Bitcoin Halving 2024 – Ein neuer Halving Countdown beginnt!

Bitcoin Halving 2024

Bitcoin Halving Countdown

0 Jahre 0 Tage 0 Stunden 0 Minuten

Basierend auf der 10-minütigen Blockzeit des Bitcoin-Protokolls findet das nächste Bitcoin Halving am 5.5.2024, 17:05 Uhr statt.

Statistiken zum Bitcoin Halving 2024

Aktueller Block
Halving Block
840.000
Aktueller Block Reward
6,25 BTC
Vor dem Halving Bitcoin kaufen
Haftungsausschluss: 67% der CFD-Händler verlieren Geld.

Nach dem Halving ist vor dem Halving! Der Countdown für das Bitcoin Halving rückt immer näher. Zwar dauert es noch ein paar Jahre bis zum nächsten Halving Event, doch wir wollen schon jetzt einmal einen Blick auf die Daten werfen.

Denn was passiert da eigentlich beim Bitcoin Halving und wieso sollten nicht nur Miner, sondern auch Investoren besonders aufmerksam sein?

Bitcoin in den letzten 24 Stunden

Avisierte Blockzeit
10,0 Minuten pro Block
Blockzeit in den letzten 24 Stunden
Geschürfte Blocks in den letzten 24 Stunden
Bitcoins in den letzten 24 Stunden geschürft
Mining-Einnahmen durch Block-Rewards
Mining-Einnahmen aus Transaktionsgebühren
Hash-Rate (Stromverbrauch)

Was ist das Bitcoin Halving?

Bei der Entwicklung der Bitcoin Blockchain legte Satoshi Nakamoto fest, dass die maximale Anzahl der verfügbaren Bitcoin 21.000.000 beträgt. Allerdings befinden sich diese Bitcoin nicht seit jeher im Umlauf.

Vielmehr müssen die Nutzer des Netzwerks aktives Mining betreiben, um neue Coins zu schürfen. Für den erfolgreichen Abschluss eines neuen Blocks erhalten die Miner eine Belohnung, die sogenannte Block Reward. Diese Belohnung soll die Miner für die erbrachte Leistung entschädigen.

Da das Schürfen neuer BTC eine lukrative Einkommensquelle für viele Miner darstellt, erhöht sich regelmäßig auch die Difficulty im Netzwerk. Dementsprechend wird das Mining im Laufe der Zeit schwieriger. Außerdem hat Nakamoto eine weitere Funktion implementiert, die eine zu schnelle Gewinnung aller Coins unterbinden soll – das Halving. Hierbei handelt es sich um eine Halbierung der Block Reward.

Noch vor dem ersten Halving erhielten Miner eine Belohnung von 50 BTC pro abgeschlossenen Block. Inzwischen liegt diese Belohnung bei 6,25 BTC. Im Code der Bitcoin Blockchain ist festgehalten, dass ein solches Halving nur alle 210.000 Blöcke stattfindet.

Das Halving findet nach dem Mining von 210.000 Blöcken statt. Beim Abschluss eines Blocks alle zehn Minuten ­– somit werden täglich 144 Blöcke abgeschlossen – entspricht dies einem Zeitraum von nahezu vier Jahren.

Bitcoin Block Statistiken

Bitcoins im Umlauf
Gesamtmenge an zu minenden Bitcoins
21.000.000 BTC
Bitcoins, die noch gemined werden können
Ausschüttung pro Block aktuell
6,25 BTC
Ausschüttung pro Block nach dem Halving 2024
3,125 BTC
Aktuelle Anzahl aller Blocks der Bitcoin-Blockchain
Nächster Halving-Block
840.000
Blocks bis zum Halving

Bisher konnten wir bereits drei Reward Halvings beobachten. Das erste Halving fand 2012 statt und die Belohnung halbierte sich auf 25 BTC pro Block.

Im Jahr 2016 folgte das zweite Event, sodass die Miner noch 12,5 BTC für den erfolgreichen Abschluss eines Blocks erhalten. Obwohl die Höhe der Belohnung rückläufig ist, verzeichnet das Bitcoin-Netzwerk eine kontinuierlich steigende Rechenleistung.

Im Mai 2020 erlebten wir das dritte Halving. Im März 2021 klettere der Bitcoin Kurs auf einen neuen Rekordwert.

Das Reward Halving erfüllt einen wichtigen Zweck

Die Absicht hinter Bitcoin ist nicht nur die Entwicklung einer dezentralen und digitalen Währung, die unabhängig von Regierungen und Institutionen ist. Vielmehr sollte eine Kryptowährung entstehen, die sicherer und vor allem stabiler als klassische Währungen ist. Um diese Intention zu verstehen, müssen wir aber einen genaueren Blick auf die bekannten Währungen und Gold als Vermögenswert werfen.

