Unsere Deribit Erfahrungen 2022

Testergebnis
75% 08 / 2022 Befriedigend Blockchainwelt.de
Weiter zu Deribit
Haftungsausschluss: Ihr Kapital ist einem Risiko ausgesetzt!
  • Handel mit Perpetual Swaps, Futures & Co.
  • Zahlreiche Handelstools
  • Starke App
  • Keine Deutsche Übersetzung
  • Nur 3 Kryptos handelbar
  • Nur für Erfahrene Nutzer
Informationen zu Deribit
Min. Einzahlung Nur über BTC oder ETH möglich
Kryptowährungen Bitcoin Kryptowährung Logo Ethereum Logo in 32x32 Format Tether Logo in 32x32 format
Gebühren 0,01 - 0,75 %
Lizenzen Panama
Bezahlungsmethoden Bitcoin Kryptowährung Logo Ethereum Logo in 32x32 Format Tether Logo in 32x32 format
Weitere Instrumente Future, Optionsscheine, Block-Trades
Testergebnis
75% 08 / 2022 Befriedigend Blockchainwelt.de
Weiter zu Deribit
Haftungsausschluss: Ihr Kapital ist einem Risiko ausgesetzt!

Deribit hat sich im Jahre 2016 auf den Handel mit Kryptowährungen wie dem Bitcoin spezialisiert. Nach unseren Deribit Erfahrungen wurde das Angebot jedoch stetig erweitert.

Heute bietet die Plattform den Handel mit Krypto-Futures und Optionen, aber auch mit den sogenannten Perpetual Swaps. Wir haben im Folgenden Deribit Test einmal genau hingesehen und für Dich alle relevanten Fakten aufgeführt.

Alle Vor- und Nachteile von Deribit

  • Handel mit Perpetual Swaps, Futures und Optionsscheinen
  • Über sechs Jahre Erfahrung
  • BTC, ETH und USDC Futures & Perpetuals ab 0,00 % Maker-Gebühren
  • Zahlreiche effektive Handelstools vorhanden
  • Leistungsstarke mobile App kostenlos
  • Keine deutschsprachige Übersetzung vorhanden
  • Plattform für Neulinge zunächst etwas unübersichtlich

Wer ist Deribit?

Bereits im Jahre 2014 begann Deribit mit dem Aufbau der eigenen Plattform. Nach rund zwei Jahren war diese 2016 schließlich einsatzbereit.

Nachdem das Angebot zunächst ausschließlich als Bitcoin-Trading-Plattform angeboten wurde, wurden nach und nach auch andere Krypto-Contracts ins Portfolio integriert.

Geschichte von Deribit

Deribit bringt mittlerweile eine Erfahrung von über fünf Jahren auf dem Markt mit. 2016 wurde das Unternehmen in Panama gegründet. Genau hier befindet sich auch heute noch der Hauptsitz der DRB Panama Inc, dem Betreiberkonzern der Plattform.

Unternehmensdetails

Deribit hat sich von einem überschaubaren Unternehmen zu einem multinationalen Konzern entwickelt. Mittlerweile kooperiert die Plattform mit zahlreichen renommierten Partnern und bezeichnet sich selbst als eine der am schnellsten wachsenden Krypto-Handelsplattformen weltweit.

Deribit
Gründungsjahr2016
CEOJohn Jansen
FirmensitzPanama
Märkte70+
RegulierungPanama
Kryptowährungen3
SupportNur E-Mail
Weitere InstrumenteFuture, Optionsscheine, Block-Trades

Was bietet Deribit alles an?

Deribit hat sich auf den Handel mit Futures, Optionsscheinen und Block-Trades spezialisiert. Für die Krypto-Futures kannst Du aus Bitcoin-Futures, ETH-Futures oder USDC-Futures wählen.

Beim Handel mit Optionen stehen Dir der Bitcoin und Ethereum zur Verfügung. Wiederum für alle drei Kryptos werden die Block-Trades angeboten.

