Unsere Bitpanda Erfahrungen 2022

Testergebnis
88% 08 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Bitpanda
  • Vollständig in Europa reguliert
  • Bitpanda VISA Karte
  • Geringe Gebühren
  • Sehr nutzerfreundlich
  • Vergleichsweise geringe Coin-Auswahl
  • Gebühren auf Krypto-Einzahlungen
Informationen zu Bitpanda
Min. Einzahlung 25 €
Kryptowährungen Bitcoin Kryptowährung Logo Ethereum Logo in Schwarz Solana Logo in 32x32 Format IOTA Logo in 32x32 Format Dogecoin Logo in 32x32 Format + über 40 weitere
Gebühren 0,1 % - 0,15 %
Zahlungsmethoden SEPA Überweisung Logo SofortÜberweisung VISA Logo MasterCard Logo Skrill Neteller + Kryptowährungen
Nutzeranzahl Über 3 Mio.
Testergebnis
88% 08 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Bitpanda
Bitpanda Logo - schwarz auf weiß

Die Wurzeln von Bitpanda gehen zurück bis in das Jahr 2014. Das österreichische Unternehmen ist nach unseren Bitpanda Erfahrungen aber vor allem in den letzten Jahren zu großer Prominenz gekommen.

Dem Krypto-Boom sei Dank! Wir haben uns mit dem Handelsangebot, der Seriosität und natürlich den Gebühren im Folgenden einmal detailliert befasst. Alles, was Du über Bitpanda wissen musst, erfährst Du hier innerhalb weniger Minuten.

Alle Vor- und Nachteile von Bitpanda

  • Bitpanda GmbH wird durch die österreichische FMA reguliert
  • Über 90 unterschiedliche Kryptowährungen handelbar
  • Sparpläne, Staking und Rewards verfügbar
  • Bitpanda Academy als Lernbereich für Neulinge
  • Investment in Kryptos bereits ab 1€ möglich
  • Investment in Aktien nur in Form von Derivaten möglich

Wer ist Bitpanda?

Bitpanda ist in Österreich beheimatet und war jahrelang unter dem Namen „Coinimal“ bekannt. Erst im Jahre 2016 wechselte der Konzern seinen Namen und änderte diesen offiziell in Bitpanda.

bitpanda startsetie

Zwei Jahre später eröffneten die Österreicher eine Niederlassung in London. Zu Beginn seiner Zeit war die Plattform ausschließlich auf den Handel mit Kryptowährungen fokussiert. Mittlerweile wurde das Angebot deutlich erweitert.

Geschichte von Bitpanda

Gegründet wurde Bitpanda streng genommen schon im Jahre 2014. Erst nach dem Namenswechsel und einer kräftigen Finanzierungsrunde im Jahre 2020 konnte das Unternehmen aber so richtig auf dem Markt durchstarten. Heute arbeiten knapp 1.000 Angestellte für die Bitpanda GmbH, die als Hauptsitz noch immer die österreichische Stadt Wien nutzt.

Unternehmensdetails

Gegründet wurde Bitpanda, um das Investieren in Kryptowährungen auch für Privatanleger so einfach wie möglich zu gestalten.

Die drei Gründer von Bitpanda
Die drei Gründer von Bitpanda

Hinter dem Unternehmen stehen mit Eric Demuth, Paul Klanschek und Christian Trummer gleich drei Gründer. Lizenziert und reguliert wird das österreichische Unternehmen durch die österreichische Finanzaufsichtsbehörde der FMA.

Was bietet Bitpanda alles an?

Nachdem sich Bitpanda in der Anfangszeit nur auf Kryptowährungen konzentriert hat, ist die Vielfalt mittlerweile deutlich gewachsen. Über 1.000 Assets sind nach unseren Bitpanda Erfahrungen handelbar.

Bitpanda Aktien im Angebot
Aktien bei Bitpanda

Dazu gehören neben den Kryptos auch Kryptoindizes oder Edelmetalle. Zudem stellt Bitpanda auch den Handel mit Aktien und ETFs zur Verfügung. Dieser erfolgt allerdings durch Derivate und kann somit nur als indirekter Handel bezeichnet werden.

Welche Kryptowährungen bietet Bitpanda an?

Investieren kannst Du bei Bitpanda in mehr als 90 unterschiedliche Kryptowährungen. Angeführt wird die Liste natürlich von Bitcoin, Ethereum, Tether oder dem Binance Coin BNB.

