Plus500 Erfahrungen 2022

Testergebnis
89% 06 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Plus500

77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

  • CySEC reguliert
  • Über 2000 CFD Basiswerte
  • PayPal Zahlung möglich
  • Min. Einzahlung 100€
  • Nur 30 Kryptos
  • Nur CFDs vorhanden
Informationen zu Plus500
Min. Einzahlung 100€
Kryptowährungen Bitcoin Kryptowährung Logo Bitcoin Cash logo Ethereum Logo IOTA Logo EOS Logo +25 andere
Lizenz CySEC (#250/14)
Zahlungsmethoden Paypal Logo MasterCard VISA Logo SofortÜberweisung Banküberweisung Logo
Weitere Instrumente CFD's bei Aktien, ETFs & Rohstoffe
Nutzer 500.000+
Testergebnis
89% 06 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Plus500

77% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld

Plus500 – Einer der bekannteste Broker in Deutschland!

Mit dem Namen Plus500 können viele Privatanleger etwas anfangen. Das verwundert nicht. Immerhin tritt der Broker unter anderem als Sponsor vieler Fußballvereine auf und ist so stets allgegenwärtig.

Weitaus wichtiger als die öffentlichkeitswirksamen Werbemaßnahmen sind aber die Qualität und Leistung.

Wir haben deshalb beim bekannten Broker einmal hinter die Kulissen geschaut und hier unsere eigenen Plus500 Erfahrungen gesammelt. Alles, was Du über den Anbieter wissen musst, erfährst Du im Folgenden.

Vor- und Nachteile von Plus500

Rund um das Angebot von Plus500 lassen sich natürlich sowohl Vor- als auch Nachteile erkennen. Zu den größten Vorteilen gehört definitiv der sichere Rahmen für den Handel.

Plus500 wird von gleich mehreren Lizenzierungsbehörden reguliert, wobei für deutsche Anleger vor allem die Lizenz der zyprischen CySEC von Bedeutung ist.

Darüber hinaus punktet der Broker mit einem denkbar vielseitigen Handelsangebot.

Über 2.000 Basiswerte sind handelbar. Darunter nicht nur Kryptowährungen, sondern auch Aktien, CFDs, Rohstoffe oder ETFs. Ebenfalls gut zu wissen: Der Broker geht denkbar sicher mit den Einlagen der Kunden um.

Diese werden separat vom restlichen Geschäftsvermögen aufbewahrt, zudem ist der Broker Mitglied im europäischen Einlagensicherungsfonds.

  • Finanzaufsichtsbehörde CySEC reguliert
  • Über 2.000 CFD Basiswerte
  • Intensiver Schutz der Kundengelder
  • Zahlungen mit PayPal möglich
  • Einzahlungen erst ab 100 Euro
  • Handelsplattform für Neulinge nicht sofort lückenlos überschaubar

Für die Ein- und Auszahlungen bei Plus500 werden keine Gebühren erhoben.

Die Abwicklung der Ein- und Auszahlungen ist zudem unter anderem mit der beliebten Zahlungsmethode von PayPal möglich

Schwerwiegende Nachteile konnten wir im Plus500 Test nicht ausfindig machen. Etwas schade ist jedoch, dass mindestens 100 Euro auf das Handelskonto eingezahlt werden müssen.

Wer auf die Banküberweisung zurückgreift, muss sogar mindestens 500 Euro in die Hand nehmen. Darüber hinaus könnte der enorme Funktionsumfang der Plattform dafür sorgen, dass Neulinge eine kurze Eingewöhnungsphase benötigen.

Wer ist Plus500?

Der Anbieter Plus500 ist heute einer der bekanntesten Broker auf dem Finanzmarkt für Privatanleger. Das war natürlich nicht immer so. Seit der Gründung im Jahre 2008 konnte sich das Angebot jedoch stark entwickeln.

2009 etwa war die Plus500 Gruppe noch ausschließlich auf den Handel mit CFDs beschränkt. Mittlerweile kannst Du für Deine Anlage aus zahlreichen unterschiedlichen Basiswerten wählen.

