Wie kann man Ethereum kaufen? Alles was Sie wissen müssen (2019)

  Wie kauft man Ethereum?

  • Ethereum ist die zweitgrößte Kryptowährung
  • Die Ethereum-Blockchain unterstützt dezentrale Programme wie Smart Contracts
  • Die einfachste und schnellste Möglichkeit zum Handel von Ethereum ist eToro.
  • Einzahlungsmöglichkeiten sind PayPal, SEPA Überweisung und Kreditkarte.

Ethereum Logo   Überblick: Ethereum kaufen in 4 Schritten

  1. Konto auf Handelsplattform eröffnen
  2. Account verifizieren
  3. Einzahlung vornehmen
  4. Ethereum kaufen & verkaufen

Ethereum Logo

Ether (ETH)

$ 147.40

(1.19%)

Rang   #2
Marktkapitalisierung$ 15,984,946,060
Aktuelle Anzahl108,808,013 ETH
Max. AnzahlKein gesetztes Limit
Handelsvolumen (24h)$ 6,394,158,648
AnbietereToro Plus500 Binance
Ethereum kaufen mit
PaypalEC / GiropayVISASofortüberweisungMastercardSkrill

  Direkt zur Börse


Risikowarnung: 76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel.
Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Ethereum Logo blau   Das macht Ethereum besonders

  •   Smart Contracts
  •   Solidity Programmiersprache
  •   Gründer: Vitalik Buterin
  •   Institutionelles Interesse

  Technische Details

  •   Proof of Work basierend auf eigenem Ethash
  •   Turing-vollständige Programmiersprache
  •   Im Schnitt 15 Transaktionen pro Sekunde
  • Ausführung der Smart Contracts auf Ethereum Virtual Machine


Inhaltsverzeichnis


Wie kann man Ethereum kaufen

Teil 1

Was ist Ethereum?


Ethereum kaufen

Teil 2

Wo kann man Ethereum kaufen?


Ethereum kaufen Ja oder Nein?

Teil 3

Lohnt es sich in Ethereum zu investieren?


Ethereum Wallet

Teil 4

Wann benötige ich ein Ethereum Wallet?


Wie funktioniert Ethereum?

Teil 5

Die technischen Details von Ethereum im Detail?


Vor dem Kauf: Diese Grundlagen sollten Sie kennen

Bei Ethereum handelt es sich nach Bitcoin um die zweitgrößte Kryptowährung am Markt. Im Gegensatz zu Bitcoin fungiert Ethereum jedoch nicht nur als reine Kryptowährung sondern als dezentrales Netzwerk zur Entwicklung sowie zum Betrieb von dezentralen Applikationen (eng. decentralized applications). In der Vergangenheit überzeugte die Währung mit einer niedrigen Korrelation zu anderen Anlageklassen sowie überdurchschnittlich hohen Renditen.

Was genau hinter Ethereum steckt und wie Sie selbst in diese Kryptowährung investieren können, erfahren Sie im folgenden Artikel

Ethereum ist eine öffentlich zugängliche Software, die auf der Ethereum-Blockchain basiert. Dabei ermöglicht Ethereum die Entwicklung und Nutzung dezentraler Applikationen, etwa Smart Contracts.

Bei einem Smart Contract handelt es sich um ein spezifischen Programm, welches sich auf der Blockchain befindet und nach dem Eintreten definierter Parameter automatisch ausgeführt werden. Folglich bedarf eine solche automatisch initiierte Transaktion keiner manuellen Überprüfung. Zudem sind alle Transaktionen dezentral auf der Blockchain gespeichert.

Die Programmierung eines Smart Contracts erfolgt mithilfe der Programmiersprache Solidity. Der verfasste Programmcode wird im Anschluss in Bytecode übersetzt und durch die Ethereum Virtual Machine (EVM) zur Ausführung gebracht.

Das native Token der Ethereum Blockchain ist Ether. Dieses dient als Zahlungsmittel für Transaktionen zwischen den Netzwerkteilnehmern. Bis heute dient das Mining zur Validierung der ausstehenden Transaktionen. Beim Mining-Prozess muss ein Miner mathematische Gleichungen lösen. Anschließend werden die Transaktionen in Blöcke geschrieben – hierfür erhält der Miner eine Belohnung in Form von Ether. Mit der kommenden Hard Fork soll ein Proof-of-Stake-Algorithmus den bestehenden Proof-of-Work-Algorithmus ablösen. Dementsprechend entfällt das hardwareintensive Mining zur Transaktionsvalidierung.

Die Einführung von Ethereum erfolgt im Jahr 2014 im Rahmen eines Initial Coin Offerings (ICO). Der finale Token-Verkauf fand erst im Juni 2017 statt und endete im August des gleichen Jahres. Dabei nahm das Unternehmen 18,3 Millionen US-Dollar ein. Bis heute rangiert die Währung auf Platz 2 mit einer Marktkapitalisierung von $ 15,984,946,060 US-Dollar.