Darüber hinaus kannst Du aber auch Coins wie Shiba Inu, Tron, Polygon, Near Protocol, Flow, Kosmos, Ethereum Classic, Stellar oder Algorand handeln.

Wie funktioniert Bitpanda?

Generell funktioniert der Handel bei Bitpanda denkbar einfach. Das eigene Handelskonto lässt sich kostenlos registrieren. Ein zusätzliches Krypto-Wallet benötigst Du nicht.

Du kannst bequem mittels Fiat-Währungen in die Krypto-Coins investieren. Neben dem klassischen Handelsangebot für Privatanleger stellt die Plattform mit Bitpanda Pro zudem eine Exchange für institutionelle Anleger bereit.

Bitpanda Pro Handelsansicht
Bitpanda Pro Handelsansicht

Wie erstelle ich ein Konto bei Bitpanda?

Für Deine Kontoeröffnung bei Bitpanda benötigst Du nur wenige Augenblicke Zeit. Im Anschluss an die Registrierung kannst Du Dein Konto verifizieren und damit bereitmachen für den Handel. Im Folgenden zeigen Dir die Schritte genau, wie die Kontoerstellung bei diesem Anbieter abläuft:

  1. Webseite von Bitpanda besuchen
  2. Über den Button „Jetzt loslegen“ das Registrierungsformular öffnen
  3. Registrierungsdaten wie E-Mail-Adresse, Name und Passwort festlegen
  4. Konto-Verifizierung durchlaufen und Handel starten

Ein- und Auszahlungen bei Bitpanda

Wie unser Bitpanda Test zeigt, kannst Du beim österreichischen Anbieter aus verschiedenen Optionen für die Einzahlungen und Auszahlungen zurückgreifen. Beides ist sowohl mit Fiat-Währungen und klassischen Zahlungsmethoden als auch mit einem Krypto-Wallet möglich.

Zahlungsmethoden

Für die klassischen Fiat-Einzahlungen vom Euro kannst Du bei Bitpanda zum Beispiel auf die SEPA-Überweisung zurückgreifen. Auch die Kreditkarten von Mastercard oder Visa sind dabei.

Aber keine Sorge: Es geht auch wesentlich moderner. Verwenden kannst Du so auch die eWallets von Neteller und Skrill, EPS, Giropay oder Klarna (Sofortüberweisung).

Wichtig zu beachten: Bei den Auszahlungen fällt die Vielfalt ein wenig geringer aus. Nutzen kannst Du hierfür aber Skrill, Neteller und die SEPA-Überweisung.

Einzahlungen

Einzahlungen auf das Handelskonto sind nach unseren Bitpanda Erfahrungen denkbar einfach möglich. Je nach Zahlungsmethode musst Du aber auf unterschiedliche Limits achten. Mit der Kreditkarte darfst Du innerhalb von 24 Stunden maximal 2.500 Euro auf Dein Handelskonto einzahlen.

Mit Online-Zahlungsmethoden sind es bis zu 10.000 Euro, mit der Banküberweisung sogar 500.000 Euro. Mindestens 25 Euro müssen auf jeden Fall eingezahlt werden.

Auszahlungen

Auszahlungen werden erfahrungsgemäß zügig bei Bitpanda bearbeitet. Wie lange diese bis zur Gutschrift genau benötigen, richtet sich auch nach der jeweiligen Zahlungsmethode.

So oder so musst Du auch bei den Auszahlungen auf die Zahlungslimits achten. Bei den Auszahlungen mittels Online-Zahlungsmethode sind maximal 100.000 Euro innerhalb von 24 Stunden möglich. Mit einer SEPA-Überweisung kannst Du bis zu 5.000.000 Euro auszahlen.

Verifizierung

Bevor Du bei Bitpanda richtig loslegen kannst, musst Du die Verifizierung durchlaufen. Erledigen kannst Du diese ausschließlich per Video-Ident-Verfahren. Möglich ist dies aber sowohl per Desktop als auch mittels Smartphone.

Einleiten kannst Du die Registrierung durch einen Klick auf Dein Benutzerbild. Anschließend führt Dich der Button „Jetzt verifizieren“ in den richtigen Bereich.

Du erhältst eine SMS-PIN und kannst anschließend die jeweilige Staatsbürgerschaft auswählen. Auch wenn sich dies hier nach vergleichsweise vielen Schritten anhört, ist der Prozess insgesamt sehr schnell erledigt.

Wie kaufe ich Kryptowährungen bei Bitpanda?

