Das sind die besten Ethereum Wallets – ETH sicher verwahren 2022

Ethereum (ETH) ist die mit Abstand beliebteste Blockchain-Plattform und technische Heimat hunderter Krypto-Projekte.

Anders als viele andere Kryptowährungen ist Ethereum kein reines Bezahlsystem, vielmehr bietet es die nötige Plattform für dezentrale Finanzdienstleistungen, Blockchain-Games oder dezentrale Börsen.

Der native Token Ether ist im Ökosystem von Ethereum das allgemeingültige Zahlungsmittel. Der Erfolg von Ethereum hat ETH zu der nach Marktkapitalisierung zweitgrößten Kryptowährung gemacht.

Insbesondere neue Anleger stellen sich daher vor der Investition die Frage, welche Ethereum Wallets es gibt und welches am besten zu den individuellen Voraussetzungen passt.

Nachfolgend erklären wir, welche verschiedenen Formen der Ethereum Wallets es gibt und wie sie sich voneinander unterscheiden.

Ethereum 2.0 – der neue Standard

Grundlagen: Was ist ein Wallet?

Wer sich näher mit der Blockchain und Kryptowährungen befasst, wird schnell auf den Begriff „Wallet“ stoßen. Ein Wallet ist eine Art digitale Geldbörse. Es ist nichts anderes als ein virtuelles Portemonnaie, in dem sich eine oder mehrere digitale Währungen verwahren lassen.

Allerdings müssen Krypto-Wallets nicht zwangsläufig digital, sondern können durchaus auch analoger Natur sein. Ein Beispiel hierfür sind Paper Wallets, also Wallets in Papierform.

In der Regel stellen die Entwickler einer Kryptowährung eine Wallet zur Verfügung. Nicht selten haben aber auch fleißige Entwickler aus der Community Wallets erstellt, die so gut funktionieren, dass sie offiziell von den Verantwortlichen einer Kryptowährung unterstützt werden.

Diese Wallets lassen sich grob in Hot Wallets (sind ständig mit dem Internet verbunden) und Cold Wallets (es besteht keine dauerhafte Verbindung zum Internet) unterscheiden.

Mittlerweile gibt es unzählige Varianten von Wallets, welche speziell auf verschiedene Endgeräte oder Anwendungsfälle ausgelegt sind. Neben Mobile Wallets existieren auch Desktop Wallets, Paper Wallets, Hardware Wallets und Web Wallets.

Mithilfe der digitalen Geldbörsen können Nutzer Transaktionen empfangen oder senden und ihr Guthaben verwalten und kontrollieren.

Interessiert an Ethereum?

Wie erkenne ich eine gute Ethereum Wallet?

Mittlerweile existieren tausende Ethereum Wallets und insbesondere Neulinge dürften schnell überfordert sein. Die große Frage in diesem Zusammenhang ist, wie man bei dieser Flut an digitalen Geldbörsen die beste Ethereum Wallet für die eigenen Ansprüche findet?

Die gute Nachricht vorab: Anhand weniger Punkte lässt sich bereits eine gute Ethereum Wallet erkennen.

Bei der nachfolgenden Auswahl der besten Ethereum Wallets haben wir uns anhand 5 einfacher Kriterien leiten lassen und die besten virtuellen Brieftaschen herausgesucht.

Zu den Kriterien gehören:

Sicherheit

Natürlich hat die Sicherheit der Wallets die oberste Priorität. Die Oberfläche kann noch so gut aussehen und der Funktionsumfang noch so vielfältig sein, wenn Hacker Sicherheitslücken im Code finden und Zugriff auf das Krypto-Vermögen erlangen, bringt das alles nichts.

Sicher ist eine Wallet dann, wenn der Programmcode öffentlich einsehbar und von vielen Nutzern geprüft wurde. Das erhöht die Sicherheit maßgeblich, da White-Hat-Hacker den Code auf Schwachstellen prüfen und gegebenenfalls die Entwickler informieren können. 

Geschützter Zugriff

Neben der technischen Sicherheit sollte auch die Generierung des Private Keys sicher sein. Das heißt, dass Du bei der Erstellung des Wallets einen neuen Schlüssel erstellst, der nur Dir bekannt ist und nicht in einer Cloud oder sonst wo gespeichert wird.