Was ist Ethereum?

Was ist Ethereum

Ethereum ist eine Blockchain-Plattform, die die Vorteile einer Blockchain mit programmierbaren und automatisch ausführbaren Aktionsketten verbindet. Bei diesen Aktionsketten handelt es sich um sogenannte „Smart Contracts“.

Im Gegensatz zu Bitcoin ergänzt Ethereum das Konzept der Blockchain mit dynamischen Elementen. Durch diesen Ansatz soll Ethereum zur Basis der Blockchain-Ökologie avancieren. Ein Blick auf die zahlreichen Blockchain-Projekte belegt, dass ein Großteil der Projekte ohne eine eigene Blockchain daherkommt und stattdessen auf die Ethereum Blockchain setzt. Die Ether Coin ist die native Kryptowährung der Ethereum Blockchain.

Die Gründung des Unternehmens lässt sich bis ins Jahr 2013 zurückverfolgen. Vitalik Buterin, ein kanadischer Bitcoin-Programmierer, gilt als Gründer von Ethereum – 2015 nahm das Ökosystem seinen Produktivbetrieb auf. Im Mai 2016 erfolgte die erste Hard Fork, welche heute unter dem Namen Ethereum Classic bekannt und von der eigentlichen Blockchain zu differenzieren ist. Aufgrund des aussichtsreichen Ansatzes verfügt die Blockchain-Plattform über zahlreiche Maintainer und Nutzer und gilt noch vor Bitcoin als die längste Blockchain der Welt.

Wie funktioniert die Ethereum Blockchain

Auch Ethereum setzt wie Bitcoin auf eine kryptografisch verschränkte Liste mit Transaktionen und gewährleistet somit die Grundstruktur einer jeden Kryptowährung. Nichtsdestotrotz gelten die Smart Contracts als größtes Differenzierungsmerkmal im Vergleich zu einer normalen Blockchain.

Bei diesen Smart Contracts handelt es sich um Protokolle und Algorithmen, welche als dezentralisierte Applikationen, kurz als DApps, bezeichnet werden. Die Ausführung dieser DApps erfolgt mithilfe der EVM, welche den Programmcode ausführt. Folglich handelt es sich bei dieser Blockchain nicht mehr um eine Liste voller Transaktionen. Vielmehr gewährleisten die DApps die Authentizität und Korrektheit kompletter Transaktionszyklen. Wichtig für die Ausführung der Smart Contracts sind Bedingungen, welche eintreten und eine Aktion auslösen. Die praktischen Anwendungsfälle für diesen Ansatz sind schier grenzenlos.

Außerdem setzt Ethereum, im Gegensatz zu Bitcoin, auf einen inflationären Ansatz. Für den erfolgreichen Abschluss eines Blocks erhalten die Miner 5 Ether. Auf diese Weise entstehen jährlich rund 10 Millionen neue ETH. Aufgrund des inflationären Charakters eignet sich die Kryptowährung für regelmäßige Transaktionen. Aktuell befinden sich 108,808,013 ETH im Umlauf.


Was kostete ein Ether im Jahr 2014?“

– Der Kurs eines ETH lag bei 0,30 US-Dollar und resultierte aus den Einnahmen des Initial Coin Offerings.

Die Generierung neuer Token erfolgt durch das Mining. Hierbei validieren die Nutzer des Netzwerks die ausstehenden Transaktionen. Sämtliche validierte Transaktionen speichert das Netzwerk in Blöcken. Als Belohnung erhalten die Miner neue ETH. In Zukunft soll ein Proof-of-Stake-Algorithmus das Mining ablösen und das Netzwerk effizienter machen.

Ethereum Kurs Historie

* Currency in USD
Historical Price for Ethereum
DateOpenCloseHighLowVolume

Wo kann man Ethereum kaufen?

Bevor Sie sich für ein Investment in Ethereum entscheiden, sollten Sie sich Gedanken über das richtige Investmentvehikel machen. Grundsätzlich können Sie mithilfe von Finanzprodukten oder Tokens in die Währung investieren. Im Folgenden zeigen wir Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten um in Ethereum zu investieren.

CFD-Broker – die einfachste Möglichkeit um in Deutschland in Ethereum zu investieren

Möchten Sie vor allem an der Wertentwicklung von Ether teilhaben und einen einfachen, schnellen und unkomplizierten Ansatz zur Partizipation bevorzugen, dann sind CFDs das passende Investmentvehikel für Sie. Vor allem CFD-Broker wie eToro oder Plus500 ermöglichen den einfachen Handel von Ether Token.

eToro


eToro Krypto-Börse

Spreads ab

Bitcoin
0.75 %
Alle Spreads ansehen

Was kann man handeln?