Geschichte von Plus500

2008 wurde Plus500 gegründet. Damals wurde die erste Online-Tradingplattform für den PC entwickelt, ein Jahr später der Handel mit gebührenfreien CFDs eingeführt. Ähnlich sportlich verlief die Geschichte auch im weiteren Verlauf.

So entwickelte Plus500 schon im Jahre 2010 eine Web-Version für den mobilen Handel und konnte bereits 2011 mehr als zwei Millionen abgeschlossene Transaktionen vorweisen.

Nur zwei Jahre später ging der Mutterkonzern der Plus500 Ltd. an die Londoner Börse, zudem wurde in jenem Jahr auch der erste Bitcoin-CFD der Welt vom Broker eingeführt.

2018 wurde das Unternehmen in den UK FTSE 250-Index aufgenommen.

Unternehmensdetails

Hinter dem Angebot von Plus500 steht für den Handel mit Finanzprodukten in Deutschland und Europa die Plus500CY Ltd.

Hierbei handelt es sich um ein Unternehmen nach zyprischem Recht, welches auch durch die zyprische Securities and Exchange Commission lizenziert wird.

Darüber hinaus ist Plus500 im Besitz einiger weiterer Lizenzen – unter anderem aus Großbritannien, den Seychellen oder Südafrika. Innerhalb dieses sicheren Rahmens handeln mehr als 430.000 aktive Kunden beim Broker. Die Tendenz ist weiter steigend.

Plus500
Gründungsjahr2008
CEODavid Zruia
FirmensitzZypern
RegulierungCySEC
Kryptowährung30
Support24/7 via Chat, Email, whatsapp
Weitere InstrumenteAktien, Optionen ETFs, Rohstoffe, CFDs

Was bietet Plus500 alles an?

Die Auswahl an handelbaren Assets bei Plus500 ist gigantisch. Mehr als 2.000 Vermögenswerte basierend auf CFD’s können gehandelt werden. Zu diesen gehören beispielsweise eine Vielzahl an CFD’s für Aktien, Optionen oder ETFs.

Darüber hinaus kannst Du natürlich auf die Kryptowährungen, Differenzkontrakte (CFDs), Indizes oder Rohstoffe bauen. Kurzum: Nach unseren Plus500 Erfahrungen findet hier jeder Anleger sein passendes Produkt.

Welche Kryptowährungen CFD’s bietet Plus500 an?

Gemessen an der Gesamtauswahl fällt die Anzahl an handelbaren Kryptowährungen bei Plus500 noch sehr überschaubar aus.

Plus500 Kryptowährungen Liste
Beispielhafte Preise

Investieren kannst Du hier in die folgenden Krypto CFD’s –  Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, Stellar oder Cardano.

Ebenso kannst Du aber zum Beispiel auch Krypto-Paare wie Ethereum / Bitcoin oder den Krypto 10-Index handeln.

Wie funktioniert Plus500?

Gute Nachricht: Wer in den Handel bei Plus500 einsteigen möchte, kann sich dazu kurzfristig entschließen. Die Registrierung ist hier binnen weniger Augenblicke möglich, anschließend kannst Du direkt die Verifizierung durchlaufen.

Während des Registrierungsprozesses gibt es nach unseren Erfahrungen keinerlei Probleme oder Unklarheiten. Wie Du Kryptowährungen bei Plus500 kaufen und verkaufen kannst, zeigen wir Dir jetzt aber noch einmal im Detail.

Wie erstelle ich ein Konto bei Plus500?

Die Kontoerstellung bei Plus500 lässt sich als problemloser und schneller Prozess zusammenfassen. Einleiten kannst Du diesen mit einem Klick auf den Button „Mit dem Handel beginnen“.

Weitergeleitet wirst Du in diesem Fall zur Login-Seite, auf der Du Dich später in Dein Handelskonto einloggen kannst.

