LINK-Kurs im Fokus – was treibt die Kryptowährung an?

Chainlink Logo

Das Jahr 2020 ist aus Sicht der meisten Anleger sehr turbulent. Konnten wir zu Beginn des Jahres neue Höchststände bei einem Großteil der Asset-Klassen sehen, so sorgte die Corona-Krise für eine schnelle Abkühlung des Marktes. Allerdings zeigt das aktuelle Marktumfeld auch, dass einige Assets besser abschneiden, als der breite Markt. Eine Coin, die im Jahr 2020 überzeugen kann ist Chainlink (LINK). Im Folgenden werfen wir einen genaueren Blick auf die relevanten Trends, die den LINK-Kurs beeinflussen und wagen eine Chainlink-Prognose zur weiteren Entwicklung.

LINK-Kurs steigt über 480 % seit Jahresbeginn

Wer seit dem 1. Januar 2020 in Link investiert ist, hat eine Rendite von 480 % erzielt. Im direkten Vergleich dazu hat der Tech-Index Nasdaq Composite eine Rendite von rund 14,5 Prozent erzielt. Obwohl wir uns aktuell inmitten einer globalen Pandemie befinden, sollte auch die Rendite des Nasdaq Composite überzeugen, doch im direkten Vergleich dazu ist der LINK-Kurs regelrecht explodiert.

Dabei korrigierte das Token ebenfalls mit dem Ausbruch der Corona-Pandemie und verlor die bisher erzielte Performance für das Gesamtjahr. Das bedeutet, dass Anleger, die zu Beginn des Jahres investiert haben, nahezu keinen Verlust erlitten. Seit Ende Juni befindet sich der LINK-Kurs in einer klaren Aufwärtsbewegung. Im Folgenden wollen wir uns mögliche Gründe anschauen, die diesen Trend begünstigen.

Ist der LINK-Kurs newsgetrieben?

Blicken wir etwas genauer auf die wichtigsten Nachrichten der vergangenen Monate, dann gab es viele Meldungen zum Bitcoin Halving, dem Aufschwung von Decentralized Finance und neuen Geschäftsmodellen. Doch inmitten dieser zahlreichen Meldungen ist Chainlink auch mehrmals aufgetaucht. So sicherte sich Chainlink erneut strategische Partnerschaften. Besonders wichtig ist hierbei die Funktionsweise als Oracle zur Integration von Daten in anderen Blockchains.

Insgesamt haben sich die Fundamentaldaten bei Chainlink verbessert. Diese Entwicklung haben auch die Anleger wahrgenommen, sodass im LINK-Kurs auch weitere Wachstumsspekulationen inkludiert sein dürften. Grundsätzlich zeigt sich, dass Märkte niemals rational handeln. Vielmehr sorgen Anleger dafür, dass Hoffnungen und Spekulationen Kurse beflügeln.

Andererseits dürfen wir auch davon ausgehen, dass einige Anleger FOMO haben. Dementsprechend ist die Bewertung von LINK historisch betrachtet sehr hoch. Folgende Fundamentaldaten sprechen klar für ein Investment in Chainlink:

  • Positive Entwicklung der aktiven Wallet-Adressen
  • Fokus auf Binance
  • Neue Kooperationen

1.500 % Anstieg der aktiven Adressen im ersten Halbjahr

Die erste positive Entwicklung, die Chainlink verzeichnen kann, betrifft die aktiven Adressen. Während es im Januar 2020 noch 970 aktive Adressen gab, ist dieser Wert bis Mitte Juli 2020 auf 14.255 angestiegen. Außerdem verdeutlichen die Daten von flipsidecrypto.com, dass die Community insgesamt sehr aktiv ist.

Nichtsdestotrotz zeigt sich auch, dass in den vergangenen Tagen Gewinnmitnahmen stattfanden – die Auszahlungen waren somit größer als die Einzahlungen in LINK Token. Auch bei den täglichen Transaktionen verzeichnet LINK eine positive Entwicklung. SO beläuft sich der Durchschnitt der letzten 30 Tage auf 6.100 Transaktionen.