Forex
Indizes
Aktien
Kryptowährungen
Rohstoffe
ETFs


Über eToro

Reguliert unter: FCA 7973792 + AFSL #491139 + CySEC 109/10

Gegründet 2006
Über 6.000.000+ Nutzer

Mindesteinzahlung: 200€

Plattformen

MT4
MT5
Web Trader
Mobile App

Einzahlungsmethoden

Kreditkarte
PayPal
Überweisung

Demokonto eröffnen
Besuchen
75% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

eToro unterstützt neben dem Handel von Aktien, Rohstoffen und weiteren Derivaten, auch den Kauf von Ethereum CFDs.

Ein besonderer Vorteil der Plattform ist die Kontoeröffnung. Diese gilt als besonders einfach und schnell. Für die Einzahlung des notwendigen Kapitals können Anleger die Kreditkarte oder im Regelfall auch PayPal benutzen.

Plus500



Spreads ab

Bitcoin
0.36 %
Alle Spreads ansehen

Was kann man handeln?*

Forex
Indizes
Aktien
Kryptowährungen
Rohstoffe
ETFs
*ausschließlich CFD-Kontrakte


Über Plus500

Reguliert unter: FCA 509909 + AFSL #417727 + CySEC 250/14

Gegründet 2008
Über 320.000+ Nutzer

Mindesteinzahlung: 100€

Plattformen

MT4
MT5
Web Trader
Mobile App

Einzahlungsmethoden

Kreditkarte
PayPal
Überweisung

Demokonto eröffnen
Besuchen
76,4% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln.

Was ist ein CFD auf Ethereum?

Bei einem Ethereum-CFD handelt es sich um eine Art Wertpapier, welches den Kurs von Ether widerspiegelt.

Folglich besitzen die Anleger keine physischen ETH. Stattdessen partizipieren Anleger von der Wertentwicklung der Kryptowährung - dies ist auch bei anderen Derivaten der Fall.

Ein besonderer Vorteil eines CFDs ist die Möglichkeit, dass Investment durch einen Hebel zu steuern. Dementsprechend können die Investoren ein Produkt mit einem definierten Multiplikator erwerben und somit die Chance sowie das Risiko steigern. Außerdem verbessert ein CFD auch die Liquidität des Investments und erleichtert den Investoren das Ethereum kaufen und verkaufen in Deutschland.

Nichtsdestotrotz besitzt auch dieser Ansatz einen Nachteil - das tägliche Transaktionslimit. Viele Marktplätze verfügen über ein tägliches Limit und erschweren somit den Verkauf des eigenen Investments. Entsprechend langfristig sollte ein Verkauf geplant sein - allein die Auszahlung kann mehrere Tage in Anspruch nehmen.

Krypto-Börsen zum Ethereum kaufen in Deutschland

Alternativ können Anleger Krypto-Börsen nutzen, um Ethereum in Deutschland zu kaufen.

Bei einer solchen Krypto-Börse handelt es sich um einen Marktplatz, der Angebot und Nachfrage miteinander abgleicht und passende Transaktionen abwickelt. Dementsprechend investieren die Anleger in diesem Fall in ein physisches Token – hierfür ist eine entsprechende Wallet notwendig.

Coinbase Krypto-Börse

Coinbase - Krypto Broker

Kryptowährungen mit Euro kaufen
Einfache Handhabung
Keine Mindesteinzahlung
Regulierung
Handelsgebühren

Zu Coinbase

Bitpanda Handelsbörse

BitPanda - Krypto-Broker

StartUp aus Österreich
Viele Handelspaare
Euro Einzahlungen
Regulierung
Handelsgebühren

Zu BitPanda

Binance Börse

Binance - Krypto Börse

Geringe Gebühren
über 300+ Handelspaare
Keine Euro Einzahlungen
Regulierung
Sicherheit

Zu Binance

Die bekanntesten Handelsbörsen zum Ethereum kaufen in Deutschland sind Binance, Kraken, Coinbase und BitPanda.

Bei der Eröffnung des Account müssen Anleger jedoch etwas Geduld aufweisen, da diese mehrere Tage in Anspruch nehmen kann. Außerdem gilt es die Kurse an den verschiedenen Handelsplätzen zu vergleichen, da es hier teils große Spreads gibt.

Allerdings ist der Handel an den Krypto-Börsen mit dem Handel an einer klassischer Wertpapierbörse vergleichbar. Folglich führt die Börse die gewünschte Transaktion nach der Bestätigung durch den Nutzer automatisch durch. Vor allem die etablierten Krypto-Börsen überzeugen mit unterschiedlichen Zahlungsmethoden und rechnen nach der Transaktion automatisch ab.

Des Weiteren ist die Verkaufsfunktion oftmals verständlich implementiert. Hier müssen Sie als Verkäufer lediglich den gewünschten Betrag angeben und die Transaktion an der Börse platzieren. Achten Sie auch hierbei auf die Spreads an den verschiedenen Handelsplätzen. Nach der Durchführung Ihrer Verkaufsorder fließt das Kapital automatisch an Ihre hinterlegte Zahlungsmethode.

