blockimmo – Erste Immobilientransaktion über Blockchain Plattform

Blockimmo Ltd., eine Blockchain-basierte Plattform zur Vermögensübertragung, hat im Zusammenspiel mit zwei weiteren Unternehmen die erste Immobilientransaktion innerhalb der Schweiz auf Basis einer Blockchain abgeschlossen. Die Zusammenarbeit verkündete Blockimmo am 1. März 2019 im Zuge eines Blogbeitrags. 

blockimmo Plattform für Immobilien
blockimmo Plattform für Immobilien @blockimmo.ch

Blockimmo und zwei weitere Unternehmen vollziehen erste Blockchain-Transaktion von Immobilien

Die Blockchain-basierte Immobilienplattform Blockimmo, das auf die digitale Eigentumsverwaltung fokussierte Startup Elea Labs Ltd. und die Swiss Crypto Token Ltd., die sich auf digitale Anlageklassen spezialisiert hat, haben eine gemeinsame Immobilientransaktion über drei Millionen US-Dollar veranlasst. Im Zuge der Transaktion wechselten 18 Appartements und ein Restaurant die Besitzer – das Transaktionsvolumen soll einen Wert von 2,98 Millionen Euro umfasst haben. 

Im ersten Schritt wurden die Immobilien tokenisiert, sodass der Gegenwert der eigentlichen Immobilien virtuell handelbar ist – als Grundlage griffen die Unternehmen auf die Ethereum-Blockchain zurück. Um dem Risiko der starken Volatilität bei der Nutzung von Kryptowährungen auszuweichen, haben die Unternehmen die Stablecoin von Swiss Crypto Token genutzt. Hierbei handelt es sich um die CryptoFranc, die durch die Landeswährung der Schweiz, dem Schweizer Franken, abgesichert wird. Elea Labs hat dahingegen die benötigten Daten zu den Immobilien zur Verfügung gestellt. Insbesondere die Sicherstellung, dass jede Immobilie über eine eindeutige Identität – die Rede ist von einer „Property DNA“ – verfügt, gehörte zu den Kernaufgaben von Elea Labs. Martin Schnider, der CEO von Elea Labs, gab zu verstehen, dass die Property DNA in Zukunft zu einer transparenten und digitalen Due Diligence sowie zur Vereinfachung, Beschleunigung und Effizienzsteigerung im gesamten Immobiliengeschäft beitragen wird.

Video

Tokenisierung von Immobilien im Fokus der Startups

Mittlerweile befassen sich immer mehr Unternehmen mit der Tokenisierung von Anlageklassen. Auch Blockimmo gab bekannt, dass diese Transaktion lediglich ein erster Schritt zur Tokenisierung von Eigentum darstellt. In Zukunft sollen Immobilien komplett durch Tokens handelbar werden. Entsprechende Tokens sollen bereits im Laufe des zweiten Quartals an regulären Handelsplätzen angeboten werden. 

Insbesondere die Schweiz konnte sich eine Reputation als Sympathisant von Blockchain-Technologien und Kryptowährungen aufbauen. Als Grund lassen sich die positiven Regulierungen dieser Technologien anführen. Belegt wurde diese positive Einstellung durch eine Untersuchung der Universität von Luzern. Diese stellt fest, dass der Schweizer Fichtech-Markt im vergangenen Jahr um 62 wuchs – ein Großteil dieses Wachstums lässt sich auf Unternehmen mit einem Bezug zur Distributed-Ledger-Technologie zurückführen. Des Weiteren zeigt auch die amerikanische Immobilienplattform RealBlocks das Interesse an der Tokenisierung von Immobilieneigentum. Dabei hat das Unternehmen eine dezentralisierte Plattform entwickelt, welche zur Tokensierung von Beteiligungsgesellschaften dient. Durch diesen neuen Ansatz haben Investoren die Möglichkeit, eigene Anteile an den lokalen oder internationalen Märkten zu handeln.