Die Mindesteinzahlung bei Bitpanda liegt bei 25 Euro. Investieren kannst Du in die Kryptowährungen aber bereits ab einem Betrag von nur einem Euro. Insgesamt führt Dich der Weg durch einen sehr kundenfreundlichen Prozess.

Im Prinzip sind alle Schritte selbsterklärend. Im Folgenden haben wir diese aber trotzdem noch einmal übersichtlich für Dich aufgeführt:

  1. Login in das Bitpanda-Handelskonto
  2. Öffnen der Marktübersicht
  3. Kryptowährung wählen oder per Suchfeld suchen
  4. Kauf der Währung durch Klick auf „Buy/Kaufen“ einleiten
  5. Kauf abwickeln

Wie handle ich bei Bitpanda?

Für den Handel mit Kryptowährungen hast Du bei Bitpanda die Wahl zwischen einem Desktop-Angebot und der mobilen App. Wirklich spürbare Unterschiede gibt es zwischen beiden Ausführungen nicht. Du kannst Dich zudem auf das eine oder andere Trading-Tool verlassen.

Demokonto

Auf ein Demokonto musst Du bei Bitpanda derzeit noch verzichten. Wir finden allerdings, dass dies nicht weiter schlimm ist. Generell ist die gesamte Plattform des Anbieters enorm übersichtlich und bedarf keiner langen Einweisung.

Falls Du aber doch nicht direkt loslegen möchtest, musst Du das auch nicht tun. Du kannst Dir bis zu Deinem ersten Investment beliebig viel Zeit lassen.

Analysewerkzeuge

Das wichtigste Analysewerkzeug sind bei Bitpanda die Live-Charts und Kurse, die permanent abgerufen werden können. Darüber hinaus stellt die Plattform Dir auch Rückblicke auf die Entwicklungen der letzten Tage, Wochen und Monate zur Verfügung.

Hilfreich ist in unseren Augen auch der sogenannte Preisalarm. Mit diesem kannst Du Dich beim Erreichen eines bestimmten Preises informieren lassen.

Startest Du als gänzlicher Krypto-Neuling durch, findest Du im Bereich „Bildung“ auf der Webseite zudem die hauseigene Academy des Krypto-Brokers. Hier kannst Du Dich in verschiedenen Artikeln näher über die Kryptowährungen und Investments informieren.

Mobile Nutzerfreundlichkeit

Auch wenn der Handel bei Bitpanda problemlos am Desktop möglich ist, wurde das Angebot eigentlich für den mobilen Handel bereitgestellt.

Das lässt mit Blick auf die Bitpanda App natürlich nur Gutes erhoffen. In der Tat ist die mobile Benutzerfreundlichkeit sehr hoch und wird keinen Anleger vor Herausforderungen stellen.

Die Bitpanda App

In der Bitpanda App kannst Du Dich als Anleger innerhalb kürzester Zeit orientieren. In unseren Augen ist die Darstellung sogar ein wenig besser gelungen als am Desktop. Nutzen kannst Du die App mit allen Endgeräten auf dem Markt.

Für Dein iOS-Gerät bietet Bitpanda seine App als kostenlose Download-Version im App-Store an. Greifst Du mit einem Android-Gerät auf das Portfolio der Plattform zu, kannst Du die App im Playstore von Google ebenfalls kostenlos herunterladen. Einbußen in der Funktionalität gibt es dabei nicht.

Sicherheit, Regulierung und Lizenzierung

Beim Krypto-Handel geht nichts über das Thema Sicherheit. In unserem Bitpanda Test haben wir uns mit den Sicherheitsmaßnahmen, der Regulierung und der Lizenzierung somit natürlich intensiv befasst. Die gute Nachricht gibt es vor der detaillierten Aufklärung: Dieser Broker ist absolut seriös und vertrauenswürdig.

Wo ist Bitpanda reguliert?

Die Bitpanda GmbH hat sich als Hauptsitz die Stadt Wien in Österreich ausgesucht. Daraus resultiert, dass der Anbieter den Gesetzen des Landes Österreich unterliegt. Reguliert wird das Unternehmen zum einen von der zuständigen Aufsichtsbehörde. Zum anderen aber auch von der Finanzmarktaufsicht der FMA.

Welche Lizenzen hält Bitpanda?

Nehmen wir es ganz genau, kann Bitpanda nicht nur eine Lizenz der heimischen FMA vorweisen. Das Unternehmen ist in Deutschland zum Beispiel mit der Bitpanda Asset Management GmbH in Frankfurt am Main beheimatet.