Plus500 Landingpage

Genau hier findest Du aber auch den Button für die Registrierung. Klickst Du auf diesen, öffnet sich das Registrierungsformular.

Alternativ stellt Dir Plus500 die Optionen zur Hand, Dein Konto mittels Google, Facebook oder Apple zu eröffnen.

Gefordert ist im ersten Schritt lediglich Deine E-Mail-Adresse mit dem gewünschten Kennwort für den Login. Durch den Klick auf „Konto erstellen“ geht es weiter mit dem „echten“ Registrierungsformular.

Hier gibst Du Deine privaten Daten an, zu denen unter anderem Deine Adresse oder natürlich Dein Name gehören.

  • Webseite des Brokers besuchen
  • Auf „Mit dem Handel beginnen“ klicken
  • Klick auf „Kein Konto? Erstellen Sie jetzt eines!“
  • Registrierungsformular ausfüllen
  • Kontoeröffnung abschließen

Ein- und Auszahlungen bei Plus500

Die Ein- und Auszahlungen sind ein elementarer Bereich bei Plus500. Klar: Ohne eigenes Kapital kannst Du nicht investieren. Zudem musst Du Dich darauf verlassen können, dass Deine Auszahlungen zügig an Dich überwiesen werden.

Gemessen an unseren Plus500 Erfahrungen, können wir sagen: Diese Sektion ist grundsätzlich richtig stark zu bewerten. Allzu schmal darf die Geldbörse der Investoren allerdings nicht sein. Mindestens 100 Euro müssen immer auf das Konto überwiesen werden. Wer die Banküberweisung nutzt, muss mindestens 500 Euro in die Hand nehmen.

Zahlungsmethoden

Die Zahlungsmethoden bei Plus500 variieren grundsätzlich mit der jeweiligen Region des Anlegers. Als deutscher Kunde findest Du aber einen attraktiv gestalteten Zahlungsbereich.

Zurückgreifen kannst Du auf Zahlungen mit der Kreditkarte, PayPal, Giropay, Klarna oder der klassischen Banküberweisung.

Einzahlung

Einleiten kannst Du Deine Einzahlung auf das Handelskonto im linken Bereich der Dashboard-Übersicht. Hier findest Du den Bereich „Geldmittel“.

Mit einem Klick auf diese Sektion kannst Du zwischen dem Einzahlungsbereich und der Auszahlungssektion wählen.

Klickst Du auf „Einzahlung“, wird Dir eine Übersicht der Zahlungsmethoden präsentiert. Alle Zahlungsdetails kannst Du hier für die Abwicklung einfach eintragen. Sehr angenehm zudem: Bei Fragen steht ein direkter Kontakt zum Live-Chat zur Verfügung.

Plus500 Konto Einzahlung

Auszahlung

Auch für die Auszahlungen kannst Du mit der Banküberweisung, PayPal oder den Kreditkarten verschiedene Optionen in Anspruch nehmen.

Achtest Du jeweils auf den Mindestauszahlungsbetrag, kannst Du 5 kostenlose Auszahlungen tätigen.

Ansonsten bearbeitet der Broker die Auszahlungsanfragen nach unseren Plus500 Erfahrungen zügig. Bei Auszahlungen mittels PayPal vergehen meist nur wenige Stunden.

Verifizierung

Als seriöser und lizenzierter Anbieter muss Plus500 seine Nutzer zu einer Verifizierung bitten. Diese musst Du auf jeden Fall vor der ersten Auszahlung erledigen.

Notwendig sind hierfür zwei unterschiedliche Dokumente. Zum einen Dein Ausweis wie etwa Führerschein, Reisepass oder Personalausweis.

Zum anderen ist ein Dokument mit Adresse und Namen aus den letzten sechs Monaten notwendig. Hierzu gehören unter anderem Gehaltszettel oder auch die Stromrechnung. Hochladen kannst Du die Dokumente nach unseren Plus500 Erfahrungen problemlos über Deinen Kontobereich.

Wie kaufe & verkaufe ich Kryptowährungen bei Plus500?