Unser heutiges Geldsystem besteht aus unzähligen Währungen, die keine wahren Gegenwert haben. Während es bis in die 1970er Jahre noch den Goldstandard gab, der den Wert des US-Dollar durch Gold absicherte, existiert dieser heute nicht mehr. Dementsprechend haben sich die Werte der Banknoten komplett vom eigentlichen Sachwert entkoppelt ­– die Rede ist von Fiatwährungen.

Bitcoin Mining - Meilenstein von 18 Millionen Bitcoins in Aussicht

Dabei regulieren die Notenbanken die Menge der Fiatwährungen im Rahmen der klassischen Geldpoltik. Bereits die bekannte Quantitätsgleichung verdeutlicht, dass die Politik zwei Stellschrauben besitzt, um die Wirtschaft zu beeinflussen:

  1. Steuerung der Geldmenge
  2. Steuerung der Nachfrage

Insbesondere in Krisenzeiten zeigt sich, dass die Anpassung der Geldmenge eine einfache Möglichkeit ist, um das theoretische Konstrukt zu beeinflussen. Durch die Steigerung der Geldmenge soll der Konsum steigen und die Wirtschaftsleistung eines Landes ansteigen. Eine solche Anpassung der Geldmenge konnte bei der entsprechenden Besicherung mit Gold schlichtweg nicht stattfinden.

Die maximale Verfügbarkeit von Gold ist beschränkt und die Goldminen können nicht unendlich viel Edelmetall pro Jahr gewinnen. Dementsprechend verzeichnet Gold eine vergleichsweise konstante Inflation von 2 bis 3 Prozent pro Jahr. Bei Fiatwährungen ist dies schlicht nicht der Fall. Einige historische Beispiele verdeutlichen, dass die Preise der Güter teilweise schneller steigen. Nach der Erhöhung der Geldmenge muss ein Ausgleich auf der rechten Seite der Formel stattfinden – das Preisniveau steigt.

Die Quantitätsgleichung:
Geldmenge * Umlaufgeschwindigkeit = Preisniveau * nominales BIP

Der Bitcoin als Digitalwährung besitzt jedoch vorwiegend die Eigenschaften von Gold. Die maximale Supply ist begrenzt, der Coin somit ein rares Gut. Außerdem müssen Miner die Coins aktiv schürfen – eine weitere Parallele zu Gold.

Durch das Bitcoin Halving sinkt die Belohnung, die die Miner für den Abschluss eines Blocks erhalten. Allerdings bedeutet dies auch, dass schlichtweg weniger Coins in Umlauf geraten. Ein Blick auf die Daten verrät, dass die Inflationsrate nach jedem Halving sinkt.

Welche Auswirkungen könnte das Halving Event auf BTC haben?

Zur Beantwortung dieser Frage müssen wir uns kurz mit dem Mining auseinandersetzen. Wir haben bereits festgehalten, dass die Miner BTC für den erfolgreichen Abschluss eines Blocks erhalten. Zusätzlich profitieren sie auch von der Transaktionsgebühr eines jeden Blocks. Somit gilt das Mining als attraktive Option, um Coins zu verdienen. Allerdings ist in den letzten Jahren der Wettbewerb stärker geworden, sodass der Markt von professionellen Mining Farms und Mining Pools dominiert wird. Dieser Entwicklung sind vor allem private Miner zum Opfer gefallen. Dies lässt sich auf die dynamische Hashrate zurückführen, die sich alle 2016 Blöcke (ca. alle 2 Wochen) an die verfügbare Rechenleistung anpasst.

Inflation im Bitcoin-Netzwerk nach Halving
Auswirkungen des Halvings auf die Inflation von Bitcoin

Dabei gilt das Minen im Proof-of-Work-Algorithmus als besonders aufwendig. Insbesondere die Energiekosten fallen hoch aus. Der Reward muss dementsprechend höher sein als die Kosten des Minings. Ist dies nicht der Fall, verliert das Mining an Attraktivität, die Miner stellen den Dienst ein und Transaktionen kommen nicht zur Ausführung. Die logische Konsequenz dieser Annahme – bei sinkender Höhe der Block Reward muss es eine Anpassung des Preises geben. Findet diese nicht statt verliert das gesamte Bitcoin-Netzwerk.

Nehmen wir an, dass ein BTC umgerechnet 40.000 US-Dollar kostet. Der Preis für den Abschluss eines Blocks beläuft sich allerdings auf 200.000 US-Dollar. Bei einer Reward von 6,25 BTC nimmt der Miner 250.000 US-Dollar ein und erzielt eine Marge von 50.000 US-Dollar. Findet keine Preisanpassung nach dem Halving statt, liegt der neue Ertrag bei nur noch 125.000 US-Dollar. Das gesamte Mining wir unprofitabel. Zur Erzielung der gleichen Marge müsste sich der Preis eines BTC auf 80.000 US-Dollar verdoppeln. Diese zahlen sind nur sinnbildlich gewählt und entsprechen womöglich nicht dem aktuellen Kursniveau.

