Unsere Bitstamp Erfahrungen 2022

Testergebnis
87% 08 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Bitstamp
  • Eine der ältesten Krypto-Börsen
  • Mehr als 70 Kryptos im Angebot
  • Geringe Handelsgebühren
  • Weitere DeFi-Dienste
  • Angebot nur auf Englisch verfügbar
Informationen zu Bitstamp
Min. Einzahlung Keine
Kryptowährungen bitcoin logo Blaues Ethereum logo auf weißen Hintergrund Tether Logo in 32x32 format Cardano Logo in 32x32 Format Avalanche Logo in 32x32 Format + 70 weitere Kryptowährungen
Gebühren 0 % - 0,05 %
Zahlungsmethoden SEPA Überweisung Logo VISA MasterCard SofortÜberweisung
Testergebnis
87% 08 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Bitstamp

Bitstamp ist eine der ältesten und bekanntesten Handelsplattformen für Kryptowährungen. Bereits 2011 wurde die Exchange gegründet – laut eigenen Angaben, um den damaligen Platzhirschen Mt. Gox Konkurrenz zu machen.

Bitstamp Webseite
Die Bistamp Webseite

Nach unseren Bitstamp Erfahrungen ist das sehr gut gelungen. Während der ehemalige Branchen-Primus mittlerweile nicht mehr existiert, mischt Bitstamp inzwischen in der Top-Riege mit.

Im Folgenden zeigen wir Dir, was diesen Anbieter auszeichnet und wo die Stärken und Schwächen liegen. Du weißt also innerhalb von wenigen Augenblicken, ob diese Krypto-Exchange für Dich gut geeignet ist.

Alle Vor- und Nachteile von Bitstamp

Bevor wir mit unseren Bitstamp Erfahrungen anfangen, wollen wir Dir vorab bereits die wichtigsten Vor- und Nachteile des Anbieters zeigen. Anschließend gehen wir ins Detail und erklären, was uns konkret bei Bitstamp überzeugt hat.

  • Lange Erfahrung durch Gründung im Jahre 2011
  • Handelsgebühren von maximal 0,50%
  • Mindest-Ordergröße liegt bei nur 10€ oder 0.0002 BTC / 0.002 ETH
  • Handel am Desktop und per App möglich
  • Unter anderem Optionen wie Earning und Staking verfügbar
  • Keine deutschsprachige Übersetzung der Webseite vorhanden
  • Auswahl an Krypto-Coins noch nicht lückenlos

Wer ist Bitstamp?

Bitstamp hat eine lange und ereignisreiche Geschichte hinter sich. Das Unternehmen wurde zum Beispiel ursprünglich in Slowenien gegründet.

Aufgrund von rechtlichen Unklarheiten folgte ein Umzug nach London. Dort ist die Exchange noch immer beheimatet, wobei zusätzlich auch ein Sitz in Luxemburg vorhanden ist.

Geschichte von Bitstamp

Gegründet wurde Bitstamp im Jahre 2011 als Alternative zur damaligen Nummer-Eins-Börse Mt. Gox. Die Gründer von Bitstamp sind Nejc Kodric und Damian Merlak, wobei Nejc Kodric noch immer als CEO des Unternehmens aktiv ist.

Nach der Gründung fokussierte sich das Unternehmen auf den Handel mit Kryptowährungen und baute diesen über die Jahre hinweg weiter aus.

Unternehmensdetails

Im Anschluss an den Umzug nach London im Jahre 2013 eröffnet Bitstamp 2016 einen weiteren Sitz in Luxemburg. Hier hat das Unternehmen auch eine Lizenz des Finanzministeriums erhalten, mit der Bitstamp im EU-Raum als Finanzdienstleister auftreten darf.

Nach und nach wurde das Angebot stetig attraktiver gestaltet. Seit 2019 etwa stehen neben dem Euro und US-Dollar auch Einzahlungen in britischem Pfund zur Verfügung.

Was bietet Bitstamp alles an?

Bitstamp hat sich ausschließlich auf den Handel mit Kryptowährungen spezialisiert. Die Exchange bietet den Kunden die Option, die Krypto-Coins direkt über den Anbieter gegen Fiat-Währungen wie den Euro zu tauschen.

Bistamp Kryptowährungen
Auswahl verfügbarer Kryptowährungen bei Bitstamp

Alternativ ist der Handel auch coinübergreifend möglich, sodass zum Beispiel der Coin vom Kyber Netzwerk (KNC) gegen den Bitcoin (BTC) gehandelt werden kann.