LINK Asset Distribution
LINK Asset Flow der letzten 30 Tage @FlipsideCrypto.com

Besonders positiv fällt auch der sogenannte Fundament Crypto Asset Score (FCAS) von FlipSideCrypto aus. Dieser liegt bei 913 von 1000 möglichen Punkten und spricht für eine starke Fundamentalbasis bei Chainlink.

Ein weiterer Blick auf die Wallets zeigt auch, dass sich die Anzahl der Wallets ohne LINK-Assets verdoppelt hat. Bei einem Wachstum von 1.500 % im Bereich der aktiven Wallets ist diese Entwicklung zu vernachlässigen.

LINK-Handel bei mehr Krypto-Börsen

Außerdem zeigen die Daten von Glassnode, dass immer weniger LINK auf den Wallets der Krypto-Börsen liegen. Nichtsdestotrotz findet ein Großteil des Handels bei Binance statt. Allein in den letzten 30 Tagen befanden sich rund 3,5 Millionen LINK bei Binance. An zweiter Stelle folgt Coinbase mit rund 1,5 Millionen LINK Token.

Korrelation Link-Kurs und Asset Allocation
Coinbase weiterhin führend beim LINK-Handel @Glassnode.com

Betrachten wir dahingegen die Daten von Glassnode, dann zeigt sich, dass die Anzahl der Token, die sich auf Exchange-Adressen befinden, rückläufig ist. Außerdem gab es zu Beginn des Jahres noch eine klare Dominanz zugunsten von Binance. Diese Dominanz ist zwar weiterhin intakt, doch die Gesamtanzahl der Token, welche auf Binance gehalten werden, ist von mehr als 80 Millionen auf rund 62,5 Millionen gesunken. Insgesamt entscheiden sich immer mehr Anleger für das Hodln auf einer privaten Wallet. Dieser Trend korreliert stark mit dem Anstieg des LINK-Kurses.

Partnerschaften und Kooperation haben Auswirkungen auf den LINK-Kurs

Eine besondere Relevanz hat Chainlink aufgrund seiner Oracles. Diese sind mit dem Ethereum-Netzwerk verbunden und tragen somit unmittelbar zum Datenimport in die Ethereum Blockchain bei. Anschließend lassen sich diese Daten für Smart Contracts verwenden. Dies ist auch einer der Gründe, weshalb immer mehr dApp-Entwickler auf Chainlink vertrauen.

Aus diesem Vertrauen resultieren auch immer wieder strategisch sinnvoller Partnerschaften. Die wohl bekanntesten Kooperationen hat Chainlink mit Google Cloud, Tezos, Hedera Hashgraph, Nexo, Oracle und Kaden. Diese starke Basis dürfte auch einer der Gründe sein, weshalb der Chainlink-Kurs nun neue Höchststände erreicht hat. Und mit RevPop steht bereits das nächste aussichtsreiche Social-Media-Projekt in den Startlöchern, das eine Chainlink-Integration umsetzt.

Fazit: Chainlink-Kurs könnte weiteres Potenzial besitzen

Die Kursentwicklungen bei Chainlink wirken nicht nur nach einem reinen Hype. Selbstverständlich hat der Markt hier bereits weiteres Wachstumspotenzial eingepreist. Nichtsdestotrotz scheint es so, als handele es sich nicht nur um ein newsgetriebenes Wachstum.

Insbesondere das Wachstum im Bereich DeFi könnte mittel- bis langfristig die Relevanz von Chainlink steigern und die aktuelle Bewertung mit starken Fundamentaldaten untermauern. Bereits in unserer Chainlink-Prognose haben wir verdeutlicht, dass es sich bei LINK um ein aussichtsreiches Token handelt – eben diese Entwicklung durften wir in den vergangenen Wochen beobachten.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!