Ethereum Wallet – Übersicht der Möglichkeiten

Ethereum wird immer häufiger in den Medien vorgestellt und diskutiert. Dadurch ist die zweitgrößte Kryptowährung nach Bitcoin nicht mehr nur etwas für Kenner der Kryptoszene. Wer sich nun dazu entschließt in diese Kryptowährung zu investieren, sollte sich nicht nur mit den verschiedenen Kaufmöglichkeiten auseinandersetzen, sondern auch ein geeignetes Ethereum Wallet auswählen.

 

Ledger Nano S Abbildung - Ethereum Wallet
Ledger Nano S

 

Was ist ein Wallet?

Der Begriff Wallet stammt aus dem englischen und kann mit den Worten Brieftasche oder Geldbörse übersetzt werden. Das ist es letztlich auch was es im Zusammenhang mit Kryptowährungen bedeutet: Ein Wallet ist eine Art digitale Geldbörse, in der die Kryptowährung sicher aufbewahrt werden kann. Da Kryptowährungen aber digitale Währungen und damit nicht physisch greifbar sind, ist das Wallet eher mit einem Girokonto zu vergleichen.

Jedes Wallet hat eine ihm eindeutig zugewiesene Adresse, ähnlich wie eine IBAN. Um Coins zu erwerben oder eine Überweisung zu tätigen wird die Wallet Adresse benötigt. Wer also Ethereum kaufen und es als Währung nutzen möchte, muss sich also als Erstes ein Ethereum Wallet einrichten.

 

Ethereum - Ether Coin
Ethereum – Ether Coin

 

Diese Kriterien machen ein gutes Ethereum Wallet aus

  • Sicherheit: Dies ist wohl der wichtigste Punkt bei der Wahl des Wallets. Dabei gibt es einige Punkte, die beachtet werden müssen. Der Private Key, der vergleichbar mit der PIN ist, sollte gut geschützt und nur dem Wallet-Inhaber bekannt sein. Ein guter Wallet Anbieter sollte jedoch Mechanismen einbauen, die dem Benutzer die Möglichkeit bieten seinen Private Key bei Verlust wiederherstellen zu können oder zumindest ein Backup des Wallets bieten
  • Schutz der Privatsphäre: Die privaten Daten des Nutzers und die Transaktionen, die über das Wallet getätigt wurden sollten ausreichend geschützt sein. Ein guter Anbieter wird daher für jede Transaktion einen eigenen Public Key generieren
  • Bedieneroberfläche und Installation: In einigen Fällen kann das Einrichten des Ethereum Wallet zur Herausforderung werden, besonders für Personen, die sich mit Kryptografie nicht auskennen. Daher sollte bei der Wahl des Wallet auch die eigenen Kenntnisse ehrlich bewertet werden
  • Das Entwicklerteam: Im Idealfall wird auch ein Wallet stetig verbessert und ausgebaut. Daher ist es umso wichtiger, dass ein kompetentes und aktives Entwicklerteam an dem Wallet arbeitet. Nur so können Sicherheit und reibungslose Abläufe garantiert werden
  • Kompatibilität: Je nachdem auf welchem Betriebssystem oder Gerät das Wallet installiert werden soll, muss im Vorfeld geklärt werden, ob sie mit dem Wallet kompatibel sind

 

myetherwallet Abbildung - Ethereum Wallet
myetherwallet Abbildung

 

Ethereum Wallet – die verschiedenen Möglichkeiten

Es gibt zwar im Vergleich zu Bitcoin weniger Ethereum Wallet Anbieter, dennoch sollte sich auch hier für jeden das richtige finden. Die Anbieter können zunächst grob in zwei Gruppen unterteilt werden:

  • Full Wallet: Hierbei handelt es sich um einen echten Client. Diese Variante bietet die meisten Interaktionsmöglichkeiten mit der Ethereum Plattform. Der Nutzer wird damit zu einem Node (Knoten) im Netzwerk. Diese Knoten sind essenziell und verknüpfen die Nutzer der Plattform miteinander. Wer sich für ein Full Wallet entscheidet, muss jedoch bedenken, dass diese Form des Ethereum Wallet sehr viel Rechenleistung in Anspruch nimmt. Zwei Alternativen für ein Full Wallet sind Geth und Parity. Geth wird dabei als offizieller Client angesehen, daher werden die Neuerungen der Ethereum Entwickler in der Regel zuerst bei Geth umgesetzt. Ein Nachteil von Geth ist jedoch die Geschwindigkeit. Der Client benötigt sehr viel Zeit zum Laden der Blockchain. Parity benötigt zwar genauso viel Rechenleistung, arbeitet aber deutlich schneller als Geth.
  • Light Wallet: Diese Form des Ethereum Wallet benötigt deutlich weniger Rechenleistung, da es sich hierbei nicht um einen Node innerhalb des Netzwerks handelt. Das heißt jedoch auch, dass die Anwendungsmöglichkeiten entsprechend begrenzt sind. Mit dem Light Wallet ist der Nutzer für seine Transaktionen auf die Dienste der Knoteninhaber angewiesen. Soll das Wallet nur zur Aufbewahrung und Verwaltung von Ethereum genutzt werden, ist das Light Wallet ausreichend. Das Light Wallet benötigt außerdem deutlich weniger Rechenleistung.

