ConsenSource – Target arbeitet an einer Lösung für die Supply Chain

Der US-amerikanische Einzelhandelsgigant Target entwickelt eine eigene Lösung für das Supply Chain Management. Das Projekt trägt den Namen ConsenSource. Target hat in der jüngeren Vergangenheit das Hyperledger-Projekt Grid unterstützt. Dabei haben neben Target auch der Zulieferer Cargill und der Chiphersteller Intel an diesem Lieferketten-Framework-Projekt teilgenommen. 

Target Logo
Target Logo

Target entwickelt das eigene Blockchain-Projekt ConsenSource

Bereits Mitte 2018 startete der US-amerikanische Einzelhandelsgigant Target mit der Entwicklung einer Blockchain-basierten Lösung für das Supply Chain Management. Um weitere Erfahrungen im Bereich der Distributed Ledger Technologien zu sammeln, hat das Unternehmen auch das Hyperledger-Grid-Projekt unterstützt. Hierbei kooperierte der Einzelhändler mit Unternehmen wie Intel, Cargill oder Bitwise.io. 

Inzwischen forciert der US-Händler die eigenen DLT-Projekte und sucht nach Blockchain- und Systementwickler. Die Ingenieure sollen sich insbesondere an der Weiterentwicklung der Open-Source-Projekte ConsenSource und Hyperledger Grid beteiligen. Dementsprechend stehen die Entwicklung neuer DLT-Systeme und -Protokolle, Smart Contracts und APIs im Fokus. Jüngst bestätigte der stellvertretende Geschäftsführer Targets, Joel Grabb, dass das Unternehmen stolz sei, an der Weiterentwicklung eines Projekts wie Hyperledger Grid mitzuwirken. Dementsprechend beteilige sich das Unternehmen aktiv an der Entwicklung relevanter Komponenten für die Grid-Architektur. Auch das ConsenSource-Projekt, welches Target vor kurzem zum Open-Source-Projekt erklärte, beschäftigt sich mit dem Potenzial der Distributed Ledger Technologien. Dabei soll das neue Ökosystem vor allem bei der Zertifizierung der eigenen Lieferanten aus dem Bereich der Papierproduktion unterstützen. Hierfür hat Target direkt mit den Forstverwaltern und Zertifizierungsstellen zusammengearbeitet. Insbesondere die Identifizierung von Daten, welche sich mithilfe einer DLT-Plattform teilen lassen, stand im Fokus der Kooperation. 

Laut Target sehen die meisten Unternehmen – und hierbei schließt sich Target nicht aus – das größte Potenzial für Enterprise-Blockchain-Initiativen in Open-Source-Projekten. Hierbei müssen alle Beteiligten bereits zu Beginn des Projekts einen Konsens über das Governance-Modell erschließen. Erst nach der Konsensschaffung sei eine Konzentration auf das eigentliche Projekt möglich. Dabei können die Beteiligten jedoch von einer höheren Entwicklungsgeschwindigkeit, Transparenz und von geringeren Kosten profitieren. 

Blockchain-Entwicklung bei Target ein Geheimnis 

Bisher waren die zahlreichen Blockchain-Initiativen Targets eher ein Geheimnis. Bereits im Jahr 2016 engagierte das Unternehmen Aarthi Srinivasan als Leiter des Produktmanagements für Personalisierung, Machine Learning und Blockchain (Was ist Blockchain?). In der Vergagnenheit arbeitete Srinivasan bei JPMorgan und IBM. Erst im Dezember des vergangenen Jahres wurde bekannt, dass Target – immerhin der achtgrößte Einzelhändler der USA – an einem Blockchain-basierten Supply-Chain-Projekt arbeitete. Demnach sollte der Einzelhändler am Sawtooth-Supply-Chain-Projekt teilnehmen. Hierbei handelte es sich um DLT-basiertes Projekt zur Nachverfolgung von Lebensmitteln auf Basis der Sawtooth-Implementierung von Hyperledger. Bestätigt wurde die Teilnahme am Projekt von Emily Fisher, einer Pressesprecherin der Linux-Stiftung. Demnach habe Target sich an der Programmierung beteiligt, sei jedoch kein offizielles Mitglied von Hyperledger. Bis heute befindet sich das Sawtooth-Supply-Chain-Projekt in der Entwicklungsphase auf GitHub. Folglich haben 46 Teilnehmer mittlerweile mehr als 5.000 Anpassungen im Code vorgenommen. 

Des Weiteren verzeichnet die Einzelhandelskette auch die Integration einer Identitätsprüfungstechnologie aus dem Hypledger-Projekt Indy als relevante Neuerung. Auch die Codebasis von Sawtooth, welche Intel bereitstellte, gilt als eine der Hauptalternativen zu Fabric – die von IBM entwickelte Hyperledger-Implementierung. Fabric findet bereits in der bekannten IBM Food Trust Anwendung, welche von IBM und Walmart geleitet wird. Dementsprechend erscheint das Engagement Targets in das Sawtooth-Projekt als sinnvoll, um den Abstand zur Konkurrenz zu verkleinern. Einen ersten Hinweis auf die Entwicklungen machte das Unternehmen im Rahmen des letzten Jahresberichts, als es Verbesserungen an der Supply Chain avisierte.