Welche Kryptowährungen bietet Deribit an?

Eine leichte Schwachstelle in der Deribit Bewertung ist derzeit noch die Auswahl der handelbaren Basiswerten.

Mit dem Bitcoin, Ethereum und dem USD Coin sind lediglich drei verschiedene Krypto-Coins mit dabei. In naher Zukunft darf die Plattform das Angebot also gerne noch ein wenig erweitern.

Wie funktioniert Deribit?

Zugegeben, gerade für Krypto-Neulinge ist die Plattform von Deribit auf den ersten Blick erst einmal sehr fordernd. Eine deutsche Übersetzung steht nicht bereit, zudem sind viele Möglichkeiten in der Handelsumgebung zu finden.

Die gute Nachricht: Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase legt sich dieser Eindruck.

Wie erstelle ich ein Konto bei Deribit?

Trotz englischer Webseite ist Dein Weg zum eigenen Handelskonto bei Deribit überschaubar. Die notwendigen Schritte haben wir im Folgenden für Dich aufgeführt:

  1. Webseite von Deribit besuchen
  2. Auf „Don’t have an account?“ klicken und Registrierungsformular öffnen
  3. E-Mail-Adresse, gewünschten Benutzernamen und gewünschtes Passwort festlegen
  4. Persönliche Informationen ergänzen und Registrierung abschließen
Deribit Startseite Account erstellen
Klicke auf „Don’t have an account?“ und erstelle Dein Konto

Ein- und Auszahlungen bei Deribit

Die Abwicklung der Ein- und Auszahlungen ist ein wichtiger Faktor im Deribit Test. Der Anbieter setzt auf die Zahlungsabwicklung per Krypto-Coin. Traditionelle Fiat-Zahlungen sind nicht möglich.

Zahlungsmethoden

Nutzen kannst Du für die Ein- und Auszahlungen bei Deribit ausschließlich Deine Krypto-Wallet. Abgewickelt werden die Transaktionen nur in Bitcoin und Ethereum.

Einzahlungen

Für Einzahlungen auf das Handelskonto benötigst Du eine eigene Wallet und Bitcoin oder Ethereum. Im Vorfeld kannst Du diese Krypto-Coins zum Beispiel über eine Plattform wie Kraken erwerben und dann vom Wallet auf Dein Handelskonto bei Deribit schicken.

Auszahlungen

Auszahlungen kannst Du nach unseren Deribit Erfahrungen ebenfalls nur mittels Bitcoin oder Ethereum durchführen. Deine Wallet-Adresse trägst Du hierfür im Auszahlungsbereich einfach ein und kannst die Summe dann an Deine digitale Geldbörse schicken.

Verifizierung

Eine Verifizierung ist bei Deribit Pflicht, um am Handel teilnehmen zu können. Die Verifizierung durchläufst Du einfach durch das Vorlegen eines Ausweispapiers, wie einer Kopie des Personalausweises oder Reisepasses.

Nach unseren Deribit Erfahrungen wird die Verifizierung innerhalb weniger Stunden durchgeführt, sodass Du vor dem Handelsstart nicht lange warten musst.

Konto-Verifizierung Deribit
Verifiziere Dein Konto bei Deribit

Wie kaufe ich Kryptowährungen bei Deribit?

Der Kauf der Basiswerte ist bei Deribit selbsterklärend. Im Folgenden siehst Du alle wichtigen Schritte in der Übersicht:

  1. Trading-Umgebung nach dem Login ins Handelskonto öffnen
  2. Über das Hauptmenü am linken Rand den gewünschten Basiswert auswählen
  3. Order-Art festlegen und Anzahl bestimmen
  4. Investitionsbetrag festlegen und Kauf mit Klick auf „Buy“ abwickeln

Wie handle ich bei Deribit?

