein Markov-Chain Monte Carlo Algorithmus eingesetzt, um zwei unbestätigte Transaktionen (Tips) zu referenzieren.
  3. Proof of Work: Für die Akzeptanz der eigenen Transaktion müssen die zugewiesenen Tips überprüft werden. Bei der Prüfung müssen die Deckung des Accounts und eventuelle Widersprüche geprüft werden. Anschließend muss ein anderer User die eigene Transaktion überprüfen.

Außerdem erfolgt der Handel des IOTA Tokens unter dem Kürzel MIOTA. Das "M" steht dabei für "Mega" und beschreibt die Einheit. Außerdem haben die Entwickler die maximale Anzahl der Währung auf 2,779 Billiarden Stück begrenzt und somit ein besonders hohes Limit gesetzt.

IOTA Einheiten
IOTAs Einheiten

„Was kostete ein MIOTA Token zum ICO der Währung?“

– Der Kurs der IoT-Währung belief sich im zum ICO auf 0,00059 US-Dollar.

Mittlerweile notiert die Währung bei $ 0.188499 pro Token. Der Höchststand wurde bis dato am 19. Dezember 2017 – hier erreichte die Währung einen Kurs von $ 5,25 pro Token.


Die Rolle der IOTA Foundation

Die Entwicklung von IOTA verantwortet die IOTA Foundation – eine gemeinnützige Stiftung mit Sitz der Berlin.

Dabei haben Dominik Schiener, David Sønstebø, Sergey lvancheglo und Serguei Popov die Stiftung 2015 ins Leben gerufen.

Die vier IOTA Gründer

Bei der Namensgebung haben sich die Gründer am griechischen Alphabet bedient und dessen neunten Buchstaben genutzt. Im Griechischen bedeutet IOTA soviel wie „etwas Geringes“ und soll eine Verbindung zur benötigten Rechenleistung des Netzwerks herstellen.

David Sønstebø ist einer der IOTA-Gründer und hat bereits in der Vergangenheit die Firma JINN Labs gegründet. Das Unternehmen entwickelt sogenannte „Ultra Low-Power Prozessoren“, welche bei IoT-Geräten eingesetzt werden. Zusammen mit Dominik Schiener fungiert David Sønstebø als Vorstandsvorsitzender. Dominik Schiener ist ein erfahrener Programmierer, der bereits mit 16 Jahren Bitcoin-Mining betrieb. Außerdem arbeitete er zusammen mit Charles Hoskinson an einem Bitcoin-Startup.

Sergey Ivancheglo ist ein ebenfalls ein Experte auf dem Gebiet der Blockchain-Technologie. Dabei gilt er als Erfinder des Proof-of-Stake-Sicherheitskonzepts. Zudem ist er Mitglied des Omega Teams bei der IOTA Foundation. Im November 2019 hat Ivancheglo die IOTA Foundation verlassen und seinen MIOTA-Bestand verkauft. Das letzte Gründungsmitglied, Serguei Popov, hat das IOTA Whitepaper verfasst und die mathematischen Grundlagen für das Tangle festgelegt.


IOTA Preis Historie

* Currency in USD
Historical Price for IOTA
DateOpenCloseHighLowVolume

Wo kann man IOTA kaufen?

Um direkt an der Wertentwicklung von IOTA zu partizipieren, müssen Investoren ein direktes Investment in die Währung vornehmen. Dabei haben Investoren grundsätzlich die Möglichkeit direkt in das Token zu investieren oder mithilfe eines Finanzprodukts an der Wertentwicklung teilzunehmen.

Der einfachste Weg zum IOTA Investment in Deutschland: CFD-Broker

Vor allem Anleger, die einen schnellen und unkomplizierten Weg suchen, um sich an der weiteren Wertentwicklung der Internet-of-Things-Kryptowährung zu beteiligen, finden in CFDs ein geeignetes Anlagevehikel. Dabei lässt sich der Handel über einen CFD-Broker wie eToro oder Plus500 abbilden.

eToro


eToro Krypto-Börse

Spreads ab

Bitcoin
0.75 %
Alle Spreads ansehen

Was kann man handeln?

