Krypto – Die neue Anlageklasse einer digitalen Generation

Krypto und digitales Geld

Spätestens nach dem Monsterhype um Bitcoin im Jahr 2017 dürfte vielen der Begriff Krypto schon einmal zu Ohren gekommen sein. Dabei handelt es sich um digitale Währungen, welche ihren Wert durch kryptografische Verfahren erhalten. Die israelische Währungsexpertin Nadine Baudot-Trajtenberg sieht zudem noch weitere Möglichkeiten in Kryptowährungen, welche über die Funktionen der etablierten Währungen weit hinaus gehen.

Vor allem die Fälschungssicherheit machen Kryptos zu den Gewinnern im Rahmen der Digitalisierung. Nachdem bereits über 20 Jahre an der Entstehung einer funktionierenden Methode für das digitale Geld geforscht wird, scheint der Durchbruch mit Kryptowährungen nun endlich gelungen zu sein.

Was ist Krypto?

Kryptowährungen wie Bitcoin sind digitale Währungen, welche durch einen Programmiercode erstellt wurden und nicht fälschbar sind. Dabei gibt es zahlreiche verschiedene Kryptos, welche für unterschiedliche Zwecke nützlich sind.

Die erste und bisher erfolgreichste Kryptowährung ist Bitcoin, welche im Jahr 2009 veröffentlicht wurde. Diese basiert auf dem Algorithmus Proof of Work und kann somit selbst am Computer hergestellt werden. Diesen Prozess nennt man Mining. Dabei ist die maximale Menge aller Bitcoins auf 21 Millionen festgelegt, von denen bereits 18 Millionen im Umlauf sind (Stand: April 2020).

Dem Bitcoin folgten zahlreiche andere Kryptos, welche beispielsweise auf Binance gehandelt werden können.

Dabei erfüllen sie alle einen anderen Zweck, vorzugsweise das bargeldlose Zahlen auf internationaler Ebene. Durch die geringen Transaktionsgebühren und die hohe Skalierbarkeit schaffen viele digitale Währungen bereits ein höheres Pensum als der bekannte Anbieter Visa.

Die meisten Währungen basieren auf der Distributive Ledger Methode, auch Blockchain gennant. Diese lässt sich mit einem Kassenbuch vergleichen, welches durchgehend von vielen Instanzen geprüft wird. Dadurch lassen sich Änderungen darin nur vornehmen, wenn alle anderen Teilnehmer diesen Prozess absegnen und bestätigen können. Die Bilanz kann dadurch nicht verfälscht werden und Transaktionen sind immer legitim.

  • Digitale Währungen sind nicht fälschbar
  • Kryptowährungen erfüllen verschiedene Zwecke
  • Die Blockchain ist eine Bilanz und ein Netzwerk
  • Alle Teilnehmer am Netzwerk sichern die Blockchain

Warum interessieren sich besonders junge Leute für Krypto?

Der Grund für das steigende Interesse an Krypto dürfte mitunter die einfache Verfügbarkeit sein. Während man für das Anlegen in klassische Werte wie Aktien und Bausparvertrag immer einen Termin bei der Hausbank vereinbaren musste, können Kryptowährungen ganz einfach vom PC aus gekauft werden. Zudem gibt es keine Mindesteinlagen und auch der Erwerb von kleinen Mengen ist möglich. Die Verwaltung findet außerdem fast ausschließlich am PC oder Smartphone statt und ist einfach zu erlernen.

Ein weiterer Grund ist die Vernetzung von Krypto zu anderen Themen aus der digitalen Welt. Viele Streaming-Portale bieten ihren Kunden bereits das Bezahlen mit digitalen Währungen an. Ebenso finden diese in der Welt das Gaming und E-Sport vermehrt Einzug und stoßen auf große Akzeptanz. So liegt es nahe, das besonders junge Leute vermehrt in den Kontakt mit Krypto kommen und anfangen, sich dafür zu interessieren.

