Was ist Neo (NEO)?

Was ist NEO?

Neo (NEO) ist bei den Krypto-Experten schon längst keine unbekannte Währung mehr. Im Alltag neben Bitcoin, Ethereum und Litecoin kann es allerdings vorkommen, dass man noch nichts von der Kryptowährung gehört hat. Umso spannender ist es für uns das Projekt und den Token genau anzusehen.

Wer steht hinter dem Projekt? Was ist Neo? Was macht den Coin so speziell und wie wird sich diese Kryptowährung in den nächsten Jahren entwickeln? Wir werden diese und viele weitere Fragen nachfolgend beantworten.

Die wichtigsten Eigenschaften von Neo im Überblick

Seine Wurzeln hat Neo im Jahr 2014 in China geschlagen. Die Entwickler Da Hongfei und Erik Zhang haben das Blockchain-Projekt unter dem Namen Antshares veröffentlicht.

Ein Jahr später wurde der Quellcode dann auf GitHub veröffentlicht und Mainnet im Jahr 2016 gestartet. Aufgrund der Implementierung von Smart Contracts 2.0 wurde Antshares dann in Neo umbenannt.

Durch aggressives Marketing kamen in kurzer Zeit hunderte von Entwicklern auf die Blockchain. Wer zum Wachstum von Neo beitrug, erhielt vom Entwicklerteam Token-Belohnungen. In Neos Geschichte stellt bis heute das Upgrade auf N3 den bisher größten Fortschritt des Projekts dar. 

Dabei soll Neo die erste All-in-one-Blockchain Entwicklungserfahrung sein, die alle wichtigen Anforderungen abdeckt. Dazu gehören Namensdienste, Oracles und leistungsstarke Dienstleistungen und Funktionen.

Neo verfügt über eine modulare Architektur, sowie ein gutes Wirtschafts- und Governance-Modell. Nicht ohne Grund wird Neo oftmals als chinesische Version der Ethereum-Blockchain angesehen.

Es war die erste in China gegründete Smart-Contract-Plattform. Zudem ist sie die erste Blockchain, die als Konsensmechanismus auf dBFT (Delegated Byzantine Fault Tolerance) setzt und das Dual-Token-Modell verwendet hat. 

Neo ist außerdem das erste und einzige Blockchain-Projekt, das das ursprünglich von seinen Teilnehmern gesammelte Geld in Form vom Token-Verkauf wieder vollständig an seine Teilnehmer zurück gibt, sobald sich Neo finanziell selbst tragen kann.

Das Team hinter Neo lässt sich in die vier Gruppen Community Gruppen (gesponsert), Neo-Stiftung, Core-Entwickler und landesübergreifende Entwickler unterteilen.

Die zu Neo gehörende Kryptowährung NEO integriert sich mit einem Marktanteil von rund 1,75 Milliarden Euro im April 2022 in die 65 größten Kryptowährungen ein. Bis heute praktiziert Neo eine Philosophie des pragmatischen Idealismus.

Name Neo
Kürzel NEO
Marketcap Rund 1,75 Milliarden Euro
Rang 62
Gründung 2014
Gründer Da Hongfei und Erik Zhang
ICO 2014 Verkaufsbeginn (Antshares)
2017 (Umbenennung in Neo)
Blockchain/Standard Smart Contracts
Status Online
Website https://neo.org/
Whitepaper Ja

*(Stand 4. April 2022)

Wie funktioniert Neo?

Neo verwendet insgesamt zwei Token und hat sich damit für das 2-Token-Modell entschieden. Der NEO Token wird für Zahlungen auf der Blockchain und zur Investition verwendet.

Der NEO Token ist damit gleichermaßen ein Teil der Blockchain und kann nicht geteilt werden. Außerdem können mit ihm GAS Token generiert werden. Diese werden als sogenannte Plattformressource eingesetzt und gelten als Gebühren für die Durchführung von Transaktionen auf Basis des Einsatzes von Smart Contracts.

Diese Eigenschaft ist auch der Grund, warum Neo als chinesisches Ethereum bezeichnet wird. Da es sich beim NEO Token um einen Goverance Token handelt, können Besitzer von NEO Stimmrechte geltend machen. 

So kann man über die Weiterentwicklung der Neo-Blockchain entsprechend der Anteile mitbestimmen. Es kann unter anderem über die Höhe von Gebühren abgestimmt werden. Dabei wird jeder NEO Token maximal 22 Jahre für die Generierung von GAS eingesetzt.

