Nissan und Toyota jetzt auch im Metaverse

Die beiden japanischen Autohersteller Nissan und Toyota sind jetzt auch im Metaverse vertreten. Beachtlich sind die unterschiedlichen Ansätze dieser zwei asiatischen Firmen, welche wir uns einmal genauer anschauen.

Rennwagen in Bewegung Futuristisch Lila Blau Schwarz Beleuchtung

Nissan und Toyota kündigen Gang ins Metaverse an

Die japanischen Automobilhersteller Toyota und Nissan haben am 22. April angekündigt, dass sie neue virtuelle Erlebnisse im Metaverse anbieten wollen.

Damit können Kunden in einer virtuellen Umgebung online einkaufen, Termine vereinbaren oder den virtuellen Kundenservice nutzen. In diesem Zuge sollen virtuelle Büros eröffnet werden.

Beide Unternehmen wollen durch den Einsatz von Virtual Reality Innovationen im Metaverse schaffen.

Sie planen, diese neue Technologie in Verbindung mit einem Hersteller von Videospielen namens VRChat zu nutzen, um interaktive Erlebnisse mit ihren Supersportwagen zu ermöglichen.

Wie starten Nissan und Toyota ins Metaverse?

Die beiden Unternehmen haben beschlossen, zwei unterschiedliche Strategien zu verfolgen, die beide darauf abzielen, das Kundenerlebnis zu verbessern.

Nissan wird sich auf Virtual-Reality-Räume konzentrieren, während Toyota den Fokus auf die Schaffung von Remote-Arbeitsumgebungen legt.

So können sich bei Toyota Mitarbeiter im Metaverse treffen und Entwicklungen besprechen.

Auch durch die Probleme, die das Coronavirus verursacht hat, entsteht eine neue Form der Realität. Toyotas virtueller Arbeitsplatz erleichtert die Teamarbeit mit modernster Technologie.

Hierzu heißt es von Toyota:

Da wegen des Coronavirus immer mehr Menschen von zu Hause aus arbeiten, bieten wir jungen und anderen Mitarbeitern Kommunikationsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens.

Nissan und Toyota haben die Details ihrer neuen Büros noch nicht veröffentlicht, sodass nicht bekannt ist, ob sie ein zentralisiertes Metaverse wie das von Meta oder ein dezentralisiertes wie das von Decentraland wählen werden.

Auch andere Automobilhersteller bereits im Metaverse

Nissan und Toyota sind nicht die ersten Unternehmen, die sich dem immer stärker werdenden Metaverse-Trend anschließen.

Volkswagen und Mercedes-Benz haben dies bereits getan. VW hat Anfang April Preise wie eine Fahrt in seinem neuesten PS5-Fahrzeug und Fahrstunden in einer seiner Akademien ausgelobt.

Bridget Harpur, die Marketingdirektorin von Volkswagen Pkw, sagte, „dass das ‚neue Universum‘, das das Metaverse bietet, einen außergewöhnlichen Einfluss auf die Verbraucher hatte“, sodass sie wahrscheinlich weiterhin neue Ereignisse und Erfahrungen für ihre Nutzer und Fans schaffen werden.

Gleichzeitig haben andere Luxusautohersteller von Ferrari bis Rolls-Royce das Metaverse noch nicht offiziell betreten, arbeiten aber bereits mit Blockchain-Unternehmen wie Velas Network zusammen.

Es wird erwartet, dass die großen Automobilunternehmen schon bald die Blockchain-Technologie für die Entwicklung ihrer integrierten Autos und Fahrzeuge nutzen werden.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!