CoZ Sieger Switcheo | Erste dezentrale NEO Exchange

NEO hat kürzlich seine erste dezentrale Exchange Plattform (DEX) veröffentlicht. Die Plattform heißt Switcheo Network und konnte beim ICO 8,5 Millionen US$ einspielen. Es gibt zwar schon einige andere Anbieter für DEX, doch in diesem Fall handelt es sich um den ersten NEP-5 Exchange für NEO Token. Das langfristige Ziel des Unternehmens ist es eine dezentralisierten Multi-Chain Börse aufzubauen.

 

switcheonetwork-exchange-620x376 CoZ Sieger Switcheo | Erste dezentrale NEO Exchange
Switcheo Network @switcheo.network

 

Switcheo erster CoZ NEO dApp Gewinner

Den ersten Anstoß für das Switcheo Network gab es bereits im November 2017. Das Projekt wurde zu einem von 10 Gewinnern der ersten City Of Zion dApps Competition (CoZ) gewählt. Dieser Wettbewerb wurde ins Leben gerufen, um die NEO Community anzuregen und neue Ideen zum Ausbau und zur Verbesserung der Plattform zu sammeln. Das Switcheo Kernteam besteht aus insgesamt 8 Personen, davon sind vier als Berater tätig. Gegründet wurde das Unternehmen von Ivan Poon (CEO), Henry Chua (CTO) und Jack Yeu (CCO). Switcheo ist eine Partnerschaft mit NEO Global Capital als strategischer Partner eingegangen.

Switcheo Network ist eine dezentrale Börse, auf der Benutzer NEP-5-Token handeln können. NEP-5 ist dabei das Äquivalent zu Ethereums ERC20 Token. Es ist das beliebteste Token-Protokoll auf der NEO Blockchain. Der Kern der Plattform ist sein Exchange. Es ermöglicht Benutzern, über 20 verschiedene Kryptowährungen zu handeln, wobei Handelspaare auf NEO, GAS und ihrem eigenen Switcheo (SWH) Token basieren. Das Ziel ist es, eine Austausch-Plattform zu schaffen, bei dem Benutzer einfach und sicher die verschiedenen NEP-5-Token handeln können und dabei jederzeit die Kontrolle behalten. Gleichzeitig möchte Switcheo einige Funktionen des zentralen mit dem der dezentralen Börse verbinden, um den Benutzern die Vorteile einer hybriden Infrastruktur bieten.

 

 

Vorteile gegenüber zentralisiertem Exchange

Die zentralisierten Börsen sind gegenüber den dezentralisierten in vielen Punkten im Nachteil. Zu den größten Problemen gehören unter anderem:

  • Sicherheit: Die zentralisierte Speicherung birgt ein großes Sicherheitsrisiko. Wird die Börse von Hackern erfolgreich angegriffen, können enorme Geldbeträge auf einmal gestohlen werden. Ein aktuelles Beispiel dazu ist der Fall des japanischen Crypto-Exchange Coincheck.
  • Kontrolle über die Geldmittel: Wenn Benutzer ihr Geld an einer zentralisierten Börse deponieren, geben sie die Kontrolle über ihr Geld ab. Er muss darauf vertrauen, dass die Börse mit guten Absichten für den Kunden handelt. Das steht im Kontrast zur Grundidee der Dezentralisierung.
  • Schwierige Handhabung: Geld von einem Wallet zu einer Börse zu transferieren, um damit zu handeln, und es wieder zurück an das Wallet zu senden, ist im Allgemeinen langsam und langwierig. Ein- bzw. Auszahlungsgrenzen und hohe Gebühren schränken den Nutzer unter Umständen stark ein und machen das Traden kompliziert.
  • Auflistung neuer Token und Coins: Bis ein neuer Token oder Coin in einem zentralisierten Exchange gelistet wird, kann es sehr lange dauern. Interessiert sich ein Trader für ein junges Blockchain Start-up, wird er dadurch vom Erwerb und Handeln abgehalten. Andererseits können ICO-Teilnehmer die erworbenen Token nicht verkaufen, da sie ebenfalls auf eine Auflistung warten müssen.
  • Exchange Gebühren: Während zentralisierte Börsen wie Binanance und Gate.io hohe Gebühren für das Abheben von kleinen Beträgen verlangt, wird Switcheo keine verlangen. Kunden zahlen nur die Standard-Netzwerkgebühren von 0,5 %. Dieser Wert ist in den Smart Contracts festgelegt und bindend.

 

Switcheo will DEX noch weiter verbessern

Die Vorteile einer dezentralisierten Exchange gegenüber der zentralisierten Variante sind nun deutlich. Doch Switcheo möchte mit seinem Exchange noch weiter gehen und auch die Schwächen von DEX beseitigen. Das Unternehmen möchte folgende Punkte umsetzen:

  • Mehr Benutzerfreundlichkeit
  • Smart Contract Absicherung
  • Einhaltung von KYC (Know-Your-Customer) und AML (Anti-Money Laundery) Anforderungen und Gesetze
  • Problem der niedrigen Liquidität/Exchange Volume beheben

 

NEO – Smart Economy mit Smart Contracts

 

NEO DEX ist nur der Anfang

Switcheo Network hat sich bewusst für NEO als erste Plattform entschieden. Denn es gab bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Möglichkeit, dass Benutzer ihre NEP-5-Tokens verkaufen können, nachdem sie handelbar gemacht wurden, ohne auf die Listung in einem zentralisierten Exchange zu warten. Damit hat Switcheo vorerst einen Marktvorteil, weil sie keine Konkurrenz in dieser Nische haben. Für das zweite und dritte Quartal 2018 plant das Unternehmen QRC20 (Qtum Token Protokoll) und ERC20 (Ethereum Token Protokoll) in seiner Börse aufzunehmen.