Deribit ist als Krypto-Plattform durchaus willig, seine Anleger zu unterstützen. Du kannst hier zum Beispiel auf ein Demokonto zurückgreifen, aber auch eine Vielzahl von Trading-Tools und Werkzeugen nutzen.

Demokonto

Ein Deribit Demokonto kannst Du bei Bedarf vor oder neben dem Echtgeld-Konto der Plattform eröffnen. Das Demokonto ist mit keinen Kosten verbunden. Ausgestattet wirst Du hierfür mit einem virtuellen Betrag des Unternehmens.

Diese Summe kannst Du bequem virtuell investieren und prüfen, wie sich Deine Investments entwickelt hätten. Als Neuling profitierst Du zudem davon, Dich erst einmal risikolos in der Handelsumgebung orientieren zu können.

Analysewerkzeug

Wie unsere Deribit Erfahrungen zeigen, leistet die Plattform vielseitige Unterstützung. In der Handelsplattform kannst Du unter anderem die Trading Tables beliebig anpassen und personalisieren.

Ebenso kannst Du selbst festlegen, welche relevanten Marktdaten Dir angezeigt werden sollen. Wählen kannst Du beim Handel zwischen zahlreichen Order-Arten, zudem steht Dir der flexible Position-Builder zur Verfügung.

Überdies kannst Du Trading Reports abrufen oder Dich im Bereich „Insights“ in verschiedenen Artikeln über spannende Themen rund um die Kryptos informieren.

Mobile Nutzerfreundlichkeit

Die Plattform von Deribit ist nicht nur für den Handel am Desktop optimiert, sondern bietet auch mobil Zugriff auf alle relevanten Funktionen. Nutzen kannst Du das mobile Angebot mit allen Endgeräten auf dem Markt.

Deribit App Store
Deribit ist sowohl im App-Store als auch im Playstore verfügbar

Die Deribit App

Nehmen wir es ganz genau, ist die Deribit App auf drei unterschiedlichen Wegen verfügbar. Zum einen kannst Du mit Deinem iOS- oder Android-Gerät eine native Download-App des Anbieters nutzen.

Der Download ist kostenlos möglich und innerhalb weniger Augenblicke erledigt. Alternativ bietet Dir Deribit einen webbasierten Zugriff auf die mobile Webseite. In diesem Fall musst Du keinen Download durchführen, sondern kannst direkt in Deinem mobilen Browser handeln.

Einbußen im Vergleich zum Desktop-Angebot musst Du nicht befürchten. Du findest Dich schnell im mobilen Angebot zurecht und solltest keinerlei Probleme bei der Teilnahme am Handel haben.

Sicherheit, Regulierung und Lizenzierung

Für die Sicherheit der Anleger sorgt Deribit hauptsächlich durch seine Cold-Storages. In diesen werden 99 Prozent aller Gelder gelagert, sodass diese zum Beispiel vor einem Hacker-Angriff geschützt werden können.

Wo ist Deribit reguliert?

Reguliert wird Deribit von den Behörden Panamas. Der Mutterkonzern hinter der Plattform hat seinen Hauptsitz in dem Land, sodass die dortigen Behörden für die Regulierung zuständig sind.

Welche Lizenzen hält Deribit?

Deribit hält alle in Panama notwendigen Lizenzen, um als Finanzdienstleister tätig zu sein. Das bedeutet auch, dass die Plattform von den zuständigen Behörden intensiv überprüft wird.

Gibt es eine Einlagensicherung bei Deribit?

Eine Einlagensicherung ist nach unseren Deribit Erfahrungen nicht vorhanden. Im Falle einer finanziellen Schieflage sind Deine Investitionen also nicht geschützt.

Ohnehin gibt es für Krypto-Investitionen aber keinen gesetzlichen Einlagensicherungsfonds. Dieser greift nur bei Fiat-Währungen.

