Bitcoin Futures – Übersicht und Erklärung

Die Börse erhofft sich von den Bitcoin-Futures eine langfristige Stabilisierung der Kurse. Damit ist der Bitcoin an der klassischen Börse angekommen und viele Investoren sind mit großen Mitteln eingestiegen, in der Hoffnung, dass die Futures sich für sie lohnen werden. Mit Bitcoin Futures wird auf die Kurse gewettet und nicht wenige Experten sehen darin den Grund für den in der Vergangenheit stark gesunkenen Bitcoin Kurs.

Bitcoin Futures - Erklärung und Übersicht
Bitcoin Futures – Erklärung und Übersicht

Was sind Bitcoin Futures

Allgemein formuliert sind Bitcoin-Futures Handelsverträge zwischen zwei Parteien, bei dem die Währung zu einem festen Preis und zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft gekauft oder verkauft werden kann.

Genauer handelt es sich um Termingeschäfte, bei denen sich ein Verkäufer vertraglich dazu verpflichtet, eine Ware oder einen Vermögenswert zu einem vorab vereinbarten Termin und Preis an den Käufer zu liefern. Der Käufer verpflichtet sich im Gegenzug dazu, dem Verkäufer die vereinbarte Ware abzunehmen. Futures dienen dabei, ähnlich wie Optionen, vor allem der Absicherung gegenüber Marktschwankungen.

Bitcoin Futures sind ein heikles Thema

Die Terminkontrakte für die Nummer 1 der Kryptowährungen sind in der Branche ein heikles Thema. Zwischen Schicksal der Verdammnis und einem absoluten Heilversprechen liegen die Aussagen der Experten. Aber 2018 liegt weit hinter uns und es wird Zeit für den positiven Ausblick auf das laufende Jahr, denn die CME Group, ein in Chicago ansässiger Derivate-Markt, berichtet von einem rekordverdächtigen Februar 2019 für die Bitcoin-Futures-Kontrakte. Schon im November letzten Jahres gab es einen tollen Rekord, der am 19.02.2019 mit 18.338 gehandelten Kontrakten in einem Wert von 91.690 Bitcoin oder 360 Millionen US-Dollar. 

Video: Bitcoin Futures erklärt: Für wen lohnt es sich?

Eine Übersicht der Bitcoin-Future Plattformen 

1 – Die CME Group bietet das breiteste Angebot an Futures und besitzt vier Terminbörsen: CME, CBOT, NYMEX und COMEX. Auf das gesamte Marktvolumen betrachtet, macht die CME Group jedoch nur einen Bruchteil des Marktes für Bitcoin-Derivate aus. Zum Anbieter

2 – Bexplus ist eine zukunftsweisende Bitcoin-Plattform für unbefristete Verträge mit Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Für die Zukunft gibt es bereits Pläne, weitere Altcoin-Futures auf den Markt zu bringen. Das Entwicklerteam hinter der Plattform ist fest davon überzeugt, dass Blockchain und Kryptowährungen einen signifikanten Einfluss auf den globalen Finanzmarkt haben werden. Zum Anbieter

3 – BitMEX aus England ist ideal für Spekulanten, die kurze Vertragslaufzeiten und hohe Hebeleffekte nutzen wollen. Hier können sie mit kurzfristigen Bewegungen Geld verdienen und ein kleines Team erfahrener Banker begleitet die Kunden dabei. Die neue Bitcoin Trading Agentur hat mir ihrem 100x Bitcoin Futures den Markt bereits ordentlich wachgerüttelt und gelten inzwischen als eine spekulative Daytrading-Zielagentur mit höherem Level. Ohne Verifikation, dafür aber auch ohne die üblichen Sicherheiten des Marktes, können hier vor allem kurze Trades gehandelt werden. Die reine Krypto-Plattform akzeptiert nur Bitcoin für Ein- und Auszahlungen und ihre Gewinnen und Verluste werden ebenfalls in Bitcoin abgerechnet. Empfehlenswert sind kurze Trades bis maximal 3 Tage, da für die anderen Positionen die Gebühren zu hoch sind. Zum Anbieter

4 – ErisX und Seed CX wollen noch in diesem Jahr synthetisch gelieferte Bitcoin Futures in verschiedenen Kryptowährungen auf dem USA-Markt anbieten. Zum Anbieter

5 – CoinFLEX startete erst Anfang 2019 und unterstützt den Handel mit physisch gelieferten Krypto-Futures. Damit besteht eine Möglichkeit, Spot-Bitcoins synthetisch zu handeln. Dabei ähnelt der eigens entwickelte Perpetual Contract einem traditionellen Futures-Kontrakt, hat jedoch einige Spezifikationen wie fehlendes Verfallsdatum oder Verrechnung. Sie handeln nahe am zugrunde liegenden Referenzpreis und liegen damit im Gegensatz zur herkömmlichen Handelsart. Zum Anbieter

