Unsere OpenSea Erfahrungen 2022

Testergebnis
89% 08 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Opensea
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
  • Kostenlose NFT Erstellung
  • Anonymes traden möglich
  • App kann nicht zum Handeln benutzt werden
  • Nur auf Englisch verfügbar
  • Server sind des Öfteren überlastet
Informationen zu Opensea
NFT Erstellung kostenlos
Gebühren für die Plattform (Kauf) 2,5 %
Gebühren für die Künstler (Kauf) 0 - 10%
Zahlungsmethoden Ethereum Logo in Schwarz Polygon Logo in 32x32 Format Klaytn Logo Solana Logo in 32x32 Format Mastercard Logo in 32x32 Format Visa Logo in 32x32 Format
Testergebnis
89% 08 / 2022 Gut Blockchainwelt.de
Weiter zu Opensea

OpenSea ist der Marktführer, wenn es um NFTs geht. Wer sich für NFTs, interessiert, kommt an OpenSea nicht vorbei.

Wir teilen unsere OpenSea Erfahrungen mit Dir und werfen einen genauen Blick auf die Vor- und Nachteile. Wir zeigen Dir, wie Du ein Konto erstellst, und was Du steuerlich beachten musst. 

Alles, was Du wissen musst, findest Du in unserem Erfahrungsbericht zu OpenSea.

Alle Vor- und Nachteile von OpenSea

Bevor wir unsere OpenSea Erfahrungen mit Dir teilen, zeigen wir Dir vorab die wichtigsten Vor- und Nachteile der NFT Plattform. Anschließend zeigen wir Dir, warum OpenSea uns überzeugt hat und nehmen den Marktplatz etwas genauer unter die Lupe

  • Hohes Handelsvolumen
  • Anonymes traden möglich
  • Kostenlose NFT Erstellung
  • Größter NFT Marktplatz
  • Hohe Benutzerfreundlichkeit
  • App kann nicht zum Handeln benutzt werden
  • Nur auf Englisch verfügbar
  • Server sind des Öfteren überlastet

Wer ist OpenSea?

OpenSea ist die derzeit weltweit größte NFT-Plattform, mit einem gesamten Handelsvolumen von über 30 Milliarden US-Dollar. Die Plattform fing ursprünglich damit an, NFTs auf Ethereum-Basis anzubieten.

Schrittweise wurde das Angebot um weitere Blockchains erweitert: Ethereum (ETH), Solana (SOL), Polygon (MATIC) und Klaytn (KLAY).

Eth Matic klay Sol

OpenSea Geschichte

Gegründet wurde OpenSea von Devin Finzer und Alex Atallah im Jahr 2017. In den folgenden Jahren hat OpenSea Förderungen von über 400 Millionen US-Dollar erhalten. 

Die Investoren waren Y Combinator (2018), Animoca Brands (2018) und Adressen Horowitz (2021). 2022 erhielt OpenSea die größte Investition der Unternehmensgeschichte, mit 300 Millionen von Paradigm und Coatue Management. 

Nach diesem Investment wurde der Wert des Unternehmens auf 13,3 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Im April 2022 kauft OpenSea die aufstrebende NFT Plattform Gem.xyz

Unternehmensdetails

Der marktführende NFT Marktplatz hat seinen Firmensitz in New York und ist Arbeitgeber von 93 Mitarbeitern.

OpenSea hat bis Februar 2021 einen Umsatz von 95 Millionen US-Dollar verbucht. Im September des gleichen Jahres waren es schon 2.75 Milliarden.

Für die Zukunft wird erwartet, dass OpenSea als Aktienunternehmen an der Börse gehandelt wird.

OpenSea
Gründungsjahr2017
CEO Devin Finzer
Firmensitz New York
BlockchainsEthereum, Solana, Polygon, Klaytn
SupportChat (auch auf deutsch)

Was bietet OpenSea alles an?

OpenSea ist primär für den Handel mit NFTs bekannt. Des Weiteren kann man auf OpenSea kostenlos NFTs erstellen und selbst zum Anbieter von NFTs werden.

