Was verbirgt sich hinter TRON (TRX)?

TRON hat es sich zum Ziel gemacht, ein globales, dezentrales und kostenloses Netzwerk für Content und Storage zu entwickeln – die Web 4.0 Plattform.

Diese beinhaltet u.a. schon jetzt eine Vielzahl an DApps. Was macht diese Kryptowährung so erfolgreich, welche Neuerungen stehen noch bevor und was verbirgt sich überhaupt hinter TRON?

Live Ticker Tron (TRX)
Lädt... TRX/EUR
Tron handeln
Haftungsausschluss: 78% der CFD-Konten von Privatkunden verlieren Geld Krypto-Investitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH durchgeführt. Ihr Kapital ist gefährdet.

Was ist TRON?

Bei TRON handelt es sich um ein Betriebssystem, dessen Grundlage die Blockchain darstellt.

Das Ziel besteht in der Sicherstellung, dass die Blockchain-Technologie im täglichen Gebrauch genutzt werden kann.

Man möchte eine dezentrale Plattform schaffen, auf der Entwickler dezentrale Apps erstellen und Nutzer sich untereinander austauschen können.

Laut TRON hat das eigene Netzwerk die Möglichkeit, jederzeit 2.000 Transaktionen pro Sekunde durchzuführen.

Im Vergleich dazu haben Bitcoin und Ethereum nur eine Kapazität für 6 respektive 25 Transaktionen pro Sekunde.

Du willst in TRX investieren?

Die wichtigsten Eigenschaften von TRON im Überblick

TRON kann als eine dezentrale Plattform bezeichnet werden, welche sich auf den Unterhaltungsbereich sowie das Teilen von Inhalten fokussiert.

Um hier zu wachsen, hat man im Jahr 2018 das File-Sharing-Unternehmen BitTorrent erworben.

Gegründet wurde TRON von Justin Sun, welcher auch als CEO tätig ist. Die Besonderheit dieses Gründers ist die Anerkennung in der Serie „30 unter 30“ seitens Forbes Asia. In der Vergangenheit war er als Generalbevollmächtigter von Ripple in China tätig.

Justin Sun - Gründer von Tron
Justin Sun – Gründer von Tron @tron.network/enabout.html

Das Licht der Welt hat TRON im Jahr 2014 erblickt. Es gab Beschuldigungen einiger Twitter-Nutzer, dass das Whitepaper von TRON ein Plagiat ist, weil Auszüge des Dokuments aus den Bestrebungen der Konkurrenz herausgenommen worden seien.

Justin Sun hat darauf reagiert, indem er klargestellt hat, dass das Whitepaper ursprünglich auf Chinesisch erstellt wurde und es eventuell Versäumnisse seitens der Übersetzer gegeben habe.

Name TRON
Kürzel TRX
Marketcap
Rang
Gründung 2014
Gründer Justin Sun
ICO 2017
Blockchain/Standard TRX-Blockchain
Status Online
Website https://tron.network/
Whitepaper TRON Whitepaper

*(Stand heute)

Wie funktioniert TRON?

Das Netzwerk basiert auf mehreren Prinzipien. Das erste Prinzip besteht darin, dass alle Daten im Netzwerk frei sind und nicht von einer zentralen Behörde gesteuert werden.

Die Verfasser von Inhalten können als Belohnung für ihre Inhalte digitale Vermögenswerte erhalten. Im Falle von TRON handelt es sich dabei um den eigenen Token namens TRX.

Auch andere Token als Belohnung sind möglich, wenn diese durch den TRX-Token unterstützt werden.

Verfasser von Inhalten können ihre eigenen Token erstellen, welche innerhalb ihrer eigenen dezentralen Anwendungen zum Einsatz kommen können.

Diese geschaffenen Token werden durch den eigentlichen TRON-Token TRX untermauert. Man arbeitet zudem an der Entwicklung eines Netzwerks, welches Spiele unterstützt.

Dadurch sollen vollständig dezentralisierte Spiele entstehen. Dabei sollen die Spieler in die Lage versetzt werden, den oder die Entwickler des Spiels mit ihren eigenen digitalen Vermögenswerten zu belohnen, sofern ihnen das Spiel gut gefallen hat.

Der TRX-Token hat mehrere Verwendungszwecke:

TRON Plattform Architektur
TRON Plattform-Architektur; Quelle: Changelly

Welches Problem löst TRON?

Viele Kryptowährungen haben ein Problem hinsichtlich fehlender Skalierbarkeit. Zudem fehlt es an erschwinglichen Plattformen für die Erstellung von dezentralen Apps.