  1. Im Handelsbereich nach Deiner Kryptowährung suchen
  2. Gewünschte Kryptowährung durch Klick auf „Kaufen“ auswählen
  3. Menge der Kontrakte für das Investment festlegen
  4. Kauf durch Klick auf „Kaufen“ abwickeln
Plus500 Kryptowährungen suchen
Beispielhafte Preise
Plus500 Kryptowährungen kaufen
Beispielhafte Preise

Wie handle ich bei Plus500?

Grundsätzlich wird der Handel bei Plus500 über eine übersichtliche Plattform ermöglicht. Der Funktionsumfang ist enorm groß und bietet Dir Zugriff auf zahlreiche Analysewerkzeuge.

Gerade weil der Umfang so enorm ist, benötigst Du als Anfänger aber möglicherweise eine kleine Anlaufphase.

Diese kannst Du nutzen, um Dich mit dem Demokonto und damit mit der Handels Oberfläche vertraut zu machen.

Demokonto

Über Dein Handelskonto kannst Du jederzeit in das Demokonto wechseln. Der erforderliche Button findet sich am linken Rand, direkt über dem Support-Hinweis und unter der Einstellung für die Helligkeit.

Wechselst Du ins Demokonto, schiebt Dir Plus500 einen Betrag von 40.000 Euro zum Handeln auf Dein Konto. Mit dieser Summe kannst Du Dich dann risikolos ausprobieren und die einzelnen Handelsfunktionen überprüfen.

Analysewerkzeug

Für die Analyse und den Handel bietet Dir Plus500 zahlreiche unterschiedliche Optionen. Zum einen werden alle Basiswerte mitsamt ihrem Kurs-Chart dargestellt.

Überdies kannst Du Funktionen wie Stopp-Limit, Stopp-Los, Trailing-Stopp oder den angesprochenen garantierten Stopp nutzen.

Auch kostenfreie E-Mails oder Mitteilungen über die Geschehnisse auf den Märkten sind möglich, ebenso wie Alarme für Preisbewegungen, Meinungen von Händlern oder Kursveränderungen.

Ebenfalls mit dabei sind die CFD’s für Altcoins IOTA, Solana, VeChain, NEO, EOS, Polkadot, Filecoin oder Chainlink. Rund 30 Werte kommen so laut unserem Plus500 Test insgesamt zusammen.

Mobile Benutzerfreundlichkeit

Schon seit mehreren Jahren legt Plus500 großen Wert auf den mobilen Handel. Du kannst Dich als Anleger auf eine leistungsstarke App verlassen, mit der Du problemlos alle Basiswerte handeln kannst.

Nicht wenige Anleger sind zudem überzeugt, dass die mobile Darstellung sogar noch etwas übersichtlicher als am PC gelungen ist.

Plus500 App

Für die Nutzung der Plus500 App hast Du verschiedene Optionen zur Hand. Mit Deinem iPhone oder iPad kannst Du die kostenlose App einfach im App-Store von Apple herunterladen.

Mit Deinem Android-Gerät ist der Download einfach über den Playstore von Google möglich. Ebenso kannst Du jederzeit auch in einem mobilen Browser handeln. Hierfür ist dann kein Download notwendig.

Sicherheit, Regulierung und Lizenzierung

Plus500 genießt einen seriösen Ruf. Dieser wird nicht zuletzt an der langen Erfahrung auf dem Markt begründet. Ebenso bietet der Broker aber zum Beispiel auch intensive Maßnahmen im Datenschutz und wird natürlich offiziell reguliert.

Wo ist Plus500 reguliert?

Für die deutschen Anleger ist bei Plus500 besonders die Lizenz der CySEC aus Zypern relevant. Diese garantiert, dass sich der Broker an europäisches Recht hält.

Für Dich bedeutet das: Du kannst bedenkenlos investieren. Sollte sich der Broker nicht an die gesetzlichen Vorgaben halten, würde dieser seine Lizenz verlieren.

