Der Große Hardware Wallet Test (2022)

Ledger Nano X

ledger-nano-x-hardware-wallet
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 1.000+
Preis (UVP) 149,00
Schnittstellen Bluetooth, USB C
Betriebssysteme Windows, MacOS, Linux, iOS, Android
Bedienung Zwei Tasten
Lieferumfang Nano X, Kabel, Recovery Sheet, Schlüsselbund
Testergebnis
94%
04/2021
Sehr gut
Blockchainwelt.de

ELLIPAL Titan

Ellipal Wallet
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 7.000+
Preis (UVP) 139,00
Schnittstellen QR Code
Betriebssysteme iOS, Android
Bedienung Kamera
Lieferumfang ELLIPAL Titan, Ladekabel, Speicherkarte, Sticker
Testergebnis
94%
04/2021
Sehr gut
Blockchainwelt.de

Trezor Model T

Trezor Model T
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 1.200+
Preis (UVP) 298,00
Schnittstellen USB-C, MicroSD
Betriebssysteme MacOS, Windows, Linux, Android
Bedienung Touchscreen
Lieferumfang Model T, Magnet, USB Kabel, Recovery Sheets, Sticker
Testergebnis
93%
04/2021
Sehr gut
Blockchainwelt.de

Trezor One

Trezor One
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 1.000+
Preis (UVP) 83,00
Schnittstellen USB
Betriebssysteme MacOS, Windows, Linux, Android
Bedienung Zwei Tasten
Lieferumfang Trezor One, USB Kabel, Recovery Sheets
Testergebnis
89%
04/2021
Gut
Blockchainwelt.de

Ledger Nano S Plus

Ledger Nano S Abbildung - Ethereum Wallet
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 1.100+
Preis (UVP) 79
Schnittstellen USB
Betriebssysteme Windows, MacOS, Linux, iOS, Android
Bedienung Zwei Tasten
Lieferumfang Nano S Plus, USB-Kabel, Recovery Sheet, Schlüsselbund
Testergebnis
88%
04/2021
Gut
Blockchainwelt.de

10% auf den SecuX V20 mit dem Code "Blockchainwelt"

SecuX V20

SecuX V20
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 1.000+
Preis (UVP) 139,00
Schnittstellen Bluetooth, USB C
Betriebssysteme MacOS, Windows, ChromeOS, Linux, iOS, Android
Bedienung Touchscreen
Lieferumfang SecuX V20, USB Kabel, Recovery Sheet
Testergebnis
86%
04/2021
Gut
Blockchainwelt.de

10% auf den SecuX W20 mit dem Code "Blockchainwelt"

SecuX W20

SecuX W20 Wallet
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 1.000+
Preis (UVP) 119,00
Schnittstellen USB, Bluetooth
Betriebssysteme MacOS, Windows, ChromeOS, Linux, iOS, Android
Bedienung Touchscreen
Lieferumfang SecuX W20, USB Kabel, Recovery Sheet
Testergebnis
83%
04/2021
Gut
Blockchainwelt.de

KeepKey

KeepKey Wallet
Kryptowährungen
Sicherheit
Kompatibilität
Kryptowährungen 52+
Preis (UVP) 49,90
Schnittstellen USB
Betriebssysteme MacOS
Bedienung Eine Taste
Lieferumfang KeepKey, USB Kabel, Recovery Sheet
Testergebnis
78%
04/2021
Befriedigend
Blockchainwelt.de

Die besten Hardware Wallets 2022 im Vergleich

Wer langfristig in Kryptowährungen wie Bitcoin investieren möchte, muss sich nicht nur Gedanken über die richtige Krypto-Börse machen. Vielmehr gehört auch die Wahl der passenden Hardware Wallet zu den wichtigen Vorbereitungen.

Doch welche Hardware Wallets lohnen sich wirklich für Anleger und welche Kriterien sind zur Unterscheidung der unterschiedlichen Varianten wirklich sinnvoll?

In unserem Krypto-Wallet-Vergleich zeigen wir Dir, wofür Du eine solche Wallet überhaupt benötigst. Zusätzlich erfährst Du, welche Modelle für Deinen spezifischen Anwendungsfall am besten geeignet sind.