Zudem handelt es sich bei der Blockchain um eine sehr junge Technologie, welche in vielen Bereichen auch in Ausbildung und Studium gelehrt wird. Da in der Zukunft ein sehr großer Bedarf an Experten in diesem Fachgebiet besteht, kommen auch hauptsächlich junge Leute durch die Schule zum ersten Mal in Kontakt mit dieser Technik.

Kaufanleitungen für ein Krypto Portfolio

Wer ein eigenes Portfolio mit Krypto aufbauen möchte, der sollte sich eine seriöse Börse zum Kaufen der Kryptowährungen suchen. Bekannte Anbieter sind zum Beispiel Bitfinex und Kraken , welche bereits sehr lange erfolgreich auf dem Markt etabliert sind.

Dabei ist die Herangehensweise bei allen Börsen identisch. Zur Erstellung eines Accounts benötigen die User eine E-Mail-Adresse und ein sicheres Passwort. Unter Umständen ist auch ein Identitätsnachweis erforderlich (KYC), um Geldwäsche und kriminellen Machenschaften keinen Nährboden zu bieten.

Hat man einen Account erstellt, so können die ersten Einzahlungen vorgenommen werden. Die meisten Anbieter bevorzugen eine Banküberweisung aber auch andere Optionen sind möglich. Anschließend kannst Du mit dem Investieren in Krypto beginnen. Dabei müssen sich Kunden keine Gedanken über die Verwahrung ihrer Werte machen, da alle Coins direkt beim Anbieter gelagert werden. Ebenfalls ist die Speicherung auf einer Hardware Wallet ( Ledger oder Trezor ) möglich.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Krypto Münzen
Zur Krypto-Kaufanleitung

Sparplan und Altersvorsorge mit Krypto

Welche Möglichkeiten sich durch das Anlegen in Krypto ergeben, lässt sich am Kursverlauf von Bitcoin erkennen. Seit seiner Entstehung konnte dieser auf einen Höchstwert von 20.000 US-Dollar ansteigen. Während seines rasanten Wachstums hat sich der gesamte Kryptosektor stark entwickelt und klassische Anlagemöglichkeiten outperformed.

Da es sich bei der Blockchain-Technologie um eine sehr junge Entwicklung handelt, besteht immer noch ein riesiges Potenzial. Außerdem schaffen die zahlreichen talentierten Entwickler ständig neue Innovationen, welche auf ihrem Gebiet einzigartig sind.

Je früher man demnach in Krypto investiert, desto höher können die Renditen auch ausfallen. Somit eigenes sich digitale Token und Coins ebenfalls für die private Altersvorsorge. Vor allem im Rahmen der Digitalisierung und der weiteren Entwicklung von bargeldlosem Zahlen besteht hier eine riesige Nachfrage nach Kryptos.

Investment Thesen: Erfolgreich in Krypto investieren

Von Zinsen profitieren: Staking einfach erklärt

Wer investiert, der möchte auch für seine Arbeit entlohnt werden und vom Wertzuwachs seines Investments profitieren. Aus diesem Grund suchen Anleger immer nach Möglichkeiten, welche einen überdurchschnittlichen Zins gewähren. Auch mit Krypto lassen sich Zinserträge erwirtschaften und somit ein passives Einkommen generieren.

Dies ist hauptsächlich bei Währungen mit dem Konzept Proof of Stake möglich. Denn dort werden die Halter der Währung prozentual belohnt und ausgezahlt. Grund hierfür ist, dass die Sicherheit des Netzwerkes durch das Halten der Währung erhöht wird und demnach gefördert wird. Ein sehr beliebter Token, welcher die Nutzer für das Halten belohnt ist Tezos.

Durchschnittspreis: Krypto in Abständen kaufen

Wer in ein bestimmtes Projekt investieren möchte, sollte sich einen Krypto Sparplan erstellen. Dieser hilft dabei, die Investments zu analysieren und überschaubar zu halten. Da niemand den Verlauf des Kurses genau vorhersagen kann, lohnt sich das Investieren in bestimmten Abständen. Somit ergibt sich ein Durchschnittspreis und das Risiko eines hohen Verlustes sinkt. Denn auch die besten Projekte können stark an Wert verlieren, wenn der Markt es gerade fordert.

