Lisk: Für Entwickler + Programmierer

Mit Lisk (LSK) hat sich ein Start-up in der Blockchainwelt gefunden, das sich speziell an Programmierer und Entwickler richtet. Das dezentrale Netzwerk ermöglicht die Programmierung von dApps (decentralized applications) in JavaScript. Das Konzept nutzt so genannte Sidechains, ausgehend von der Lisk-Mainchain. Auf diese Weise soll eine besondere Sicherheit gewährleistet werden.

 

lisk-logo-blockchain-sidechain Lisk: Für Entwickler + Programmierer
Lisk Logo @wikipedia.org

 

Hintergründe und Entwicklung

Ins Leben gerufen wurde das Blockchain-Unternehmen am 24. Mai 2016. Gründer und CEO des Start-ups ist der Aachener Student Max Kordek. CTO des Projekts ist der in Großbritannien lebende Entwickler Oliver Beddow. Beide waren auch an der Entwicklerplattform Crypti (jetzt Wings) beteiligt. Ziel der Entwickler ist die Erschließung eines von bisherigen Kryptowährungs-Konzepten weitgehend außer Acht gelassenen Marktes. Schnell etablierte sich das Konzept mit seinem eigenen Token LSK in den Top Ten der weltweiten virtuellen Währungen. Von seiner Konkurrenz unterscheidet sich Lisk hinsichtlich mehrerer technischer Eckpfeiler.

 

 

Aufbau der Lisk-Blockchain und Sidechains

Die technologische Basis von Lisk bildet die Lisk-Mainchain. Hierbei handelt es sich um eine reguläre Blockchain, die Ähnlichkeit mit Ethereum aufweist. Anders als die Ethereum-Blockchain verfügt Lisk jedoch über mehrere Sidechains, die unabhängig von der Haupt-Chain existieren. Sidechains ermöglichen Entwicklern individuelle Änderungen. Sidechains können somit sogar auf anderen Konsens-Algorithmen basieren als die Haupt-Chain. Der bei der Mainchain zur Anwendung kommende Konsens-Mechanismus ist der Delegated Proof-of-Stake.

Sidechains können im Wesentlichen im Zusammenhang mit zwei Gründen zum Einsatz kommen. Zum einen bietet die Sidechain als autonome Abzweigung der Haupt-Chain eine große Flexibilität. Dies kommt besonders Programmierern zugute, die eigene Apps entwickeln möchten. Die Nutzung anderer Algorithmen oder die Änderung von Spezifikationen erfordert aufgrund der Unabhängigkeit keine Hard Fork der Mainchain.

Zum anderen bieten Sidechains die Möglichkeit, bestimmte Kapazitäten auszulagern. Viele virtuelle Währungen, darunter Bitcoin, sehen sich mit Problemen der Skalierbarkeit konfrontiert. Schnelle Wachstumsraten verhindern oft die schnelle Ausführung neuer Transaktionen. Da hier sämtliche Transaktionen auf einer Blockchain stattfinden, sind Kapazitäten oft erschöpft. Sidechains erlauben hingegen die Ausführung eigener dApps unabhängig von der Mainchain. Von dieser ausgelagerten Kapazität profitieren die Geschwindigkeit der Transaktionen sowie die Nutzererfahrung.

 

lisk-blockchain-wallet Lisk: Für Entwickler + Programmierer
Lisk Wallet @lisk.io

 

Anwenderfreundlichkeit dank JavaScript

Die zugrunde liegende Programmiersprache ist JavaScript. Als weit verbreitete Programmiersprache erleichtert sie Entwicklern die Programmiersprache von dApps in der dezentralen Blockchain-Plattform. Als erster Anbieter dieser Programmierumgebung in der Blockchain-Szene hat das StartUp ein Alleinstellungsmerkmal. Die Möglichkeiten gehen über die Entwicklung von Smart Contracts (wie sie etwa von Ethereum unterstützt werden) hinaus. Beispielsweise werden dezentrale Cloud-Lösungen oder Hosting-Plattformen möglich. Mit dem wachsenden Interesse der Entwickler an Lisk wird Beobachtern zufolge auch eine weitere Zunahme des LSK-Preises einhergehen.

 

Delegated Proof-of-Stake (PoS) und Blockchain-as-a-Service (BaaS)

Kerngedanke des Proof-of Stake-Algorithmus ist die Abhängigkeit der Stimmrechte vom Besitz an Token. Lisk hat zum Ziel, dieses Konzept durch Delegates demokratischer zu gestalten. Delegates sind vergleichbar mit Abgeordneten, die innerhalb des dezentralen Netzwerks gewählt und ernannt werden. In Abhängigkeit des LSK-Besitzes können Nutzer Delegates ihre Stimme geben. Eine der Hauptaufgaben der Delegates besteht in der Bestätigung der Transaktionen.

In Kooperation mit dem Cloud-Dienst Microsoft Azure bietet Lisk seine Plattform als Blockchain-as-a-Service (BaaS) an. Dies ermöglicht Programmierern weltweiten Zugriff sowie die Entwicklung und das Testen Blockchain-basierter dApps. Diese Zusammenarbeit und Unterstützung unterstreicht die Position des Start-ups als Innovator einer Blockchain-basierten Entwickler-Plattform.