Transmute veröffentlicht dezentrale Plattform für den Einsatz von DLT

Transmute ist eine dezentrale App-Engine (DApp) zum Einsatz in private oder public Clouds mit starkem Unternehmensbezug. Transmute hat das ambitionierte Ziel die Distributed Ledger Technology (DLT) in das Unternehmen zu bringen. DLT umfasst in diesem Zusammenhang sämtliche Technologien auf kryptografischer Grundlage, also auch die bekannte Blockchain-Technologie. Die App-Engine soll den Entwicklern im Unternehmen Möglichkeiten zur Entwicklung dezentraler Anwendungen geben und sie in die Unternehmens-Cloud zu integrieren.

Transmute Logo
Transmute Logo @transmute.industries

Die Transmute-Technologie im Unternehmensumfeld

Transmute hat seine Technologie im ersten Schritt ausschließlich in Fortune-1000-Unternehmen (die größten Unternehmen der Vereinigten Staaten) integriert. Diese sehen sich häufig mit Problemen im Bereich der Datensicherheit und des Zugriffsmanagements konfrontiert. Transmute will dabei helfen, bestehende Prozesse und zentrale Verzeichnisse durch den Einsatz von DLT auszulagern und bestehende Probleme zu beseitigen. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Identitäts- und Zugangskontrolle (Identity and Access Management – IAM) und der Nutzung bestehender Ressourcen im Unternehmen.

Insbesondere IAM hat für Unternehmen einen hohen Stellenwert. Die Blockchain-Technologie kann in diesem Sektor durch ihre Informations- und Datensicherheit die immensen Vorteile ausspielen. Den Entwicklern hinter Transmute war dabei wichtig, dass die bestehenden Ressourcen des Unternehmens genutzt werden können. Daher können funktionale Sprachen wie Javascript für die DApp-Engine verwendet werden. Transmute funktioniert zudem auch mit Tools und Frameworks, wie React oder Redux, die bereits heute häufig im Unternehmensumfeld verwendet werden.

Transmute Network Role Diagram
Transmute Network Role Diagram @transmute.industries

Transmute bietet daher ein größeres Portfolio an Lösungen, die ohne tiefgehende Einarbeitung im Unternehmen eingesetzt werden können. Dabei arbeitet das Unternehmen mit allen gängigen Cloud-Dienstleistern zusammen und garantiert somit eine vollständige Kompatibilität. Die Lösungen umfassen Starterkits, Entwicklungsumgebungen und fertige Anwendungen. Gleichzeitig können auch maßgeschneiderte Lösungen entwickelt werden. Wichtige Bauteile des Systems sind dabei als Open-Source für die Allgemeinheit zur weiteren Entwicklung zugänglich.

Video

Detaillierte Betrachtungen der angebotenen Lösungen

Wie bereits erwähnt arbeitet die Transmute-Plattform mit Javascript. Dies ermöglicht einen einfachen Einstieg in Web-Technologien. Das System umfasst auch einen Package Manager, welcher die dezentralen Anwendungen verwaltet. Zu seinen Aufgaben gehören die Verteilung und Ausführung des Anwendungscodes und die Schaffung von Monetarisierungsmöglichkeiten. In Kombination mit dem Transmute-Protocol kann dabei die Interaktion und die Berechtigungen der Benutzer gesteuert werden.

Um alle Ansprüche in Sachen Sicherheit zu erfüllen, bietet das System eine Sandbox-Umgebung, um einen sicheren und privaten Zugang zu ermöglichen und neue Entwicklungen in Ruhe zu testen. Bezüglich der eingangs erwähnten IAM-Kontrolle hat das Unternehmen Transmute-ID entwickelt. Transmute-ID bietet eine sichere Schlüsselvergabe an autorisierte Nutzer und sendet Anmeldeinformationen über eine sichere Verbindung. Auch sämtliche Transaktionen sind vollständig über die plattformeigene Blockchain abgesichert.

Das Unternehmen hinter der neuen Technologie hat zudem angekündigt, auf lange Sicht weitere Funktionen zur Wiederherstellung und Portabilität der entwickelten Anwendungen in die Plattform zu integrieren. Darüber hinaus sollen auch weitere Möglichkeiten geschaffen werden, um neue Entwicklungen zu monetarisieren. Dies bietet den Unternehmen die Chance, ihre Entwicklungen nicht nur im eigenen Umfeld einzusetzen, sondern sie auch an Endkunden, beispielsweise in Form eines Smart Contracts, zu vertreiben.