Kosten und Gebühren

Die Kosten und Gebühren für den Handel sind bei Deribit auf der Webseite jederzeit transparent abrufbar. Ferner zeigt der Broker anfallende Gebühren vor der Abwicklung einer Order in der Handelsumgebung an.

Welche Gebühren fallen beim Handel mit Kryptowährungen an?

Bei den Gebühren für den Handel mit Kryptowährungen unterscheidet Deribit zwischen den Maker-Gebühren und den Taker-Gebühren. Überdies variiert die Gebühr je nach Anlageklasse.

Bei den wöchentlichen Futures für Bitcoin und Ethereum liegt die Maker-Gebühr bei -0,01 %, die Taker-Gebühr bei 0,05 %. Handelst Du mit BTC, ETH oder USDC Futures oder Perpetuals, fällt keine Maker-Gebühr an. Die Taker-Gebühren liegen bei 0,05 % des Handelsvolumens.

Beim Handel mit Bitcoin und Ethereum Optionen werden 0,03 % für Maker und Taker erhoben.

Welche weiteren Gebühren erhebt Deribit?

Neben den Trading-Gebühren musst Du bei Deribit für Futures und Optionen auch die Delivery-Fees beachten. Diese liegt zwischen 0,015 und 0,025 %. Tägliche und wöchentliche Futures sind von diesen jedoch ausgenommen.

Ebenfalls berücksichtigen musst Du zudem die Liquiditätsgebühren, die bei BTC-Optionen bei 0,19 % liegen. Bei den BTC-Futures und Perpetuals werden 0,75 % Gebühren fällig. Beim Handel mit Ethereum liegen die Optionsgebühren bei 0,19 %, die Futures und Perpetuals bei 0,90 %.

Einzahlungen kannst Du jederzeit gebührenfrei abwickeln. Bei den Auszahlungen musst Du auf die aktuellen Gebühren des jeweiligen Netzwerks achten.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei Deribit?

Eine Nachschusspflicht gibt es bei Deribit nicht. Der Anbieter nutzt einen Insurance Fund, mit dem das Ausfallrisiko reduziert wird, falls Positionen nicht rechtzeitig liquidiert werden können.

Steuerliche Regelung

Handelst Du mit Kryptowährungen oder Krypto-Derivaten, musst Du in Deutschland Rücksicht auf die steuerlichen Anforderungen nehmen. Unterstützung in Form von jährlichen Steuer-Reports bekommst Du von Deribit nicht.

Du bist also selbst verantwortlich dafür, die Gewinne und Investitionen zu ermitteln. Hilfreich, wenn Du mehrere digitale Assets verwaltest, ist die App CoinTracking.

Hier kannst Du alle Deine digitalen Assets in nur einer App bündeln und somit jederzeit eine gute Übersicht bewahren.

Unsere CoinTracking Erfahrungen – das beste Krypto-Steuer-Tool im Test

Community und Support bei Deribit

Komplettiert haben wir unseren Deribit Test mit unseren Eindrücken zum Kundensupport. Ebenso haben wir uns auch mit den Meinungen der Community befasst und geprüft, was die Nutzer über die Plattform zu sagen haben.

Feedback der Community – Was sagen Nutzer zu Deribit?

In der internationalen Gemeinde des Anbieters wird vor allem die Handelsumgebung als leistungsstark und übersichtlich gelobt. Ein wenig Kritik muss sich die Plattform jedoch für die vergleichsweise geringe Auswahl an handelbaren Krypto-Werten gefallen lassen.

Bei den deutschen Tradern kommt hinzu, dass viele Anleger mit der fehlenden Übersetzung unzufrieden sind. In den wirklich wichtigen Bereichen wie den Gebühren oder den Handelsfunktionen zeigt sich die Community mit dem Angebot von Deribit sehr zufrieden.

Der Kundenservice von Deribit im Test

Für Rückfragen und Unklarheiten kannst Du auf der Webseite von Deribit die Knowledge Base aufrufen. Hier findest Du zahlreiche informative Artikel und Wissenswertes rund um die Handelsplattform.

