SingularityNET: KI-Netzwerk auf Blockchainbasis

SingularityNET ist ein ambitioniertes Konzept, das einen dezentral organisierten Marktplatz für künstliche Intelligenz zum Ziel hat. Dies soll durch eine Blockchain realisiert werden, die in ein bereits bestehendes Konzept des Unternehmens Hanson Robotics integriert wird. Die Finanzierung soll per ICO erfolgen. Damit verschmilzt SingularityNET gleich drei der meistdiskutierten Themen der Technologiewelt. Treibende Kraft hinter der Idee ist Ben Goertzel, KI-Spezialist und Chefwissenschaftler von Hanson Robotics.

 

singularitynet-ki-blockchain-roboter-sophia SingularityNET: KI-Netzwerk auf Blockchainbasis
SingularityNET – Roboter Sophia

 

SingularityNET: Überblick und Konzept

Die Vision von Hanson Robotics ist es, mit dem SingularityNET einen weltweiten, offenen Markt für KI zu schaffen. Wissenschaftler und Entwickler sollen von überall auf der Welt Zugriff haben. Durch diesen dezentralen Austausch soll die Entwicklung künstlicher Intelligenz vorangetrieben und beschleunigt werden. Einerseits haben Entwickler Zugriff zu dem Know-how, um ihre eigenen Algorithmen fortzuentwickeln und andererseits können sie gleichermaßen ihr eigenes Wissen mit einbringen. Dieser Austausch soll im Rahmen von Smart Contracts auf Basis einer Kryptowährung erfolgen.

Als Experten für künstliche Intelligenz ist das Team von Hanson Robotics bereits für bahnbrechende Entwicklungen in der Robotik bekannt. Für Schlagzeilen sorgte insbesondere Sophia, ein Roboter mit bisher ungeahnter Menschenähnlichkeit und Lernfähigkeit.

Mit dem SingularityNET-Konzept wird das Thema KI nun mit zwei weiteren wichtigen Technologie-Themen verknüpft. Zum einen nutzt Singularity die Blockchain als verteilte Datenbank-Technologie. Zahlreiche virtuelle Währungen wie Ethereum und Bitcoin basieren auf der Blockchain. Zum anderen wird die Finanzierungsform ICO genutzt. Initial-Coin-Offerings sind eine im Zusammenhang mit Kryptowährungen beliebte Form der Kapitalaufnahme. Es erfolgt eine Art unreguliertes Crowdfunding in Tokens der Kryptowährung, um Projekte zu finanzieren. Meist handelt es sich um die virtuelle Währung Ethereum. Auch wenn die Details von SingularityNET noch vergleichsweise spärlich sind, rechnen Beobachter mit einer raschen Kapitalaufnahme und Finanzierung, da das Thema KI Investoren aus aller Welt interessiert.

 

KI-Netzwerk auf Blockchainbasis?

Bereits jetzt existieren Roboter und künstliche Intelligenzen, die Menschen in bestimmten Aufgaben überlegen sind. Meist sind sie für davon abweichende Anwendungen jedoch nicht geeignet. Daher ist es ein Ziel von Goertzel und Hanson Robotics, mit dem SingularityNET mehrere KIs aufzubauen und miteinander zu verbinden. Durch die Verknüpfung der einzelnen KIs über die Blockchain soll langfristig eine große neue künstliche Intelligenz geschaffen werden.

Den Anfang sollen simple Roboter machen, die über das Netzwerk zur Verfügung gestellt werden und miteinander verbunden werden können. Dazu gehören etwa auf Übersetzungen spezialisierte KIs. Längerfristig sollen aber auch aufwändigere und leistungsstärkere KIs im Netzwerk auftauchen. Die am Netzwerk beteiligten Entwickler und Wissenschaftler erhalten ihre Entlohnung in Form der virtuellen Währung.

 

 

Utopie: universale künstliche Intelligenz

Bereits der Name SingularityNET verdeutlicht die Utopie Goertzels: technologische Singularität bezeichnet in der Zukunftsforschung einen Zeitpunkt, ab dem Maschinen imstande sind, sich eigenständig zu optimieren und damit ihren technischen Fortschritt unabhängig vom Menschen selbst zu tragen. Durch Austausch untereinander sind KIs dann theoretisch in der Lage, verbesserte KIs hervorzubringen, die dann wiederum optimierte KIs schaffen.

Ob und wann es so weit kommt, ist unklar, doch unternimmt SingularityNET einen wichtigen Schritt in diese Richtung: durch die Vernetzung mit der Blockchain sollen einzelne KIs imstande sein, untereinander Verträge auszuhandeln. Somit können KIs beispielsweise Aufgaben an spezialisierte KIs im Netzwerk delegieren. Dies soll ohne menschlichen Eingriff erfolgen. Technologische Basis sind Smart Contracts wie sie in den Blockchains vieler virtueller Währungen Standard sind.

Durch diesen Austausch werden die begrenzten Fähigkeiten der einzelnen KIs überwunden. Es entsteht ein immer größeres Netzwerk miteinander verbundener Intelligenzen, das sich allmählich menschlicher Intelligenz nähern soll. Das Funktionsprinzip erinnert an das Gehirn, in dem einzelne, spezialisierte Neuronen durch Vernetzung die gesamte Hirnleistung ermöglichen.

Erwähnenswert ist der demokratische Ansatz von SingularityNET. Die zugrunde liegende Software ist Open-Source-basiert, sodass der Quellcode prinzipiell jedem offensteht. Die dezentrale Struktur der Blockchain verhindert die Kontrolle durch einzelne Institutionen oder Interessenträger.

Noch befindet sich SingularityNET in der Entwicklungs- und Ideenphase. Veröffentlichungszeitpunkt des Whitepapers sowie der ICO-Termin sind noch nicht bekannt. Gegenwärtig wird das Konzept noch aus privaten Quellen finanziert, doch arbeiten die Urheber an Partnerschaften mit Entwicklern und Universitäten weltweit.