Ein Chain-Split nach Ethereum Merge wird wahrscheinlich

Die Anhänger des PoW Verfahrens aus der Ethereum Community konkretisieren immer weiter Ihre Pläne, nach dem Merge von Ethereum einen Chain-Split-Hard Fork umzusetzen. Es wird immer wahrscheinlicher, dass dies tatsächlich geschehen wird.

ETH Coins Gold Silber Bronze

Das wichtigste und aktuell am meisten beachtete Ereignis in der Krypto- und Blockchain-Welt ist der Merge der Ethereum-Blockchain, also die Umstellung vom Konsensmechanismus PoW auf PoS.

Eine jahrelange Planung und Vorbereitung sowie der seit Dezember 2020 erfolgreich stattfindende Feldversuch des PoS-Konsensmechanismus auf der Beacon Chain, der parallel zur Ethereum Chain laufenden „Test-Kette“, steuern auf die Umsetzung zu. Zum damaligen Zeitpunkt war noch die Rede von Ethereum 2.0.

Mit dem Merge und dieser Umstellung sind große Pläne für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft der Ethereum-Blockchain verbunden.

Und durch die Umstellung auf PoS wird das schwerwiegendste Imageproblem von Ethereum, der sehr hohe Energieverbrauch für das Mining zum PoW Konsensmechanismus, beseitigt.

Der Energieverbrauch wird durch PoS drastisch reduziert, da etwa 99 % weniger Rechnerleistung gebraucht wird.

Aber es gibt nicht nur Befürworter und Anhänger des Merge. Denn mit dieser Umstellung ist auch eine neue Gestaltung des Belohnungssystems verbunden, da ja das alte PoW Mining abgeschafft wird.

Besonders die „Großen“ unter den Minern, die Millionen-Beträge in die Ausstattung der Infrastruktur für das Mining investiert haben, wollen diese Einnahmequelle nicht einfach so aufgeben. Sie planen eine Weiterführung des PoW in einer abgespalteten neuen Kette.

In unserem letzten Bericht dazu hatten wir die Thematik bereits beleuchtet und etwaige Szenarien begutachtet. Nun scheint es Realität zu werden.

Ethereum: Starten Miner ihre eigene Abspaltung?

Die Weiterführung des PoW-Mechanismus

Daher haben sich etliche Ethereum Miner zusammengetan und die Planung einer Abspaltung gestartet. Sie wollen eine weitere, auf Ethereum basierende Blockchain starten, die weiterhin den PoW-Mechanismus nutzt und das „alte“ Mining weiter unterstützt.

So wird es nach dem Merge dann wohl zwei Ethereum-Blockchain-Netzwerke geben und auch zwei auf Ethereum basierende native Token: einmal den Coin ETHW, der aus dem PoW-System resultiert und zum anderen den Coin ETHS, das aus dem PoS-System resultierende Pendant.


Genau genommen, gibt es dann nicht zwei Ketten und Coins, sondern eigentlich mittlerweile drei. Denn wir erinnern uns, dass es bereits in der Frühphase von Ethereum zu einer Abspaltung gekommen ist.

Damals hat sich daraus die Ethereum Classic Blockchain gebildet, die ebenfalls einen eigenen Token herausgeben, den Coin ETC.

Also gibt es dann die Ethereum Classic, mit dem Coin ETC, die Ethereum PoW, mit dem Coin ETHW, und die eigentliche Ethereum Blockchain, mit dem Coin ETHS.

Ich will nicht unerwähnt lassen, dass sich Ethereum Classic nie richtig durchsetzen konnte, es war bisher eher ein kleines und bedeutungsloses Blockchain-Netzwerk.

Alle Vorbereitungen für Start des PoW-Netzwerkes sind getroffen

Das Ethereum PoW-Netzwerk meldet unterdessen, dass es zum Start bereit ist. Das Programm ist geschrieben und kann sofort live gehen. Auch ausreichend Betreiber von Ethereum PoW Nodes seien gefunden und zum Start bereit.