Der digitale Unterhaltungsbereich, zu dem unter anderem soziale Netzwerke oder Onlinespiele gehören, ist bereits jetzt sehr groß.

In Zukunft wird dieser Markt aller Voraussicht nach weiter wachsen. Die digitale Unterhaltungsbranche ist allerdings zum größten Teil zentralisiert und beschränkt sich auf wenige große Plattformen, wie Facebook, Instagram oder Twitch.

TRON Decentralize the Web

Wie soll das Problem gelöst werden?

TRON möchte das Problem der fehlenden Skalierbarkeit lösen und dafür sorgen, dass Nutzer der digitalen Unterhaltungsbranche in Zukunft auf dezentrale Lösungen zurückgreifen können, die keiner zentralen Institution unterstehen.

Um das Ziel einer dezentralen digitalen Unterhaltungsindustrie zu erreichen, setzt TRON auf seine eigene Blockchain.

Diese soll deutlich mehr Transaktionen pro Sekunde verarbeiten können als etwa Bitcoin oder Ethereum, wodurch das Problem der mangelnden Skalierbarkeit gelöst werden soll.

Letztlich möchte TRON eine Plattform bieten, auf der digitaler Content verfasst werden kann, wobei die Konsumenten die Ersteller der Inhalte durch Zahlungen in Form von TRX-Token unterstützen können.

Momentan bestimmen einzelne Konzerne darüber, welche Inhalte den Nutzern angezeigt werden und welche nicht.

TRON möchte weg von dieser Situation und dafür sorgen, dass jeder Nutzer ohne Einschränkungen seine Meinung mit anderen teilen kann.

Dafür kommt bei TRON ein dezentralisiertes Protokoll zum Einsatz, welches auf der Blockchain-Technologie basiert.

Potenzial und Chancen von TRON

TRON verfügt über eine große Vision und gutes Marketing, sodass man bereits jetzt zu den weltweit größten Kryptowährungen zählt.

Aktuell steht man auf Platz , gemessen an der Marktkapitalisierung.

Sehr positiv ist die hohe Skalierbarkeit von TRON, denn man kann eine wesentlich höhere Anzahl an Transaktionen pro Sekunde verarbeiten als andere große Kryptowährungen.

Zu einer positiven Zukunft von TRON könnte unter anderem auch der bereits 2018 übernommene Sharing-Dienstes BitTorrent führen.

Denn dieses P2P-File-Sharing Unternehmen hat eine sehr große Anzahl an Nutzern und kommt laut Schätzungen auf etwa 3 % des weltweiten Datenverkehrs über das Internet.

Ein weiterer großer Vorteil von TRON besteht darin, dass man sehr preisgünstig für Entwickler ist. Für die Nutzer entsteht ein Mehrwert dadurch, dass sie nicht für teure Apps für mobile Betriebssysteme zahlen müssen.

Risiken und Herausforderungen

Die Roadmap der zukünftigen Operationen von TRON besteht aus einem sechsteiligen Plan. Dabei soll der Einfluss von TRON in der Kryptowelt mit jeder Phase steigen.

Phase 1 dieses Plans ist bereits im Jahr 2017 gestartet. Phase 6 soll von 2025 bis 2027 andauern.

So sehen die Phasen aus:

  1. Exodus: Eine kostenlose Plattform für Peer-to-Peer-Verteilung, Speicherung und Content.
  2. Odyssey: Wirtschaftliche Anreize schaffen, um die Bereitstellung von neuen Inhalten und das Empowerment zu fördern
  3. Great Voyage: Nutzer können eigene ICOs starten, um Projekte über die Plattform zu finanzieren.
  4. Apollo: Content-Ersteller und Entwickler können eigene Token erstellen und an Nutzer auszugeben. Diese werden TRC20-Token genannt und unterscheiden sich vom TRX Coin.
  5. Star Trek: Die Bereitstellung einer dezentralen Prognose- und Spieleplattform
  6. Eternity: Auf Basis des Community-Wachstums soll Geld gesammelt und monetarisiert werden.

Bis 2027 sind es allerdings noch einige Jahre und in dieser Zeit kann viel passieren. Je länger die Planungen in die Zukunft gehen, desto geringer fällt die Planungssicherheit aus.

Denn große Ankündigungen kann jeder machen, wirklich entscheidend ist aber nur die Umsetzung.

Ob sich das große Potenzial von TRON letztlich realisieren lässt und ob die Pläne des Gründers aufgehen, muss die Zukunft zeigen.

Da es sich um eine der größten Kryptowährungen handelt, ist auch die Fallhöhe recht groß, falls das Projekt doch nicht liefert, wie geplant oder von der Konkurrenz überholt wird.