Mining: Lohnt es sich noch im Jahr 2020?

Eine beliebte Form um ein regelmäßiges Einkommen zu generieren ist das Mining von Krypto. Dies bedeutet im Grunde die Erzeugung der Kryptowährung selbst. Je nach Algorithmus benötigen Miner eine bestimmte Software zum Schürfen und einen leistungsstarken Rechner.

Durch das steigende Interesse an Bitcoin stieg auch dessen Difficulty immer weiter an. Deshalb lohnt sich das Mining im Jahr 2020 alleine nicht mehr. Jedoch gibt es zahlreiche Anbieter, welche Cloud Mining betreiben. Dort können auch mit wenig Rechenleistung noch Erträge erzielt werden, da sich viele Computer zu einem großen Pool zusammenschließen und die Erträge prozentual auszahlen. Ein Beispiel dafür ist der Anbieter Genesis-Mining .

Zudem gibt es zahlreiche weitere Coins, welche durch das Mining selbst erzeugt werden können. Je jünger ein Projekt demnach ist, desto niedriger ist dessen Difficulty und desto höher ist die Ausbeute beim Mining. Zusätzlich besteht die Chance auf einen starken Wertzuwachs des Coins selbst.

Handeln: Social Trading auf dem Vormarsch

Auch das Handeln mit Krypto bietet eine interessante Möglichkeit, um von der stetig wachsenden Branche zu profitieren. Auf Börsen wie Binance lassen sich zahlreiche junge und alte Kryptos handeln. Mit der richtigen Trading-Strategie lassen sich dadurch mitunter sehenswerte Gewinne erzielen.

Immer beliebter werden zudem sogenannte Social Trading Plattformen. Dort können erfahrene Trader ihre Strategien teilen und werden dafür belohnt. Anfänger können diese kopieren und profitieren somit von deren Erfahrung. Ebenso lassen sich ganze Portfolios kopieren und selbst anwenden.

Eine der bekanntesten Plattformen für das Social Tradnig ist der Online Broker eToro . Die Erstellung eines Kontos ist dort kostenlos und die Gebühren für den Handel sehr gering.

Bitcoin ist der Ursprung von Krypto

Krypto 2020: Welche Coins haben Potenzial?

Seit der Entstehung von Bitcoin im Jahr 2009 wurden über 3000 neue digitale Coins erstellt. Dabei handelt es sich längst nicht bei allen um ein sinnvolles und legitimes Projekt. Viele Nachahmer von Bitcoin dienen lediglich der Dekoration und haben keinen besonderen Mehrwert. Jedoch haben sich auch einige sehr erfolgversprechende Projekte hervorgetan, welche in der Zukunft ihr Potenzial noch entfalten können.

ChainLink (LINK)

ChainLink konnte in der Vergangenheit bereits ein sehr starkes Wachstum verzeichnen. Zudem haben sie bereits mit namhaften Unternehmen wie Google, Hedera und Web3 zusammengearbeitet. Die Hauptaufgabe besteht in der Vermittlung zwischen Blockchain-Anwendungen und klassischen Anwendungen wie beispielsweise Datenbanken und Zahlungen.

Ripple (XRP)

Der Zahlungsanbieter RippleLabs gehört zu einem der größten weltweit. Durch die sehr geringen Transaktionskosten und der hohen Skalierbarkeit sind sie einer der Marktführer bei Online-Transaktionen. Ripple unterstützt zahlreiche gängige Währungen und wird bereits von vielen Banken verwendet. Dabei wird zu Beginn der Transaktion die gewünschte Währung in Ripple umgewandelt und nach Erhalt beim Empfänger wieder in die ursprüngliche Währung getauscht.