Ebenso kannst Du Dich direkt an die Mitarbeiter in der Kundenbetreuung wenden. Infrage kommt hierfür insbesondere der Telegram-Kanal der Plattform. Als Alternative dazu kannst Du ein Ticket erstellen und so den Support um Rat bitten.

Nutzer werben Nutzer – Neukundenbonus und Affiliate

Seit August 2022 versorgt Deribit seine Nutzer auch mit einem Affiliate-Programm. Als Empfehlungsgeber erhältst Du in den ersten sechs Monaten 20 % Kommission auf die Tradinggebühren der empfohlenen Person. Danach immerhin noch 10 %.

Als empfohlener Neukunde erhältst Du 10 % Rabatt auf Deine Tradinggebühren. Auch hierfür ist eine Dauer von 6 Monaten anberaumt.

Welches sind die besten Alternativen zu Deribit?

Solltest Du mit dem Angebot von Deribit nicht vollständig zufrieden sein, kannst Du Dich natürlich nach Alternativen umsehen.

Wir können Dir insbesondere unseren Testsieger eToro ans Herz legen. Handeln kannst Du hier mit zahlreichen unterschiedlichen Kryptowährungen und ab einem Investment von 200 EUR. Gehandelt werden bei eToro sowohl Krypto-CFDs als auch physische Coins.

Ebenfalls eine starke Alternative ist in unseren Augen das Angebot von Libertex. Hier kannst Du bereits ab 100 EUR und Gebühren von 0,1 % handeln. Verfügbar sind haufenweise Krypto-CFDs und zudem ein Hebel von 2:1.

Wiederum ausschließlich für den Handel mit physischen Coins ist der Anbieter Coinbase geeignet. Gehandelt wird unter anderem mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und einigen weiteren Kryptos. Die Mindesteinzahlung liegt dabei lediglich bei zwei Euro.

Fazit – Gesamtbewertung von Deribit

Wer mit der englischen Sprache und einer überschaubaren Krypto-Auswahl keine Probleme hat, findet in Deribit einen sehr interessanten Anbieter.

Du kannst hier mit Perpetual Swaps, Optionen und Futures handeln und dich jeweils auf einen transparenten Umgang mit den Gebühren verlassen.

Einen wirklich guten Eindruck hinterlässt auch der mobile Handel per Deribit App, der im Vergleich zum Desktop keinerlei Nachteile oder Einbußen bedeutet.

Die Wurzeln von Deribit gehen zurück ins Jahr 2014. In jenem Jahr startete die Entwicklungsphase, die mit dem offiziellen Launch im Jahre 2016 abgeschlossen wurde.

Wer steht hinter Deribit?

Hinter der Handelsplattform von Deribit steht die DRB Panama Inc. Das Unternehmen hat seinen Sitz auf Panama und steht unter der Kontrolle der dortigen Behörden.

Kann ich bei Deribit mobil handeln?

Bei Deribit ist der Handel sowohl am Desktop als auch mobil möglich. Die Deribit App steht als Download-Variante für alle Android- und iOS-Geräte zur Verfügung. Zudem wird eine webbasierte Alternative angeboten, die ohne Download genutzt werden kann.

Was kann ich bei Deribit handeln?

Deribit stellt den Handel mit Krypto-Futures, Perpetual Swaps oder Krypto-Optionen zur Verfügung. Beschränkt ist die Vielfalt dabei derzeit aber auf die Kryptowährungen vom Bitcoin, USD Coin und Ethereum.

Autor

Ich bin Anfang 2017 das erste Mal mit Kryptowährungen in Berührung gekommen und bin seither fasziniert von der Technologie und welche Möglichkeiten diese mit sich bringt. Ich bin auch selber in Kryptowährungen stark investiert und glaube daran, dass sich die Blockchain Technologie in der Zukunft durchsetzen wird.