Was ist eigentlich eine Hardware Wallet?

Eine Hardware Wallet ist eine Art physische Geldbörse für Kryptowährungen. In einer solchen Geldbörse kannst Du Deine Kryptowährungen sicher vor dem Zugriff anderer Nutzer aufbewahren.

Der Aspekt Sicherheit ist hierbei auch entscheidend, denn Anleger, die größere Vermögen in Bitcoin, Ethereum oder anderen Kryptowährungen besitzen, sollten sich unbedingt mit der sicheren Verwahrung dieser Vermögenswerte auseinandersetzen.

Ledger Nano X - Ethereum 2.0 Support
Hardware Wallet von Ledger für Kryptowährungen wie Ether 2.0

Eine Hardware Wallet ist optisch unscheinbar, denn es handelt sich hierbei lediglich um ein externes Gerät, welches mit einem browserfähigen Endgerät wie einem Laptop oder Smartphone verbunden werden muss.

Die eigentliche Transaktion wird dann auf dem angeschlossenen Endgerät initiiert und sicher auf der Wallet ausgeführt. Folglich finden die eigentlichen Transaktionen auf dem externen Wallet statt.

Für Angreifer wird es somit noch schwieriger, Transaktionen zu manipulieren oder Wallets zu hacken. Dies ist auch der Grund, weshalb Hardware Wallets die wohl sicherste Aufbewahrungsmöglichkeit für Kryptowährungen sind.

Wie funktioniert eine Hardware Wallet?

Wer erstmalig von einer Hardware Wallet hört und bisher seine Kryptowährungen lediglich auf einer Krypto-Börse wie Coinbase aufbewahrt hat, der wird sich sicherlich fragen, wie eine solche Kryptowährungen-Wallet eigentlich funktioniert.

Ebendiese Frage wollen wir beantworten, indem wir auf die Einrichtung einer Hardware Wallet sowie auf die technische Funktionsweise eingehen.

So funktioniert die Einrichtung der Wallet

Im Grunde ähneln sich die verfügbaren Hardware Wallets sehr stark, sodass der Einrichtungsprozess stets aus den identischen Schritten besteht. Natürlich gibt es zwischen den einzelnen Hersteller Unterschiede, doch diese fallen marginal aus und werden in dieser kurzen Anleitung nicht berücksichtigt.

  1. Produkt vergleichen: Bist Du auf der Suche nach einer Hardware Wallet? Dann nutzt Du am besten unseren Krypto-Wallets-Test, um die für Dich passende Hardware Wallet zu finden.
  2. Wallet beim Hersteller bestellen: Es ist wichtig, dass Du Deine Wallet immer beim Hersteller bestellst. Zwischenhändler könnten diese manipulieren und somit Zugriff auf Deine Kryptowährungen erlangen.
  3. Verpackung kontrollieren: Hast Du Deine Hardware Wallet erhalten, dann überprüfst Du am besten die Verpackung. Ist das Herstellersiegel noch intakt? Einige Geräte, etwa der Ledger Nano S erkennen beim Anschließen, ob die installierte Hardware manipuliert wurde.
  4. Einrichtung: Hier kannst Du einfach die beiliegende Schnellanleitung Deiner Hardware Wallet verwenden. In nur wenigen Schritten hast Du Deine Wallet eingerichtet und mit Deinem Endgerät verbunden.
  5. Backup erstellen: Dieser Schritt ist besonders wichtig! Erstellst Du unbedingt ein Backup Deines Geräts. So kannst Du dieses im Falle des Verlusts oder eines Defekts wiederherstellen.
  6. Passwort vergeben: Du hast die Anmeldung abgeschlossen. Jetzt kannst Du Dir ein Passwort aussuchen und somit Deine Wallet vor fremden Zugriff schützen.

Hast Du diese Schritte beendet, ist Deine digitale Wallet für Kryptowährungen eingerichtet und bereit für den Einsatz. Jetzt lassen sich Kryptowährungen von der Krypto-Börse einfach auf die Wallet-Adresse transferieren und sicher vor fremden Zugriff aufbewahren.