Ethereum kaufen mit SEPA Überweisung

Noch vor dem Kauf physischer Ether Coins oder Ethereum-CFDs sollte Sie sich mit den Anforderungen ihres favorisierten Anbieters auseinandersetzen. So gibt es Unterschiede bei den unterstützten Zahlungsmethoden sowie den persönlichen Legitimationsanforderungen.

Trotz der zunehmenden Digitalisierung im Zahlungsverkehr spielt die klassische SEPA Überweisung noch immer eine tragende Rolle im Zahlungsverkehr. Außerdem bietet diese Zahlungsmethode beim Ethereum kaufen einen besonderen Vorteil und schützt Sie als Anleger vor ungewollten Datenmissbrauch.

Bei den beliebten CFD-Brokern eToro und Plus500 haben Sie die Möglichkeit, Ihre Transaktionen mit dem Guthaben auf Ihren Verrechnungskonto zu bezahlen. Entsprechend müssen Sie bereits im Voraus für eine ausreichende Deckung auf diesem Konto sorgen. Dies können Sie durch eine vorherige SEPA Überweisung. Auch bei den Krypto-Börsen können Sie Ihr Verrechnungskonto mit Bargeld aufladen und somit für einen möglichen Trade vorbereiten.

Grundsätzlich können wir diese Zahlungsmethode empfehlen, denn auf diese Weise schützen Sie ihre persönlichen Daten vor ungewollten Zugriff. Außerdem müssen Sie nicht Ihre sensiblen Kreditkartendaten auf einer Plattform hinterlegen, welche regelmäßig im Fokus von Angreifern liegt.

Ein weiterer Vorteil betrifft die Transparenz. Als Anleger bietet Ihnen eine SEPA Überweisung ein Maximum an Transparenz. So können Sie lediglich das verfügbare Kapital investieren und wissen stets, wie viel Geld Sie aktuell zur freien Verfügung haben. Auf diese Weise können Sie sich vor ungewollter Überschuldung schützen. Außerdem können Sie Transaktionen schneller überblicken und Zahlungseingänge und -ausgänge besser zuordnen.

Nichtsdestotrotz kommt auch die SEPA Überweisung mit einigen Nachteilen daher. So müssen Sie als Anleger stets für eine ausreichende Deckung sorgen. Liegt diese nicht mehr vor, so müssen Sie das Geld von Ihrem Konto transferieren – dieser Vorgang kann mehrere Tage in Anspruch nehmen. Um gute Kaufmöglichkeiten wahrnehmen zu können, sollten Sie stets für eine ausreichende Deckung auf Ihrem Konto sorgen.

Zum Broker mit SEPA Überweisung

Ethereum kaufen mit PayPal

Des PayPal gilt als beliebte Zahlungsmethode und genießt das Vertrauen der Nutzer. Sollten auch Sie zu den Nutzern von PayPal gehören, dann sind vor allem die CFD-Broker eToro und Plus500 die passenden Plattformen für Sie.

Allerdings sollten Sie sich noch vor der Entscheidung für PayPal auf physische Ether Coins oder einen Ethereum-CFD festlegen. Beispielsweise einen Ethereum-CFD können Sie bei eToro oder Plus500 handeln und durch den Einsatz von PayPal als Zahlungsmethode erwerben.

Haben Sie ein Interesse an schnellen Trades, so kann PayPal genau das richtige Zahlungsmittel für Ihre Bedürfnisse sein. Aufgrund der unmittelbaren Verfügbarkeit steht Ihnen das transferierte Kapital sofort zur Verfügung. Dementsprechend schnell sind die Einzahlungen via PayPal in der Praxis. Nichtsdestotrotz sollten Sie auf eine ausreichende Kontodeckung achten, da es ansonsten zu einer Kontosperrung kommen kann.

Weiterhin müssen Sie bei Plus500 mindestens 100 Euro einzahlen – eToro verlangt sogar mindestens 200 Euro als Investment. Sobald das benötigte Kapital auf dem Verrechnungskonto vorliegt, kann das Investment ausgeführt werden.

Im Regelfall haben Sie auch die Möglichkeit physische ETH durch den Einsatz von PayPal zu kaufen.

Im ersten Schritt sollten Sie sich zwischen dem Ethereum-CFD und dem physischen Ether entscheiden. Insbesondere Ethereum-CFDs können Sie bei Plus500 handeln. Der Online Broker überzeugt mit einer kurzen Anmeldedauer und ermöglicht schnelle Einzahlungen mittels PayPal. Für die Einzahlung müssen Sie Ihre PayPal-Adresse hinterlegen und mindestens 100 Euro investieren. Anschließend können Sie die gewünschten Ethereum-CFDs kaufen und handeln. Auch eToro erlaubt Ihnen den Kauf von Ethereum mit PayPal und überzeugt durch eine Bankenlizenz. Diese trägt dazu bei, dass Anleger vom europäischen Einlagenschutz profitieren, welche bis zu 100.000 Euro absichert.

