Interchain ist die Zukunft der Blockchain

Experten sind der Meinung, dass die Interchain die natürliche Weiterentwicklung der Blockchain sein wird. Ganz dem Entwicklungstrend des Internets folgend, scheint dieser Schritt fast unausweichlich zu sein.

cosmos-internet-of-blockchains-interchain-620x321 Interchain ist die Zukunft der Blockchain
Cosmos Interchain @cosmos.network

Was ist Interchain?

Die Idee der Interchain ist vergleichbar mit der Erfindung des Internets. Bevor es das Internet gab, war die Kommunikation auf die Geräte und Nutzer innerhalb des Netzwerks beschränkt. So hatte zum Beispiel ein Unternehmen, eine Universität oder andere Institution das Intranet, um sich untereinander auszutauschen. Erst durch das Internet und die globale Vernetzung war es möglich auch mit Servern und Rechnern außerhalb des eigenen Netzwerkes zu interagieren.

Experten sind davon überzeugt, dass ein ähnlicher Prozess sich auch bei den Blockchains abzeichnen wird, sodass in Zukunft alle Blockchains miteinander kommunizieren und interagieren können. In Anlehnung an den Begriff Internet wird es daher als Interchain oder das Internet der Blockchains bezeichnet.

Interchain ist der nächste sinnvolle Schritt

Warum ist die Entwicklung von Interchain so wichtig? Könnten Nutzer nicht einfach ihr bevorzugtes Blockchain Projekt aussuchen und dabei bleiben? In der Theorie und besonders in der Anfangsphase der Blockchain-Technologie war das vielleicht noch denkbar. Denn es gab anfangs nur Bitcoin, erst nach und nach kamen Litecoin, Ethereum und andere unabhängige Blockchains hinzu. Heute tauchen beinahe tägliche neue private oder öffentliche Blockchains auf.

Das Erstellen einer eigenen Blockchain ist so einfach geworden, dass praktisch jeder eine eigene Blockchain erstellen könnte, ohne viele Vorkenntnisse zu besitzen. Diese Entwicklung ähnelt sehr den Verhältnissen des Internets. Daher vermuten die Experten auch, dass die Interchain ein natürlicher und erforderlicher Prozess in der Entwicklung der Blockchains sein wird.

Es gibt auch noch einige andere Gründe, die für die Interchain sprechen:

  1. Blockchains für unterschiedliche Zwecke. Heute ist es kaum möglich sich für eine einzige Blockchain zu entscheiden, denn sie erfüllen verschiedene Funktionen. Es gibt Blockchains für Geldtransfer, dApp Entwicklung, Messaging, Trading, Internet of Things, Supply Chain Management und vieles mehr. Nutzer möchten gerne die ganze Bandbreite zur Verfügung haben und sich idealerweise frei zwischen ihren Konten bewegen können.
  2. Viele Blockchains sind umständlich. Jede Blockchain hat eine Kryptowährung, eigene Konsensalgorithmen und erfordert unter Umständen ein eigenes Wallet oder Identitätsmanagement. Dabei können Nutzer schnell der Überblick verlieren.
  3. Kein direkter Transfer von verschiedenen Kryptowährungen. Besitzt ein Nutzer zum Beispiel sowohl Bitcoins als auch Ether, kann er diese nicht einfach von seinem Bitcoin Wallet zum Ether Wallet übertragen. Meist führt der Weg über einen Exchange oder Plattformen wie ShapeShift. Ein direkter Weg ohne Mittelsmänner ist bisher kaum möglich.

Beispiele für Interchain Projekte

Die Entwicklung von Interchain ist also wichtig, das zeigt sich auch in den zahlreichen Projekten, die sich aktuell mit diesem Thema beschäftigen:

  • Polkadot möchte unabhängigen Blockchains ermöglichen untereinander Informationen auszutauschen
  • ICON ist ein chinesisches Blockchain Projekt, dass die dezentralisierte Welt mit der realen Welt verbinden möchte
  • Cosmos bezeichnet sich selbst als “Das Internet der Blockchain”
  • Aion ist ein multi-tier Blockchain Netzwerk. Es bildet das Basis Protokoll auf dem verschiedene Blockchains nahtlos miteinander verbunden werden können.
  • Metronom ist ein Cross-Blockchain Projekt, dass zunächst auf Bitcoin, Ethereum, Rootstock und Qtum veröffentlicht werden soll. Es wurde Ende 2017 von dem bekannten Blockchain-Unternehmen Bloq erstmals vorgestellt.
  • InterLedger Protocol wurde ursprünglich von Ripple vorgestellt und wie der Name schon verrät verschiedene Ledger miteinander verbinden. Da die Entwicklungsschmiede von Ripple für das Projekt verantwortlich ist, geht es hier hauptsächlich darum verschiedene Kryptowährungen zu verschicken.

Alle vorgestellten Projekte befinden sich noch in unterschiedlichen Entwicklungsstufen. Cosmos hat zum Beispiel schon ein Testnet veröffentlicht. Polkadot wird voraussichtlich 2019 gelauncht. Wie lange es letztlich dauern wird, bis die Interchain Technologie in die Praxis umgesetzt wird und wann die Systeme völlig ausgereift sind, bleibt offen. Die Notwendigkeit von Interchain wird die Entwicklung aber sicher maßgeblich vorantreiben.