Forex
Indizes
Aktien
Kryptowährungen
Rohstoffe
ETFs


Über eToro

Reguliert unter: FCA 7973792 + AFSL #491139 + CySEC 109/10

Gegründet 2006
Über 6.000.000+ Nutzer

Mindesteinzahlung: 200€

Plattformen

MT4
MT5
Web Trader
Mobile App

Einzahlungsmethoden

Kreditkarte
PayPal
Überweisung

Demokonto eröffnen
Besuchen
75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

eToro ermöglicht neben dem Handel Aktien, Rohstoffen und weiteren Derivaten, das Kaufen von physischen Bitcoins und Bitcoin CFDs.

Insbesondere die Kontoeröffnung ist hierbei besonders einfach und schnell. Für die Einzahlung des notwendigen Kapitals können Anleger die Kreditkarte oder im Regelfall auch PayPal benutzen.

Plus500



Spreads ab

Bitcoin
0.36 %
Alle Spreads ansehen

Was kann man handeln?*

Forex
Indizes
Aktien
Kryptowährungen
Rohstoffe
ETFs
*ausschließlich CFD-Kontrakte


Über Plus500

Reguliert unter: FCA 509909 + AFSL #417727 + CySEC 250/14

Gegründet 2008
Über 320.000+ Nutzer

Mindesteinzahlung: 100€

Plattformen

MT4
MT5
Web Trader
Mobile App

Einzahlungsmethoden

Kreditkarte
PayPal
Überweisung

Demokonto eröffnen
Besuchen
76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was ist ein CFD auf Kryptowährungen?

Bei einem IOTA-CFD handelt es sich um eine Art Wertpapier ist ein CFD eine Art Wertpapier, welches den Kurs von MIOTA abbildet.

Allerdings bedeutet das Investment in einen CFD nicht, dass man auch physische Token besitzt. Stattdessen partizipieren Investoren an der Wertentwicklung der Kryptowährung – dies gilt auch bei anderen Derivaten Finanzinstrumenten.

Nichtsdestotrotz bieten CFDs gegenüber physischen Token einen entscheidenden Vorteil – die Möglichkeit zum Hebeln des Investments. Folglich können Investoren von einem Multiplikator profitieren und höhere Gewinne, jedoch auch größere Verluste realisieren. Außerdem erleichtert ein CFD das IOTA Kaufen und Verkaufen in Deutschland. Eine weitere Eigenschaft eines CFDs ist eine hohe Liquidität. Dementsprechend können Investoren das Investment jederzeit am Handelsplatz verkaufen.

Allerdings haben die meisten Krypto-Handelsplätze ein tägliches Limit, welches den schnellen Verkauf verhindern oder zumindest erschweren kann. Dementsprechend kann die Liquidation einer größeren Position mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Krypto-Börsen zum IOTA kaufen in Deutschland

Eine weitere Möglichkeit zum IOTA kaufen in Deutschland sind Krypto-Börsen.

Mithilfe dieser Handelsplätze lassen sich physischen Token kaufen und in eine entsprechende Wallet speichern.

Bitpanda Handelsbörse

BitPanda - Krypto-Broker

StartUp aus Österreich
Viele Handelspaare
Euro Einzahlungen
Regulierung
Handelsgebühren

Zu BitPanda

Binance Börse

Binance - Krypto Börse

Geringe Gebühren
über 300+ Handelspaare
Keine Euro Einzahlungen
Regulierung
Sicherheit

Zu Binance

 

Die relevantesten Börsen zum IOTA kaufen in Deutschland sind BitPanda und Bitfinex. Auch der beliebte Handelsplatz Binance unterstützt den Handel von IOTA, limitiert Investoren jedoch auf die Verwendung von Bitcoin als Tauschmittel. Es existiert bei Binance bisher keine Möglichkeit IOTA in FIAT (EUR, USD) einzutauschen.

Nach der erstmaligen Kontoeröffnung müssen die Anleger jedoch einige Tage warten, bis ein IOTA-Investment möglich ist. Außerdem sollten interessierte Anleger mögliche Preisunterschiede zwischen den Handelsplätzen berücksichtigen.