Auch dieses Unternehmen wird kontrolliert. Zuständig ist dafür in Deutschland bekanntlich die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, kurz BaFin.

Gibt es eine Einlagensicherung bei Bitpanda?

Auf eine Einlagensicherung kannst Du Dich bei Bitpanda beim Krypto-Handel nicht verlassen. Das ist allerdings kein echter Nachteil. Immerhin gelten die Kryptowährungen in Deutschland und Europa rechtlich gesehen nicht als Fremdwährung oder Kapitalanlage. Aus diesem Grund greift die klassische Einlagensicherung nicht für die Krypto-Coins.

Kosten und Gebühren

Das Eröffnen und Führen des eigenen Handelskontos ist nach unseren Bitpanda Erfahrungen vollständig kostenlos möglich. Ein paar Gebühren musst Du rund um den Handel, die Zahlungen und die Verwahrung der Assets aber beachten.

Welche Gebühren fallen beim Handel mit Kryptowährungen an?

Für den Handel mit Kryptowährungen fällt bei Bitpanda eine Gebühr von pauschal 1,49% an. Diese gilt für den Kauf und Verkauf gleichermaßen. In beiden Fällen ist die jeweilige Gebühr bereits im Kurswert enthalten und wird somit nicht mehr draufgeschlagen.

Welche weiteren Gebühren erhebt Bitpanda?

Rund um die weiteren Gebühren bei Bitpanda lassen sich die vereinzelten Einzahlungsgebühren erwähnen. Bei einigen Zahlungsmethoden wie etwa den eWallets fallen Gebühren von 1,80 Prozent an. Bei den Zahlungen mittels SEPA-Überweisung entfallen diese.

Handelst Du mit Edelmetallen, musst Du zusätzlich die Lagergebühr beachten, die wöchentlich erhoben wird. Im Falle von Gold liegt diese bei 0,0125%. Silber, Platin und Palladium werden zu Gebühren von jeweils 0,0250% gelagert.

Gibt es eine Nachschusspflicht bei Bitpanda?

Der Handel bei Bitpanda ist auf das Guthaben begrenzt, welches Du auf Dein Handelskonto eingezahlt hast. Eine Nachschusspflicht gibt es nicht.

Steuerliche Regelung

Als deutscher Anleger musst Du die steuerlichen Regelungen für den Coin-Handel in Deutschland beachten. Steuerfrei sind Deine Gewinne nur dann, wenn Du die Währung mindestens 365 Tage lang gehalten hast.

Gerade bei mehreren Depots kann die Übersicht schnell verloren gehen. Wir können Dir in diesem Zusammenhang die App von CoinTracking empfehlen. Mit dieser „trackst“ Du Deine Investments und hast so alle wichtigen Details auf einen Blick zur Hand.

Community und Support bei Bitpanda

Über drei Millionen Anleger setzen nach Angaben von Bitpanda auf die Dienste des österreichischen Unternehmens. Da liegt es nahe, sich mit dem Feedback der Kunden einmal detaillierter zu befassen. Zusätzlich dazu ist für eine präzise Bitpanda Bewertung natürlich auch die Kontrolle des Kundensupports erforderlich.

Feedback der Community – Was sagen Nutzer zu Bitpanda?

Das Feedback der Community zu Bitpanda ist insgesamt sehr positiv. Kritische Stimmen kommen vor allem dann auf, wenn sich einzelne Nutzer bestimmte Kryptowährungen für das Portfolio wünschen. Darüber hinaus ist natürlich nicht jeder Anleger mit den Gebühren einverstanden.

Abgesehen von diesen eher subjektiven Einschätzungen einzelner Trader fällt das Feedback aber sehr positiv aus. Vor allem Neulinge loben den Broker für seine übersichtliche Darstellung und die einfache Teilnahme am Handel.

Der Kundenservice von Bitpanda im Test

Noch ein wenig verbesserungswürdig sehen wir im Bitpanda Test den Kundensupport. Der Anbieter verzichtet zum Beispiel auf eine telefonische Hotline und einen Live-Chat. Stattdessen reichst Du Deine Anfrage immer mittels Ticket-System ein. Bis zur Rückmeldung vergehen dadurch immer ein paar Stunden.

Hilfreich ist wiederum die große Hilfe-Sektion auf der Webseite des Anbieters. Hier findest Du detaillierte Informationen zu nahezu allen Bereichen rund um das Portfolio. Unser Tipp: Vor dem Erstellen eines Tickets hier vorbeischauen.