Welche Lizenzen hält Plus500?

Abseits der Lizenz der CySEC kann der Broker noch weitere Lizenzen vorweisen. So wird das Angebot zum Beispiel in Großbritannien von der Financial Conduct Authority (FCA) reguliert.

In Südafrika wacht die FCSA über das Angebot, in Neuseeland die FMA. Ebenfalls lizenziert ist der Broker zudem durch die Behörden der Seychellen und aus Singapur.

Stellt Plus500 eine Einlagensicherung für die Nutzer zur Verfügung?

Dass Plus500 seriös arbeitet, zeigt sich auch beim Umgang mit Deinen Einlagen.

Diese werden generell getrennt vom Unternehmensvermögen aufbewahrt, so dass der Broker dieses beispielsweise nicht für eigene Ausgaben nutzen kann.

Ansonsten ist Deine Einlage durch die europäische Einlagensicherung geschützt. Im Falle einer finanziellen Schieflage des Brokers greift diese Einlagensicherung und schützt Dein Vermögen bis zu einem bestimmten Wert.

Kosten und Gebühren

Mit den Gebühren geht Plus500 äußerst transparent um. Das hat einen triftigen Grund: Die Gebühren sind denkbar überschaubar und eine der klaren Stärken des Brokers.

So musst Du keine Depotführungsgebühr befürchten und auch keine Gebühren für die Ein- und Auszahlungen anpeilen. Ganz ohne ein paar Abgaben geht es aber natürlich auch bei diesem Broker nicht.

Welche Gebühren fallen beim Handel mit Kryptowährungen an?

Für den Handel mit Kryptowährungen verlangt Plus500 marktübliche Spreads, die nicht als unfair im Vergleich zu anderen Brokern bezeichnet werden können.

Ein echtes Plus: Du musst keine zusätzlichen Handelsprovisionen bezahlen. Diese entfallen beim Kryptohandel über Plus500 komplett.

Welche weiteren Gebühren erhebt Plus500?

Abhängig von der jeweiligen Aktivität des Handelskontos können weitere Gebühren fällig werden.

Hierzu gehören Gebühren für die Übernachtfinanzierung für das Halten von Positionen nach einer bestimmten Uhrzeit.

Ebenso kann für den Handel mit Fremdwährungen eine Umrechnungsgebühr erhoben werden. Ebenso wird der Spread beim Handel erhöht, wenn Du mit einer garantierten Stopp-Order handeln möchtest.

Solltest Du Dich drei Monate lang nicht in Dein Handelskonto einloggen, wird zudem eine sogenannte Inaktivitätsgebühr erhoben. Diese liegt bei zehn US-Dollar pro Monat.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei Plus500?

Eine Nachschusspflicht gibt es bei Plus500 nicht. Für Anleger ist das gut zu wissen. So besteht keine Gefahr, dass ein deutlich größerer Verlust eingefahren wird als aufgrund der Kontodeckung möglich ist.

Steuerliche Regelung

Im Finanzhandel sind in Deutschland Abgaben auf Gewinne zu zahlen. Je nach Anleger können verschiedene steuerliche Regelungen greifen.

Diese musst Du auch beachten, wenn Du in Kryptowährungen investierst. Empfehlen können wir Dir in diesem Zusammenhang übrigens die App CoinTracking, mit der Du Deine digitalen Assets übersichtlich verwalten kannst.

Community und Support bei Plus500

Unbedingt empfehlenswert ist im Vorfeld einer Registrierung, sich mit dem Kundensupport eines Brokers zu befassen.

Im Fall der Fälle ist schnelle Hilfe erforderlich. Zudem ist es ratsam, einen Blick auf die Meinungen der Community zu werfen. Du wirst es ahnen: Beides haben wir getan.

Feedback der Community – Was sagen Nutzer zu Plus500?

Anleger zeigen sich mit Plus500 unterm Strich sehr zufrieden. Einige Anleger bemängeln die noch vergleichsweise überschaubare Anzahl an Kryptowährungen.