Nach der Registrierung läuft der Handel der MIOTA Token ähnlich wie der Handel eines Wertpapiers an einer klassischen Börse ab. Nach der Eingabe der gewünschten Summe veranlasst die Börse automatisch die Transaktion. Einige Handelsplätze wie Binance unterstützen im Normalfall auch die Verwendung einer Kreditkarte.

Sollten die erworbenen Token nach der Investition wieder verkauft werden, so orientiert sich der Ablauf am Kaufprozess. Binnen weniger Minuten lassen sich Verkaufsorder erstellen und an der Börse platzieren. Im Falle eines Kaufs erfolgt eine automatische Verrechnung mit der gewählten Zahlungsmethode.

Per Überweisung in IOTA investieren

Beim Kauf einer Kryptowährung sollten Anleger stets die Anforderungen des jeweiligen Anbieters überprüfen – dies gilt auch beim IOTA-Kauf. Insbesondere benutzbaren Zahlungsmethoden sind wichtig, um ein Investment durchzuführen. Auch heute spielt die klassische SEPA Überweisung eine tragende Rolle und kann sich auch beim Kaufen von IOTA bewähren.

Vor allem CFD-Broker wie eToro oder Plus500 bieten die SEPA Überweisung als eine wichtige Funktion an. Außerdem bieten auch Krypto-Börsen wie Binance, Coinbase oder Bitfinex eine Option zur SEPA Überweisung. Dabei gilt der Schutz der persönlichen Daten als einer der großen Vorteile dieser Zahlungsmethode. Im Gegensatz zu Kreditkartenzahlungen speichert die Plattform keine personenbezogenen Daten. Außerdem haben die Nutzer auf diese Weise eine bessere Übersicht über sämtliche Ausgaben und können diese schneller zuordnen.

Als negativ ist dahingegen der lange Transaktionszeitraum zu betrachten. Folglich steht das überwiesene Geld nicht unmittelbar für ein Investment zur Verfügung und muss vorher zwischen den involvierten Banken transferiert werden. Erst nach dem Zahlungseingang erfolgt die Zuordnung zum Kundenkonto. Somit verzögert sich ein mögliches Engagement in IOTA um die Bankarbeitszeit. Um dieses Malheur zu vermeiden, sollte das Verrechnungskonto stets über eine ausreichende Deckung verfügen. Durch diesen Ansatz lassen sich auch bei plötzlichen Marktkorrekturen Investments durchführen.

Zum Broker mit SEPA Überweisung

IOTA kaufen mit PayPal

Auch der Bezahlservice von PayPal hat sich zu einer der beliebtesten Zahlungsmethoden im Internet entwickelt. Folglich bieten auch Anbieter wie eToro oder Plus500 eine Unterstützung für diese Zahlungsmethode beim IOTA-Kauf an.

Bei einem CFD-Broker IOTA per PayPal erwerben

Nichtsdestotrotz sollte im ersten Schritt die Entscheidung zwischen einem CFD-basierten Einstieg oder durch den Kauf physischer MIOTA Token getroffen werden.

Die IOTA-CFDs können Sie problemlos bei Plus500 handeln. Dieser Online Broker überzeugt mit einer kurzen Anmeldedauer. Außerdem unterstützt dieser Marktplatz Einzahlungen per PayPal. Im Zuge der Einzahlung müssen Sie lediglich Ihre PayPal-Adresse angeben – das Mindestinvestment beträgt 100 Euro. Nach der Einzahlung des Geldes können Sie ihren IOTA-CFD erwerben und handeln. Auch bei eToro können Sie MIOTA mithilfe von PayPal als CFD handeln. Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass Sie mindestens 200 Euro auf Ihr Verrechnungskonto einzahlen müssen.

In physische IOTA Coins investieren

Als Alternative können Sie MIOTA auch physisch handeln. Dabei sollten Sie jedoch eine gewisse Expertise besitzen und folgende Fragestellen vollständig beantworten können:

  • Wie generiere ich einen IOTA Seed?
  • Wie verwahre ich MIOTA auf einer Hardware Wallet?
  • Kann ich eine IOTA-Adresse mehrfach verwenden?

