Waves bekommt 120 Millionen für private Blockchain-Plattform Vostok

Die Blockchain Plattform Waves hat im Rahmen einer Finanzierungsrunde 120 Millionen US-Dollar gesammelt. Das frische Kapital wird demnach in die Entwicklung von Vostok, einer privaten Blockchain-Plattform, investiert.

waves-blockchain-platform-logo-620x354 Waves bekommt 120 Millionen für private Blockchain-Plattform Vostok
Waves Platform Logo @wavesplatform.com

Waves Platform steht kurz vor dem Marktstart

Im Rahmen einer Finanzierungsrunde konnte die Waves Platform frisches Kapital für die Entwicklung einer privaten Blockchain-Plattform sammeln. Das Startup hat demnach rund 120 Millionen US-Dollar sammeln können. Das frische Kapital soll jetzt für die Veröffentlichung und die Weiterentwicklung von Vostok genutzt werden. Vostok ist die private Blockchain-Plattform von Waves. Die Plattform soll bestehende Systeme integrieren und wurde vor allem für große öffentlichen Einrichtungen und privatwirtschaftliche Unternehmen entwickelt.

Die Finanzierungsrunde wurde von Dolfin, einem Finanzdienstleister aus London, angeführt. Auch andere private Investoren sollen laut Bloomberg in das Startup investiert haben. Die positiven Nachrichten sorgten auch für eine Rallye bei der Waves-Kryptowährung, die innerhalb kürzester Zeit einen Kurssprung von 50 Prozent realisieren konnte. Mittlerweile kommt Waves auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 400 Millionen US-Dollar. Der Gründer und Geschäftsführer von Waves, Sasha Ivanov, sieht am Markt eine große Nachfrage nach dezentralen Lösungen. Im Laufe der kommenden Jahre wird diese Nachfrage weiterhin zunehmen, sodass Plattformen wie Vostok auf ein steigendes Marktinteresse stoßen. Zudem gab Ivanov zu verstehen, dass der Hype um Kryptowährungen beendet ist und die Blockchain-Technologie in den Fokus der Investoren rückt.

waves-record-for-maximum-transactions-620x324 Waves bekommt 120 Millionen für private Blockchain-Plattform Vostok
Waves Echtzeittransaktionen Rekord @wavesplatform.com

Anwendungsfälle für private Blockchains

Ivanov hebt zudem hervor, dass private Blockchains den Nachteil öffentlicher Blockchains – den Schutz der gespeicherten Daten – besser gewährleisten können. Dabei soll Vostok vor allem Kunden in Asien, Europa und Russland ansprechen. Bereits in einem Jahr sollen die ersten Projekte auf der Blockchain-Plattform starten. Dabei hat die Waves-Plattform bereits vor zwei Monaten einen Meilenstein erreicht, denn die Plattform konnte mehr als 6,1 Millionen Echtzeittransaktionen abwickeln. Diese Transaktionen wurden im Zuge eines Stresstests veranlasst und ohne Verzögerungen oder Unterbrechungen vom Netzwerk ausgeführt. Eine weitere positive Erkenntnis dieses Tests war, dass keine Performance-Einbrüche bei der Generierung neuer Tokens sowie bei der Durchführung dezentralisierter Überweisungen wahrgenommen wurden. Auch bei einer maximalen Belastung konnte die Plattform hunderte von Transaktionen pro Sekunde verarbeiten und die Erwartungen der Entwickler erfüllen.

Laut Ivanov ist das Ergebnis des Stresstests ein durchschlagender Erfolg, denn im Vergleich zu anderen Blockchain-Plattformen gilt Vostok als besonders performant. Ein direkter Vergleich mit Bitcoin verdeutlicht den enormen Geschwindigkeitsvorteil einer privaten Blockchain-Lösung. So kann Bitcoin nur wenige Transaktionen pro Sekunde verarbeiten. Ethereum ist dort bereits performanter, muss sich jedoch auch zahlreichen Blockchain geschlagen geben. Waves geht hier einen komplett anderen Weg und bietet eine private Blockchain, die durch neuste Technologien eine enorme Transaktionsgeschwindigkeit erreicht. Diese Vorteile gelten dabei nicht nur für den theoretischen Bereich, sondern konnten auch im Rahmen der praktischen Anwendung bewiesen werden. Die positiven Entwicklungen enden allerdings nicht mit dem Stresstest. Vielmehr kann Waves auch ein erfolgreiches Wertwachstum beim Waves-Token verzeichnen. Die Währung hat mittlerweile einen Rang unter den 20 wertvollsten Kryptowährungen erreicht (Stand Dezember 2018). Zusätzlich wurde im Rahmen des September-Updates Smart Contracts in den Funktionsumfang der Plattform aufgenommen. Im Laufe des Dezembers wurde ein Wallet Add-on für Firefox veröffentlicht.

Diese positiven Entwicklungen sollen auch im kommenden Jahr fortgeführt werden. Im ersten Schritt plant das Startup eine weitere Finanzierungsrunde. Zusätzlich plant Waves auch die Veröffentlichung eines eigenen Handelsplatzes für virtuelle Finanzgüter.