Die populärste Blockchain, auf der NFT gehandelt werden können, ist Ethereum. Später kamen weitere Blockchains dazu, hier drunter fallen, Solana, Polygon und Klaytn.

Nach unseren OpenSea Erfahrungen machen NFTs auf Ethereum-Basis den größten Teil des Handelsvolumens aus.

 

Wie funktioniert OpenSea?

Um zu erklären, wie OpenSea funktioniert, müssen wir zunächst einen Blick auf die Infrastruktur werfen. OpenSea ist eine dezentralisierte Plattform und kommuniziert über die Ethereum-Blockchain. 

Nutzer interagieren über sogenannte Smart-Contracts mit der Seite. Dafür benötigt der Nutzer ein Web3.0-Konto, welches in Form verschiedener Wallets angeboten wird.

Wie erstelle ich ein Konto bei OpenSea?

Ein Konto auf OpenSea zu erstellen, ist einfach. Hierzu wird nur eine persönliche Wallet benötigt. OpenSea funktioniert anonym und benötigt keine persönlichen Daten oder eine Verifizierung Deiner Person.

Hierfür eignet sich besonders eines der dezentralen Wallets, wie der populärste Anbieter Metamask.

opensea metamask

Neben Metamask kannst Du einen der 15 anderen Walletanbieter benutzen. Bedenke nur, dass nicht jede Wallet alle Währungen führen kann. Phantom ist zum Beispiel eine reine Solana Wallet. 

Metamask dagegen führt das breiteste Portfolio an Kryptowährungen und bietet mit Ethereum auch die wichtigste Währung für NFTs an.

Wie erstelle ich eine Wallet auf Metamask?

Durch unsere OpenSea Erfahrungen finden wir das Metamask die beste Wallet ist.

In unserem Beispiel werden wir eine Metamask Wallet erstellen, um auf OpenSea NFTs handeln zu können.

Schritt für Schritt Anleitung

Schritt 1: Metamask Erweiterung für den Browser herunterladen

Schritt 2: Seedphrase erhalten und sichern

Schritt 3: Passwort erstellen und bei OpenSea einloggen

metamask extension download

Schritt 1:

Im ersten Schritt gehen wir auf Metamask.io und laden uns das Add-on für unseren Browser runter. Diese Erweiterung ist für alle gängigen Browser wie Chrome, Firefox, Brave und Edge erhältlich.

Schritt 2:

Nun klicken wir uns durch, bis Du gefragt wirst, ob Du eine „Seed-Phrase“ hast. Wenn Du noch keine Metamask Wallet besitzt, hast Du diese nicht.

metamask seedphrase

 

Die Seed-Phrase ist der wichtigste Teil bei der Erstellung einer Wallet. Die Seed-Phrase ist eine Wortkombination, die bei Verlust der Wallet die einzige Möglichkeit ist wieder an Deine NFT und Kryptowährungen zu kommen.

Schreibe Dir diese Wortkombination im Optimalfall analog auf einen Zettel und verwahre diesen sicher auf.

Wichtig: Die Wörter müssen in der richtigen Reihenfolge aufgeschrieben werden.

Nun fragt Dich Metamask nach Deinem Sicherheitsschlüssel (Seed-Phrase), um diesen mit Dir abzugleichen.

Schritt 3:

Im letzten Schritt erstellst Du Dir ein sicheres Passwort, mit dem Du Dich ab jetzt bei Metamask einloggen kannst.

Jetzt können wir zu OpenSea zurückkehren und mit unserem neuen Wallet bei Metamask einloggen.

Ein- und Auszahlungen bei OpenSea

OpenSea selbst bietet keine eigene Wallet an. Das bedeutet, dass alle Zahlungen über die ausgesuchte Wallet laufen, zum Beispiel Metamask.