    Zum Broker mit PayPal Einzahlung

Ethereum kaufen mit Kreditkarte

Schließlich können Sie auch Ethereum kaufen, indem Sie eine Kreditkarte verwenden. Dabei wird dieses Zahlungsmethode auf nahezu jeder Krypto-Börse und bei jedem CFD-Broker unterstützt.

Insbesondere die beliebten CFD-Plattformen eToro und Plus500 unterstützen die Kreditkartenzahlungen. Nichtsdestotrotz haben Sie auch bei den etablierten Krypto-Börsen BitPanda , Binance oder Coinbase die Möglichkeit, diese Bezahlmethode zu verwenden.

Dennoch sollte hier ein genauer Blick auf die Gebührenordnung des jeweiligen Anbieter geworfen werden. Viele Anbieter erheben bei alternativen Zahlungsmethoden hohe Gebühren und machen den Einsatz des jeweiligen Instruments somit vergleichsweise uninteressant.

Außerdem spielt auch die Sicherheit der Plattform eine tragende Rolle, denn beim Einsatz Ihrer Kreditkarte müssen Sie auch sämtliche Informationen über das Zahlungsmittel auf der Plattform hinterlegen. Dementsprechend können Hacker im Ernstfall Ihre Daten abfangen und Ihnen somit einen finanziellen Schaden zufügen. Aus diesem Grund ist hier eine vorherige Prüfung der Plattform zu empfehlen.

Insofern Sie trotzdem Ihre Kreditkarte für den Kauf einsetzen möchten, profitieren Sie von einer schnellen Abwicklung. Kurz nach der Veranlassung der Transaktion gibt die Plattform den entsprechenden Betrag bei Ihrem Kreditkartenanbieter zum Einzug. So können Sie besonders schnell in CFDs investieren oder physische ETH erwerben.

  Zum Broker mit Kreditkarten Einzahlung


Lohnt es sich noch immer in Ethereum zu investieren? 

Ein Blick auf die vergangenen Jahre zeigt, dass Ether in den vergangenen Jahren eine rasante hingelegt hat. Bereits vor dem Hype im Jahr 2017 verzeichnete der Kurs eine hohe Rendite. Schlussendlich notierte die Kryptowährung bei einem Kurs von rund 1.200 Euro je Ether.

Allerdings folgte im Januar 2018 der Crash und seit diesem Zeitpunkt befindet sich die Währung in einer Abwärtsspirale. Aus diesem Grund stellt sich auch die Frage, ob der aktuelle Kurs eine gute Einstiegsgelegenheit bietet oder ob es für ein Investment bereits zu spät ist?

Die Antwort auf diese Frage ist nicht leicht, weshalb ein systematischer Ansatz sinnvoll erscheint. Grundsätzlich steht aber fest, dass die mangelnde Regulierung den Kryptowährungen im Allgemeinen schadet. Bis heute gibt es keine klare Einordnung in die Finanzwelt. Außerdem glauben einige Marktbeobachter, dass der Markt vor einem Einbruch steht.

Dahingegen glauben andere Experten, dass Ether in Zukunft neue Rekorde brechen kann, da die Technologie weitverbreitet ist. Mittlerweile setzen viele Startups auf den ERC20-Standard, um eigene Kryptowährungen zu veröffentlichen.

Außerdem ist die Entwicklung der Blockchain noch nicht abgeschlossen. Die Ethereum Foundation konnte in der Vergangenheit mehrfach belegen, dass das Unternehmen Innovationen forcieren kann. Mittel- bis langfristig besteht jedoch die reelle Chance, dass die Blockchain die Wirtschaft nachhaltig verändert – von diesem Potenzial profitiert auch Ethereum. Außerdem gelten die Smart Contracts als Innovation von Ethereum.

Des Wieteren zeigt sich, dass die Akzeptanz von Kryptowährungen steigt. Die riskanten ICOs weichen inzwischen den STOs, welche mehr Sicherheit bieten. Zusätzlich verfügt ETH über eine aktive Community, die die Entwicklung der Kryptowährung und Blockchain vorantreibt. Insgesamt ist ETH eine aussichtsreiche Kryptowährung, die eine wichtige Rolle in der Zukunft spielen kann.

Zur Handelsplattform


Wie lässt sich Ethereum sicher aufbewahren?

 

Falls Sie über einen CFD-Broker investieren, brauchen Sie sich keine Sorgen über Ihr Investment machen. Die Sicherheit der Einlagen liegt in der Verantwortung eines Brokers wie eToro oder Plus500.

Grundsätzlich findet bei einem CFD-Investment kein physischer Kauf statt, sodass es auch keine Coins gibt, die in einer Wallet aufzubewahren sind. Stattdessen erwirbt der Käufer ein Zertifikat, welches den Kurs der Währung widerspiegelt und vom Broker aufzubewahren ist.