Nutzer werben Nutzer – Neukundenbonus und Affiliate

Einen Neukundenbonus gibt es bei Bitpanda nicht. Dafür stellt der Anbieter aber ein Tell-a-Friend Programm zur Verfügung. Zehn Euro sind für jeden Trader drin, der einen Freund von Bitpanda überzeugen kann.

Der Haken: Aus regulatorischen Gründen ist dieses Angebot nicht für deutsche Kunden verfügbar, die einen deutschen Freund werben wollen. Möglich ist es laut unserem Bitpanda Testbericht jedoch, als deutscher Anleger einen ausländischen Freund zu werben.

Welches sind die besten Alternativen zu Bitpanda?

Neben Bitpanda bietet der Markt für Krypto-Fans zahlreiche weitere interessante Alternativen. Eine der besten Alternativen zu Bitpanda ist zum Beispiel die Plattform von eToro.

Hier kannst Du ab einer Einzahlung von mindestens 50 Euro sowohl mit physischen Coins als auch mit Krypto-CFDs handeln. Die Gebühren sind transparent, zudem stehen Dir sichere Zahlungsmethoden wie etwa PayPal zur Verfügung, die Bitpanda aktuell nicht anbietet.

Speziell für den Handel mit physischen Coins können wir als Alternative zudem die Plattform von Binance empfehlen. Die Gebühren sind hier extrem gering, man hat Zugriff auf mehr als 600 verschiedene Coins und profitiert von zusätzlichen Angeboten, wie beispielsweise Staking und Lending.

Noch geringer sind die Gebühren für den Krypto-Handel mit 0,25 Prozent beim Anbieter Bitvavo. Auch dieser kommt deshalb als Alternative zu Bitpanda infrage.

Fazit – Gesamtbewertung von Bitpanda

Den Auftritt von Bitpanda können wir als sehr stark und souverän zusammenfassen. Es ist spürbar, dass sich die Plattform vor allem an Handelsneulinge richtet.

Das Angebot ist schnell zu durchschauen, die Handelsumgebung sehr übersichtlich und benutzerfreundlich. Auch die Auswahl an handelbaren Kryptowerten kann durchaus überzeugen.

Weniger ansprechend ist für die meisten Anleger vermutlich der „simulierte“ Aktienhandel in Form von Derivaten. Uns als Krypto-Investoren sollte das jedoch nur wenig stören.

FAQ

Ist Bitpanda seriös?

Bitpanda arbeitet seriös und sicher. Belegt wird dies zum Beispiel durch eine Lizenz der österreichischen FMA. Zusätzlich dazu ergreift der Anbieter intensive Maßnahmen im Datenschutz und verwahrt die Bestände der Kunden in Offline-Wallets.

Wie viel muss ich bei Bitpanda mindestens investieren?

Für Einzahlungen auf das Handelskonto verlangt Bitpanda einen Betrag von mindestens 25 Euro. Notwendig ist für das Eröffnen einer Handelsposition jedoch nur ein Investment von mindestens einem Euro.

Wie funktioniert bei Bitpanda Staking?

Mit dem Staking bei Bitpanda können die Anleger an den Transaktionsvalidierungen verschiedener Blockchains mit dem Proof-of-Stake-Prinzip teilnehmen. Hierdurch winken Belohnungen durch das jeweilige Netzwerk, die laut Bitpanda bei bis zu 27% Rendite pro Jahr liegen können.

Welche Kryptowährungen sind bei Bitpanda handelbar?

Bei Bitpanda sind derzeit mehr als 90 Kryptowährungen handelbar. Zu diesen gehören unter anderem Bitcoin, Litecoin, Ethereum, Ripple, Shiba Inu, Chainlink oder der Binance Coin.

Gibt es eine Einlagensicherung bei Bitpanda?

Eine Einlagensicherung für den Krypto-Handel stellt Bitpanda nicht zur Verfügung. Das ist jedoch nicht überraschend, denn eine solche gibt es beim Handel mit Kryptowerten in Deutschland nicht.

Autor
Autor

Kirill beschäftigt sich bereits seit 2016 mit Kryptowährungen und sämtlichen Entwicklungen in diesem Segment. Er ist einer der Autoren des Bitcoin-Steuerguides, hat Rechtswissenschaften studiert und interessiert sich für den Einfluss von Kryptowährungen auf die Wirtschaft und Gesellschaft.