Sollten Sie das notwendige Wissen aufweisen, dann können Sie problemlos in die IoT-Währung investieren. Nichtsdestotrotz sollte an dieser Stelle gesagt werden, dass die Komplexität der Technologie dazu beiträgt, dass die Digitalwährung nur auf wenigen Krypto-Börsen handelbar ist. Folglich empfehlen wir Ihnen beim Kaufen von IOTA den Handel über einen CFD-Broker.

  Zum Broker mit PayPal Einzahlung

IOTA kaufen mit Kreditkarte

Möchten Sie beim Kauf von IOTA lieber kein PayPal verwenden, dass Geld allerdings schnell investieren können, dann lohnt sich die Nutzung einer Kreditkarte. Dabei bieten vor allem die beliebten Plattformen wie eToro oder Plus500 eine entsprechende Bezahlfunktion.

Außerdem können Sie auch physisches MIOTA bei einer der zahlreichen Krypto-Börsen wie BitPanda oder Binance per Kreditkarte erwerben.

Nichtsdestotrotz sollten Sie stets die Gebühren der einzelnen Plattformen überprüfen, denn bei der Kreditkartenzahlung berechnen die Plattformen oftmals höhere Kosten. Haben Sie eine passende Plattform gefunden, müssen Sie dort Ihre Kreditkarte als Zahlungsmittel hinterlegen.

Anschließend können Sie Einzahlungen per Kreditkarte veranlassen. Dabei müssen Sie nur Ihre Kreditkarte auswählen, einen Wunschbetrag eingeben und diesen auf Ihr Verrechnungskonto buchen lassen. Anschließend können Sie erste CFDs und MIOTA Coins kaufen.

  Zum Broker mit Kreditkarten Einzahlung


Lohnt es sich IOTA zu kaufen?

Das Internet der Dinge ist eines der wichtigsten Keywords, wenn es um die Automatisierung von Maschinen geht. Dabei soll das IoT Geräte intelligenter machen und die automatische Abwicklung von Transaktionen ermöglichen. An dieser Stelle setzt IOTA mit der Tangle-Technologie an.

Folglich fokussiert diese Digitalwährung einen der größten Zukunfts- und Wachstumsmärkte. Nichtsdestotrotz gilt auch hier, dass das klassische Anlegerrisiko ein systematisches Risiko eines jeden Investments ist. Dementsprechend kann niemand den weiteren Verlauf der Währung prognostizieren. Allerdings hat das Jahr 2017 gezeigt, dass das Interesse an der Digitalwährung groß ist. Eine Coin notierte am 19. Dezember 2017 bei 5,11 Euro.

Zur Handelsplattform

Außerdem hat das deutsche Unternehmen zahlreiche Kooperationen mit großen Unternehmen, die sich mit dem IoT beschäftigen. Mithilfe dieser Partnerschaften kann IOTA das eigene Geschäftsmodell in Zukunft womöglich skalieren. Eben diese Skalierung lässt sich mithilfe der Tangle-Technologie gewährleisten. Während eine klassische Blockchain nicht unendlich skalierbar ist, verspricht IOTA dies beim IOTA-Tangle.

Unklar ist dahingegen, ob die Stiftung weitere Kurseinbrüche verkraften kann, denn hinter der Digitalwährung steht die IOTA Foundation, die sich selbst durch gespendete IOTA Token finanziert. Ohne ausreichendes Kapital ist die weitere Entwicklung, insbesondere die Resourcen-aufbrauchende Forschung an der Technologie nur schwierig weiterzuführen.

Außerdem hat das Internet der Dinge aus heutiger Sicht eine vergleichsweise geringe Anwendungsbasis. Folglich lässt sich das entwickelte Modell noch nicht vollends skalieren.


Muss ich meine gekauften MIOTA auf einer Wallet aufbewahren?

IOTA Trinity Wallet
IOTA Trinity Wallet @trinity.iota.org

Sollten Sie über einen CFD Broker wie Plus500 oder eToro in IOTA investieren, brauchen Sie sich keine Gedanken über die Aufbewahrung Ihres Investments machen. Da Sie bei einem CFD Broker nicht in physische Coins investieren, bedarf es auch keiner Aufbewahrung in einer Wallet. Stattdessen investieren Sie in ein Finanzprodukt, welches die Kursentwicklung von IOTA abbildet. Dementsprechend sollte Ihr Fokus auch auf der Kursentwicklung liegen.