Beim Kauf physischer Ether gilt diese Vereinfachung nicht. Vielmehr müssen die Investoren eine eigene Wallet besitzen, um die gekauften Token sicher zu verwahren. Dabei ist die Anzahl der verfügbaren Wallets mittlerweile unfassbar, sodass die Anleger zwischen verschiedenen Ansätzen wählen können. Besonders beliebt sind beispielsweise MyEtherWallet, Ledger oder Paper Wallets. Allerdings setzen sich auch andere Softwarelösungen kontinuierlich durch.

Hardware Ethereum Wallets

Ein Hardware Wallet ist eine externe und auf Hardware basierende Lösung zur Speicherung physischer Ether. Durch die internetunabhängige Speicherung bietet eine Hardware Wallet ein hohes Maß an Sicherheit. Insbesondere Ledger Nano S und das Trezor Wallet gehören zu den beliebtesten Geräten am Markt. Neben Ethereum unterstützen diese beiden Wallets auch andere Kryptowährungen wie Bitcoin.

Software Ethereum Wallets

Die Alternative zu Hardware Wallets sind sogenannte Software Wallets. Auch diese Form der Wallets bietet den Investoren ein hohes Maß an Sicherheit. Dabei befindet sich die entsprechende Software auf dem persönlichen Computer.

Außerdem erfreut sich die Atomic Desktop Wallet besonderer Beliebtheit, da diese neben Ethereum auch die ERC-20 Token unterstützt und den Handel von ETH ermöglicht.

MetaMask Add-on für den Desktop

Schlussendlich gibt es noch MetaMask, ein Plugin für Firefox und Google Chrome. Diese lässt sich einfach installieren und benötigt keinerlei Nutzerdaten bei der Registrierung. Dabei ist MetaMask die eigentliche Schnittstelle zum Ethereum Netzwerk und notwendig, um dezentrale Applikationen auf der Blockchain zu benutzen. Vor allem die intuitive Bedienbarkeit sowie das ausgezeichnete Design machen MetaMask zu einer der beliebtesten Wallets für ETH.


Einsatzmöglichkeiten von Ethereum

Ethereum kaufen - Darstellung eines ETH Token
Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen bietet Ethereum viele Anwendungsmöglichkeiten. Aufgrund der zuvor getroffenen Entscheidungen gilt Ethereum zudem als beliebteste Plattform, um dezentrale Applikationen zu entwickeln. Wie stateofthedapps.com verdeutlicht, existieren mittlerweile nahezu 2.700 DApps, die auf der Ethereum Blockchain basieren.

1. Dezentralisierte Finanzen

Grundsätzlich lässt sich Ethereum kaufen, um Kursgewinne zur realisieren. Allerdings bietet die Währung weitere Vorteile in der Wirtschaft. Im direkten Vergleich zu anderen Blockchains sind die Smart Contracts einer der größten Vorteile.

Mithilfe der Smart Contracts lassen sich automatisch Kredite vergeben oder Rückzahlungen abwickeln. Zusätzlich stellen Treuhanddienstleistungen im Finanzsektor ein wichtiges und vor allem spannendes Einsatzgebiet dar. So lassen sich Immobilienkäufe, Testamente oder Erbangelegenheiten mittels Smart Contracts abwickeln.

Außerdem verlieren Mittelsmänner an Relevanz. Entsprechend steigt die Effizienz im Prozess und die Kosten sinken signifikant.

2. Stablecoins als Stabilitätsfaktor

Auch Stablecoins lassen sich mithilfe der Ethereum-Blockchain entwickeln. Eine Stablecoin besitzt dabei stets den Wert eines entsprechenden Fiat-Wertes und bietet den Anlegern somit mehr Sicherheit. In der Vergangenheit zeigte das Projekt „MakerDAO“, dass sich eine solche Stablecoin auch mithilfe eines Ethereum Smart Contracts entwickeln ließ.

Das entsprechende DAI Token ist durch Ether gedeckt und besitzt stets einen Wert von einem US-Dollar.

3. Abwicklung sicherer Wahlen

In der jüngeren Vergangenheit haben immer mehr Regierungen ein Interesse an onlinebasierten Wahlen gezeigt. Dabei sorgen jedoch stets Sicherheitslücken für eine Ablehnung bei der Entwicklung. In Zukunft könnten Blockchain wie Ethereum die bestehenden Sicherheitsbedenken zerstreuen und Blockchain-Wahlen einführen.

Entsprechend positiv wäre die Entwicklung bei den Manipulationen. Auch die Transparenz und Sicherheit einer Wahl ließe sich positiv entwickeln. Vor allem Wahlbetrüge – wie diese bereits mehrfach stattfanden – könnten somit unterbunden werden.

4. ERC-20 Token

Bereits zu Beginn unseres Artikels haben wir auf der ERC-20 Token sowie den Umstand hingewiesen, dass viele Unternehmen keine eigene Blockchain entwickeln, sondern auf Ethereum setzen.

Durch den Einsatz der Smart Contracts ist die Blockchain in der Lage, einen eigenen Token zu erstellen. ERC steht dabei für Ethereum Request for Comments und ist der wohl bekannteste Standard für eine Kryptowährung.

