Die Blockchain Typen im Überblick

Die Blockchain-Technologie ist seit einigen Jahren sehr beliebt und gilt als die nächste große technologische Errungenschaft nach der Erfindung des Internets. Doch Blockchains sind nicht alle gleich. Es gibt verschiedene Blockchain Typen, die jede für sich ihre Existenzberechtigung haben und einen bestimmten Zweck erfüllen.

 

blockchain-typen-620x413 Die Blockchain Typen im Überblick
Blockchain Typen

 

Die Blockchain Typen im Überblick

Die Blockchainwelt lässt sich grob in drei Gruppen unterteilen:

  1. Öffentliche (public) Blockchain
  2. Private (private) Blockchain
  3. Konsortium oder auch Federated Blockchain

Dazwischen gibt es noch diverse Mischformen wie public-permissioned oder private-permissioned Blockchains, die aufgrund ihrer Komplexität an dieser Stelle außen vor bleiben sollen. Nachfolgenden sollen die drei vorgestellten Typen nun im Detail besprochen werden.

 

ethereum-logo Die Blockchain Typen im Überblick
Logo von Ethereum

 

1. Public Blockchain

Diese Art der Blockchain ist wie der Name schon sagt öffentlich. Das bedeutet, es ist jedem freigestellt sich an dem Netzwerk zu beteiligen. Hier ist niemand zuständig und jeder kann am Lesen, Schreiben und verifizieren der Blockchain teilnehmen. Eine weitere Eigenschaft dieses Blockchain-Typs ist, dass sie offen und transparent sind. Dadurch kann jede Person innerhalb des Netzwerks einen bestimmten Zeitpunkt in der Aufzeichnung der öffentlichen Blockchain überprüfen.

Wie bereits erwähnt ist keine bestimmte Person oder Gruppe für die Kontrolle der öffentlichen Blockchain verantwortlich. Daher wird die Entscheidungsfindung und die Verifizierung von Transaktionen durch verschiedene Konsensmechansimen, wie dem Proof-of-Work oder Proof-of-Stake erzielt.

Einige Beispiele für öffentliche Blockchains sind:

Allen Nutzern stehen bei diesem Blockchain-Typ folgende Aktivitäten zur Verfügung:

  • Coins bzw. Token durch Mining generieren und einen Knoten im Netzwerk betreiben
  • Transaktionen senden und empfangen
  • Die Blockchain in einem Blockchain-Explorer überprüfen

 

ripple-logo Die Blockchain Typen im Überblick
Das Ripple Logo

 

2. Private Blockchain

Die private Blockchain steht nur einer bestimmten Gruppe zur Verfügung. Im Gegensatz zur öffentlichen Blockchain gibt es hier einen oder mehrere Verantwortliche, die sich um die Instandhaltung der Blockchain kümmern. Sie bestimmen zum Beispiel auch wer welche Aktionen ausführen und wer Zugang zu bestimmten Daten auf der Blockchain erhält.

Hier wird der Konsens über die Abstimmung der zentralen Verantwortlichen erzielt, die Nutzern innerhalb des Netzwerks Miningrechte gewähren oder auch entziehen kann. Dadurch ist die private Blockchain zentralisierter aber dennoch kryptographisch gesichert.

Der Aspekt der Zentralisierung macht es allgemein strittig, ob man diese Variante tatsächlich als Blockchain bezeichnen kann, da sie im Widerspruch mit der Grundidee von Bitcoin, die die Blockchain erstmals öffentlich bekannt machte, steht. Doch technisch betrachtet ist auch die private Variante eine Blockchain.

Beispiele für Private Blockchains sind:

  1. Ripple
  2. Hyperledger

Diese Art Blockchain eignet sich gut zur Implementierung in Unternehmen. Da diese Wert darauf legen ihre Daten nicht jedem frei zugänglich zu machen. Sie profitieren von der Effizienz der Blockchain und behalten dabei die Kontrolle über die Einsicht ihrer internen Unternehmensaktivitäten. Eine öffentliche Blockchain wäre für ein Unternehmen ungeeignet, da die Konkurrenz theoretisch ebenso Einblick in die privaten Geschäfte erhalten könnte. Außerdem kann die Unternehmensführung besser selektieren, welcher Mitarbeiter innerhalb des Netzwerkes die Berechtigung erhält eine konkrete Aufgabe auszuführen.

 

corda-r3-logo-620x282 Die Blockchain Typen im Überblick
corda r3 Logo @corda.net

 

3. Konsortium oder Federated Blockchain

Dieser Blockchain-Typ ist eine Erweiterung der private Blockchain. Sie versucht die alleinige Autonomie der private Blockchain zu entfernen. Hier ist also mehr als eine Person oder Unternehmen verantwortlich für das Netzwerk. Im Grunde gibt es hier eine Gruppe von Unternehmen oder repräsentativen Personen, die zusammenkommen und Entscheidungen für den besten Nutzen des gesamten Netzwerks treffen. Solche Gruppen werden auch Konsortien oder Föderationen genannt, woher sich auch der Name ableiten lässt.

Die Funktionsweise einer Federated Blockchain lässt sich an folgendem Beispiel erklären. Ein Konsortium besteht aus 20 Finanzinstituten, diese haben in einem Code festgelegt, dass eine Transaktion bzw. ein Block oder eine Entscheidung innerhalb des Netzwerks nur als wahr angenommen werden darf, wenn mehr als 15 der beteiligten Institute diese bestätigen. Auf diese Weise wird innerhalb eines Konsortiums ein Konsens erzielt.

Das erlaubt eine schnelle Abwicklung von Transaktionen, wie man es von der Blockchain kennt, ohne auf die Entscheidung eines Einzelnen, wie bei der private Blockchain angewiesen zu sein. Durch die Wahl innerhalb des Konsortiums werden zudem Fehlentscheidungen oder betrügerische Aktivitäten von einzelnen Teilnehmern verhindert, da eine definierte Mehrheitsentscheidung vorliegen muss.

Beispiele für Federated Blockchains sind:

 

Fazit

Die verschiedenen Blockchain Typen sind vergleichbar mit der Beziehung zwischen Internet und Intranet. Für Firmen und geschlossene Gruppen, die die Aktivitäten in ihrem Netzwerk auf eine bestimmte Personengruppe beschränken müssen, sind private oder federated Blockchains unerlässlich. Sie bieten die Effizienz und Transparenz der Blockchain-Technologie in einer geschützten, für außenstehende nicht einsehbaren Umgebung.

Die Public Blockchain hingegen ist eher für die Nutzung von Einzelpersonen gedacht. Sie behalten die Kontrolle über ihre persönlichen Daten und können Transaktionen von diversen Daten oder auch Geldmitteln schnell und kostengünstig abwickeln ohne von einer zentralen Stelle abhängig zu sein.