Möchten Sie in physische Token investieren, sollten Sie sich etwas intensiver mit der Thematik der Wallets auseinandersetzen. Grundsätzlich gilt das IOTA Trinity Wallet als etablierte Möglichkeit, um die Token aufzubewahren. Das IOTA Desktop-Wallet dahingegen sorgte in der Vergangenheit für Probleme. Demnach verschwanden die MIOTA Coins der Anleger und eine Wiederherstellung erfolgte über eine Neuverbindung mit dem Tangle.

Außerdem spielt ein Seed-Generator in der Wallet eine tragende Rolle, um Coins empfangen zu können. Ist dieser nicht in der Wallet implementiert und wird im Internet gesucht, so ist die Gefahr auf einen Scam hereinzufallen hoch. Grundsätzlich empfehlen wir Neueinsteigern die Investition in einen CFD bei Plus500 oder eToro.


Wie funktioniert IOTA

Wie funktioniert IOTA?
Illustration von der IOTA Foundation

Auch wenn es sich bei IOTA um eine Kryptowährung handelt, basiert diese nicht auf der Blockchain-Technologie, sondern auf dem Tangle. Außerdem entfallen bei IOTA die Transaktionsgebühren, sodass die Geschwindigkeit des gesamten Netzwerks höher ausfällt.

Nichtsdestotrotz erfolgt auch das Hosting des Tangles dezentral durch die Teilnehmer des Netzwerks. Dementsprechend unterbindet das Netzwerk durch den Einsatz kryptografischer Verfahren etwaige Fälschungen.

Was ist IOTA Coordicide?

Am 29. Mai 2019 kündigte die IOTA Foundation den Coordicide an.

Hierbei handelt es sich um die Abschaltung des Koordinators, der die IOTA-Transaktionen überwacht. Die Abschaltung soll dabei in drei Phasen erfolgen. Im ersten Schritt wollen die Entwickler alle technischen Probleme beheben, welche die Umsetzung des Coordicates verhindern könnten und die Node Software Bee entwickeln.

Nach dem Abschluss dieser Phase folgt der Start des Testnets, welches ohne den Coordinator funktioniert.

Außerdem soll das Testnet bereits die Funktionalitäten des Mainnets bieten.

Schlussendlich sollen die Nutzer bestehende Bugs im Testnet identifizieren. Hierfür schlägt IOTA eine rein monetäre Incentivierung durch die Vergabe von Test-IOTA-Token vor. Die lassen sich im Verhältnis 1:1 gegen reale MIOTA Token tauschen lassen.

IOTA Tangle

Der IOTA Tangle ist das Herzstück des gesamten Netzwerks und unterscheidet sich stark von klassischen Blockchains. Dabei verfügt der Tangle über keine Blöcke. Stattdessen erfolgt die Validierung von Transaktionen durch die Nutzer des Netzwerks. Im Zuge einer Transaktion validiert jeder Nutzer zwei Transaktionen.

Im Gegenzug entfallen die Transaktionsgebühren des Netzwerks vollständig und auch Mining wird hierbei nicht benötigt. Außerdem weist das Netzwerk eine höhere Geschwindigkeit auf und ermöglicht die Integration von Verträgen.

Außerdem wird der Tangle dezentral gehostet und durch die Nutzer verwaltet – Manipulationen sind durch diesen Ansatz nicht möglich. Mithilfe des Tangle Explorers können Nutzer zudem einsehen, welche IOTA-Adresse über welchen IOTA-Betrag verfügt. Dabei speichert das Netzwerk jedoch keine personenbezogenen Daten.

IOTA Seed – Der Schlüssel zur IOTA Wallet

Beim Seed handelt es sich um den Zugang zum eigenen IOTA Wallet und ist vergleichbar mit einem Benutzernamen und Passwort. Dabei muss der Seed 81 Zeichen lang und alphanummerisch sein.

