Bank of America | Blockchain-Markt besitzt Marktvolumen von 7 Milliarden

Die Bank of America sieht in der Blockchain-Technologie einen Wachstumsmarkt und prognostiziert ein Marktvolumen von sieben Milliarden US-Dollar. Vor allem IT-Giganten wie Microsoft und Amazon sollen laut eines CNBC-Berichts von dieser Entwicklung profitieren.

bank-of-america-bank-logo-620x359 Bank of America | Blockchain-Markt besitzt Marktvolumen von 7 Milliarden
Bank of America

Blockchainmarkt befindet sich im Wachstum

Basierend auf einem CNBC-Bericht vom 2. Oktober 2018 erwartet die Bank of America ein Umsatzvolumen von sieben Milliarden US-Dollar bei Blockchain-Markt. Dabei sollen vor allem Technologieriesen wie Amazon und Microsoft von dieser Entwicklung profitieren können.

Bisher distanzierten sich die Bank-of-America-Analysten von Einschätzungen zum Blockchain-Markt. Nun unterstützen diese Experten jedoch auch die Annahme, dass der Blockchain-Markt zum Milliardenmarkt anwächst. Allerdings basiert diese Einschätzung lediglich auf einer groben Schätzung, welche vorsieht, dass rund zwei Prozent der global verfügbaren Server zum Hosten von Blockchain-Applikationen genutzt werden. Die durchschnittlichen Betriebskosten pro Jahr sollen dabei bei 5.500 US-Dollar liegen, sodass ein jährlicher Umsatz von sieben Milliarden US-Dollar resultiert. Dabei eignet sich die Blockchain-Technologie laut dem Bank-of-America-Analyst Kash Rangan vor allem für einige der größten Unternehmen. So wird beispielsweise Amazon von der sukzessiven Implementierung von Blockchain-Services profitieren können. Einerseits wird das Kerngeschäft des Versandhandels effizienter während die vermietete Cloud-Architektur nachhaltig optimiert werden kann.

Allerdings hebt Rangan hervor, dass viele Anwendungsfälle bereits erkannt wurde. An der technischen Umsetzung und Implementierung mangelt es allerdings, sodass die Technologie noch keinen praktischen Einsatz im wirtschaftlichen Alltag erfährt.

microsoft-azure-logo-620x143 Bank of America | Blockchain-Markt besitzt Marktvolumen von 7 Milliarden
Microsoft Azure Logo @wikimedia.org

Blockchain optimiert Geschäftsmodelle großer Unternehmen

Die etablierten Software-as-a-Service-Modelle können lautet Rangan den nächsten Innovationsschritt durch die Blockchain-Technologie erfahren. Dabei wird Blockchain-as-a-Service bereits vom bekannten Technologiekonzern Microsoft auf der Azure-Plattform (Microsoft für Ethereum on Azure ein) genutzt. Dabei bietet Blockchain-as-a-Service verschiedene Vorzüge wie Smart Contracts und die Unterstützung von fremdentwickelten Applikationen.

Doch neben Microsoft identifizieren die Bank-of-America-Analysten weitere Profiteure der Blockchain-Technologie. Hierzu gehören etwa Oracle, IBM, Salesforce und VMware. Doch auch Unternehmen aus dem Immobilienbereich sowie aus dem Pfandwesen wie Redfin, Zillow und Lendingtree gehören laut der Bank of America zu den größten Profiteuren der neuen Technologie. Zudem heben die Experten der Bank of America hervor, dass viele der identifizierten Profiteure die Anstrengungen zur Weiterentwicklung intensiviert haben.

So verdeutlichen veröffentlichte Daten aus dem August, dass IBM und der chinesische e-Commerce-Gigant Alibaba einen Wettlauf im Rahmen der Blockchain-Technologie begonnen haben. Beide Unternehmen konkurrieren bei der Anmeldung neuer Patentanträge. Zudem konnte IBM im Sommer dieses Jahres eine zukunftsträchtige Kooperation mit der australischen Regierung abschließen. Im Zuge dieser Kooperation unterstützt der IT-Konzern die Regierung bei der Verbesserung der Sicherheit und Automatisierung über verschiedene Regierungsresorts hinweg.

Und auch Microsoft verzeichnet Erfolge bei der Implementierung der Blockchain-Technologie. So kündigte der Konzern bereits 2015 die eigene Cloud-Plattform Azure an. Diese Cloud-Computing-Plattform basiert auf der Ethereum-Blockchain und wird permanent durch den IT-Konzern optimiert. Auch die Nutzerzahlen verdeutlichen den Erfolg der Plattform und verdeutlichen das Potenzial dieser Kombination. Der größte Konkurrent im Bereich Cloud Computing und zum aktuellen Zeitpunkt auch größter Anbieter von Cloud-Ressourcen, Amazon Web Services, hat in diesem Sommer einen Framework für Ethereum und Hyperledger Fabric veröffentlicht. Durch diesen Framework können die Nutzer eigene Blockchain-basierte Applikationen entwickeln und verwalten.