Relativ neu im Sortiment der Exchange sind zudem das Earning und Staking. Hier winken Renditen von teilweise bis zu 5 % jährlich. Aktuell lässt sich das passive Einkommen über Earning allerdings nur mit Ethereum 2.0 und Algorand erzielen.

Welche Kryptowährungen bietet Bitstamp an?

Ausgestattet ist die Plattform nach unseren Bitstamp Erfahrungen insgesamt gut, wenn auch noch nicht ganz lückenlos. Handeln kannst Du hier aktuell rund 40 verschiedene Coins. Der Fokus liegt vor allem auf den großen und prominenten Altcoins neben dem BTC.

So findest Du hier zum Beispiel Ethereum und Tether, aber auch den USD Coin, Cardano, Ripple, Avalanche, DAI oder Polygon. Etwas überraschend ist, dass zum Beispiel Coins wie MANA von Decentralland nicht gehandelt werden können.

Wie funktioniert Bitstamp?

Bitstamp ist eine sogenannte Krypto-Exchange. Hier kannst Du Deine Krypto-Coins gegen andere Coins handeln oder mit Fiat-Währungen wie dem Euro am Handel teilnehmen.

Notwendig ist in beiden Fällen natürlich erst einmal eine Registrierung. Als Privatperson kannst Du diese innerhalb weniger Augenblicke erledigen. Handeln dürfen hier aber auch institutionelle Trader.

Wie erstelle ich ein Konto bei Bitstamp?

Die Kontoeröffnung bei Bitstamp ist für Dich vollkommen kostenlos. Zudem musst Du nicht viel Zeit einplanen, denn lediglich wenige Minuten sind hierfür erforderlich.

In der folgenden Anleitung siehst Du, welche Schritte Du bei der Registrierung erledigen musst:

  1. Homepage von Bitstamp besuchen
  2. „Get Started“ am oberen Bildrand klicken (grüner Button)
  3. Vollständigen Namen, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse eingeben
  4. Kontoregistrierung u. a. durch Handynummer vervollständigen
  5. Verifizierung abwarten und starten
Bistamp Registrierung
Registrierung bei Bitstamp

Ein- und Auszahlungen bei Bitstamp

Gehandelt wird bei Bitstamp sowohl mit Fiat-Währungen als auch mit Krypto-Coins. Genau deshalb kannst Du hier auch auf beide Optionen für Deine Zahlungen zurückgreifen.

Was dies genau für die Ein- und Auszahlungen bedeutet, verraten wir Dir im Folgenden.

Zahlungsmethoden

Der Kassenbereich bei Bitstamp lässt sich schnell überblicken. Die Exchange stellt für die Einzahlungen der Euro-Kunden die Banküberweisung und für schnelle Einzahlungen die Kreditkarten von Mastercard und Visa zur Verfügung. Zudem können Transaktionen auch mittels Kryptowährungen abgewickelt werden.

Einzahlungen

Für die Abwicklung einer Einzahlung kannst Du in Deinem Handelskonto den Bereich „Deposit“ aufrufen. Hier findest Du am linken Rand die wählbaren Optionen und kannst zum Beispiel zwischen den Krypto-Coins oder der Banküberweisung wählen.

Im Falle der Banküberweisung nimmt die Einzahlung bis zu fünf Werktage Zeit in Anspruch. Einzahlungen mittels Kreditkarte oder Krypto-Coin werden umgehend gutgeschrieben.

Auszahlungen

Auszahlungen sind nach unseren Bitstamp Erfahrungen auf identischen Wegen wie die Einzahlungen möglich. Der Ablauf ist ebenfalls nahezu identisch. Für die Auszahlungen rufst Du den Bereich „Withdrawal“ auf und wählst hier Deine gewünschte Auszahlungsoption.

Verifizierung

Die Verifizierung ist bei Bitstamp ein wichtiger Bestandteil des Angebots. Als Kunde kannst Du diese jederzeit über Dein Handelskonto einleiten. Durch einen Klick auf „Personal Account Verification“ gelangst Du zum Verifizierungsbereich.

Hier musst Du anschließend die erforderlichen Dokumente hochladen und überprüfen lassen. In der Regel nimmt dieser Prozess nur maximal wenige Stunden Zeit in Anspruch. Per E-Mail wirst Du über den Fortschritt informiert.

Wie kaufe ich Kryptowährungen bei Bitstamp?