Wie sicher ist eine Hardware Wallet?

Entscheidest Du Dich für eine Hardware Wallet für alle Coins, dann geht es Dir in erster Linie um die Sicherheit Deiner Kryptowährungen. Im Fachjargon wird eine Hardware Wallet auch als Cold Storage bezeichnet. Bei einem Cold Storage sind die Private Keys nicht online gespeichert, und somit nicht für Hacker angreifbar.

Außerdem finden sämtliche Transaktionen auf dem externen Gerät statt. Du initiierst die eigentliche Transaktion zwar über eine Software auf Deinem Endgerät, beispielsweise auf Deinem Laptop.

Die eigentliche Transaktion findet allerdings auf der dedizierten Wallet statt – sämtliche Daten sind komplett abgekapselt und werden über die Schnittstelle wie USB, Bluetooth oder NFC übertragen.

Sicherheit von Wallets
Wallets schützen die eigenen Kryptowährungen vor fremden Zugriff, bspw. durch Hackerangriffe

Durch diesen Ansatz verlässt der Private Key zu keinem Zeitpunkt der Transaktion die Wallet, und ist somit vor dem Zugriff von Dritten geschützt. Die einzige wirkliche Sicherheitslücke sind die lokalen Backups, welche Du offline aufbewahrst.

Risiken von Hardware Wallets

Dementsprechend sind Hardware Wallets auch heute noch die sicherste Methode, um Kryptowährungen aufzubewahren. Dennoch existiert immer ein Restrisiko, welches Anleger berücksichtigen sollten.

Folgende Risiken gibt es:

  1. One-Way-Transaktionen: Eine der größten Gefahren sind fehlerhafte Transaktionen. Die Transaktion einer Kryptowährung erfolgt ohne Intermediär und einseitig – die Rede ist von One-Way-Transaktionen. Geben Nutzer die falsche Wallet-Adresse ein, können die Kryptowährungen nicht zurückgeholt werden. Dieses Risiko betrifft vorwiegend Neueinsteiger, doch auch einige Veteranen sind davon betroffen.
  2. Diebstahl oder Verlust: Zusätzlich gibt es ein Risiko zum Verlust der Wallet. Das ist nicht weiter schlimm, wenn Du als Anleger die PIN besitzt oder ein Backup hast. Ist dem nicht der Fall, dann kann das durchaus in Totalverlust resultieren. Bei den Geräten von TREZOR verzögert die Falscheingabe der PIN die Möglichkeit zur Wiederholung – so bist Du hier abgesichert.
  3. Defekt: Auch eine defekte Wallet ist ein Risiko, welches Du mithilfe eines Backups absichern kannst. Allerdings solltest Du regelmäßige Backups durchführen und Deinen Recovery Seed sicher aufbewahren.

Backup – das extra an Sicherheit

Wir haben es bereits mehrfach kurz angesprochen, Backups sind eines der wichtigsten Sicherheits-Features für Anleger. Nur wer ein Backup der eigenen Hardware Wallet erstellt, sorgt für ein Maximum an Sicherheit bei der Geldanlage.

Hierfür musst Du im ersten Schritt einen Recovery Seed erstellen. Oftmals besteht dieser aus 24 Wörtern. Mithilfe des Recovery Seeds kannst Du Dein Gerät später wiederherstellen.

Daher solltest Du diesen gut notieren und sicher aufbewahren. Am besten bewahrst Du einen solchen Seed in mehreren Teilen auf. Hast Du ein großes Vermögen, dann kann auch ein Bankschließfach eine gute Option sein.

Mithilfe des Recovery Seeds kannst Du Deine Private Keys wiederherstellen oder ein neues Gerät auf den aktuellen Stand bringen.

„Der Recovery Seed ist der Schlüssel zu Deinen Kryptos. Bewahre den Seed stets sicher und geheim auf.“

Dein Recovery Seed ist vergleichbar mit einem Schlüssel zu einem Tresor. Dementsprechend solltest Du diesen sicher verwahren und möglichst wenigen Menschen erzählen, wo sich dieser befindet.