Die wichtigsten Coins sind jedoch allesamt mit von der Partie, lediglich der eine oder andere Altcoin-Exot fehlt. Überzeugt ist die Community dafür vom Kundenservice und dem transparenten Umgang mit den Gebühren.

Der Kundenservice von Plus500 im Test

Auch wir können den Kundenservice im Plus500 Test lobend erwähnen. Neben einem großen FAQ-Bereich kannst Du natürlich auch den „direkten Draht“ zum Support wählen.

In diesem Fall ist das per E-Mail, Live-Chat oder sogar WhatsApp möglich. Erreichbar sind die Mitarbeiter rund um die Uhr, zudem wird Deine Anfrage in 99,9 Prozent aller Fälle auf Deutsch beantwortet.

Nutzer werben Nutzer – Neukundenbonus und Affiliate

Auf einen Neukundenbonus oder besondere Werbeaktion für bestehende Kunden kannst Du derzeit nicht bauen. Das ist zwar ein wenig schade, bedeutet für die Plus500 Bewertung aber keinen großen Punktabzug.

Welches sind die besten Alternativen zu Plus500?

Den Handel mit Kryptowährungen ermöglicht Plus500 natürlich nicht in Monopolstellung. Stattdessen kannst Du einige interessante Alternativen ausfindig machen.

Zu den besten und bekanntesten Alternativen gehören hauptsächlich die Broker von eToro und Coinbase. In beiden Fällen findest Du seriöse Rahmenbedingungen für den Handel vor und kannst Dich auf eine beeindruckende Auswahl verlassen.

eToroCoinbase Binance
eToro Icon
ecoinbase_logo_weiss_auf_blau
Weißes Binance Logo auf orangenen Hintergrund
Über 25 KryptosÜber 150 KryptosÜber 300 Kryptos
0,75 - 5 % Gebühren0,5 - 1,49%0,1 % Gebühren
Min. Einzahlung 45€Min. Einzahlung 10€Min. Einzahlung 15€
Nutzer: 24.8 Mio.Nutzer: 72 Mio.Nutzer: 28 Mio.
Zu eToro Zu Binance Zu Binance

Fazit – Gesamtbewertung von Plus500

Plus500 macht im Kryptohandel eine gute Figur. Natürlich ist durchaus spürbar, dass die Kernkompetenz des Brokers ursprünglich woanders lag.

Mittlerweile nehmen die Krypto-Coins aber einen großen Platz im Angebot ein. Gehandelt wird dabei zu fairen Konditionen ohne unnötige Provisionen.

Zudem kannst Du Dich auf eine Lizenz der CySEC aus Zypern verlassen, Dein mobiles Endgerät für den Handel nutzen oder flexible Zahlungen durchführen.

FAQ

Ist Plus500 seriös?

Zweifel an der Seriosität von Plus500 gibt es nicht. Der Broker wird von mehreren Regulierungsbehörden überwacht und bietet zudem eine Einlagensicherung für die Anleger.

Wie verdient Plus500 sein Geld?

Plus500 finanziert sich durch die Weitergabe sogenannter Spreads an die Händler. Allerdings verzichtet der Broker auf zusätzliche Gebühren für den Handel (Inaktivität, Overnight, Währungsumrechnung, garantierter Stop) und erhebt keine Gebühren für Einzahlungen.

Wie viel Geld sollte ich bei Plus500 investieren?

Wie hoch das Investment bei Plus500 ausfällt, sollte jeder Anleger individuell für sich ermitteln. Möglich ist die Einlage beim Broker aber ab einem Betrag von mindestens 100 Euro bzw. 500 Euro bei der Banküberweisung.

Autor

Ich bin Anfang 2017 das erste Mal mit Kryptowährungen in Berührung gekommen und bin seither fasziniert von der Technologie und welche Möglichkeiten diese mit sich bringt. Ich bin auch selber in Kryptowährungen stark investiert und glaube daran, dass sich die Blockchain Technologie in der Zukunft durchsetzen wird.