Der Kauf der Kryptowährungen ist bei Bitstamp enorm einfach. Loslegen kannst Du durch einen Klick auf „Markets“ im Hauptmenü. Alternativ kannst Du aber auch gezielt nach einem Asset mittels Suchfunktion suchen. Den genauen Ablauf des Kaufs siehst Du hier übersichtlich.

  1. Über „Markets“ den Handelsbereich aufrufen
  2. Gewünschte Kryptowährung wählen
  3. „Buy“-Order am rechten Bildrand festlegen und Order-Typ bestimmen
  4. Investitionsbetrag festlegen
  5. Kauf durch Klick auf „Buy“ abschließen

Wie handle ich bei Bitstamp?

Bitstamp liefert Dir für den Handel die eine oder andere nützliche Unterstützung. Abrufen kannst Du diese durch einen Klick auf die jeweilige Kryptowährung.

Im unteren Bereich werden dann zahlreiche spannende Fakten und Informationen aufgeführt.

Demokonto

Mit einem Demokonto kannst Du nach unseren Bitstamp Erfahrungen derzeit noch nicht probehalber handeln. Die Exchange verzichtet auf ein solches Angebot, wie allerdings die meisten Krypto-Handelsplattformen auf dem Markt.

Nach der Registrierung hast Du aber auch Zeit, Dich in aller Ruhe auf der Exchange umzusehen. Du musst also keinesfalls direkt mit dem Investment starten.

Analysewerkzeug

Für den Handel kannst Du bei Bitstamp aus verschiedenen Order-Typen wählen und zum Beispiel neben der Instant-Order auch eine Market-Order, Limit-Order oder Stop-Order einrichten.

Ebenfalls mit dabei sind natürlich genaue Kurse und Charts der einzelnen Coins, die jeweiligen Handelsangebote auf dem Marktplatz oder auch das gehandelte Volumen auf der jeweiligen Blockchain.

Besonders gut gefällt uns das sogenannte „Twitter Sentiment“. Hier kannst Du prüfen, wie die Kommentare bei Twitter zum jeweiligen Coin ausfallen.

Mobile Nutzerfreundlichkeit

Es ist nicht wirklich überraschend, dass Bitstamp auch mit einem mobilen Angebot überzeugen kann. Die meisten Krypto-Exchanges und Broker setzen auf eine mobile Version, da immer mehr Nutzer unterwegs mit Smartphones oder Tablets handeln.

Die Bitstamp App

Möchtest Du die Bitstamp App nutzen, kannst Du sowohl mit einem Android-Gerät als auch mit einem iOS-Gerät eine kostenlose Download-Version der App nutzen.

Bitstamp App

Mit dieser genießt Du den vollen Zugriff auf alle Funktionen der Börse. Du kannst hier beispielsweise problemlos mit der App Deine Registrierung durchlaufen. Zudem natürlich auch am gesamten Handel teilnehmen, Einzahlungen abwickeln oder Auszahlungen veranlassen.

Nachteile in der Bedienung und Benutzerfreundlichkeit musst Du im Vergleich zur Desktop-Variante nicht befürchten. Das mobile Menü ist jederzeit strukturiert und klar. Die einzelnen Bereiche kannst Du somit problemlos ansteuern.

Sicherheit, Regulierung und Lizenzierung

Bitstamp verspricht, dass der Großteil aller gehaltenen Kryptos in sogenannten Offline-Storages verwahrt wird. Darüber hinaus ergreift der Anbieter weitere Sicherheitsmerkmale und arbeitet zum Beispiel mit einer Multi-Signatur-Technologie. Große Zahlungen können also niemals von nur einem Mitarbeiter allein durchgeführt werden.

Wo ist Bitstamp reguliert?

Der Hauptsitz von Bitstamp befindet sich in London und Luxemburg. Während es in London noch an einer Lizenz der FCA fehlt, hat Bitstamp diese in Luxemburg bereits von den zuständigen Finanzbehörden erhalten. Die Lizenz berechtigt die Exchange dazu, in ganz Europa Finanzdienstleistungen anzubieten.

Welche Lizenzen hält Bitstamp?

Neben der Lizenz aus Luxemburg verfügt Bitstamp über die Tochter Bitstamp USA auch über eine Lizenz der zuständigen Finanzbehörden aus New York.

Gibt es eine Einlagensicherung bei Bitstamp?

Die klassische Einlagensicherung greift bei Krypto-Investments nicht und wird so auch von Bitstamp nicht angeboten. Allerdings bietet die Exchange mehrere Versicherungen für den Schutz der Krypto-Coins.