Dabei definiert der ERC-20-Standard Methoden sowie Smart Contracts fest, die es Dritten ermöglichen Infomationen aus der Blockchain auszulesen.

Vor allem in der Vergangenheit gingen viele ERC-20 Token im eines ICOs an den Markt. Beispielsweise Golem (GNT) und 0x (ZRX) haben ein großes mediales Interesse erweckt.

Ein großer Vorteil dieser besonderen Token ist die hervorragende Kompatibilität mit anderen Wallets. Durch die breite Akzeptanz von Ethereum lässt sich diese ohne weitere Probleme gewährleisten.

5. Digitale Identitäten

Eines der womöglich größten Zukunftsthemen ist die digitale Identität. Immer mehr Bereiche des Lebens adaptieren Technologien – für staatliche Ausweisdokumente gilt dies bisher nicht.

Einer der Gründe für die fehlenden digitalen Ausweisdokumente ist die mangelnde Authentizität bei der Validierung von Dokumenten. Allerdings ließe sich durch den Einsatz von Ethereum die digitale Identität eines Nutzers feststellen und valideren.

Bisher arbeitet kein Staat aktiv an einem vergleichbaren System. Nichtsdestotrotz arbeiten Firmen wie Civic an der Entwicklung eines Use Cases.

Fazit: Ethereum kaufen in 2019 – Unsere Ethereum Prognose

Ethereum Chart - Transaktionen

Grundsätzlich stellen sich viele Anleger die Frage, ob sich ein Kauf vom Ethereum noch immer lohnt.

Für uns ist ein Investment in die zweitgrößte Kryptowährung durchaus sinnvoll. Vor allem die Einsatzmöglichkeiten der Währung steigen kontinuierlich an. Außerdem verdeutlicht ein Blick auf die bisherige Entwicklung, dass die Währung bereits zu höheren Kursen notierte.

Gesamtheitlich überwiegen die positiven Aspekte, die einen Kauf von Ether rechtfertigen. Dabei begründen vor allem die technischen Möglichkeiten der Blockchain das Potenzial der Währung. Allerdings sollten auch langfristig orientierte Anleger berücksichtigen, dass Ethereum einen inflationären Ansatz verfolgt und bei ausbleibender Adaption ein Preisverfall droht. Kommt es dahingegen zu einer Massenadaption, kann der bisherige Rekordstand aus dem Jahr 2017 überschritten werden. Auch verfügbare, jedoch nicht mehr handelbare ETH - diese können sich beispielsweise auf einer verlorenen Wallet befinden - haben einen positiven Einfluss auf das aktuelle Preisniveau.

Mit dem Anstieg anderer Kryptowährungen kann auch Ether eine vergleichbare Entwicklung vollziehen. Aufgrund des deutschen Steuerrechts empfehlen wir Ihnen, Ihr Ether mindestens ein Jahr zu halten, um von der Steuerfreiheit zu profitieren. Außerdem weisen Kryptowährungen eine geringe Korrelation zu anderen Investmentvehikeln wie Aktien, Anleihen oder Immobilien auf und eigenen sich somit für eine diversifizierte Allokation.

Allerdings ist ein Investment in eine nicht regulierte Assetklasse wie Kryptowährungen auch mit einem Risiko behaftet, welches wir den interessierten Investoren nicht vorenthalten möchten. Aufgrund der mangelnden Adaption kann der ETH-Kurs zudem starken Schwankungen unterliegen. Eine der größten Hoffnungen und zeitgleich eines der größten Risiken ist die Erwartung des Marktes, dass Ethereum zum Standard bei Blockchain-basierten Verträgen wird. Sollte sich dahingegen eine andere Blockchain als Standard durchsetzen, könnte dies zu einem sinkenden Interesse und somit fallenden Kursen führen. Außerdem könnte eine Regulierung die Adaption der Technologie oder der Digitalwährungen behindern.

Wie die Entwicklung der ETH-Kurses in Zukunft ist, lässt sich nicht voraussagen. Nichtsdestotrotz verfolgen wir den Chart weiterhin mit großen Interesse und setzen bei der Anlage auf ein diversifiziertes Portfolio.

  Jetzt ein Konto bei einer Krypto-Börse eröffnen


FAQ (Häufig gestellte Fragen und Antworten)


  • Warum ist Ethereum etwas wert?

     

    Der Ether-Kurs hängt von mehreren Faktoren ab. Einerseits spielt die Blockchain eine wichtige Rolle bei Smart Contracts und ermöglicht den Aufbau vollständig automatisierter Ökosysteme. Auch der Einsatz als Zahlungsmittel hat einen Einfluss auf den Wert der gesamten Währung.

    Auch die Transparenz ist ein wichtiger Faktor für den Wert von Ethereum. Durch die Blockchain lässt sich stets nachvollziehen, wie hoch die gehandelte Menge ausfällt und ob viele Anleger Ethereum kaufen. Außerdem trägt die Blockchain dazu bei, dass Transaktionen automatisch und ohne das Zutun eines Dritten abgewickelt werden.