Die Erstellung des Seeds erfolgt über die Wallet. Grundsätzlich sollte man einen Seed nicht über einen Onlinegenerator erstellen, da diese die Daten speichern könnte. Dementsprechend könnte ein Dritter die transferierten Coins einfach entwenden. Sicherer ist dahingegen die manuelle Erstellung eines Seeds. Allerdings verdeutlichen mehrere Quellen, dass die zufällige Eingabe aufgrund verschiedener Eingaben gar nicht so zufällig stattfindet.

Als besonders sicher gilt die Erstellung mithilfe von KeePass. Dabei sollte das Tool auf einem Rechner ohne Internetverbindung genutzt werden. Außerdem sollte der generierte Schlüssel nicht als IOTA betitelt werden.

Anschließend lässt sich der generierte Seed sicher in einer Paper-Wallet aufbewahren. Die Aufbewahrung auf dem PC, in einer Cloud oder als Foto ist nicht zu empfehlen.

Welche Unternehmen kooperieren mit IOTA?

Das Internet der Dinge gilt als eine der wichtigsten Zukunftstechnologien.

Dementsprechend wichtig ist dessen Bedeutung auch für Industrieunternehmen, die intelligente Geräte produzieren.

Insbesondere große Unternehmen wie Bosch, Fujitsu und Volkswagen kooperieren mit der IOTA Foundation. Das Engagement dieser Unternehmen belegt zudem, dass die Kryptowährung durchaus einen realen Anwendungsfall bedient.

Fujitsu - Testpartner beim IOTA Industry Marketplace

Fujitsu Logo
Die Kooperation zwischen IOTA und Fujitsu unterstützt den japanischen Konzern bei der Überwachung der eigenen Fertigung durch den Einsatz der Kryptowährung. Außerdem gehört Dr. Rolf Werner, der Geschäftsführer von Fujitsu Deutschland, dem Stiftungsrat der IOTA Foundation an.

Außerdem merkte Fujitsu bereits mehrfach an, dass es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für die Digitalwährung gäbe. Des Weiteren gehört Fujitsu zu den Testteilnehmern des Industry Marketplace - dieser wurde im September 2019 öffentlich vorgestellt.

Bosch und die IOTA Foundation kooperieren bei smarten Maschinen

Bosch Logo
Ein weiterer Kooperationspartner von IOTA ist der deutsche Industriekonzern Bosch. Zusammen mit der Berliner Stiftung arbeitet Bosch an der Entwicklung intelligenter IoT-Geräte.

Dabei gehört auch Bosch zu den Testern des Industry Marketplace. Außerdem hat Bosch das programmierbare Sensorgerät XDK als Prototyping-Plattform für IoT-Anwendungen entwickelt. Der Einsatz von XDK ermöglicht auch eine Interaktion mit dem Industrie Marketplace.

Volkswagen entwickelt einen Digital Car Pass

Volkswagen Logo
Zusammen mit IOTA plant auch der Wolfsburger Automobilhersteller Volkswagen die Implementierung der Tangle-Technologie. Dabei avisiert der Hersteller die Entwicklung eines "Digital Car Pass". Mithilfe der IoT-Technologie sollen Fahrzeuge in Zukunft Daten sammeln und kommunizieren.

Insbesondere das autonome Fahren könnte die Entwicklung weiterhin beschleunigen. Außerdem könnten die Fahrzeuge eigenständig Transaktionen veranlassen und abwickeln. Zahlreiche Geschäftsmodelle, etwa die automatische Abrechnung von Mautgebühren, sind auf diese Weise möglich.

Kunden von Jaguar Land Rover können IOTA verdienen

Jaguar Land Rover Logos
Für die weitere Entwicklung autonomer Fahrzeuge spielen Daten eine tragende Rolle. Durch die Kooperation von IOTA und Jaguar Land Rover können die Kunden des Herstellers nun MIOTA Token verdienen. Dabei sollen die Fahrer ihre Daten mit den Unternehmen teilen und im Gegenzug eine Belohnung erhalten.

Durch die Nutzung entsprechender Smart Wallets, welche ein Bestandteil Fahrzeuge sind, lässt sich dieses Geschäftsmodell realisieren. Die in der Kooperation entwickelte Smart Wallet lässt sich laut Dominik Schiener in jedes Fahrzeug integrieren.

