Boltz Exchange: Instant Trading, dezentral und ohne Konto

Boltz Exchange Swap Abbildung

Krypto-Trading auf einem Exchange, ohne ein Konto einrichten zu müssen? Seit der KYC Regelung schien das kaum noch möglich. Mit Boltz einer kontolosen instant Handelsbörse auf dem Lightning Network ändert sich das nun.

Boltz Exchange Swap Abbildung
Boltz Exchange Swap Abbildung @boltz.exchange

Warum ein kontoloses Trading von Vorteil sein kann

Nachdem sich der Druck von Behörden auf die Exchanges erhöhte, sahen sich viele gezwungen den Know Your Customer (KYC) Richtlinien Folge zu leisten. Seit Mitte 2017 begannen viele Börsen, wie zum Beispiel Coinbase, von ihren Kunden Informationen zur eindeutigen Identifikation zu verlangen. Das führte dazu, dass die Konten von Nutzern, die diese Informationen nicht erbringen konnten oder wollten, einfach eingefroren wurden. Sie hatten nicht mehr die Möglichkeit an ihre Geldmittel heranzukommen, solange sie sich nicht ausreichend identifizieren würden.

Die KYC Richtlinien sollen dazu dienen Betrug, Geldwäsche und kriminelle Aktivitäten zu unterbinden. Von der Grundidee ist es nachvollziehbar und lobenswert. Doch die Registrierung und Identifikation bringt gleichzeitig einige Schwierigkeiten mit sich:

  1. Es entspricht nicht der Ideologie und Intention von Blockchain und Dezentralisierung. Nutzer sollen selbstbestimmt sein und zu jeder Zeit die Kontrolle behalten, ohne dass eine dritte Partei dazwischensteht oder von zentraler Stelle eingegriffen wird. Der Zwang der Registrierung und Identifikation, sowie die Speicherung der Daten auf zentralen Servern ist das komplette Gegenteil.
  2. Es gibt Regionen auf der Welt, in denen die Menschen keine Papiere haben oder nicht die Möglichkeit besitzen sich ausreichend zu identifizieren. Sie würden damit vom Krypto-Handel automatisch ausgeschlossen.
  3. Datenmissbrauch ist ebenfalls ein großes Problem. Wenn sich ein Nutzer registriert, muss er seine privaten Daten offenlegen. Das Unternehmen speichert diese ab, wodurch sie zum Ziel von Hacker angriffen werden können. Unseriöser Exchanges könnte die Daten sogar weiterverkaufen.

Boltz hat diese Probleme erkannt und möchte eine Exchange Alternative anbieten, bei der die Nutzer die volle Kontrolle haben und nicht gezwungen sind ihr Geld und ihre privaten Daten anderen anvertrauen zu müssen.

Wie funktioniert der Boltz Exchange?

Boltz ist eine Open Source Plattform. Es hat das Lightning Netzwerk direkt in sein Protokoll integriert. Dadurch ermöglich es Cross Chain Handel, wie zum Beispiel Submarine Swaps. Der neue Exchange zeichnet sich durch drei Merkmale aus:

  1. Schnell und Effizient: Das Lightning Network erlaubt schnellere Transaktionen. Der Handel wird auch an anderen Stellen beschleunigt. Da es direkt von Wallet zu Wallet geht. Bei zentralisierten Banken muss der Kunde erst das Geld auf ein Konto bei der Trading-Börse übertragen und dann Austausch ausführen. Danach muss er die erhaltene Währung gegebenenfalls wieder vom Exchange runter auf sein privates Wallet übertragen. Diese Schritte können einige Zeit in Anspruch nehmen.
  2. Ohne Registrierung und KYC: Nachdem Shapeshift sich Anfang des Jahres ebenfalls den gesetzlichen Anforderungen unterworfen hat, gehört Boltz zu den wenigen, die von ihren Nutzern keine Identifikation erfordert.
  3. Keine Depotbank: Nur der Kunde hat die Kontrolle über seine Geldmittel und private Keys. Das sorgt für mehr Sicherheit und Freiheit. Zentralisierte Börsen sind anfälliger für Hacker Angriffe. Außerdem hat der Nutzer weniger Kontrolle über sein Geld und Private Keys, wenn es bei der Börse gelagert ist. Gelder können eingefroren werden und Private Keys missbraucht oder ebenfalls gestohlen werden.

Zukunftspläne für Boltz

Aktuell befindet sich die Plattform noch in einer Alpha-Testphase. In den kommenden Monaten will das Unternehmen daran arbeiten, die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern und mehr Tools zur Verfügung zu stellen. Diese sollen vor allem dabei helfen das erforderliche Vertrauen für den Handel weiter zu minimieren. Dazu gehört zum Beispiel, dass Benutzer ihre Daten von ihrem eigenen Knoten anstatt vom Backend erhalten können. Außerdem unterstützt die Börse aktuell nur Bitcoin und Litecoin. Es bleibt abzuwarten, welche Lightning-aktivierten Kryptowährungen in Zukunft noch auf dem Boltz Exchange verfügbar sein werden. Zum Anbieter

Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!