Binance Coin (BNB)

Da die Börse Binance der Markführer unter den Börsen ist, besteht hier eine hohe Nachfrage an den hauseigenen Token. Mit diesem können Nutzer ihre Gebühren bezahlen und erhalten so einen Preisnachlass von 50 Prozent. Mit weiter steigendem Interesse an Krypto werden auch die Neukunden auf Binance immer weiter steigen und die Nachfrage an BNB steigt. Dies kann sich auch in Zukunft weiter positiv auf den Preis auswirken.

IOTA (MIOTA)

Das Internet der Dinge zählt zu den vielversprechendsten Neuerungen in der Technologie. So sollen einfache Vorgänge unter Maschinen bald vollkommen automatisch ablaufen. Demnach benötigt es eine Struktur, in welcher die Computer untereinander kommunizieren können. IOTA möchte dort ansetzen und die erste Währung für Smart Devices werden. So könnten etwa Autos nach dem Tanken selbstständig bezahlen und der Weg zur Kasse wäre überflüssig. Auch das Smartphone könnte als Smart Device dienen und dem Nutzer viele Tätigkeiten abnehmen.

Stellar (XLM)

Stellar ist ebenfalls eine Zahlungsplattform und entstand unter der Führung von Jed McCaleb und Joyce Kim. Jed McCaleb ist unter anderem durch seine Tätigkeiten bei Ripple und Mt. Gox bekannt. Die Stellar Development Foundation ist eine dezentrale Finanzstruktur, welche eine unabhängige Zahlungsplattform über alle Grenzen hinweg anbieten möchte. Dabei punktet sie vor allem durch sehr geringe Netzwerkgebühren und hohe Geschwindigkeit.

Initial Coin Offerings (ICO): Die neuesten Krypto Projekte

Eine weitere Möglichkeit um frühzeitig in Krypto zu investieren sind ICOs (Initial Coin Offering). Diese sind vergleichbar mit einem IPO (Initial Public Offering) an der Börse. Um ein Projekt in die Tat umzusetzen, benötigt es nämlich oft viel Startkapital. Durch ICOs haben Investoren die Möglichkeit, frühzeitig in das Projekt einzusteigen. Somit fördern sie das Vorhaben und ermöglichen die Umsetzung einer Idee. Als Gegenleistung bekommen sie einen deutlich geringeren Preis und können so von einer höheren Rendite profitieren.

Gerade im Kryptobereich bieten ICOs eine effiziente Möglichkeit um an Kapital von Investoren zu gelangen. Durch den Einsatz von Smart Contacts ist zudem der Ablauf abgesichert und deutlich vereinfacht. Ebenso sind durch die niedrigen Transaktionsgebühren und die hohe Skalierbarkeit auch kleine Beträge für eine Investition möglich.

Einer der erfolgreichsten ICOs fand im Jahr 2017 statt. Der direkte Konkurrent von Ethereum namens EOS schaffte es, circa vier Milliarden US-Dollar durch Investitionsgelder zu sammeln. Dadurch stellte das Projekt einen neuen Rekord auf und übertrumpfte sogar den ICO des Messenger Telegramm. Auf der Blockchain von EOS sollen dezentrale Apps (dApps) entstehen und ein Viertel der Gelder soll an Startups verteilt werden.

Krypto Casino

Auch wenn das Glücksspiel per se keine Möglichkeit des Investierens darstellt, so eignet es sich dennoch zum Entspannen der Nerven. Mit etwas Glück und der richtigen Strategie lassen sich aber auch Gewinne erzielen. Hinzu kommt, dass durch kryptografische Verfahren eine Manipulation der Casinos ausgeschlossen ist. Bei manchen Casinos ist es zudem möglich, in das Casino selbst zu investieren und somit einen Teil der Gewinne zu erhalten.

Ein bekannter Anbieter ist Bitcasino . Dort können um kleine Beträge in verschiedenen Kryptowährungen gespielt werden. Zum Angebot gehören E-Sports, Sportwetten, Live Casino und Casino Klassiker. Aber auch das Spielen am Automaten zählt zu einem beliebten Zeitvertreib. Dadurch lässt sich der Umgang mit Krypto spielend erlernen.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!