IOTA, Dell und die Linux Foundation kooperieren bei Project Alvarium

Dell & Linux Foudnation Logos
Eine weitere wichtige Kooperation des Berliner Startups lässt sich auf das Project Alvarium zurückführen. Im Zuge dieses Projekts kooperieren die IOTA Foundation, Dell und die Linux Foundation bei der Validität des Vertrauens in Daten.

So sollen die Daten zwischen zwei Systemen hinsichtlich der Richtigkeit überprüft werden. Insbesondere für eine nahtlose Machine-to-Machine-Kommunikation ist diese Entwicklung wegweisend.

Mögliche Anwendungsfälle für IOTA

Grundsätzlich ist IOTA für das IoT konzipiert. Dementsprechend ermöglicht die Währung des Austausch von Daten und die Abwicklung von Transaktionen zwischen Maschinen. Außerdem lässt sich die Währung im Rahmen von Zahlungsnetzwerken einsetzen. Insbesondere die gebührenfreien Transaktionen gelten als Besonderheit und machen das Netzwerk zur perfekten Basis für Mikrotransaktionen. Als mögliche Einsatzgebiete gelten die Mobilitäts- und Energiesektoren sowie Smart Cities.

Zudem eignet sich die Währung zur Abwicklung von offline Transaktionen. Im Gegensatz zu konventionellen Blockchains gibt es bei IOTA keine „Always-on“-Konnektivität. Diese Eigenschaft resultiert aus der asynchronen IoT-Umgebung. Die entsprechenden Geräte können mithilfe verschiedener Kommunikationsprotokolle mit dem P2P-Netzwerk interagieren.

Auch die Kommunikation zwischen smarten Maschinen gehört zu den Anwendungsfällen von IOTA. Mithilfe des Tangles können Maschinen eigenständig Transaktionen abwickeln, etwa ein Auto bezahlt automatisch den Parkvorgang. Schlussendlich ermöglicht IOTA den Aufbau einer Sharing Economy. Dabei können alle Geräte, die einen Chip enthalten, geleast werden. In Zukunft ließen sich so Computer, Fahrräder, Drohnen, Speicherplätze und vieles mehr in Leasingangebote integrieren.


Fazit: IOTA kaufen oder nicht? Unsere Prognose zu IOTA

Internet der Dinge - Trend bis 2025
Prognose für die Anzahl an IoT-Devices bis 2025 - Quelle: Statista.com

Eine der zahlreichen Fragen der Investoren bezieht sich auf das Potenzial von MIOTA und ob ein Kauf der Währung zum aktuellen Zeitpunkt sinnvoll ist.

Für uns ist ein Investment in die Internet-of-Things-Währung durchaus gerechtfertigt. Vor allem das langfristige Potenzial kann überzeugen. Auch die Partnerschaften mit Unternehmen wie BMW, Volkswagen oder Bosch bieten durchaus Potenzial und zeugen vom Interesse der Industrie.

Außerdem erwarten auch einige Experten, dass IOTA in den kommenden Jahren einen erneuten Aufschwung erlebt. Mit neuen Produkten wie dem Marketplace kann das Unternehmen zudem neue Partner gewinnen. Investoren mit einem Anlagezeitraum von über einem Jahr profitieren zudem von der Steuerfreiheit in Deutschland.

Für viele Investoren ist das Konstrukt des IOTA Tangle besonders komplex. Vor allem das fehlende Mining und Staking ist eine Besonderheit der Währung. Nichtsdestotrotz bietet der Ansatz der Währung das Potenzial einer unendlichen Skalierbarkeit. Demzufolge eignet sich die Währung vor allem für Mikrotransaktionen, die in den letzten Jahren ein enormes Wachstum erfahren haben.

Allerdings möchten wir in diesem Schritt auch auf die Risiken einer Investition in Kryptowährungen aufmerksam machen. Eine Kryptowährung unterliegt einer hohen Volatilität. Zudem ist das Sichern physischer Tokens sehr aufwendig. Empfohlen werden hier Hardware Wallets wie jene aus dem Hause Ledger.