Der ETHW-Start soll innerhalb von 24 Stunden nach dem Merge stattfinden. Es wird eine Stunde vorher einen Timer geben, damit niemand den Start verpasst.

Die ETHW Blockchain wird auf Ethereum Merge Blockhöhe plus 2048 leerer Blöcke beginnen. Damit soll sichergestellt werden, dass die ETHW Chain-ID erfolgreich auf 10.001 Blöcke wechselt und zugleich die längste Chain der ETHW-Kette sein wird.

Die ETHW-Macher sind sich ziemlich sicher, dass die anfängliche Mining-Schwierigkeit unter 220 T liegen wird und sofort eine Hash-Rate von 15 TH/s erreicht werden kann.

In einem Twitter-Thread sind Links zu allen notwendigen Details hinterlegt, die für eine vollständige Knoten-Vorbereitung und zum Start auf ETHW-Basis nötig sind.

Welche Alternativen haben die Ethereum Miner

Die Miner, die das PoW-Mining nicht aufgeben wollen, müssen sich um Alternativen umsehen. Viele haben dies bereits getan und sich anderen Blockchain-Netzwerken zugewandt.

Die hauptsächlichen Gewinner dieser Entwicklungen sind zurzeit das Ethereum Classic Netzwerk, welches derzeit von Rekordwert zu Rekordwert springt, und das Ravencoin Netzwerk.

Beide Netzwerke unterstützen das Mining nach PoW Konsensmechanismus, vergleichbar mit Ethereum.

Das vorher fast unbekannte Ravencoin Netzwerk geht gerade durch die Decke und der Coin RVN hat in den letzten 7 Tagen ein Wachstum von über 71 % hingelegt.

Ravencoin selbst ist eine Abspaltung des Bitcoins. Die Idee zu Ravencoin ist die, das Mining vielen kleinen Minern mit „normaler“ PC-Hardware zu ermöglichen und die ganz großen Miner, mit ihren speziellen und kostenintensiven ASIC- und RVN-Geräten vom Mining auszuschließen.

Hash-Rate von Ethereum Classic auf Rekordhoch

Ethereum Merge löst Rekorde aus

Das Interesse und auch die Ungewissheit um den Merge und die Folgen, lösen seit einiger Zeit einen enormen Anstieg der Mining-Aktivitäten aus, sowohl auf der aktuellen PoW Chain als auch auf der PoS Beacon-Chain.

Das klassische Ethereum PoW-Mining hat sogar die Werte des Bitcoins übertroffen. Der Umsatz stieg von Juli zu August um 21 %, von 620,65 Millionen US-Dollar auf 756,11 Millionen US-Dollar.

Die Aktivität im Ethereum Netzwerk hat einen neuen absoluten Höchststand erreicht, mit aktuell 204.571.827 eindeutigen Nutzer-Adressen.

Das ist eine Zunahme von über 2 Millionen Adressen in den letzten 30 Tagen, also ein durchschnittliches Wachstum um über 70.000 Adressen jeden Tag.

Auch die Anzahl der gestakten ETH auf der PoS Beacon-Chain (auch teilweise als Ethereum 2.0 benannt) ist in den letzten Monaten und Wochen stetig angestiegen.

Die Menge betrug am 31. August 13.509.375 gestakte ETH, eine Steigerung um über 300.000 allein im August.

Nahezu alle Experten erwarten einen weiteren Anstieg und eine wahre Ethereum Rallye, noch bis zum Merge.

Aber was wird dann passieren? Kommt es dann danach erst mal zu einem großen Einbruch oder geht es mit einem moderaten Wachstum weiter.

Wir werden es sehen und mit großer Spannung erwarten, wie es mit Ethereum, Ethereum-PoW und auch mit Ethereum-Classic weitergehen wird.

Versinkt Ethereum-PoW in der Bedeutungslosigkeit oder wird es eine Erfolgsstory. Und wie wird sich Ethereum-Classic in dem Umfeld weiter schlagen können? Auf Google kannst Du jedenfalls den Merge Countdown verfolgen.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!