Versichert sind auf der einen Seite die Bestände in den Cold Wallets. Zum anderen schützt sich Bitstamp auch mit Versicherungen vor Schäden durch kriminelle Handlungen. Und hat damit ganz offenbar aus entsprechenden Problemen in der Vergangenheit gelernt.

Kosten und Gebühren

Wie viele andere Exchanges und Börsen setzt Bitstamp bei den Kosten für den Handel auf ein Ränge-System. Die Ränge richten sich nach dem gehandelten Volumen der vergangenen 30 Tage. Zu beachten sind zusätzlich möglich Kryptowährungsgebühren.

Welche Gebühren fallen beim Handel mit Kryptowährungen an?

Die Gebühren für den Handel mit Kryptowährungen liegen bei allen Währungspaaren bei maximal 0,50 %. Genau das ist die Stufe, auf der Du als Neukunde bei Bitstamp in den Handel einsteigst.

Handelst Du fleißig, kannst Du die anfallenden Gebühren geschickt verringern. Bei einem Handelsvolumen von bis zu 20.000 US-Dollar innerhalb von 30 Tagen sinken die Gebühren auf 0,25 %. Steigerst Du das Volumen sogar auf 600.000 US-Dollar, musst Du nur noch 0,15 % Gebühren bezahlen.

Bestenfalls entfallen die Gebühren für Dich übrigens komplett. In diesem Fall ist allerdings ein gigantisches Handelsvolumen von mehr als 20 Millionen US-Dollar in 30 Tagen notwendig.

Welche weiteren Gebühren erhebt Bitstamp?

Neben den reinen Handelsgebühren musst Du nach unseren Bitstamp Erfahrungen ein paar zusätzliche Gebühren beachten. Zu diesen gehören zum Beispiel die Staking-Gebühren, die bei ETH 2.0 und ALGO bei jeweils 15 % liegen.

Darüber hinaus fallen Gebühren für die Auszahlungen mittels SEPA-Überweisung an. Diese Gebühr liegt pauschal bei drei Euro.

Für alle Kreditkarten-Zahlungen wiederum berechnet Bitstamp eine Gebühr von 5 %, ebenso fallen abweichende Gebühren für die Auszahlungen der Krypto-Coins an. Beim Bitcoin zum Beispiel sind es 0.0005 BTC.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei Bitstamp?

Bitstamp verzichtet auf gehebelte Produkte für die Krypto-Trader. Das bedeutet auch, dass hier keine Nachschusspflicht existiert. Ohnehin dürfen die Exchanges und Broker ihr Angebot in Deutschland nicht auf einer Nachschusspflicht stützen.

Steuerliche Regelung

Gewinne aus Krypto-Geschäften unterliegen der Einkommenssteuer. Es sei denn, Du hältst die Coins jeweils für einen Zeitraum von mindestens 365 Tagen. Genauso lang ist hier nämlich die sogenannte Spekulationsfrist.

So oder so solltest Du bestenfalls immer einen genauen Überblick über die Käufe und Verkäufe haben. Auch dann, wenn Du mehrere digitale Depots verwaltest. Hierbei hilft Dir die App CoinTracking, mit der Du Deine digitalen Vermögenswerte jederzeit auf einen Blick überprüfen kannst.

Community und Support bei Bitstamp

Die Community bei Bitstamp ist international und setzt sich keinesfalls nur aus deutschen Anlegern zusammen. Dennoch ist es natürlich umso spannender, einen Blick auf das Feedback dieser großen Community zu werfen.

Feedback der Community – Was sagen Nutzer zu Bitstamp?

Mit wirklich scharfen Kritiken muss sich Bitstamp nicht auseinandersetzen. Einige Anleger bemängeln zwar immer wieder fehlende Coins. Diese Einschätzung ist aber vor allem subjektiv und der nachgefragte Coin nicht selten sehr exotisch.

Allzu kritisch darf dieser Aspekt also vermutlich nicht bewertet werden. Aus Sicht der deutschen Anleger ist jedoch oftmals ein Problem, dass eine deutsche Übersetzung fehlt. Auch der Kundensupport beantwortet Rückfragen nur auf Englisch.

Dennoch überwiegen generell die positiven Erlebnisse. Die meisten Anleger loben die durchsichtigen Gebühren, die sich für jeden Handelsrang des Kontos bequem abrufen lassen. Darüber hinaus punktet auch die mobile App in der Community offensichtlich reichlich.

