Was ist Litecoin (LTC)? – Definition, Erklärung und News

Litecoin wird gerne mit Bitcoin verglichen. Viele bezeichnen es als das Silber zu Bitcoins Gold. Was zeichnet die beliebte Kryptowährung aus und welche Unterschiede gibt es zum „großen Bruder“ Bitcoin? Wird sie sich langfristig durchsetzen können, oder einer von vielen Altcoins auf dem Markt bleiben?

Litecoin (LTC) Abbildung
Litecoin (LTC) Abbildung

Litecoin Definition und Erklärung

Litecoin gehört zu den ältesten Altcoins auf dem Markt. Wie andere Kryptowährungen ist es ein globales, digitales Zahlungsmittel auf Basis der Blockchain-Technologie. Gegründet wurde die Kryptowährung 2011 von Charlie Lee. Der ehemalige Google Ingenieur und wollte eine Kryptowährung erschaffen, die leichter und damit alltagstauglicher war als der Bitcoin.

Die Peer-to-Peer-Kryptowährung ist eine Abzweigung des Bitcoin-Core Clients und weist daher viele Ähnlichkeiten zu Bitcoin auf. Die Plattform nutzt jedoch eine andere Blockchain. Diese erlaubt eine schnellere Transaktions- oder Übertragungsgeschwindigkeit. Die Software zum Erstellen und Übertragen von Coins ist Open-Source. Die Plattform ist außerdem vollständig dezentral aufgebaut.

Seit sie auf den Markt kam, konnte die Kryptowährung ein stabiles Wachstum verzeichnen. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 4,8 Milliarden US$ und einem aktuellen Kurs von 78,37 US$ belegt sie Platz 6 im Ranking nach Marktkapitalisierung. Sie gilt als eine der beliebtesten Kryptowährungen auf dem Markt. Das lässt sich unter anderem durch die Leistungsfähigkeit, aber auch die funktionale Nähe zu Bitcoin erklären. Zum aktuellen LTC-Kurs

Video: Litecoin erklärt

Eigenschaften und Unterschiede zu Bitcoin

Nach eigenen Angaben ist Litecoin ein Klon von Bitcoin. Dennoch gibt es einige entscheidende Unterschiede. Zu den wichtigsten Unterscheidungsmerkmalen gehören:

  • Maximal Supply: Viele Kryptowährungen haben ein begrenztes Angebot. Das soll den Währungen einen inneren Wert geben und die Inflationsrate herabsetzen. Mit 84 Millionen Litecoins liegt die Obergrenze viermal höher als bei Bitcoin. In der Theorie müsste das bedeuten, dass der LTC etwa ein Viertel des Wertes von BTC erreicht. Chartanalysen zeigen jedoch, dass die Praxis ganz anders aussieht.
  • Mining Algorithmus: Beide Kryptowährungen basieren auf dem Proof-of-Work Algorithmus. Bitcoin verwendet den SHA-256 Algorithmus, während Litecoin Skrypt nutzt. Skrypt erlaubt keine Parallelisierung der Berechnungen und ist damit eine demokratischere Variante des Minings. Skrypt ist weniger rechenintensiv, aber dafür verbraucht es deutlich mehr Speicher.
  • Transaktionsgeschwindigkeit: Etwa alle 2,5 Minuten wird eine Transaktion bestätigt. Bei Bitcoin sind es im Schnitt alle 10 Minuten. Damit ist es effektiv etwa 4-mal schneller und kann entsprechend mehr Transaktionen verarbeiten.
  • Transaktionsgebühren: Der Skrypt-Algorithmus senkt die Transaktionskosten deutlich. Die Plattform wirbt mit fast kostenlosen Transaktionen.
  • Block Rewards: Miner werden für ihren Beitrag zum Netzwerk belohnt, indem sie für jede korrekte Berechnung und damit anhängen eines neuen Blocks eine Belohnung erhalten. Miner bekommen aktuell 25 LTC pro Block, bei Bitcoin sind es 12,5 BTC. Da durchschnittlich alle 2,5 Minuten ein neuer Block erstellt wird, haben statistisch betrachtet mehr Miner die Möglichkeit eine Belohnung zu erhalten. Gleichzeitig steigt jedoch das Risiko von verwaisten Blöcken. Ähnlich wie bei Bitcoin gibt es ein Block Halving. Litecoin führt das Reward Halving nach 840.000 Blöcken durch und kommt damit ebenfalls auf ein Halving Event alle 4 Jahre. Der nächste findet im August 2019 statt.

Wie konkurrenzfähig ist Litecoin?

Es gibt mehr als 1600 Altcoins auf dem Markt. Zwar löst Litecoin einige Probleme von Bitcoin, doch das haben auch andere Kryptowährungen geschafft. Andere Krypto-Projekte haben sich ihre Nische verdient, indem sie eine Funktion einnahmen, die nicht durch Bitcoin abgedeckt werden konnte. Zum Beispiel hat sich Ether etabliert, indem es Smart Contracts eingeführt und die dApp-Landschaft maßgeblich geprägt hat. IOTA ist zum Utility-Token aufgestiegen und hat viele wichtige und zukunftsweisende Partnerschaften. Ripple hat sich den Markt zwischen Krypto und traditionellem Bankwesen angenommen. Ein besonderes Heraushebungsmerkmal fehlt bisher noch.

Der Gründer Charlie Lee scheint sich mehr auf die Rivalität mit Bitcoin Cash zu konzentrieren. Bitcoin Coin Cash hat selbst mit seinen Hard Fork Problemen zu kämpfen. Da er aber ebenfalls im Schatten von Bitcoin steht, hat die Rivalität keine große Bedeutung. Selbst wenn sie den Konkurrenten abhängen könnten, bliebe nach wie vor der Spitzenkandidat Bitcoin ungeschlagen. Viel gewonnen wäre damit also nicht.

Hard Forks wie Litecoin-Cash machen die Situation nicht besser. Sie haben als Hard Fork eines Altcoins, der im Grunde selbst wie ein Hard Fork ist, einen noch schwereren Stand. Eine höhere Transaktionsgeschwindigkeit ist heute nicht mehr ausreichend, um sich aus der Masse hervorzuheben. Ein Hoffnungsschimmer ist die aktive Community, die an dem Projekt festhält. Die Kryptowährung muss weiter an seiner Akzeptanz und Leistungsfähigkeit arbeiten, um den Anschluss nicht zu verlieren. Links: Litecoin Homepage und Litecoin Prognose

Litecoin News

  • 23.08.2019: Litecoin-Erfinder Charlie Lee teilt auf Twitter mit, dass Litecoin (LTC) mit einer Gruppe von Entwicklern zusammenarbeitet, um einige Funktionen im Zusammenhang mit dem MimbleWimble-Protokoll in seine Codebasis aufzunehmen. Die Entwicklungsarbeiten für Litecoin Core 0.18.1 laufen sehr gut.
  • 03.07.2019: Der Zahlungsdienstleister Flexa aus New York hat Litecoin (LTC) als fünfte Kryptowährung hinzugefügt. Dies gab das Unternehmen offiziell am 3. Juli bekannt.
  • 25.04.2019 – Dank der neuen Browsererweiterung Moon, können Amazon Kunden in Zukunft mit verschiedenen Kryptowährungen wie Bitcoin, Litecoin und vielen mehr bezahlen.
  • 21.04.2019 – Die beliebte Trading-Plattform eToro gibt endlich seine Tochterbörse eToroX offiziell frei. 
  • 12.04.2019 – Coinbase bringt eine Visa Debitkarte raus. Coinbase Card