Um externe Risiken wie Feuer oder Wasser abzusichern, solltest Du Deinen Seed am besten an einem zweiten, sicheren Ort aufbewahren.

Mit einem Cryptosteel, also einer Kapsel zur sicheren Aufbewahrung Deines Recovery Seeds, schützt Du Dein Vermögen noch besser. Bitte achte stets darauf, dass Du keine digitalen Kopien Deines Passworts erstellst.

Digitale Daten eignen sich perfekt für Hacker und auch Malware oder Viren könnten so Deine Daten auslesen. Verzichte bei der Erstellung zudem auf Generatoren – diese könnten mittels einer Logging-Funktion Deine Daten abfangen und speichern.

Welche Vor- und Nachteile bieten Hardware Wallets?

Nun wollen wir noch einen Blick auf die Vor- und Nachteile von Bitcoin Wallets werfen. Eine Bitcoin Wallet, also eine Wallet, welche sich zur Aufbewahrung von Bitcoin eignet, bietet unterschiedliche Vor- und Nachteile, welche Du Dir vor dem Kauf genauer anschauen solltest.

Grundsätzlich sind Hardware Wallets als besonders sicher einzustufen. Hier finden Nutzer den höchsten Sicherheitsstandard zur Aufbewahrung der eigenen Kryptowährungen vor. Insbesondere die Backups und Sicherungsmechanismen tragen im Allgemeinen zur hohen Sicherheit bei.

Aus unserer Sicht ist auch die fehlende Verbindung zum Internet ein Vorteil, denn nur Vermögenswerte, welche über das Internet erreichbar sind, können auch angegriffen werden.

Vorteile von Hardware Wallets

  • Höchste Sicherheit zur Aufbewahrung
  • Aufbewahrung von mehreren Kryptowährungen
  • Keine dauerhafte Internetverbindung
  • Staking möglich
  • Backup zum Schutz der eigenen Assets

Doch neben den Vorteilen, welche aus unserer Sicht überwiegen, gibt es auch einige Nachteile. Ein Nachteil, welcher aus unserer Sicht allerdings nicht sonderlich schwer ins Gewicht fällt, ist der Preis.

Eine Wallet für Kryptowährungen ist nicht kostenlos verfügbar – immerhin müssen Unternehmen die externe Hardware entwickeln und produzieren. Allerdings gibt es günstige Modelle im Angebot schon für unter 50 €.

Wer eine günstige Krypto-Hardware-Wallet kauft, muss allerdings einige Abschläge machen. So verfügen kostengünstige Modelle zumeist nur über eine USB-Verbindung, und die gesamte Interaktion ist nicht so intuitiv.

Die teureren Modelle verfügen dahingegen über moderne Bluetooth- oder NFC-Schnittstellen. So gelingt auch die Bedienung über das Smartphone.

Grundsätzlich sind Hardware Wallets auch nicht vergleichbar mit der einfachen Lagerung auf einer Krypto-Börse. Du musst die Werte noch an die Wallet Adresse transferieren und dort aufbewahren.

Zusätzlich musst Du Dich mit dem Recovery Seed, dem Backup und weiteren Apps zur Sicherung der Wallet auseinandersetzen.

Nachteile von Hardware Wallets

  • Anschaffungskosten
  • Aufbewahrung Recovery Seed
  • Einarbeitungszeit für Neueinsteiger

Worauf solltest Du beim Kauf einer Hardware Wallet achten?

Bevor Du Dich für eine haptische Wallet entscheidest, solltest Du Dich noch über die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen informieren. Mit unserem Krypto-Wallet-Test findest Du sicherlich das passende Modell für Dich.

Ein Problem, welches viele Neueinsteiger immer wieder antreffen, besteht in der Verfügbarkeit der einzelnen Modelle. Hardware Wallets wie die Modelle von Ledger oder Trezor gibt es nicht bei Deinem lokalen Elektrofachhandel.

Vielmehr musst Du die Modelle direkt beim Hersteller kaufen – vertraue niemals auf Angebot auf anderen Seiten wie Amazon und eBay.

In unserem Vergleich haben wir die besten Hardware Wallets am Markt gegenübergestellt und hinsichtlich unterschiedlicher Kriterien bewertet.