Je nach NFT können verschiedene Kryptowährungen benutzt werden. Wie bereits vorher erwähnt, kann es passieren, dass Deine Wallet manche Tokens nicht führt. Hier musst Du nicht im Voraus informieren, welche Währung Du benötigst.

okaybears mutantape zennie metazellys
Beispielbilder der verschiedenen NFT mit verschiedenen Währungen.

 

Die benötigten Währungen kannst Du nicht auf Metamask direkt kaufen. Wenn Du zum Beispiel Ethereum kaufen willst, schau in unseren Artikel. 

Wenn Du eine erste Kryptowährung besitzt, kannst Du diese dann auf Metamask in Deine persönliche Wallet schicken. 

Deine Ethereumadresse findest Du in Deinem Metamask Account oben. Einfach draufklicken, und die Adresse wird in Deiner Zwischenablage gespeichert.

metamask account

Alternativ kannst Du auch mit einer Kreditkarte NFT kaufen, dies funktioniert aber nur, wenn der Verkäufer eine Kreditkartenzahlung explizit akzeptiert.

Diese Funktion ist recht neu und wird nach unseren OpenSea Erfahrungen nur von wenigen Nutzern angewendet. Diese Funktion wird von dem Partner Moonpay angeboten, später dazu mehr.

Mobile Nutzerfreundlichkeit

Neben dem Desktop-Angebot bietet OpenSea Dir auch eine mobile Variante des Marktplatzes. Dieser ist nur in einer abgespeckten Variante erhältlich, macht aber dennoch was her.

Im folgenden Abschnitt zeigen wir Dir mehr zur OpenSea App.

Die OpenSea App im Google Play Store
Die OpenSea App im Google Play Store

Die OpenSea App

OpenSea bietet eine übersichtliche, mobile Variante des Browser-Ablegers. Wie zu erwarten, wird Dir ein intuitives und übersichtliches Design angeboten, mit dem Du durch die weite Welt der NFT stöbern kannst. 

Leider kannst Du aktuell in der App keine NFT erstellen, kaufen oder verkaufen, was wir sehr schade finden. Unsere OpenSea Erfahrungen wurden hier etwas getrübt. Die App ist zwar nett gemeint, aber bietet keinen wirklichen Mehrwert.

Wenn Du aber Deinen Freunden Deine neusten Errungenschaften zeigen möchtest, kannst Du über die Metamask App bei OpenSea einloggen und Deine Kollektion präsentieren.

Die App ist aktuell bei Google Play und im Apple App Store zum Download verfügbar.

Sicherheit

OpenSea erneuert regelmäßig seine Blockchain-Verträge, um Betrug zu vermeiden. In 99 % der Fälle geht dies auch gut, jedoch passierte im Februar 2022 OpenSea ein Fehler im Smart Contract.

Der Fehler wurde behoben, aber kostete die Nutzer über 200 Millionen US-Dollar.  

Ein weiteres Sicherheitsproblem tauchte auf, als Daten der Nutzer gestohlen wurden, dies führte jedoch glücklicherweise zu keinen monetären Schäden. 

Insgesamt kann man sagen, dass OpenSea dieselben Probleme hat wie alle großen Plattformen im Web2.0 und Web3.0. Insgesamt macht der Anbieter eine gute Arbeit und versucht, solche Probleme sofort zu lösen und die Nutzer gegebenenfalls zu kompensieren.

Aus dem Grund, dass OpenSea eine dezentrale Plattform ist, kann der Nutzer selbst über die Sicherheit seiner Kunstwerke entscheiden.

Wir empfehlen Dir daher, Deine Metamask Wallet immer mit einer Hardware Wallet zu sichern. Welche Hardware Wallet sich am besten eignet, haben wir ausführlich für Dich getestet.

Muss ich mich bei OpenSea verifizieren?

OpenSea ist eine Plattform, wo die Zahlungen über DApps (dezentralisierte Apps) wie zum Beispiel Metamask laufen. Dadurch wird keine Verifizierung benötigt und Du kannst anonym auf OpenSea NFTs kaufen.

Eine Verifizierung wird nur benötigt, wenn Du Echtgeld-Transaktionen ausführen willst, dazu gehen wir im nächsten Abschnitt näher ein.