Das Neo-Netzwerk will im Gegensatz zur Dezentralisierung von Ethereum Compliance Anforderungen korrekt und schnell erfüllen. Das Ziel ist dabei, dass die virtuelle und die reale Welt optimal und ohne rechtliche Differenzen miteinander verbunden wird.

Welches Problem adressiert Neo?

Neo nimmt sich einem der häufigsten Probleme der Blockchain-Technologien an. Die Bestätigung von Transaktionen kann dauern, je nachdem, wie viele von ihnen zur gleichen Zeit verarbeitet werden sollen.

Eine wachsende Anzahl an Usern wird das Problem verschärfen. Bei der Neo-Blockchain soll das Abspalten eigener Blockchains möglich sein. Dort können dann gezielt Transaktionen eingetragen und bearbeitet werden. Die Synchronisierung aller Teil-Blockchains zur Vervollständigung der Blockchain findet dann später statt.

Auf diese Weise wird das Trading beschleunigt. Die Stabilität der Transaktionsbearbeitung im Neo Netzwerk soll auch dann stabil gehalten werden, wenn die Anzahl an Usern und Transaktionen steigen wird.

Wie soll das Problem gelöst werden?

Durch den Governance Token NEO können Besitzer von NEO sogenannte Delegierte benennen. Diese sind ebenfalls Teil der aktiven Community. Durch dieses Vorgehen muss nicht jeder Coin-Besitzer bei der Abstimmung mitwirken.

Die Netzwerkgeschwindigkeit wird auf diese Weise erhöht. Durch die Verwendung des Konsensmechanismus dBFT ist die Blockchain gegenüber einem Netzwerk-Split, der sogenannten Fork, stabil aufgestellt.

Durch den delegierten Byzantine Fault Tolerance Algorithmus erfolgt eine sichere und schnellere Arbeitsweise als dies bei Proof-of-Stake (PoS) oder Proof-of-Work (PoW) der Fall ist.

Eine besondere Eigenschaft des Konsensverfahrens dFBT ist dabei, dass von ihm sowohl die normalen User als auch die Knoten-Betreiber auf der Neo Blockchain erkannt werden. Was die Compliance betrifft, liegen eine integrierte Anti-Money-Laundering (AML) und Know-your-Customer (KYC) vor. Dadurch ist es möglich die Personendaten der User zu prüfen.

Für die Skalierung verwendet Neo das Trinity Netzwerk. Neben der Skalierung sollen parallel und zur gleichen Zeit Privatzahlungen durchführbar sein. Ziel sind 1 Million Transaktionen pro Sekunde. Über die Neo Blockchain werden State Channels in Form von Layern gelegt.

So werden viele, kleinere Transaktionen über private Channels und damit außerhalb der Blockchain laufen. Mining wird von der Neo Blockchain übrigens nicht unterstützt.

Potenzial und Chancen von Neo

Bei Neo handelt es sich um eine Blockchain, die als eine echte und starke Alternative zu Ethereum angesehen werden kann. Neben der immer besseren Schnelligkeit sind fünf Programmiersprachen einsetzbar. Damit ist Neo für Unternehmen und Entwickler, sowie für normale User relevant.

Neo bietet die einfache und sichere Möglichkeit, Vermögenswerte digital abzubilden und dann handeln zu können. Das Potenzial von Neo ist vorhanden. Schwierig ist, dass sich Neo mit Ethereum gleich die zweitgrößte und fast erfolgreichste Kryptowährung ausgesucht hat.

Transaktionen sollen auf der Neo Blockchain schneller, sicherer und kostengünstiger berechnet und gehandelt werden. Zu den möglichen Verkaufswerten in der Neo Blockchain gehören zum Beispiel DApps und NFTs.

Die aktuellen Entwicklungen des Teams sind auf die stetige Steigerung der immer schnelleren Bearbeitung von Transaktionen bei immer höherer Anzahl von Trades und Usern.

Risiken und Herausforderungen

Chancen und Potenziale sind ständige Begleiter von Herausforderungen und Risiken. Analysten sind bei der Neo Blockchain der Meinung, dass sie nicht mit dem Erfolg von Ethereum mithalten kann.

Ob die große Zeit für Neo noch kommen wird, steht daher gewissermaßen in den Sternen. Viele Altcoins und neue Blockchains haben sich ebenfalls Ethereum als Konkurrenten vorgenommen.

Daher ist die ursprüngliche Ausgangslage des chinesischen Projekts nicht mehr so gut wie noch zu Beginn. Für die Vermarktung und Weiterentwicklung des Projekts wird daher zusehends neuer Input benötigt.

Nur dann wird Neo mit seinen guten Eigenschaften eine wichtige Rolle spielen können. Alleinstellungsmerkmale zur Konkurrenz konnten in keinem großen Umfang gefunden werden.