TRON Token-Ökonomie

Der Gesamtvorrat an TRX-Token beläuft sich auf etwas mehr als 100 Milliarden. Davon sind mittlerweile über 90 Milliarden im Umlauf.

Der Token-Verkauf fand im Jahr 2017 statt. Gekauft werden können die Token an sehr vielen Kryptobörsen, hierzu zählen unter anderem die folgenden:

Coinbase gehört zu den großen Kryptobörsen, über die du keine TRX-Token kaufen kannst.

Für weitere Daten zur Token-Ökonomie von TRX kannst du die untenstehende Tabelle nutzen:

Anzahl Coins
Max. Coins
Allokation Coins 55 % gingen an die Anleger,
45 % erhielten das Projekt selbst und die Gründer
Handelsvolumen
Marktdominanz 0,62 %
Distanz zum ATH

* Stand heute

Warum ist die Kryptowährung TRON etwas wert?

Die Kryptowährung TRON ist deshalb etwas wert, weil das Projekt über großes Potenzial verfügt.

Man will nicht weniger erreichen, als eine dezentrale Plattform für die digitale Unterhaltungsbranche zu schaffen, welche Nutzern unter anderem den freien Meinungsaustausch ermöglicht.

Dabei steckt sehr viel Geld in dieser Branche, welche zudem in Zukunft wachsen soll, wovon TRON profitieren könnte.

Dabei ist TRON nicht nur benutzerfreundlich, sondern hat auch ein Auge auf die Entwicklerseite.

Diese können dezentrale Apps zu geringeren Kosten erstellen als bei Konkurrenten.

Ein großer Vorteil besteht zudem darin, dass TRON deutlich mehr Transaktionen pro Sekunde verarbeiten kann als viele andere Kryptowährungen, sodass man weniger Skalierungsprobleme hat.

TRX Allokation zum ICO

Der ICO von TRON fand im Jahr 2017 statt. Dabei erhielten Privatanleger insgesamt 15,75 Milliarden Token. Für die Teilnehmer des ICOs wurden 40 Milliarden Token herausgegeben.

Ein Unternehmen von Gründer Justin Sun bekam 10 Milliarden Token, während die TRON Foundation 34 Milliarden Token erhalten hat.

Letztlich gingen somit 45 % der Token an das Projekt und den Gründer selbst. Mit 55 % wurde der größere Teil der Token an diejenigen, die in das Projekt investieren, verteilt.

Tron ICO Token Allokation
Prozentuale Verteilung der TRON-Token beim ICO, Quelle: Quadency

Technische Parameter von TRON

Ursprünglich basierte der Token von TRON auf Ethereum. Es handelte sich somit um einen ERC-20-Token. Im Jahr 2018 erfolgte allerdings der Wechsel zum eigenen Netzwerk, sodass Anleger ihre Ethereum-Token gegen TRX-Token tauschen konnten.

Konsensus Protokoll Delegated Proof-of-Stake (DPoS)
Konsensus Algorithmus Delegated Proof-of-Stake (DPoS)
Blockzeit 3 s
Programmiersprache Java, JavaScript, Rust, C++, Shell
Developer Guidelines Ja

Wie sichert TRON sein Netzwerk?

Während bei vielen anderen Kryptowährungen entweder Proof-of-Stake (PoS) oder Proof-of-Work (PoW) als Konsensmechanismus zum Einsatz kommt, setzt TRON auf den sogenannten Delegated Proof-of-Stake Konsensmechanismus.

Dieser Konsensmechanismus verbraucht deutlich weniger Ressourcen als PoW und ist vorrangig dafür bekannt, dass er schneller als die anderen beiden Konsensmechanismen ist, sodass mehr Transaktionen in der gleichen Zeit verarbeitet werden können.

Die Inhaber von TRX können diese „einfrieren“, um darüber abzustimmen, wer die Blockproduzenten sein sollen.

Diese Produzenten bekommen Belohnungen in Form von TRX-Token, um Transaktionen zu überprüfen.

Die Belohnungen wiederum werden anschließend unter denjenigen verteilt, die für die Blockproduzenten gestimmt haben. Durch dieses Vorgehen soll die Blockchain von TRON eine höhere Durchsatzrate erhalten.