Auch die Einrichtung eines Seeds für Transaktionen erfordert technisches Know-How. Zudem gilt IOTA als eine Wette auf die Zukunft. Die Technologie hat sich noch nicht etabliert, sodass sich auch andere Standards durchsetzen können. Dementsprechend ist auch ein Totalverlust im Bereich der Möglichkeiten.

Chart-technisch kann davon ausgegangen werden, dass IOTA künftge Widerstände im Bereich der 0,50 USD sowie 1 USD brechen wird. Ein positives Momentum und eine steigende Adaption durch smarte Geräte kann die Wertentwicklung beflügeln.

Insgesamt sieht der Chart von MIOTA nach einem langen Downtrend so aus, als hätte sich ein Boden gefunden. Wir verfolgen den Kurs mit Spannung weiter, um an eventuellen Kursausbrüche rechtzeitig partizipieren zu können.

  Jetzt ein Konto bei einer IOTA-Börse eröffnen


FAQ (Häufig gestellte Fragen und Antworten)


  • Warum hat IOTA einen Wert?

    Der MIOTA Coin ist ein elementarer Bestandteil des IOTA-Netzwerks und wird für den Wertetransfer innerhalb des Netzwerks benötigt. Dabei erfordern zahlreiche Anwendungen den Einsatz des Tokens. Der Handel an den Krypto-Börsen findet durch den Einsatz von MIOTA statt. Dies liegt daran, dass ein einzelnes MIOTA Token nicht handelbar ist. Stattdessen repräsentiert ein MIOTA eine Millionen dieser Tokens. Dementsprechend eignet sich die Währung perfekt für Mikrotransaktionen. Auch der Wert des Netzwerks für das Internet der Dinge spielt beim Kurs eine entscheidende Rolle.


  • Wie viele MIOTA Token gibt es?

    Im Rahmen des Crowdsales, welche 2015 stattfand, wurden 2.779.530.283 MIOTA ausgegeben. Bei der Emission dieser Token hat die IOTA Foundation rund 434.511,63 US-Dollar eingenommen. Der Emissionspreis eines Tokens lag bei 0,000156 US-Dollar für eine Million MIOTA Token. Auch die vier Founder haben zum damaligen Zeitpunkt ihre MIOTA Token aus ihrem Privatvermögen gekauft.


  • Wer kontrolliert IOTA?

    Die Entwicklung von IOTA liegt in der Verantwortung der IOTA Foundation. Nichtsdestotrotz ist das gesamte Netzwerk dezentral und obliegt der Validierung durch die Community. Bei der Abwicklung einer Transaktion erfolgt automatisch die Validierung zweier weiterer Transaktionen.


  • Ist IOTA eine Blockchain?

    Bei IOTA handelt es sich um Distributed-Ledger-Technologie für das Internet der Dinge. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Blockchain wie bei Bitcoin oder Ethereum. Stattdessen stellt der Tangle bei dieser Digitalwährung das Zentrum dar. Vor allem bei der Skalierung und Geschwindigkeit kann diese Technologie Vorteile aufweisen.


  • Ist IOTA zentralisiert?

    Momentan stellt die Digitalwährung keine dezentralisierte Währung dar. Stattdessen basiert die Sicherheit des Systems auf einer zentralen Instanz, dem sogenannten Coordinator.

    Der Open-Source Code des Coordinator ist dabei öffentlich in der Github Repo einsehbar. Nichtsdestotrotz soll dieser Teil der Technologie in Zukunft entfallen. Stattdessen soll, eingeleitet durch den IOTA Coordicide, eine vollständige Dezentralisierung des Netzwerks stattfinden.


  • Was ist IOTA Qubic?

    Bei Qubic handelt es sich um ein Protokoll für MIOTA. Mithilfe dieses Protokolls kann das IOTA Netzwerk in Zukunft Smart Contracts unterstützen und somit neue Geschäftsmodelle abbilden.

    Maßgeblich für die Bereitstellung der initiierenden Informationen sind Oracles, welche die Informationen an die Blockchain übergeben. Insgesamt soll Qubic dazu beitragen, dass das Tangle zu einem gigantischen, global verteilten Netzwerk avanciert.