Neo Token-Ökonomie

Maximal werden 100 Millionen NEO-Token angeboten. Im Jahr 2017 wurden bereits alle auf den Markt gebracht. Seitdem wurden 50% über einen Token-Sale an die Teilnehmer verkauft.

Die weiteren 50% wurden dann unter dem Neo-Gremium und dem Entwicklerteam aufgeteilt. Mining wird bei der Neo Blockchain nicht unterstützt. Alle weiteren Daten zur Neo Ökonomie finden sich nachfolgend. 

Anzahl Coins 100 Millionen
Max. Coins 100 Millionen
Allokation Coins 50% Verkauf über Token-Sale an Teilnehmer
50% Aufteilung unter dem Neo-Gremium & den Entwicklern
Handelsvolumen 183 Mio. Euro (24 Stunden)
Marktdominanz 0,09 %
Distanz zum ATH 86,16 %

*(Stand 4. April 2022)

Warum ist die Kryptowährung Neo etwas wert?

Die Neo Blockchain liefert gleich mehrere Gründe, die für den Wert der Kryptowährung sprechen. Seit dem Launch des Mainnet 3.0 ist es möglich digitale Eigentumsrechte auf der Neo Blockchain abzubilden.

Anstelle von Non-fungible Token, kurz NFTs, wird dies Decentralized Digital Certificates, kurz DDCs, genannt. Hinzu kommt das Feature der Neo-NFTs. Es ermöglicht, dass NFTs nach dem Kauf vermietet werden können, und wird auch mit Rentfuse bezeichnet.

Eine Regulierung durch China findet bisher nicht statt. Daher steht im Raum, ob es sich irgendwann bei Neo um die kommende Staats-Blockchain Chinas handeln wird.

Allokation zum ICO

Die Gesamtanzahl an 100 Millionen Neo-Token wurde in einem einzigen Launch der Blockchain generiert. Zusätzliche Tokens werden nicht produziert und auch nicht geschürft.

Bei der Verteilung wurde auf ein gleichberechtigtes Verhältnis gesetzt. Damit gingen 50% in den Verkauf über den Token-Sale an die Teilnehmer. Die anderen 50% wurden auf die Entwickler und das Neo-Gremium aufgeteilt.

  • 50% Verkauf über Token-Sale an Teilnehmer
  • 50% Aufteilung unter dem Neo-Gremium & den Entwicklern

Technische Parameter von Neo

Der von Neo verwendete Konsensmechanismus basiert auf einer delegierten Byzantinischen Fehlertoleranz, kurz dBFT. Damit liegt eine Abwandlung vom Konsensmechanismus Proof-of-Stake vor. Pro Sekunde können bis zu 10.000 Transaktionen durchgeführt werden.

Im Gegensatz zur Ethereum-Blockchain setzt Neo auf die Durchführung von Compliance Anforderungen. Die All-in-one-Blockchain deckt mit ihren Namensdiensten, Oracles, ihrem Wirtschafts- und Governance-Modell und ihrer Smart-Contract-Basis grundlegende Anforderungen an eine gute Blockchain ab.

Konsenus Protokoll dBFT
Konsenus Algorithmus /
Blockzeit 10.000 tps
Programmiersprache C#, Go, Java, JavaScript und Python für die Programmierung von Smart Contracts auf der Neo Blockchain
Developer Guidelines Ja

Delegated Byzantine Fault Tolerance (dBFT)

Schätzungen zu Folge soll die Blockchain pro Sekunde Tausende von Transaktionen verarbeiten können. Nach Angaben der Entwickler wurde dBFT auf Grundlage des Algorithmus Practical Byzantine Fault Tolerance entwickelt.

Der dBFT Algortihmus erlaubt es Tokeninhabern für sogenannte Delegierte zu stimmen. Diese werden dann die anstehenden Transaktionen entlang der Blockchain bearbeiten. Erreichen mindestens zwei Drittel der Delegierten den Konsens, wird ein Block zur Blockchain hinzugefügt.

Programmiersprache C#

Bei der Programmiersprache C# handelt es sich um eine der bekanntesten objektorientierten Programmiersprachen. Sie wurde zu Beginn exklusiv für Windows im Auftrag von Microsoft entwickelt und von Programmiersprachen wie C, C++, Java, Modula-3, Visual Basic, Java oder Delphi beeinflusst.

C# verwendet als integrierte Entwicklungsumgebung (IDEs) die dominierende Entwicklungsplattform Microsoft Visual Studio. Für die Programmierung wird ein C# Compiler verwendet. Mit dieser und weiterer Programmiersprachen kann auf der Neo Blockchain programmiert werden.