Der Kundenservice von Bitstamp im Test

Den Kundenservice von Bitstamp erreichst Du auf unterschiedlichen Wegen. Für die schnelle Hilfe „zwischendurch“ bietet die Exchange einen FAQ-Bereich mit den häufigsten Fragen der Kunden.

Alternativ kannst Du Dich direkt an die Mitarbeiter in der Kundenbetreuung wenden. Möglich ist dies zum einen per E-Mail. Zum anderen aber auch per Hotline. Das einzige Manko: Die Mitarbeiter im Support sprechen immer Englisch.

Nutzer werben Nutzer – Neukundenbonus und Affiliate

Zumindest derzeit warten kein Neukundenbonus oder besondere Promotionen auf die Anleger bei Bitstamp. Auch das Werben eines Freundes wird hier aktuell nicht belohnt. Schade – aber kein allzu großer Kritikpunkt.

Welches sind die besten Alternativen zu Bitstamp?

Neben Bitstamp kannst Du problemlos verschiedene Alternativen ansteuern. Eine empfehlenswerte Anlaufstelle für den Handel mit Kryptowährungen ist die Plattform von eToro.

Diese eignet sich sowohl für Krypto-CFDs als auch für physische Krypto-Coins. Zudem genießt Du hier eine starke Auswahl und kannst zudem unter anderem auf PayPal im Kassenbereich vertrauen.

Eine weitere Empfehlung von uns ist das Angebot der Plattform Libertex. Spezialisiert hat sich diese auf den Handel mit Krypto-CFDs zu geringen Gebühren. Möchtest Du lieber in physische Coins investieren, kannst Du das auf attraktive Art auch bei Bitvavo tun.

Fazit – Gesamtbewertung von Bitstamp

Bitstamp bietet für Kritikpunkte nur sehr wenige Anlaufstellen. Sicherlich wäre eine deutsche Übersetzung der Homepage wünschenswert. Der Krypto-Handel ist aber ohnehin sehr international ausgerichtet. Auch die deutschen Anleger sind der englischen Sprache deshalb in aller Regel mächtig.

Der Handel selbst ist hier denkbar einfach zu erledigen. Dank der transparenten Auflistung der Gebühren kannst Du alle Kosten stetig einschätzen und musst keine bösen Überraschungen befürchten.

Abgesichert bist Du hier ebenfalls auf mehreren Ebenen und vor allem durch die Aufbewahrung in einem Cold-Storage. Wir finden, dass Bitstamp sowohl für Neulinge als auch für etwas erfahrenere Krypto-Fans geeignet ist.

FAQ

Ist Bitstamp seriös?

Bitstamp ist bereits seit mehr als zehn Jahren auf dem Markt aktiv. Der Anbieter verfügt über eine Lizenz aus Luxemburg, mit der in Europa Finanzdienstleistungen angeboten werden dürfen. Zusätzlich ist Bitstamp USA von zuständigen Behörden aus New York reguliert.

Wie groß ist das Mindestvolumen beim Handel über Bitstamp?

Der Handel mit Kryptowährungen ist bei Bitstamp ab einer Ordergröße von 10 Euro möglich. Alternativ liegt diese bei 0.0002 BTC oder 0.002 ETH.

Wie viele Krypto-Coins sind bei Bitstamp handelbar?

Gehandelt werden bei Bitstamp derzeit mehr als 70 Kryptowährungen. Neben dem Bitcoin gehören hierzu vor allem bekannte Altcoins wie Ethereum, Litecoin, Algorand oder Ripple.

Welche Zahlungsmethoden gibt es bei Bitstamp?

Für die Abwicklung der Zahlungen können Kunden bei Bitstamp aus klassischen Zahlungsmethoden wie der Banküberweisung und den Kreditkarten oder Kryptowährungen wählen.

Wie bekomme ich die Bitstamp App?

Die Bitstamp App steht als Download-App für die mobilen Endgeräte von Android und iOS zur Verfügung. Der Download ist kostenlos über den jeweiligen App-Store möglich und bietet Zugriff auf das gesamte Handelsangebot mitsamt der zusätzlichen Funktionen.

Autor
Autor

Kirill beschäftigt sich bereits seit 2016 mit Kryptowährungen und sämtlichen Entwicklungen in diesem Segment. Er ist einer der Autoren des Bitcoin-Steuerguides, hat Rechtswissenschaften studiert und interessiert sich für den Einfluss von Kryptowährungen auf die Wirtschaft und Gesellschaft.