Um die passende Wallet für Deine spezifischen Anforderungen zu finden, solltest Du für Dich selbst bewerten, welche Eigenschaften Dir bei einer Wallet wirklich wichtig sind.

Für uns haben wir folgende Kriterien im Vergleich festgelegt:

  • Unterstützte Kryptowährungen
  • Konnektivität
  • Kompatibilität
  • Bedienung
  • Sicherheit
  • Preis

Nachfolgend wollen wir einen genaueren Blick auf die einzelnen Kriterien werfen.

Unterstützte Kryptowährungen – Mehr Unterstützung ist langfristig besser

Eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl einer Hardware Wallet ist dessen Kompatibilität gegenüber einzelnen Kryptowährungen.

Möchtest Du beispielsweise in zahlreiche Projekte investieren und so von einer maximalen Diversifikation profitieren?

Dann benötigst Du eine Wallet für alle Kryptowährungen. Eine Wallet mit einer geringen Anzahl unterstützter Währungen wäre dementsprechend keine gute Wahl.

Deswegen haben wir die unterstützten Kryptowährungen in unseren Testberichten aufgenommen. Am besten schau auch vor dem Kauf beim Hersteller vorbei und prüfe, ob die für Dich interessanten Coins und Token unterstützt werden.

Die Konnektivität beim Kauf einer Bitcoin Wallet

Ein zweiter wichtiger Punkt betrifft die Konnektivität der von Dir ausgewählten Bitcoin Wallet. Smartphones spielen in unserer modernen Welt eine immer größere Rolle und für die meisten Anwender sind eigene Computer kein Must-have mehr.

Aus diesem Grund solltest Du vor dem Kauf auf die Konnektivität der Wallet achten. Wenn Du nur ein Smartphone besitzt, dann muss die Wallet über Bluetooth oder NFC funktionieren.

Die günstigen USB-Wallets eignen sich dahingegen für PC-Nutzer. Möchtest Du nicht mehrfach in Kryptowährung Wallets investieren, dann plane am besten einige Jahre in die Zukunft. Hochwertige Hardware Wallets verfügen über moderne Konnektivität-Features.

Kompatibilität vor dem Kauf beachten

Neben der Konnektivität solltest Du auch auf die Kompatibilität der jeweiligen Wallet achten. Hast Du ein Chromebook? Dann schränkt dies Deine Auswahl an passenden Wallets signifikant ein.

Auch ältere Smartphones können ein Hindernis sein, denn mitunter unterstützen diese die neuen Versionen der notwendigen Apps nicht mehr. Prüfe hier einfach, welche Hardware Du zusammen mit Deiner Wallet verwenden möchtest und ob diese grundsätzlich kompatibel ist – unser Vergleich unterstützt Dich hierbei.

Die nutzerfreundliche Bedienung

Aus unserer Sicht spielt auch die Bedienung eine wichtige Rolle bei der Wahl der passenden Bitcoin Hardware Wallet.

Möchtest Du Transaktionen im Web ausführen oder hierfür lieber eine dedizierte App verwenden? Bist Du eher für Touch und eine intuitive Oberfläche oder für unscheinbare Knöpfe?

Die Entscheidung ist komplett individuell, doch Du solltest Dir auch an dieser Stelle vor dem Kauf einige Gedanken machen. Unterschiedliche Hersteller setzen hier auf unterschiedliche Ansätze, sodass es für jeden Nutzer eine passende Version geben sollte.

Sicherheit ist entscheidend bei der Wahl einer Hardware Wallet

Welche Sicherheitsmaßnahmen bietet eine Wallet? Gibt es eine 2-Faktor-Authentifizierung oder lediglich eine Pin-Abfrage? Verfügt die Wallet über spezielle Schutzmechanismen, etwa gegen Feuer oder Wasser?

Ist es für Nutzer sogar möglich, die Wallet komplett anonym zu verwenden und somit den Schutz der eigenen Assets auf ein komplett neues Niveau zu befördern? Gab es in der Vergangenheit bereits Sicherheitslücken, welche von Angreifern ausgenutzt wurden?

