Warum Blockchain die Cloud 2.0 ist

Cloud-Systeme waren für die Schaffung eines Ökosystems von fast einer Billion Dollar verantwortlich. Aber das war nur der erste Schritt. Blockchain ist die logische nächste Iteration des Rechnens – Cloud 2.0.

 

cloud-2-0-blockchain-620x413 Warum Blockchain die Cloud 2.0 ist
Cloud 2.0 – Blockchain

 

Clouds gehören zum Alltag in Unternehmen

Die Verwendung von Clouds war der erste Schritt weg von der Zentralisierung. Unternehmen mussten Dateien in ihren Systemen speichern und auf Rechenleistung für Anwendungen mit ausreichender Netzwerkbandbreite zugreifen, um eine ganztägige Nutzung zu ermöglichen. Die Serverräume erforderten jedoch Wartung, ständige Sicherheit, ordnungsgemäße Bereitstellung und regelmäßige Updates. Durch die Verlagerung auf Server außerhalb des Unternehmens (oder in die Cloud) können Unternehmen ihren Betrieb über die Fesseln der Hardware hinaus erweitern. Firmen können heute praktisch überall Büros gründen und sogar problemlos externe Mitarbeiter einstellen – die dann von zu Hause aus arbeiten und auf alle Daten über die Cloud-Systeme zugreifen. Computer und Smartphones sind einfache Brücken zu mehr Rechenleistung, die anderswo konzentriert ist.

Öffentliche Blockchains sind derzeit nicht in der Lage, Massendaten zu speichern, aber da sie weiter wachsen, gibt es mehr Spielraum für den Aufbau. Betrachtet man Bitcoin als das, was man Blockchain 1.0 nennen könnte, gab es Verbesserungen im Umgang mit Daten, wie z.B. Ethereum und seine intelligenten Verträge, in dem, was wir Blockchain 2.0 nennen könnten. Einige glauben, dass es die Version 3.0 der Blockchain ist, die das Cloud-Speichern revolutioniert.

 

ethereum-cryptocurrency-dezentral-620x326 Warum Blockchain die Cloud 2.0 ist
Ethereum Cryptocurrency & Decentralized Security

 

Die Cloud dezentralisiert die Belegschaft

Jetzt führt Blockchain die zweite Iteration der Berechnungsstruktur ein: Cloud 2.0. Durch ein verteiltes Ledger-System hat Blockchain Netzwerke von Kalkulationen geschaffen, die unveränderlich, sicher und demokratisch sind. Dies könnte zu unhackbaren Programmen und Webservices, transparenteren Netzwerken und einer höheren Systemzuverlässigkeit führen. Blockketten nutzen Miner, die mathematische Rätsel lösen und einen Konsens erzielen. Minenteilnehmer verleihen ihre Rechenleistung an das Netzwerk und erhalten dafür Krypto-Währungsprämien. Gemeinsam bauen sie das Netzwerk auf und verifizieren die Bildung weiterer „Blöcke“. Gruppen von Minern bilden ein System von Knoten im Netzwerk, die Daten speichern und verarbeiten.

Miner verfügen weltweit über Computerpools, die ihre Rechenleistung für Folgendes zur Verfügung stellen:

  • Abbilden vollständiger Kopie des Blockchain
  • Überprüfen und Bearbeiten von Transaktionen
  • Anwendungen / Smart-Verträge ausführen

Ethereum – als eine der beliebtesten Blockchain-Plattformen – erlaubt einem Entwickler den Zugriff auf den Blockchain über die integrierte Ethereum Virtual Machine (EVM). Das EVM stellt Entwicklern Werkzeuge zur Verfügung, um dezentrale Anwendungen oder DApps zu erstellen. Diese Cloud 2.0 Anwendungen nutzen den Blockchain, um ihre Backend-Prozesse zu hosten.

 

 

Cloud 2.0 teilt Anwendungen auf

Statt einer Anwendung zu nutzen, die auf einem einzigen Server läuft, werden Anwendungen nun auf mehrere Blöcke verteilt. Apps werden in Fragmente zerlegt, wie ein Torrent, und laufen gleichzeitig. Mehrere Computer führen Teile eines Programms mit zahlreichen Redundanzen aus. Diese Programme bilden ein kommandobasiertes Ledger, das den Code ständig überprüft. Kein einziger Rechner besitzt das gesamte Backend der Anwendung, sodass es fast unmöglich wird, die Anwendungen zu hacken oder zu beschädigen.

Im Gegensatz zu Cloud Computing muss ein dezentraler Blockchain (Cloud 2.0) nicht in einem Serverraum implementiert werden. Cloud-Anwendungen haben in der Regel Redundanz auf einer gewissen Anzahl von Knoten, aber nicht auf Tausenden von Knoten, die bei einem Netzwerke wie Ethereum kooperieren. Die Cloud hat Server von den Firmenstandorten weg verlagert und zentralisierte die Rechenleistung an einer anderen Stelle. Blockchain schneidet die Rechenleistung auf und verteilt sie über den ganzen Globus.

 

Die Cloud 2.0 als Revolution

Das Hinzufügung von Massendatenspeicherung und -analyse auf einem Blockchain kann dazu beitragen, die aufkeimende Dapp-Industrie (dezentrale Apps) zu erweitern. Derzeit befinden sich dezentrale Anwendungen und Cloud 2.0 in einem evolutionären Stadium, da sie das Ökosystem ausloten, aber eine Blockchain mit integrierten Speicherlösungen könnte die Dinge vorantreiben. Internet-Anwendungen beherrschen derzeit den Markt mit ihrem Zugang zu Cloud-Storage. Aber dann, wenn Storage an einen Blockchain anknüpfen könnte, könnte es noch viel mehr werden. Das will Cloud 2.0 realisieren.

Das Potenzial für Blockchains, die Leistung des gesamten Webs einzusetzen, zerstört den Glauben, dass Kryptowährungen wertlos sind, eine Blase oder die neueste Modeerscheinung der Technik. Die Wahrheit ist, Kryptowährung kann als ein intelligenteres und sichereres Tauschhandelssystem fungieren, das die Bereitstellung von Internet-Technologien und -Anwendungen verbessert. Mit Blockchain können Entwickler heute ein freiwilliges Netzwerk schaffen, ein Cloud 2.0 System, das die Cybersicherheit erhöht und sich für Fortschritte in den Bereichen künstliche Intelligenz, Internet of Things und Aufzeichnungen eignet. Es ist eine Multi-Billionen-Dollar-Lösung für Probleme in allen Marktvertikalen und wir kratzen bisher nur an der Oberfläche der Möglichkeiten.