Diese Annahme ist auch nicht komplett aus der Luft gegriffen. Vielmehr zeigen die letzten drei Halvings, dass der Markt genau auf diese Weise reagiert hat:

  • Halving 2012: Im Dezember 2013 erreichte BTC einen Kurs von über 1.000 US-Dollar
  • Halving 2016: Im Dezember 2017 notierte BTC bei 19.700 US-Dollar.
  • Halving 2020: Im März 2021 notierte BTC bei mehr als 60.000 US-Dollar.

Welche Auswirkung hatte das Bitcoin Halving 2020?

Zum Zeitpunkt dieses Berichts befinden wir uns noch immer in der spannenden Phase des Halvings – die Kurse steigen. Allerdings zeichnet sich kein einheitlicher Konsens aufseiten der Experten ab. Einige sehen die veränderten Rahmenbedingungen kritisch, denn Bitcoin sei mehr im Mainstream angekommen. Auch handeln immer mehr Anleger mit Bitcoin-Derivaten und beeinflussen somit den Kurs.

Noch wichtiger ist jedoch der Umstand, dass auch institutionelle Anleger BTC als Hedge gegen das Währungssystem identifiziert haben.

Historisch betrachtet dürften die spannenden Wochen jedoch erst noch kommen. Ein abschließendes Fazit zur Preisentwicklung ist aus heutiger Sicht noch nicht möglich.

Bitcoin Halving im Zeitverlauf
Die Auswirkung der Bitcoin Halving Events eins und zwei auf den Kurs

Geht es beispielsweise nach Tom Lee, ein Analyst von Fundstrat Global Advisors, dann besitzt Bitcoin weiterhin ein enormes Kurspotenzial. In seinem Ausblick für 2020 gab er an, dass der Kurs der beliebten Coin um mehr als 100 Prozent steigen könne – rückblickend entsprach diese Prognose der Wahrheit. Das Halving war wohl einer der Gründe, weshalb die Coin in 2020 massiv an Wert gewinnen konnte. Im Februar 2021 gab es sogar noch eine Anpassung der Prognose – Lee hielt Zuwächse von mehr als 200 Prozent für realistisch – rückblickend ist auch dies eine gute Entscheidung gewesen.

Auch der CEO von Binance, Changpeng Zhao, glaubt nicht an eine Einpreisung des Potentials. Im Rahmen eines Interviews bei „BlockTV“ gab er zu verstehen, dass die Nachfrage weiter wachse, während die Angebotsseite schrumpfe. Im Endeffekt führe dieser Nachfrageüberhang zu steigenden Kursen.

Außerdem lässt sich auch das Stock-to-Flow Modell von PlanB verwenden, um den fairen Preis der beliebten Coin zu errechnen. Aufgrund der hohen Relevanz des Modells berichtete sogar die Bayern LB im vergangenen Jahr über das Kursziel von mehr als 100.000 US-Dollar.

Fazit: Leitet das Bitcoin Halving 2024 die nächste Kursrallye ein?

Bitcoin gilt noch immer als die wichtigste Kryptowährung. Auch im Jahr 2024 ist es eher unwahrscheinlich, dass sich diese Situation verändert. Allerdings ist das nächste Halving bereits in Absehbarer Ferne. Nichtsdestotrotz befindet sich der Markt noch immer in den Nachwehen des vergangenen Halvings, sodass sich in den kommenden Jahren noch einiges ändern könnte.

Ein Blick auf die Vergangenheit zeigt, dass das Potenzial für eine Kursrallye gegeben ist. Immerhin muss der Preis zwangsweise steigen, um ein profitables Mining zu gewährleisten. Außerdem sorgt das sinkende Vertrauen in die Zentralbanken dafür, dass Investoren nach alternativen Assets wie Bitcoin suchen.

Auch die Meinung der Krypto-Experten ist grundsätzlich positiv, sodass ein Bullrun im Bereich des Möglichen liegt. Dementsprechend könnte der Bitcoin-Kurs bereits in den kommenden Monaten neue Rekordmarken durchbrechen. Anleger, die noch keine eigene Bitcoin-Position besitzen, können noch immer von fairen Preisen profitieren und eine eigene Position aufbauen. Hierfür bietet sich das Hebeln bei den beliebten CFD-Brokern eToro oder Skilling an. Wer stattdessen lieber auf physische Coins setzen möchte, kann das Angebot von Bitpanda, Binance oder Kraken nutzen. Eine Bewertung der Broker und Börsen gibt es hier.

Wir wünschen ein Happy Halving!

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!