Zahlungsmethoden

Auf dem NFT Marktplatz kannst Du mit ETH, SOL, DAI und weiteren Kryptowährungen zahlen. Neuerdings können NFT auch mit Kreditkarte, Google Pay und Apple Pay gekauft werden, wenn der Verkäufer diese Option akzeptiert.

Hierfür hat OpenSea sich den Partner Moonpay mit ins Boot geholt. Um Moonpay aber nutzen zu können, musst Du einen Verifizierungsprozess durchlaufen.

Kosten und Gebühren

Die Plattform ist transparent mit den Gebühren. Bevor Du einen Kauf oder Verkauf abschließt, bekommst Du die fälligen Gebühren angezeigt und direkt von Deiner Wallet abgezogen.

Welche Gebühren fallen beim Handeln mit NFTs an?

OpenSea erhält für jeden Verkauf eines NFTs 2,5 % des Werts als Gebühren. Die Erstellung eines NFT, also das Minting, ist hingegen kostenlos.

Welche weiteren Gebühren erhebt OpenSea?

OpenSea selbst nimmt keine weiteren Gebühren, dennoch möchten wir Dich auf potenziell anfallende Gebühren rund um den Handel mit NFTs informieren.

Wenn Du das erste Mal ein NFT kaufst oder verkaufst, musst Du Deine Wallet mit der Ethereum-Blockchain verbinden. Diese Transaktion kostet eine Gebühr, und wird benötigt, um die Blockchain am Laufen zu halten. Der gleiche Prozess gilt auch für die anderen Blockchains, die von OpenSea benutzt werden.

Außerdem musst Du Gebühren an die Ethereum Blockchain zahlen, wenn Du ein NFT verkaufen willst. Je nach Auslastung der Blockchain variieren diese Gebühren, fallen aber in den meisten Fällen sehr gering aus.

Des Weiteren können NFT-Kollektionen einen Anteil des Verkaufspreises verlangen. Dies ist am einfachsten mit einer Art Lizenzgebühr zu erklären. Der Ersteller des NFT kann zwischen 0 % und 10 % Gebühr verlangen, welche als Einnahmequelle für die Projekte dient.

Steuerliche Regelung

Da zu NFTs noch kein klarstellendes Schreiben des Bundesfinanzministeriums vorliegt, ist es schwierig, eindeutige Regeln festzuhalten. Wir haben dennoch ein paar Richtlinien für Dich zusammengestellt.

Steuern als Künstler

Nach der Auffassung von Rechtsanwälten kann die Erstellung mit einem anschließenden Verkauf von NFTs als künstlerische Tätigkeit einzuordnen sein. Somit wäre dieser Fall ein steuerpflichtiger Prozess. 

Denkbar wäre auch eine gewerbliche Einordnung, wodurch Du zusätzlich noch Gewerbesteuer entrichten musst.

Steuern als Sammler

Da es keine eindeutige Rechtssprechung für das Thema NFT gibt, gehen Rechtsanwälte von der gleichen Handhabe wie bei Kryptowährungen aus.

Solange Du nicht gewerblich mit NFTs handelst, ist der Verkauf eines NFT als privates Veräußerungsgeschäft zu bewerten.

Wo aber die private Veräußerung endet und das gewerbliche Handeln beginnt, ist noch nicht offiziell deklariert. Hier wird jeder einzelne Fall bewertet. 

Wenn Du mehr darüber wissen willst, wie Kryptowährungen versteuert werden, empfehlen wir Dir einen Blick in unser Interview mit einem Krypto-Steuerexperten zu werfen.

Um auf der sicheren Seite zu sein, solltest Du Dich mit Deinem Rechtsanwalt oder Steuerberater zusammensetzen und Dich bei der Steuererklärung unterstützen lassen.

Feedback der Community – Was sagen Nutzer zu OpenSea?

OpenSea ist die erste relevante Plattform im Bereich der NFT, und somit ein Pionier.