 

 

Light Wallets – die Anbieter und ihre Vor- und Nachteile

Es gibt verschiedene Light Wallet Alternativen. Bei der Wahl sollte der Nutzer sich die zuvor genannten Kriterien zu Herzen nehmen und abwägen, ob und wofür das Wallet genutzt werden soll.

 

Web Wallet

Die einfachste und günstigste Variante Ethereum Token aufzubewahren ist das Web Wallet. Hierfür muss der Nutzer keine zusätzliche Software installieren. Das Ethereum Wallet wird mit verschiedenen Mechanismen und Verschlüsselungen geschützt und ist bei den großen Anbietern wie Coinbase oder MyEtherWallet sicher. Die Kryptowährung ist in dieser Form schnell griffbereit und daher für schnellen Handel und kurze Aufbewahrung durchaus geeignet. Für ein Web Wallet spricht die Flexibilität, da die Token nicht auf einem Gerät gespeichert sind und könnte theoretisch überall abgerufen werden. Daraus ergibt sich aber gleichzeitig ein gewisses Risiko für Hacker-Angriffe.

 

Desktop Wallet

Bei dieser Form des Ethereum Wallet wird der private Key des Inhabers auf dem Desktop abgespeichert und kann auch nur von dort geöffnet werden. Das bietet mehr Sicherheit, da man nur auf das Wallet zugreifen kann, wenn man in Besitz des privaten Rechners ist. Das offizielle Desktop Ethereum Wallet heißt Mist. Als Alternative bietet sich hier MetaMask, sie ist intuitiv zu bedienend und daher für Anfänger gut geeignet.

 

Hardware Wallet

Das Hardware Wallet ist eine Art externe Festplatte, auf der die Ethereum Token sicher offline abgespeichert werden können. Da diese Form des Ethereum Wallet nicht ständig mit dem Netzwerk verbunden ist, bietet es wohl eine der sichersten Möglichkeiten. Die beliebtesten Hardware Lösungen sind Ledger Nano S, Trezor oder KeepKey.

 

Mobile Wallet

Wer gerne rund um die Uhr Zugriff auf das Ethereum Wallet haben möchte, entscheidet sich für ein Mobile Wallet. Einige Anbieter bieten ihre Wallet Lösungen für Desktop und Mobilgeräte gleichermaßen an. Der Nutzer kann also sowohl zu Hause als auch unterwegs auf sein Wallet zu greifen. Auch hier gilt ein etwas höheres Sicherheitsrisiko. Für aktive Ethereum Nutzer hat diese Variante jedoch durch die hohe Mobilität auch seinen Reiz. Einige Anbieter, die auch Mobile Device Lösungen bieten sind JAXX oder Coinbase.

 

Paper Wallet

Neben dem Hardware Wallet bietet das Paper Wallet die höchste Sicherheit. Hier wird das Wallet auf Papier festgehalten. Um genau zu sein werden lediglich die Keys gedruckt. Der Wallet Besitzer muss lediglich sicherstellen, dass er dieses Dokument an einem sicheren Ort seiner Wahl aufbewahrt und nicht verliert. Diese Methode eignet sich für Personen, die Ethereum als Investition lagern möchten und nicht permanent oder kurzfristig auf ihr Wallet zugreifen wollen.

Mit MyEtherWallet kann beispielsweise bequem ein Paper Wallet erstellt werden

 

Coinbase Logo
Coinbase Logo @coinbase.com

 

Fazit

Bei der Wahl des richtigen Ethereum Wallet gilt es einige Punkte zu beachten. In erster Linie sollten Interessenten ihre Absichten und Anforderungen an das jeweilige Wallet abwägen. Für Anleger sind sogenannte Cold Wallets wie das Paper Wallet oder das Hardware Wallet die bessere Lösung. Soll Ether jedoch aktiv als Zahlungsmittel oder zum Handeln genutzt werden, sind Hot Wallets die richtige Wahl. Der Sicherheitsaspekt sollte jedoch bei aller Flexibilität nie vernachlässigt werden.