Microsoft führt Ethereum on Azure ein

Ethereum on Azure war der Titel von Microsofts jüngster Ankündigung. Obwohl das Software Unternehmen das Thema eher beiläufig erwähnt, ist dieser Schritt zum neuen Konsens-Protokoll ein bedeutender.

microsoft-azure-logo-620x143 Microsoft führt Ethereum on Azure ein
Microsoft Azure Logo @wikimedia.org

Ethereum on Azure – kleine Neuerungen große Wirkung

Am 07. August 2018 gab Microsoft in einer Pressemitteilung Ethereum on Azure bekannt. Die wesentliche Neuerung dabei ist der Konsensalgorithmus Proof of Authority (PoA). Es ermöglicht Nutzern Anwendungen zu erstellen, die nicht durch einen Proof Work Algorithmus gesichert werden müssen.

Da die Kunden von Microsoft Azure in der Regel Unternehmen sind und diese private Netzwerke nutzen, ist der PoA besser geeignet. Denn alle Nutzer innerhalb des Netzwerks sind bekannt und können als seriös angenommen werden. Azure bietet dafür eine eigene dezentrale Governance dApp, mit der die Mitglieder des Konsortiums das Netzwerk steuern und abstimmen können.

Für noch mehr Benutzerfreundlichkeit ermöglicht die Plattform das Erstellen von Smart Contracts mit dem WebAssembly Toolkit (Wasm) von Parity. Damit können Entwickler Smart Contracts in bekannten Programmiersprachen wie zum Beispiel C, C++ oder Rust erstellen und müssen nicht Ethereums native Programmiersprache Solidity neu erlernen. Der Umstieg auf die Blockchain wird dadurch einfacher.

Ethereum on Azure bietet damit Unternehmen viele neue Anwendungsmöglichkeiten und Perspektiven. Dazu gehören unter anderem:

  • Elektronisches Voting Verfahren
  • Single Click Lösungen (Erstellen einer neuen Blockchains in wenigen Schritten)
  • Auszahlung von Mitarbeitern
  • Cloud Speicher Lösungen
  • Einfache Anwendung von Smart Contracts ohne besondere Vorkenntnisse
  • Schnelle, sichere und effiziente Transaktionsabwicklungen
  • Effizientes Supply Chain Management
ethereum-logo Microsoft führt Ethereum on Azure ein
Logo von Ethereum

Was bedeutet Ethereum on Azure für die Zukunft?

Ethereum on Azure ist ein wichtiger Schritt. Durch den neuen Konsensalgorithmus Proof of Authority (PoA) ist es erheblich kosten-, energie- und ressourceneffizienter als das Proof of Work Verfahren, denn Mining wird hierfür nicht mehr benötigt. Dieser Algorithmus ist besonders reizvoll für permissioned Ledgers, die nicht öffentlich sind. Besonders für Unternehmen ist es deshalb eine gute Lösung.

Microsoft genießt einen guten Ruf und hat zahlreiche Kunden weltweit. Die Zahl der Unternehmen, die die Blockchain nutzen, könnte in der nächsten Zeit stark zunehmen. Viele andere Plattformen wie Vechain, Hyperledger oder Parity nutzen bereits PoA oder vergleichbare Verfahren, um einen gemeinsamen Konsens zu erreichen. Mit Ethereum on Azure macht sich Microsoft auf diesem Gebiet wieder konkurrenzfähig. Weitere Informationen finden Sie auch im Artikel Blockchain-as-a-Service.