tZERO: Alternatives Handelssystem erstmals für Privatanleger geöffnet

Das alternative Handelssystem tZERO gilt als einer der Pioniere im Krypto-Handelsraum. Das Tochterunternehmen von Overstock hat ehrgeizige Ziele. Bisher war die Teilnahme nur einer ausgewählten Gruppe von Tradern vorbehalten. Doch das wird sich nun in Kürze ändern. Was macht die Handelsplattform aus und was können Anleger erwarten?

tZERO (t0) Blockchain Logo
tZERO (t0) Blockchain Logo @tzero.com

Was ist tZERO?

tZERO, gelegentlich auch als t0 bezeichnet, ist eine Distributed Ledger Handelsplattform und Kryptowährung. Das Tochterunternehmen von Overstock wurde im Oktober 2014 gegründet. Sie gilt als alternatives Handelssystem und ist durch die Securities and Exchange Commission (SEC) reguliert und lizensiert. Ursprünglich entstand t0 aus einer früheren Anstrengung von Overstock eine Blockchain-Implementierung namens Medici zu entwickeln. Sie sollte Overstock sowie anderen Unternehmen den Verkauf von Kryptowährungen zu ermöglichen.

Patrick Byrne ist der Gründer von Overstock und einer der Gründer von t0. Das Unternehmen hat das Antragsformular D Anfang 2018 bei der SEC eingereicht und die Lizenz erhalten. Diese als Formular-D bekannte Lizenz ist notwendig, wenn Unternehmen in den USA steuerbefreite Wertpapiere verkaufen möchten. Im August 2018 aktualisierte t0 die Formular-D-Lizenz, um auch die Genehmigung für Security Token zu erhalten.

tZERO begann im Dezember 2017 zunächst damit Simple Agreements for Future Equity, abgekürzt SAFEs, anzubieten. Hierbei handelt es sich um ein wandelbares Finanzinstrument, das sie an akkreditierte Anleger ausgaben. SAFEs ermöglichen es Unternehmen, Kapital außerhalb der traditionellen Märkte zu beschaffen. Für Anleger bietet es dabei gleichzeitig einige der Merkmale, die sie bereits von Wandelanleihen kennen. SAFEs werden insbesondere von Kryptowährungsunternehmen am häufigsten verwendet.

Video

Wie funktioniert die Handelsplattform?

Für Regulierungsbehörden wie die SEC war tZERO einer der ersten offiziell genehmigten Versuche, Kryptowährungen und alternative Handelssysteme zu verwalten. Durch die Regulierung hat t0 einen erheblichen Vorteil bei Finanzprodukten, die auf Kryptowährungen basieren. Denn sie können Dienste basierend auf Kryptowährungen anbieten, für die andere Plattformen möglicherweise nicht gerüstet sind. Durch die Einhaltung der geforderten Vorschriften und die nötigen Lizenzen, kann sich die Handelsplattform als Anbieter von Beratungs-, Clearing- und Überprüfungsdiensten für andere Unternehmen positionieren, die Tokens freigeben möchten, um Finanzmittel zu sammeln.

Einige Unternehmen, die versuchen, durch einen Token Sale Investitionen zu beschaffen, wollen unter Umständen ihre eignen Plattformen aufbauen. Die Absicht dahinter ist meist den Vermittler auszuschalten und so Kosten einzusparen. Doch diese Methode ist nicht für jedes Unternehmen gleichermaßen zu empfehlen. Denn der Aufbau einer eigenen Plattform benötigt nicht nur eine erheblichen Aufwand von Zeit und Geld, sondern erfordert außerdem ein hohes Maß an Fachkenntnissen. In diesem Fall sind Handelsplattformen wie t0 die bessere Alternative, da es in der Summe gerechnet letztlich kostengünstiger wird.

Daher möchte sich tZERO für die Zukunft als eine Krypto-Variante des Nasdaq positionieren. Die Vorteile der Plattform sind:

  • Kryptografisch gesicherte, dezentrale Ledger rationalisieren Marktsysteme
  • Blockchain-Integration erhöht Prüfbarkeit, Transparenz und Effizienz von traditionellen Marktprozessen
  • Außerdem können durch die Blockchain-Technologie Transaktionszeiten und Kosten gesenkt werden

tZERO nun auch für Privatanleger verfügbar

Die Handelsplattform für Security Token von tZERO wurde im Januar 2019 in Betrieb genommen. Bisher hatten ausschließlich akkreditierte Investoren, das bedeutet sehr vermögende Privatpersonen oder Institutionen, Zugang zu der Plattform. Ab dem 12. August 2019, dürfen nun auch kleine Privatanleger teilnehmen. Denn bis dahin wird die einjährige Sperrfrist für das Security-Token-Offering des Unternehmens endlich ablaufen (siehe oben).

In der Anfangszeit werden den Anlegern zunächst zwei verschiedene Token angeboten. Eines davon ist TZEROP, ein Private-Equity-Token, das für den Betrieb des Initial Token Offerings des Unternehmens ausgegeben wurde. Das andere ist die digital voting-series A-1 preferred stock von Overstock, Tickerzeichen OSTKO. A-1 wurde im Juni 2019 als zweites digitales Wertpapier der Handelsplattform gelistet. Die Muttergesellschaft Overstock, kündigte außerdem Pläne an, die digitalen Aktien als Dividende an die derzeitigen Aktionäre auszugeben, um die Handelsaktivität auf der Plattform zu steigern. Tokens, die voraussichtlich von Fremdfirmen auf tZERO ausgestellt werden, sind zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht verfügbar. Zuvor angekündigte Verträge mit potenziellen Emittenten wie dem in Dubai ansässigen Immobilienunternehmen Emaar stecken noch in den Verhandlungen.

Der CEO von tZERO Saum Noursalehi glaubt, trotz eines Nettoverlusts von rund 10 Millionen US$ im 2. Quartal und den noch zaghaften registrierten Anmeldungen, dass die Nachfrage bei Privatanlegern groß sein wird. Er rechnet damit, dass rund 50.000 Anleger, die zuvor Overstock-Aktien gekauft haben, auf die Handelsplattform einsteigen werden. Wie er gegenüber Coindesk erklärte, ist das Unternehmen im Gespräch mit einigen Broker-Dealern, die Interesse gezeigt haben. Die Handelsplattform für alle Trader zu öffnen, ist ein wichtiger Schritt für t0. Denn die Liquidität von Vermögenswerten ist ein wichtiger Knackpunkt in der digitalen Wertpapierbranche. Die lässt sich nur mit Sekundärmärkten gewährleisten, die allen Teilnehmern offenstehen. Zum Anbieter