Sollte der Wallet-Anbieter die Oberhand über Deine Keys wollen und sie für Dich speichern, ist das zwar bequem für Dich, aber eine klare Red Flag und kein sicheres Vorgehen.

Zudem solltest Du geschützte Möglichkeiten haben, Deine Keys bei Verlust durch Sicherheitsphrasen wiederherstellen zu können.

Oberfläche und Bedienbarkeit

Die Entwickler von Wallets stehen vor der Herausforderung, sichere Wallets mit möglichst wenig Code zu erstellen, aber gleichzeitig eine moderne Oberfläche mit einem breiten Funktionsumfang zu liefern.

Die Krypto-Welt zieht stetig neue Anleger an, denen eine benutzerfreundliche Oberfläche den Umgang mit digitalen Währungen erleichtert. Nur die besten Wallets schaffen den Spagat aus Sicherheit und moderner Oberfläche mit vielen nützlichen Funktionen.

Daher sollte man sich vorab über Testberichte oder auf den Seiten der Anbieter ein eigenes Bild über die Oberfläche und Bedienbarkeit machen.

Entwickler und Unternehmen

In der Krypto-Welt hat Anonymität einen hohen Stellenwert und bis heute ist unter anderem der mysteriöse Entwickler des Bitcoins völlig unbekannt.

Doch bei der Wahl der richtigen Wallet sollte eine Ausnahme gemacht werden und die Verantwortlichen hinter der virtuellen Geldbörse sollten bekannt sein.

Das schafft Vertrauen und insbesondere Wallets von bekannten Unternehmen oder Entwicklern dürften alle gängigen Sicherheitsstandards erfüllen und unter strenger Beobachtung stehen.

Umfang und Einsatzmöglichkeiten

Ethereum ist die größte Blockchain-Plattform auf dem Markt und zahlreiche Projekte nutzen Ethereum als technische Basis. Dadurch existieren hunderte Token und dApps auf der Ethereum Blockchain, für die es häufig auch eigene Wallets gibt.

Wer also in viele Projekte investiert, muss eine Menge Token verwahren. Abhilfe schaffen Multi-Coin-Wallets, welche alle gängigen Token-Standards unterstützen und somit eine Vielzahl digitaler Währungen auf der Blockchain verwahren können.

Wer seine Token auch noch aktiv nutzt, sollte demnach Wallets in Betracht ziehen, welche sich problemlos in dezentralen Anwendungen nutzen lassen.

Ethereum Wallets: Die besten mobilen Geldbörsen

Wir leben in einer digitalen Welt, in der das Bezahlen über unser Smartphone mittlerweile völlig normal ist. Auch viele dezentrale Anwendungen und Blockchain Games laufen in Form einer App auf unseren mobilen Endgeräten.

Die Vorteile eines Mobile Wallets sind in dem Zusammenhang offensichtlich: schnelle und einfache Zahlungen und völlige Flexibilität, da wir unser Smartphone praktisch immer dabeihaben.

Durch zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, wie biometrische Verschlüsselung, gelten mobile Geldbörsen für Kryptowährungen zudem als ausgesprochen sicher.

Die wohl bekannteste Mobile Wallet ist MetaMask. MetaMask ist durch seine Erweiterung für alle bekannten Webbrowser bekannt geworden und setzte seinen Siegeszug auch auf mobilen Endgeräten fort.

MetaMask ist in wenigen Sekunden eingerichtet und kinderleicht zu bedienen. Wer bereits die Web-Wallet kennt, wird auch mit der mobilen Variante schnell vertraut sein.

Insbesondere die reibungslose Einbindung in viele dezentrale Anwendungen macht MetaMask zur Nummer 1 unter den mobilen Wallets auf allen bekannten Betriebssystemen.

Ein echter Klassiker seit den Anfängen von Ethereum ist zudem MyEtherWallet (MEW). Einst als Web Wallet gestartet, überzeugt das MEW auch als mobile Alternative für das Smartphone.

Das Tolle an der mobilen Geldbörse ist die Tatsache, dass unzählige Ether-Halter das Wallet bereits seit vielen Jahren auf dem PC nutzen und es sich durch die App nun auch auf dem Smartphone verwenden lässt.