    Dabei ist ETH im Gegensatz zu Bitcoin jedoch kein Wertaufbewahrungsmittel. Stattdessen eignet sich die Währung eher für Mikrotransaktionen. Smart Contracts und DApps ermöglichen eine automatische Ausführung dieser Transaktionen.


  • Wie viel ETH gibt es?

    Im Gegensatz zu Bitcoin besitzt die Ethereum Blockchain kein fixes Limit. Folglich steigt sich beim Validieren neuer Blöcke auch nicht die Schwierigkeit an. Vielmehr bleibt die Schwierigkeit stets gleich. Im Genesis Block, welcher am 30. Juli 2015 erstellt wurde, befanden sind 60 Millionen ETH. Außerdem sorgt der inflationäre Charakter dafür, dass niemals eine Organisation sämtliches Ethereum kaufen kann. Inzwischen verfügt das Netzwerk über 108,808,013 ETH


  • Wer hat Ethereum erfunden?

    Der Erfinder von Ethereum ist der Kanadier Vitalik Buterin. Dabei stammt Buterin aus Russland ab und ist ein Mathe-Genie. Bereits mit zehn Jahren brachte er sich das Programmieren bei. Vor allem das Rollenspiel "World of Warcraft" animierte ihn zur Entwicklung eines eigenen Bezahlsystems, da die implementierte Variante zu kompliziert war. Dabei stellte er als Lösung für dieses Problem die digitale Währung Ethereum vor.


  • Wer kontrolliert das Ethereum-Netzwerk?

    Eine der ursprünglichen Ideen, die Buterin bei der Entwicklung von Ethereum verfolgte war die Dezentralisierung. Folglich kontrolliert niemand wirklich dieses Netzwerk.

    Vielmehr existiert dieses Netzwerk aufgrund der Gemeinschaft aus Nutzern und Entwicklern. Das Zusammenspiel dieser Nutzer ist das Ethereum-Netzwerk. Sollten Sie Ethereum kaufen, werden Sie automatisch zu einem Bestandteil des Netzwerks.

    Allerdings erfolgte die Entwicklung der Plattform durch die Arbeit der Gemeinschaft. Nach der Fertigstellung des Quellendes sowie der Netzwerkinfrastruktur wurde das Netzwerk an die Benutzer übergeben.


  • Was ist die Ethereum Foundation?

    Eine wichtige Rolle bei Ethereum spielt auch die Ethereum Foundation. Entgegen der Erwartung vieler Nutzer liegt die Aufgabe dieser gemeinnützigen Stiftung nicht in der Kontrolle dieses dezentralen Netzwerks, sondern in der Unterstützung der Ethereum-Plattform.

    Dementsprechend hat auch Vitalik Buterin keine Möglichkeit, um die Blockchain eigenständig zu kontrollieren. Nichtsdestotrotz hat er ein Interesse an einem reibungslosen Betrieb und der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Außerdem sorgt die Ethereum Foundation für regelmäßige Upgrades der Blockchain und forscht aktiv an Ethereum 2.0.

    Mit Casper soll zudem der Proof-of-Work-Algorithmus durch einen Proof-of-Stake-Algorithmus abgelöst werden und die Effizienz des gesamten Netzwerks steigen. Außerdem stellt die Ethereum Foundation mit Solidity eine Programmiersprache zur Entwicklung von Smart Contracts zur Verfügung. Mehr über die Ethereum Foundation erfahren Sie hier.


  • Was war der Hackerangriff auf die DAO?

    Beim ursprünglichen Code von Ethereum kam es im Jahr 2016 zu einem Angriff. Dabei stahlen Hacker rund 50 Millionen Dollar. Als Ursache identifizierte die Community einen Fehler in der Blockchain.

    Nach der Identifizierung des Fehlers stimmten 90 Prozent der Stimmberechtigten für eine harte Abspaltung der Blockchain - die sogenannte Hard Fork. Dabei sollte die alte Blockchain beendet und die neue ins Leben gerufen werden. Zusätzlich erhielt die neue Blockchain zahlreiche Updates wie ZK-Snarks.


  • Was ist Ethereum Classic?

    Bei Ethereum Classic handelt es sich um eine Abspaltung von Ethereum, die durch den DAO-Angriff entstand. Dabei beschlossen die zehn Prozent der Netzwerkteilnehmer, die sich gegen eine Hard Fork aussprachen, das alte Netzwerk unter dem Namen Ethereum Classic zu betreiben.

    Aufgrund dieses Ansatzes entstanden zwei eigenständige Blockchains- die ursprünglichen Coins sind unter unter ETC handelbar. Nach der Abspaltung nahm die Community auch bei ETC mehrere Anpassungen vor. Ähnlich wie ETH setzt auch ETC auf die Dezentralisierung und kämpft gegen Korruption, Ineffizienz und Stagnation.