Dennoch gibt es einige Wünsche, die Nutzer im Internet äußern.

An allererster Stelle wird ein Ausbau der mobilen App verlangt, sodass alle Funktionen der Browser Funktion enthalten sind.

Ein weiterer Kritikpunkt der Nutzer ist, dass OpenSea zu Stoßzeiten des Öfteren abschmiert. 

Dies ist besonders ärgerlich, wenn ein neues Projekt erscheint und die Seite teilweise über mehrere Stunden nicht abrufbar ist. 

In der NFT Community wird OpenSea auch liebevoll als „BrokenSea“ bezeichnet.

Vor allem nach der Ankündigung am 14. Juli 2022, sind ähnliche Tweets öfter zu sehen. 

OpenSea hat 20 % ihrer Mitarbeiter gekündigt, mit der Begründung, dass wir uns gerade in einem „Kryptowinter“ befinden. 

Obwohl es der Plattform an einer guten App und stabilen Servern mangelt, sind die Meinungen weitestgehend positiv. 

Vor allem die Möglichkeit für aufstrebende Künstler und Projekte wird hier oft genannt. Durch die Entscheidung von OpenSea NFT kostenlos zu erstellen, sind viele anfangs unbekannte Künstler, zu Größen in der Kryptowelt geworden.

Jedem wird die Möglichkeit geboten, mit dem nötigen Talent und ausreichend Vorbereitung, sein Kunstprojekt einem Millionenpublikum vorzustellen. Im Optimalfall kommt das Projekt so gut an, dass man von der NFT-Community noch großzügig entlohnt wird.

Unsere OpenSea Erfahrungen spiegeln viele Punkte der Nutzer wider, wir sind vor allem von der OpenSea App etwas enttäuscht.

Welches sind die besten Alternativen zu OpenSea?

OpenSea ist zwar der Marktführer beim Handel mit NFTs, doch gibt es durchaus Alternativen. Wir haben uns für Dich vier direkte Mitbewerber zu OpenSea angeschaut.

dappradar opensea magiceden cryptopunks x2y2

Magic Eden – Die Plattform für Einsteiger auf der Solana Blockchain

Magic Eden ist eine reine Solana Plattform. Solana Projekte sind unserer Erfahrung nach besonders für Einsteiger zu empfehlen.

Durch die geringen Kosten der NFTs und der günstigen Transaktionsgebühren fällt der Einstieg leicht.

Ein bekanntes Projekt ist zum Beispiel – Okay Bears. Diese konnte man kurz nach dem Mint für 5 Solana auf der Plattform kaufen. Aktuell sind die Bären über 100 Solana wert.

Du siehst also, dass einsteigerfreundliche Plattformen auch gewinnbringend sein können.

magic eden

Super Rare – Der Marktplatz für Kunstliebhaber

Diese Plattform soll in erster Linie ein Hybrid aus Marktplatz und Socialhub für Kunstliebhaber sein. Hier findest Du viele Einzelstücke von Fotografen und Künstlern aus aller Welt. 

Super Rare spricht ein exklusives Publikum an, und versteigert Kunstwerke von bekannten Künstlern in Auktionen. Der Marktplatz funktioniert also wie eine renommierte Kunstgalerie, nur halt digital. 

Zum aktuellen Zeitpunkt arbeitet Super Rare mit der Ethereum Blockchain.

superrare nft

X2Y2 – Der effiziente Marktplatz

X2Y2 ist dafür bekannt, die günstige Plattform zu sein. Durch Auktionen kannst Du die Gebühren für den Verkauf von NFTs sparen. 

Die Plattform versucht somit, seinen Marktanteil auszubauen.

Das Besondere an X2Y2 ist die Funktion, mehrere NFT gleichzeitig zu kaufen, dies kann auch Marktplatz-übergreifend sein. Somit sparst Du Dir eine Menge Geld und Zeit.

x2y2 nft

LooksRare – Erfahrene NFT Investoren fühlen sich hier wohl

Das Besondere an LooksRare ist das Belohnungssystem. Sammler erhalten für das Kaufen und Verkaufen von NFT den LOOKS-Token, den sie über das Staking-System auf der Seite wieder anlegen können, um so Anteile der Marktplatzgebühren zu erhalten.