TRON Kooperationen

Laut Webseite gehören die folgenden Unternehmen zu den wichtigen Partnern von TRON:

  • Poloniex: Trader auf der Plattform können ihre Trading-Fees mit TRX bezahlen
  • Samsung: Entwickler können ihre TRON dApps im Samsung Galaxy Store der Community zur Verfügung stellen
  • BitTorrent: Die Sharing-Plattform wurde 2018 von TRON übernommen
  • Swisscom Blockchain
  • Opera: TRON_Blockchain wurde 2019 in den Opera Browser integriert. So haben Nutzer Zugriff auf dApps und Games aus dem TRON-Universum.
  • Steemit: Migration des Plattform-nativen Token zum TRON-Netzwerk

TRON Konkurrenz

Zu den Konkurrenten von TRON gehört unter anderem GameFi. Auch dieses Krypto-Projekt ist in der digitalen Unterhaltungsindustrie tätig.

GameFi ist eine allumfassende Anlaufstelle für die Finanzierung von Spielen und richtet sich an Spielestudios, Spieler, Händler und Investoren.

Dabei bietet GameFi einen Marktplatz an, auf dem ein spielübergreifender Handel von Ingame-Gegenständen und NFTs möglich ist.

Im Bereich des Filesharings kann Filecoin als Konkurrent genannt werden, da diese Kryptowährung einen dezentralen Marktplatz für die Datenspeicherung anbietet.

Name Marketcap Rang Marktdominanz
Filecoin (FIL) 0,17 %
Holo (HOT) 0,03 %

* Stand heute

Fazit

Das Krypto-Projekt TRON gibt es schon länger als viele andere Kryptowährungen.

Dabei verfolgt man nach wie vor große Ziele und möchte eine dezentrale Unterhaltungsplattform kreieren, über die Nutzer ihre Meinung frei äußern können.

Entwickler sollen auf dieser Plattform dezentrale Apps zu günstigen Konditionen erstellen können.

Gefällt den Nutzern eine bestimmte App, dann können sie den Ersteller über die Transaktion von TRX-Token belohnen.

Mit einer Marktkapitalisierung von fast 6 Milliarden Euro gehört man zu den größten Kryptowährungen überhaupt.

Dank Einsatz eines Delegated Proof-of-Stake Konsensmechanismus ist man günstiger als Kryptowährungen, die auf einen Proof-of-Work Mechanismus setzen.

Zudem kann man hierdurch im gleichen Zeitraum deutlich mehr Transaktionen verarbeiten als andere Konsensmechanismen.

Dementsprechend verfügt das Projekt über großes Potenzial, allerdings ist durch die hohe Marktkapitalisierung auch die Fallhöhe größer, falls das Projekt nicht abliefert oder von der Konkurrenz überflügelt wird.

FAQ

Hat TRON eine Zukunft?

TRON hat durchaus eine Zukunft. Das Projekt besteht bereits seit 2014 und gehört seitdem permanent zu den Top-20 Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung.

Auch wenn der Handel mir Kryptowährungen Risiken birgt, so ist TRON über Jahre hinweg ein solides Assets gewesen.

Wie sicher ist TRON?

TRON schreibt sich Dezentralisierung auf die Fahne. D.h. keine Institution, sondern jeder Teilnehmer im TRON-Netzwerk sorgt für die Sicherheit.

Insgesamt genießt TRON einen sicheren Ruf im Krypto-Space. Ein sicherheitsrelevanter Vorteil ist bisher nicht bekannt geworden.

Was ist TronLink?

TronLink ist die offizielle TRON Wallet, auf der Du die verschiedenen Tokenstandards aus dem TRON-Ökosystem verwahren kannst.

Als dezentralisierte Wallet bist Du Herr über die Private Keys und kannst TronLink sowohl als Hot als auch als Cold Wallet nutzen.

Für was steht TRON?

TRON ist der Namensgeber für das gleichnamige Projekt – ein dezentralisiertes, quelloffenes Blockchain-basiertes Betriebssystem mit Smart-Contract-Funktionalität, Proof-of-Stake als Konsensalgorithmus und einer systemeigenen Kryptowährung, bekannt als Tronix oder TRX.

Autor

Ich bin Anfang 2017 das erste Mal mit Kryptowährungen in Berührung gekommen und bin seither fasziniert von der Technologie und welche Möglichkeiten diese mit sich bringt. Ich bin auch selber in Kryptowährungen stark investiert und glaube daran, dass sich die Blockchain Technologie in der Zukunft durchsetzen wird.

Auch interessant
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Tron Tokenomics

Tron Tokenökonomie
Name
Tron
Ticker
TRX
Aktueller Kurs
Markt­kapitalisierung
Handelsvolumen
Anteil am Krypto-Markt
Allzeithoch
Allzeittief
Coins im Umlauf
Gesamtanzahl an Coins
Bereits im Umlauf
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!