Ehemalige Diem Entwickler arbeiten an Aptos weiter

Diem war ein industrielles Großprojekt, das letztlich an verschiedenen Hindernissen scheiterte. Die Entwickler des Projekts geben jedoch nicht auf. Sie führen ihre Arbeit an der Aptos Blockchain fort.

Was ist Diem?

Diem war ein Projekt, das viele verschieden große Technologieunternehmen unter einem Dach vereinen und mit einer eigenen Kryptowährung die Art und Weise der Zahlung auf all diesen Plattformen revolutionieren wollte.

Beteiligt waren unter anderem Visa, Mastercard, eBay, Spotify, Uber und PayPal. Der Konzern, der zu Beginn noch den Namen Facebook trug und mittlerweile Meta heißt, übernahm eine Führungsrolle im Projekt.

Schon früh bahnten sich viele Probleme an. Vor allem Regulatoren wollten Diem einen Riegel vorschieben. Die gesammelte Macht durch die große Anzahl gigantischer Unternehmen wäre für den Markt laut FinCEN einfach zu groß gewesen. Hinzu kommt, dass sich mehrere Staaten von einer Geldausgabe durch das Kollektiv wohl bedroht sahen.

Diem ist seit Ende Januar für beendet erklärt und die entwickelte Technologie kaufte die US-Bank Silvergate auf. Verschiedene Partizipatoren sind mit dieser Entscheidung allerdings nicht zufrieden. PayPal entwickelt augenscheinlich eine eigene Kryptowährung und verschiedene Stablecoins.

Entwicklung von Diem geht unter anderem Namen weiter: Aptos ist geboren

Hinter Diem standen offenbar sehr ambitionierte Entwickler, die mehreren Milliarden Menschen auf der Welt einen Zugang zu einem alternativen Geldsystem verschaffen wollten. Dass Diem nun gescheitert ist, möchten sie nicht so leicht hinnehmen.

Aptos’ Geschäftsführer Mo Shaikh erläutert Details zu Aptos in einer Ankündigung, die er gestern in einem Blogbeitrag auf Medium machte. Das neue Projekt ist demnach – anders als Diem – vollkommen unabhängig, verfolgt aber dieselben Ziele wie Diem.

Aptos ist ein neues, unabhängiges Projekt zur Erfüllung unserer Vision, die sicherste und produktionsfähigste Blockchain der Welt zu liefern.

Der Name Aptos bedeutet „für die Menschen“ und soll wegweisend für die Aufgabe der Blockchain sein.

Grund für Aptos’ Entstehung seien Probleme mit der Sicherheit und Skalierbarkeit anderer Blockchains. Im Vergleich zu den vielzähligen Smart-Contract-Plattformen nimmt diese Aussage keine Sonderrolle ein. Die gleiche Beschreibung liest sich auch bei allen weiteren Konkurrenten vom Urvater Ethereum.

Wir sind die ursprünglichen Schöpfer, Forscher, Designer und Erbauer von Diem – der Blockchain, die zuerst für diesen Zweck entwickelt wurde. Obwohl die Welt nie zu sehen bekam, was wir gebaut haben, ist unsere Arbeit noch lange nicht vorbei.

Denn im weiteren Verlauf wird klar, dass Aptos ebenso ein Konkurrent Ethereums ist. Der Diem-Nachfolger beabsichtigt, eine große Rolle im Web3 einzunehmen. Obwohl es mit Cardano, Solana, Avalanche und BNB inzwischen mehrere Ethereum-Konkurrenten auf die Top-Platzierungen geschafft haben, sei der Raum für Aptos laut Shaikh noch immer gegeben.

Seit Facebook nicht mehr involviert ist, habe die Entwicklung zudem neue Fahrt aufgenommen. Bürokratische Hürden müsse Aptos nicht mehr beachten.

Ahnten die Diem-Entwickler das Scheitern des Projekts?

Entwicklungen, die unter dem Namen Aptos geschahen, sind nicht äquivalent zu Diem, doch Ähnlichkeit ist gegeben. Unter anderem verwendet das Projekt mit Move auch weiterhin dieselbe Programmiersprache.

Außerdem sei die Entwicklung des Projekts schon länger im Gange und parallel zu Diem geschehen. Das lässt natürlich die Frage offen, warum die Entwickler Diems nebenher noch ein eigenes, nahezu deckungsgleiches Projekt starteten.

Von Beginn an versuchte Diem, eine offizielle Erlaubnis von Finanzbehörden zu bekommen. Offenbar bemerkten die Entwickler, dass es dabei zu Schwierigkeiten kommen könnte, die am Ende das Projekt auf Eis legen.

Aptos ist wie sein Vorgänger ebenfalls quelloffen. Diese Tatsache erachtet Shaikh als wichtig.

Offenheit ist der einzige Weg zu einer glaubwürdigen Neutralität.

Im Wettbewerb mit vielen anderen Blockchains will Aptos primär mit einem Element überzeugen: der Professionalität seiner Programmierer. Als auserwählte Entwickler für das Diem-Projekt, sei die Mannschaft hinter Aptos zu Großem bestimmt und kombiniere Erfahrung mit Spitzenqualitäten.

Dennoch gelinge es den Entwicklern nicht allein, Aptos zu globaler Bedeutung zu verhelfen. Deshalb ruft Shaikh jeden Interessenten auf, seinen Teil beizutragen.

Aptos startet bald ins Devnet

In den kommenden Wochen soll Aptos ins Devnet gehen. Ab dann können interessierte Entwickler die bisherigen Grundlagen entdecken und feststellen, ob sie ihr eigenes Web3-Projekt darauf aufbauen wollen. Einige große Partner existieren bereits. Sie werden bald bekannt gegeben.

Schon kurze Zeit später sollen Testnet und Mainnet folgen. Natürlich alles noch in diesem Jahr. Die Testphase soll also nicht lange dauern.

Als einer der Partner wird die Risikokapitalgesellschaft Andreessen Horowitz vermutet. Aptos selbst erklärt sich auch gerne zum „Libra ohne Facebook“. Diem trug ursprünglich den Namen Libra.

Den aktuell explosiven NFT-Markt möchte Aptos direkt ins Auge fassen, statt sich – wie Diem – hauptsächlich mit Stablecoins zu befassen. Aptos beabsichtigt, Investitionen in Höhe von 200 Millionen US-Dollar einzusammeln und strebt eine Bewertung in Höhe von zwei Milliarden US-Dollar an.

Du möchtest in NFTs investieren?
Autor
Autor

Lennard ist ein überzeugter Krypto-Enthusiast. Als Freund der Selbstbestimmung begreift er Kryptowährungen als hohes Gut. Seine Begeisterung gilt vor allem den vertraulichen Kryptos.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!