Das Unternehmen lebt ihre Philosophie und hat mit dem „community-based“ Marktplatz einen erfolgreichen Start hingelegt.

Wenn Du also sehr aktiv bist, könnte LooksRare einen Blick wert sein.

looksrare nft

Fazit – Gesamtbewertung von unserem OpenSea Test

Unsere OpenSea Erfahrungen sind sehr positiv.  Wir haben wenig zu bemängeln, und auf OpenSea NFTs zu kaufen ist gut erklärt und funktioniert sehr gut.

Die Gebühren sind fair und werden immer transparent kommuniziert. Vor allem das kostenlose Erstellen von NFTs macht die Plattform interessant für Nutzer, die als Künstler im Web3.0 durchstarten wollen.

Dadurch, dass OpenSea der größte NFT Marktplatz ist, hat man hier viele Vorteile. Unserer Erfahrung nach kann man NFTs schneller verkaufen, weil ein höheres Handelsvolumen erreicht wird.

Etwas unverständlich finden wir die limitierten Optionen auf der OpenSea App. Mit der App keine NFTs kaufen oder verkaufen zu können, ist etwas gewöhnungsbedürftig. Wir hoffen, dass wir in Zukunft eine überarbeitete App sehen.

Die instabilen Server sind uns im Test nicht aufgefallen, aber die Meinung der Nutzer ist hier eindeutig.

Insgesamt sind unsere OpenSea Erfahrungen sehr gut. Wir können die Plattform jedem weiterempfehlen, der in NFTs investiert, oder investieren will.

FAQ

Was ist OpenSea?

OpenSea ist der größte NFT Marktplatz der Welt. Hier kannst Du NFT kostenlos erstellen. Interessierte Investoren können hier auch NFT kaufen und verkaufen.

Ist OpenSea seriös?

OpenSea ist ein seriöser Anbieter für NFTs. Die Plattform existiert schon seit 2017 und ist Marktführer im Bereich der NFTs.

Wie sicher ist OpenSea?

OpenSea erneuert regelmäßig die Smart Contracts, wodurch die maximale Sicherheit beim Handeln mit NFTs gewährt werden kann.

Wie viel Geld sollte ich bei OpenSea investieren?

Die Höhe einer Investition kann man nicht klar festlegen. Es kommt darauf an, welches Projekt Dich besonders anspricht, und wie beliebt die Kollektion ist. Durch die breite Produktpalette solltest Du aber für jede Preisklasse ein mögliches Investment finden.

Wie verdient OpenSea Geld?

OpenSea bekommt 2,5 % von jedem Kauf auf der Plattform. Damit wird sichergestellt, dass das Unternehmen wachsen kann und dem Nutzer ein besserer Service garantiert werden kann.

Wie hoch sind die Gebühren bei OpenSea?

Die Gebühren bei OpenSea sind 2,5 %. Hierbei handelt es sich über die Gebühren, die der Betreiber hält. Die Künstler können zudem noch Lizenzgebühren in der Höhe von 0 bis 10 % verlangen.

Ist OpenSea für Anfänger geeignet?

OpenSea eignet sich für erfahrene Nutzer sowie für Einsteiger. Vor allem die übersichtliche Benutzeroberfläche hilft bei der einfachen Navigation der Seite. OpenSea verfügt aber leider über keine deutsche Lokalisierung, wodurch grundlegende Englischkenntnisse erfordert werden. 

Autor

Ich bin 2018 zum ersten Mal mit Kryptowährungen in Berührung gekommen. Seit dem verfolge ich die Entwicklungen gespannt, und bin davon überzeugt, dass wir in den kommenden Jahren viele echte Anwendungszwecke sehen werden. Ich bin leidenschaftlich in NFT Projekte involviert und sehe hier eine echte Chance, die Videospielindustrie zu revolutionieren.