Beantworte für Dich diese Fragen und entscheide Dich anhand dessen für die passende Wallet.

Der Preis bei der Wahl einer Wallet

Ehrlicherweise spielt bei der Anschaffung einer Wallet auch der Preis eine wichtige Rolle. Allerdings sollte man diesen als Anleger nicht zu hoch gewichten, denn bei Kryptowährungen spielen andere Faktoren eine durchaus wichtigere Rolle.

Hierzu gehören aus unserer Sicht etwa die Sicherheit oder die Anzahl der unterstützen Kryptowährungen. Eine Krypto-Hardware-Wallet ist eine einmalige Anschaffung, die Du für die Verwaltung Deines Vermögens verwenden solltest. Ehrlicherweise würdest Du wahrscheinlich auch kein Gold außerhalb eines Schließfachs aufbewahren.

Fazit: Hardware Wallet Test für die besten Optionen

In unseren ausführlichen Testberichten erfährst Du alles, was Du zu den einzelnen Wallets wissen musst. Unsere Erfahrungen basieren maßgeblich auf den von uns definierten Testkriterien.

Sämtliche Wallets, die wir bisher für unseren Vergleich testen durften, konnten uns mit einigen ihrer Eigenschaften überzeugen. Somit gibt es hier keinen wirklichen Verlierer. Eine der teuren Wallets ist auch kein Muss für Neueinsteiger.

Wer lediglich Bitcoin oder wenige Altcoins kauft, kann auch mit einer günstigen Wallet auskommen. Für Enthusiasten oder Menschen, die Interesse an einer hochwertigen Verarbeitung und modernen Konnektivitätsfunktionen haben, sind die hochpreisigen Modelle einen Blick wert.

Genug von der Theorie? Leg jetzt los!

FAQ

Brauche ich eine Hardware Wallet?

Die Frage, ob Du eine Hardware Wallet brauchst, lässt sich nicht pauschal beantworten. Die Frage sollte eher lauten, wie viel Geld Du in Kryptowährungen investieren willst.

Grundsätzlich lohnt sich eine Wallet, um den optimalen Schutz zu erzielen. Auch eine günstige Hardware Wallet erfüllt ihren Zweck und schützt Dein Vermögen von Angreifern.

Welche Hardware Wallet ist am besten?

Unser persönliches Lieblingsmodell ist das Ledger Nano X. Doch auch Trezor, ELLIPAL und SecuX bieten hervorragende Modelle an.

Am Ende des Tages kommt es auf Deine Anforderungen an. In unserem Hardware Wallet Test findest Du die besten Modelle im Vergleich.

Was passiert, wenn meine Wallet defekt ist?

Wenn Deine Wallet defekt ist, kannst Du ein Backup auf einer neuen Wallet wiederherstellen. Allerdings musst Du hierfür über ein Backup verfügen und sich ein neues Wallet zulegen. Außerdem benötigst Du Deinen Recovery Seed, da ansonsten kein Backup möglich ist.

Worauf muss ich bei einer Hardware Wallet achten?

Eine Hardware Wallet sollte sich stets für Deine eigenen Anwendungszwecke eignen. Einige Modelle sind besonders vor externen Gefahren geschützt. Andere Modelle sehr einfach über andere Geräte zu bedienen.

Letztlich kommt es hier vollkommen auf Deine Anforderungen an. Aus unserer Sicht sind jedoch die Sicherheit und die unterstützten Kryptowährungen die wohl wichtigsten Entscheidungsfaktoren.

Sind günstige Hardware Wallets gut?

Der Preis sagt oftmals nichts über die Leistung eines Produkts aus. Günstige Wallets sind nicht automatisch schlecht.

Oftmals verzichten die Hersteller hier auf moderne Konnektivitätsstandards und unterstützen weniger Coins und Token.

Autor

Ich bin Anfang 2017 das erste Mal mit Kryptowährungen in Berührung gekommen und bin seither fasziniert von der Technologie und welche Möglichkeiten diese mit sich bringt. Ich bin auch selber in Kryptowährungen stark investiert und glaube daran, dass sich die Blockchain Technologie in der Zukunft durchsetzen wird.