6 – Binance beobachtet den Derivatemarkt sehr genau und hat eigene Pläne. Mehr gibt es derzeit aber noch nicht an öffentlichen Statements oder Presseberichten. 
Deribit (Deri=Derivate und Bit=Bitcoin) aus Holland bietet den Handel mit Bitcoin Futures oder Bitcoin Optionen und wurde 2016 von John Jahnsen gegründet. Ihr Future-Angebot steht jedem offen, unabhängig vom Standort. Seit August 2018 gibt es ein Perpetual-Swap Instrument, mit dem der Spotmarkt für Bitcoin verfolgt wird und ein Hebel von bis zu 100:1 bietet. Eine Beta-Phase für Ethereum ist laut dem Unternehmen bereits in Planung. Zum Anbieter

7 – Nasdaq will für das erste Quartal des laufenden Jahres einen eigenen Bitcoin-Futures-Markt, den Bakkt, einzuführen. Dafür arbeitet die weltweit zweitgrößte Börse mit der Trading Kommission CFTC, Commodities and Futures Trading Commission, zusammen. Nachdem der Start mehrfach verschoben wurde, ist klar, dass die wichtigste Swap Regulierungsbehörde der USA dem Handel der Kryptowährung-Terminmarktbetreiber noch nicht zugestimmt hat. Geplant war der November 2018, dann der 24.01.2019 und nun wartet man auf einen Termin irgendwann im ersten Quartal 2019, um mit den Bakkt Bitcoin Futures (BTC) starten zu können. In der Zwischenzeit warten 12 Investoren und eine Investitionssumme von 182,5 Millionen US-Dollar auf den ersten Handelstag. 

8 – OKCoin ist in China ansässig und bietet Bitcoin und Litecoin Futures an. Für Kunden in den USA ist der Handel derzeit nicht gestattet, allerdings besteht die Möglichkeit doch zu spekulieren, wenn Fiat Geld zurückgezahlt oder abgebucht wird. Die Terminbörse beheimatet einige der einflussreichsten Händler des Landes und handelt mit sehr hohem Volumen. Zum Anbieter

9 – Coinut mit Sitz in Singapure handelt mit Bitcoin Futures und anderen Kryptowährungen, dabei ist ihre Liquidität nicht gerade berauschend und die Orderbücher überschaubar. Wem das nichts macht und keine Angst vor Verlusten hat, kann hier in einen kleinen aber aufstrebenden Derivate-Handel investieren. Zum Anbieter

10 – BitVC ist die chinesische Alternative mit den wesentlichen Risiken wie bei OKCoin. Geeignet für alle Kunden, die dem OKCoin nicht trauen. Sie gehören zur Zukunftsplattform der Minging-Plattform Houbi. Ihr Orderbuch für Bitcoin Futures kann sich sehen lassen, in der Liquidität liegen Sie etwas hinter dem OKCoin. Zum Anbieter

11- Houbi präsentierte jüngst den EOS und will mit ihm und seiner ökologischen Entwicklung in Zukunft eine echte Alternative zu Ethereum sein. Am 29.12.18 verkündete das Unternehmen, dass eine eigene Handelsplattform für EOS auf den Markt kommen wird. Diese wird laut dem Chinesischen Entwickler über die eigenen Mining-Tochter Houbi-Pool geschehen. Zum Anbieter

Bitcoin Trading
Bitcoin Trading

Sind Bitcoin Futures gut oder schlecht?

Es ist fast unmöglich vorherzusagen, in welche Richtung die Bitcoin-Märkte gehen werden. Die hohe Volatilität hat sich aber einwenig verringert, da immer mehr Menschen Ihre Bitcoins halten. Die Präsenz von Futures-Märkten für Bitcoin wird allgemein als Segen und nicht als Fluch für den Kryptohandel wahrgenommen. Hier sind einige der Gründe, warum Bitcoin-Futures die Entscheidungsprozesse von Bitcoin-Händlern beeinflussen:

  • Der Bitcoin-Future-Handel kann das Gesamtrisiko bei Bitcoins reduzieren (durch Hedging)
  • Die Futures sind rund um die Uhr handelbar und bieten eine hohe Liquidität bei niedrigeren Kosten
  • Die Futures haben keine jährlichen Verwaltungsgebühren
  • Der Futures-Handel bietet sofortigen Markt-Zugang
  • Händler und Investoren haben die Möglichkeit auf höhere Gewinne
  • Möglichkeit auf einen Preisanstieg und auf einen Preisverfall zu wetten