DApps bei Neo

Eine wachsende Unterstützung kann die Neo Blockchain auch durch die steigende Verwendung von DApps erzielen. Dabei handelt es sich um dezentralisierte Apps, die auf der Neo Blockchain aufgesetzt und dann gehandelt werden können.

Mögliche Beispiele dafür sind Games DApps oder Finanz-DApps. In Abgrenzung zu klassischen Apps liegt bei den DApps Dezentralität vor. Damit können sie von jedem User mit Internetzugang verwendet werden, ohne dass es dabei zu einer Weitergabe der sensiblen Userdaten kommt. Die Sicherheit im Ökosystem ist außerdem jederzeit vorhanden.

Neo Kooperationen

Die Liste der Partner und Kooperationen begann sich bereits in den Anfängen des Projekts zu füllen. Zu den Kooperationspartnern der ersten Stunde gehören COZ, O3 Labs und die NeoEconoLabs.

Außerdem liegt eine produktive Zusammenarbeit mit den Bereichen Forschung und Entwicklung von Microsoft vor. Doch wenn man noch weiter sucht, finden sich Bancor und Wings als führende Blockchain Spezialisten.

Und auch Ökosystem Partner in Form von Nest und Weangle sind wichtige Kooperationen für die Weiterentwicklung der Neo Blockchain. Es wird sich zeigen, wer die Liste der Partner zukünftig erweitern wird. Vorstellbar sind Unternehmen und Start-Ups, die sich auf NFTs konzentrieren. Mit jedem neuen Partner und jeder Kooperation vergrößert sich das Netzwerk.

 

Neo Konkurrenz

Die Smart-Contract-Plattform als Basis der Neo-Blockchain hat mit ihren Leistungen und Möglichkeiten bei weitem keine Monopolstellung. Sie wird nicht ohne Grund als chinesische Ethereum-Blockchain bezeichnet.

Kein Wunder, dass allen voran Ethereum der Hauptkonkurrent von Neo ist. Ebenfalls als Konkurrent anzusehen ist Cardano. Die auf Proof-of-Stake (PoS) basierende Blockchain hat das Ziel Innovatoren und Visionäre zu erreichen. Wie bei Neo werden Smart Contracts in Form eines Baukastenprinzips aufgesetzt. So können ganze Anwendungen erstellt, auf der Blockchain verwendet und gehandelt werden.

Ein weiterer Konkurrent findet sich in der Solana Blockchain. Sie ist auf die einfache Erstellung von DApps und DeFi ausgelegt. Das Projekt zieht vor allem das Interesse von Kleinanlegern und von Händlern auf sich. Die kommenden Jahre werden zeigen, inwiefern sich Neo gegenüber Ethereum & Co. durchsetzen wird.

Name Mcap Rang Marktdominanz
Ethereum 377 Milliarden Euro 2 20,33 %
Cardano 37,43 Milliarden Euro 7 1,90 %
Solana 39,26 Milliarden Euro 6 1,99 %

Fazit

Neo ist eine Blockchain, die von einem Entwicklerteam aus China gelauncht wurde. Für die Digitalisierung von realen Wirtschaftsgütern kommt dabei Smart Engineering zum Einsatz. Diese werden über DApps und Smart Contracts handelbar gemacht.

Durch Neo soll der digitale Handel mit digitalen Finanzprodukten transparent, sicher und schnell erfolgen. Was den chinesischen Markt betrifft, hat Neo einiges erreichen können.

Seit Februar 2022 steht die Frage im Raum, ob es sich bei Neo um die zukünftige chinesische Staats-Blockchain handelt. Auch wenn es sich um keinen besonders auffälligen Vorreiter einer gänzlich neuen Technologie handelt, stellt Neo vor allem für konservative Trader eine gute Wahl dar.

Autor
Autor

Kai Schiller ist der Gründer von blockchainwelt.de. Aufbauend auf seinen Kernkompetenzen Digital-Wirtschaft, Blockchain und DLT - gehört seine Leidenschaft der Planung, Umsetzung und Steuerung von neuen Projekten.

Auch interessant
Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neo Tokenomics

Live Ticker Neo (NEO)
Lädt... NEO/EUR
Neo handeln
Neo Tokenökonomie
Name
Neo
Ticker
NEO
Aktueller Kurs
Markt­kapitalisierung
Handelsvolumen
Anteil am Krypto-Markt
Allzeithoch
Allzeittief
Coins im Umlauf
Gesamtanzahl an Coins
Bereits im Umlauf
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!