Neben der Wallet steht dem Nutzer zudem ein Handelsplatz zur Verfügung, auf dem sich gegen vergleichsweise günstige Gebühren ETH und andere Token handeln lassen.

MetaMask Netzwerke verbinden
MetaMask ist eines der besten mobilen Wallets

Ethereum Wallets: Mit Hardware Wallets auf Nummer sicher gehen

Die wohl sicherste Methode, ETH und andere Token auf der Blockchain von Ethereum zu lagern, sind sogenannte Hardware Wallets. Das sind physische Geräte, auf denen eine Software Wallet installiert wurde und die sich sicher an einem geschützten Ort lagern lassen.

Inzwischen lassen sich nahezu alle gängigen Kryptowährungen auf den Geräten verwahren, was sie zu einer der beliebtesten Wallet-Alternativen macht.

Die wohl bekanntesten Hardware Wallets sind die Geräte von Trezor und Ledger. Insbesondere der Ledger Nano ist ein wahrer Verkaufsschlager.

Beide Anbieter haben ein oder mehrere Geräte für Einsteiger und Fortgeschrittene im Produktportfolio, welche sich im Funktionsumfang unterscheiden.

Über eine Software können am PC Apps auf den Hardware-Wallets installiert und das eigene Krypto-Vermögen übertragen werden.

Die Übertragung erfolgt mittels Software, in der sich Empfangsadressen generieren und die Kryptowährungen an die Geräte versenden lassen.

Einen genaueren Blick auf die besten Hardware-Wallets und unsere Empfehlungen findest Du in unserer Übersicht.

Nano Ledger Gerät
Auf einem Hardware-Wallet sind Deine Coins sicher verwahrt

Ethereum Wallets: Mit Web-Wallets in die DeFi-Welt eintauchen

Der Sektor dezentraler Finanzdienstleistungen – kurz DeFi – hat für einen bis dato völlig neuen Bedarf an guten Web-Wallets gesorgt. Damit sind digitale Geldbörsen gemeint, die über eine Extension für den Browser aufgerufen werden können.

Der große Vorteil dabei ist die Tatsache, dass in dezentralen Anwendungen mit nur einem Klick das eigene Krypto-Vermögen zur Verfügung steht.

Man muss also nicht erst digitales Geld versenden, damit es sich in der Anwendung nutzen lässt, vielmehr kann man auf den meisten Plattformen ohne Anmeldung und ohne ein weiteres Wallet zu erstellen, direkt loslegen.

Unter den Web-Wallets gibt es einen klaren Marktführer, welcher bereits zuvor vorgestellt wurde: MetaMask.

Sowohl unter den Mobile-Wallets als auch unter den Web-Wallets ist die mobile Geldbörse von ConsenSys unangefochtener Spitzenreiter.

Auch die erstbeste Alternative, MyEtherWallet, haben wir bereits erwähnt. Während MetaMask alternativlos für die Nutzung von ETH in dezentralen Anwendungen ist, ist MyEtherWallet eher für langfristige Anleger gedacht, die dennoch einen schnellen Zugriff auf ihre Token über den Browser wünschen.

Ansonsten sind folgende Web Wallets ebenfalls uneingeschränkt zu empfehlen: Portis, Zapper und – speziell für macOS – Tokenary.

Beste Bitcoin Wallets
Portis ist eine der beliebtesten Web-Wallets.

Zusammenfassung: Viele Möglichkeiten – Klare Empfehlungen

Während des Krypto-Hypes 2017/2018 schossen fast täglich neue Coins und Token aus dem Boden und viele Anleger mussten ihre Kryptowährungen in dutzenden Wallets lagern.

Vor allem Ethereum ließ Krypto-Herzen höherschlagen und die Blockchain-Plattform wurde Brutstätte für etliche Krypto-Projekte. Heute lassen sich ETH und andere Token auf der Blockchain in vielen dezentralen Anwendungen nutzen.

Dadurch wuchs der Anspruch an geeignete Wallets, welche möglichst mobil, sicher und benutzerfreundlich sein sollen. Wir haben uns aus den verschiedenen Bereichen die besten Ethereum Wallets herausgesucht und für Euch aufgelistet.

Auf Basis unserer Empfehlungen kannst Du prüfen, welches Wallet am besten zu Dir passt, um ETH und andere Assets zu verwahren.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!