Was ist Plasma Cash? – Ethereum Plasma Erweiterung

Plasa Cash ist eine Erweiterung der Plasma-Technologie. „Plasma“ wurde ursprünglich im August 2017 von Vitalik Buterin und dem Mitbegründer von Bitcoins Lightning Community, Joseph Poon, vorgeschlagen. Es wurde als Skalierungslösung für Ethereum entwickelt. Grundsätzlich waren die Transaktionen von Ethereum viel besser als bei Bitcoin, aber viel langsamer als bei Visa oder Paypal. Plasma Cash sollte das ändern.

 

plasma-620x349 Was ist Plasma Cash?  - Ethereum Plasma Erweiterung
Plasma

 

Wie Ethereum wird Plasma vollständig mit intelligenten Verträgen arbeiten

Die Plasma Cash-Technologie würde es der Ethereum-Blockchain ermöglichen, dezentralisierte Volkswirtschaften durch intelligente Verträge zu repräsentieren. Plasma Cash ist eine Erweiterung des bisher vorgeschlagenen Plasmas, das die Grenzen der Skalierbarkeit und Sicherheit weiter verbessern und das bestehende Plasmakonzept auf eine neue Ebene heben soll. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Plasma nur fertige Transaktionen auf der öffentlichen Ethereum-Blockkette überträgt, anstelle der aktuellen Ethereum-Blockkette, in der jede Transaktion verarbeitet wird. Das macht die Dinge schneller. Plasma optimiert die übertragenen Daten, was den Zeitaufwand und die CPU-Leistung reduziert. Dies vermindert die Transaktionskosten und erhöht die Bearbeitungsrate.

 

Was ist Ethereum | Die komplette Übersicht

 

Bisherige Probleme – Warum Plasma Cash?

Plasma ist eine Skalierungsinfrastruktur, die der Ethereum-Blockchain hilft, größere Datenmengen zu verarbeiten. Denn die zukünftige reale Anwendung und Machbarkeit von Cryptocurrency hängt von der Skalierbarkeit der Technologie ab.

Während sich jeder mit Bitcoin verbinden und eine Transaktion starten kann, kann es bis zu mehreren Stunden dauern, bis das Netzwerk die Coins überprüft und versendet hat. Dies ist kein Problem mit der derzeitigen Verwendung von Krypto-Währungen haben, aber der Wettbewerb mit den großen Zahlungsprozessoren ist immer noch unpraktisch. Das Kreditkarten-Verarbeitungsnetzwerk von VISA kann 2.000 Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Diese verzögerte Transaktionszeit wurde zu Beginn des Jahres 2017 zu einem Knackpunkt. Mehrere einflussreiche Miner und Coinhalter kamen zusammen, um über eine Blockkette namens SEGWIT-short for Segregated Witness zu diskutieren. Die Gruppe stimmte erfolgreich dafür, die Blockkette ohne großes Chaos oder Manipulation durch Dritte zu verändern. Das Ergebnis ist ein schnelleres Bitcoin, obwohl es im Vergleich zu anderen Transaktionslösungen immer noch hinterherhinkt, ohne dass eine klare Lösung in Sicht ist. Infolgedessen vergrößern andere Lösungen die Kluft zwischen sich und der großen Kryptowährung, so wie es Ethereum mit seiner jüngsten Ankündigung getan hat.

 

 

Implikationen für Ethereum Plasma Cash

Während Ethereum hervorragend geeignet ist, um intelligente Verträge (Smart Contracts) zu erstellen und sie mit dem System durchzusetzen und zu incentivieren, benötigt es einen Schub ähnlich wie Bitcoins SEGWIT.

Anstatt inkrementelle Änderungen vorzunehmen, weiß das Team von Ethereum, dass es zusätzliche On-Chain-Infrastrukturen wie Plasma benötigt, um mit der Machbarkeit des Unternehmens Schritt zu halten. Außerdem können sie Änderungen in großen Schritten vornehmen, um diese Funktionen zu implementieren. Hier kommt Plasma ins Spiel.

Plasma beseitigt unnötige Daten in der Wurzelkette. Sie wird intelligente Verträge abwickeln, aber nur abgeschlossene Transaktionen an die öffentliche Ethereum-Kette senden. Das spart den Teilnehmern der Kette enorm viel Rechenleistung und Speicherplatz und macht die Interaktion mit den anderen Teilnehmern des Systems kostengünstiger. Es wird auch die Transaktionen so beschleunigen, dass dezentrale Anwendungen ohne Rückstände laufen können. Die Einführung von Plasma könnte ein bedeutsamer Anlass und ein Katalysator für eine Preisrallye sein. Spekulationen haben in den letzten Monaten und Jahren die Krypto-Märkte dominiert, aber die Unterschiede in den einzelnen Münzalgorithmen sind heute ein großer Preisinformator.

 

Wie funktioniert Plasma Cash?

Plasma erforderte bisher, dass die Benutzer jeden Block der Kette herunterladen und authentifizieren, was eine exponentielle Skalierung zu diesem Zeitpunkt verhindert. Die Lösung: Plasma Cash erfordert nur, dass der Benutzer auf die Blöcke achtet, die Coins enthalten, die er im Auge behalten möchte. Mit dem ERC721 werden bestimmte Token mit unterschiedlichen Nennwerten mit einer Seriennummer versehen. Hier kommt der „Cash“-Teil ins Spiel. Mit anderen Worten, der Benutzer muss lediglich die Datenverfügbarkeit prüfen:

  • Jede Einzahlung erzeugt einen „Coin“ mit einer eindeutigen ID
  • Coins können nicht geteilt oder zusammengeführt werden
  • Eine Transaktionsausgabe muss in der Position im Merkle-Baum entsprechend der Coin-ID enthalten sein
  • Nutzer müssen nicht die gesamte Plasmahistorie herunterladen, sondern nur einige Plasmacoins generieren
  • Dies geschieht durch Einzahlungen in den Vertrag

Die Nutzer müssen nur noch die in diesem System erstellten Token verfolgen. Sie werden in der Lage sein, die Genauigkeit der Plasmakette an dem jeweiligen Index, den sie ausgeben wollen, zu überprüfen.