Intel Patent zum energieeffizienten Bitcoin Mining

Das mittlerweile auch Global Player in das Krypto Business eingestiegen sind, sollte keine Neuigkeit mehr sein. Giganten wie Intel beschäftigen sich bereits seit einer längeren Zeit mit der Materie und haben nun mit ihren Entwicklungsarbeiten einen interessanten Punkt erreicht, da sie sich offensichtlich nicht nur mit der Entwicklung neuer Chiptechnologien beschäftigten, sondern nun ein vielversprechendes Patent zum energieeffizienten Bitcoin Mining angemeldet haben. Doch was hat es damit auf sich?

intel-logo-620x411 Intel Patent zum energieeffizienten Bitcoin Mining
Intel Logo @wikipedia.org

Wovon handelt das Patent?

Am 27. November 2018 hat Intel das Patent von der USPTO erhalten. Dieses erlaubt ihnen Prozessoren zu produzieren, welche erheblich energieeffizienter Bitcoin minen, als jegliche derzeitige Konkurrenz auf dem Markt. “Mining” wird der Prozess genannt, bei welchem sogenannte Hashs einer Kryptowährung berechnet werden, um einen neuen Block in die Blockchain integrieren zu können. Dabei hat diese Aufgabe einen sehr hohen Stellenwert, da dadurch die Sicherheit und das Vertrauen des gesamten Netzwerkes gesichert wird.

Warum minen Menschen überhaupt?

Wie jeder weiß, machen Menschen sich kaum Arbeit, wenn sie nichts davon haben. Und genauso ist es auch bei dem Prozess des Minings. Die Person, die als Erstes den richtigen Hash eines Blockes gefunden hat, kann diesen in die Blockchain (Was ist Blockchain?) einspeisen und erhält im Gegenzug eine Belohnung, die sogenannten “Block Rewards”. Bei der größten derzeitigen Kryptowährung wird ein Miner gleich in Bitcoins selbst bezahlt. Diese Blockbelohnungen werden jedoch alle 4 Jahre halbiert, weshalb auch die maximale Menge an Bitcoins begrenzt und bereits festgelegt ist.

bitcoin-mining-farm-genesis-620x470 Intel Patent zum energieeffizienten Bitcoin Mining
Genesis Mining Farm @wikipedia.org

Technische Daten des neuen Intelchips

Es ist bekannt, dass der neue Chip deutlich kleiner als bisherige Modelle sein soll und sogar den bisher effizientesten Minern (ASIC) voraus sei. Dabei verbraucht dieser ungefähr 15 Prozent weniger Strom und ist somit erheblich energiesparender. Des Weiteren wurde bekannt gegeben, dass der Entscheidungsalgorithmus des Chips verändert werden könnte, welcher den aktuell berechneten Hash mit dem Zielwert vergleicht.

Welche wichtigen Probleme löst das Patent?

Die Bedeutung dieser Entwicklung innerhalb der Blockchain Technologie sollte keinesfalls unterschätzt werden, da Intel damit tatsächlich zwei der Hauptprobleme von Kryptowährungen löst. Dies ist einerseits der immense Stromverbrauch, welcher weltweit zu einer Vielzahl an Protesten geführt hat und immer noch ein Hauptargument der Vielzahl an Kryptowährungsgegnern ist, welches jedoch möglicherweise mit dieser Entwicklung schlussendlich aus der Welt geschafft werden könnte. Andererseits werden dadurch auch erheblich die Kosten reduziert und somit auch der Betrieb einer eigenen Mining Farm vereinfacht. Insgesamt kann man sich definitiv auf eine interessante Entwicklung in diesem Bereich für das nächste Jahr freuen.