xCurrent – Die Bankensoftware von Ripple | Übersicht und Erklärung

Ripple ist ein quelloffenes und verteiltes Peer-to-Peer Netzwerk, welches insbesondere im konventionellen Bankensystem als innovatives Bezahlsystem gilt. Aus diesem Grund wird Ripple häufig als “Blockchain für Banken” bezeichnet. Die hinter Ripple stehende Organisation Ripple Labs bietet in dem Zusammenhang auf unternehmerische Bedürfnisse angepasste Produkte. Eine dieser Lösungen ist xCurrent, welche sich in Form einer speziellen Software direkt an Banken richtet.

xcurrent-wie-ripple-arbeitet-620x420 xCurrent - Die Bankensoftware von Ripple | Übersicht und Erklärung
xCurrent – Wie Ripple arbeitet @youtube.com

Warum xCurrent das Bankensystem revolutionieren soll

Ripple Labs bietet Banken mit xCurrent ein System, um in Echtzeit Transaktionen sowie Transaktionsdetails zu klären und zu bestätigen. Erfolgreiche Transaktionen werden umgehend verarbeitet und der Prozess wird in einem Regelbuch (Rulebook) festgehalten. Dieses Regelbuch wurde in Zusammenarbeit mit dem RippleNet Advisory Board entwickelt und bildet die operative Konsistenz jeder einzelnen Transaktion ab. xCurrent soll bestehende Verzögerungen und Zuordnungsprobleme lösen und gleichzeitig eine garantierte Datensicherheit bieten.

Insbesondere der grenzüberschreitende Transaktions- und Datenaustausch soll durch die Lösung von Ripple erheblich vereinfacht werden. xCurrent setzt dabei auf dem schnellen Ripple Netzwerk auf und ermöglicht weltweite Transaktionen in Sekundenschnelle. Die Kunden der Banken müssen sich bei grenzüberschreitenden Überweisungen nicht mehr mit der Liquidität im Ausland auseinandersetzen und verringern ihr wirtschaftliches Risiko im hohen Umfang. Gleichzeitig ist Ripples Software sehr flexibel und skalierbar. Es kann als Grundlage in Bezahlsystemen von Apps eingesetzt werden, aber auch ganze Transaktionsnetzwerke mit Millionen von Transaktionen abbilden.

ripple-blockchain-logo-620x420 xCurrent - Die Bankensoftware von Ripple | Übersicht und Erklärung
Ripple Logo @ripple.com

Technische Betrachtung von xCurrent

Jede einzelne Transaktion im Ripple Netzwerk ist mit einer eindeutigen ID ausgestattet. Dies ermöglicht jederzeit einen transparenten Einblick auf den Status und Zustand einer Transaktion. Ripple Unternehmenslösung besteht im Kern aus vier Schlüsselkomponenten:

1. Messenger: Der Messenger im Protokoll bietet eine gemeinsame Kommunikationsgrundlage zwischen zwei oder mehr Banken, beziehungsweise deren Kunden. Die direkte Kommunikation verhindert Manipulationen und schafft eine vollumfängliche Transparenz über Zustände und Gebühren einer Transaktion.

2. Validator: Die Validatoren im Netzwerk stellen den positiven und negativen Ausgang einer Transaktion fest. Sie bestätigen mittels einer kryptografischen Nachricht den Erhalt und Status einer Zahlung und wahren gleichzeitig die Identität der jeweiligen Bankkunden.

3. ILP: Das Inter Ledger Protocol (ILP) stellt die grundlegende Technologie und Funktionalität zur Verfügung. Es ermöglicht die Abwicklung eines Geldtransfers und überwacht jede Transaktion.

4. FX-Ticker: Der FX-Ticker ermöglicht das Buchen von Transaktionen unter Berücksichtigung aktueller Wechselkurse. Dies ermöglicht unkomplizierte Transaktionen über verschiedene Währungen und Grenzen hinweg.

xCurrent stößt auf großes Interesse

Bereits in einem frühen Stadium der Software setzen einige führende Banken weltweit xCurrent in ihren Netzwerken ein. Dazu gehören unter anderem American Express, MoneyGram, Euro Exim Bank oder Western Union. Ripples Technologie ist insbesondere aufgrund der grenzenlosen Skalierbarkeit so interessant für das Bankenwesen. Experten vermuten, dass Finanzinstitute nicht auf die klassische Distributed Ledger Technologie setzen werden, da diese nicht die erforderliche Flexibilität und Datenschutz der sensiblen Kundendaten bietet.

Ripples Lösungen setzen auf das ultraschnelle Inter Ledger Protokoll, welches gleichzeitig als sehr zuverlässig gilt. Einige Banken, darunter die britische Sparte der Santander Bank, setzen das Protokoll einerseits in ihren unternehmensinternen und andererseits in kundenorientierten Anwendungen ein. Santander hat in diesem Zusammenhang mit der App OnePay FX eine Bezahlmethode zur grenzüberschreitenden Zahlung aus Basis des schnellen Ripple Netzwerks entwickelt.