ShipChain will die Transport-Industrie revolutionieren

ShipChain ist ein Blockchain-basiertes Projekt, das die neue Technologie für Transport und Logistik nutzbar machen will. ShipChain ist Mitglied der Enterprise Ethereum Alliance (EEA) und arbeitet mit namhaften Entrepreneurs zusammen. Das Konzept verspricht effiziente, transparente und sichere Abläufe in der Logistik. ShipChain verfügt weiterhin über eigene SHIP-Tokens sowie ein Anreizsystem.

 

shipchain-logo-620x349 ShipChain will die Transport-Industrie revolutionieren
ShipChain @shipchain.io

 

Herausforderungen der Transport- und Logistik-Industrie

Längst haben Unternehmen verschiedener Branchen erkannt, dass das Potential der Blockchain weit über die reine Finanzwelt hinausgeht. Die lückenlosen, transparenten und fälschungssicheren Aufzeichnungen eignen sich für zahlreiche Bereiche, in denen mit wichtigen Daten gearbeitet wird. Als eines der ältesten Marktsegmente hat die Logistik einen wichtigen Stellenwert in der Globalisierung. International agierende Konzerne wie Amazon sind auf schnellen und sicheren Versand ihrer Ware angewiesen.

Transport und Logistik sind wachsende Industrien, die sich mit einer Reihe von Herausforderungen konfrontiert sehen. Verzögerte Zustellung, Diebstahl und fehlerhafte Ware sind einige davon. Alleine Diebstahl sorgt in der Logistik jährlich für Schäden in Milliardenhöhe. Ein weiteres Problem sind die heterogenen Methoden der Informationsverarbeitung. Viele Anbieter und Transportunternehmen nutzen verschiedene Aufzeichnungsarten, wodurch das Risiko von Missverständnissen steigt.

Weiterhin spielen in der Logistik zahlreiche Mittelsmänner eine Rolle, die zum Anstieg der Preise führen. Ferner entstehen an den vielen Schnittstellen in Transport und Logistik immer wieder menschliche Fehler, die für Anbieter und Kunden gleichermaßen von Nachteil sind. ShipChain will durch die Nutzung der Blockchain diese und andere gängigen logistischen Probleme angehen. Aufgrund ihrer sicheren und nachvollziehbaren Aufzeichnungen kann die Blockchain dazu beitragen, sämtliche Probleme für alle beteiligten Parteien besser lösbar zu machen.

 

shipchain-platform-620x475 ShipChain will die Transport-Industrie revolutionieren
ShipChain Plattform @shipchain.io

 

Technische Basis und Funktionsweise der Blockchain

Die ShipChain-Technologie basiert auf der Ethereum-Blockchain. Diese erlaubt es Nutzern, Smart Contracts zu erstellen und sämtliche Transaktionen unveränderlich aufzuzeichnen.

In diesem Zusammenhang soll es ShipChain seinen Anwendern ermöglichen, sämtliche Details des Transportwegs über die Blockchain aufzuzeichnen und nachzuvollziehen. Dies reicht von der Routenplanung über das Schließen von Verträgen mit Handelspartnern bis zum Knüpfen von neuen Geschäftskontakten. Dies umfasst gemeinsame Anstrengungen wie etwa die Festlegung einer idealen Transportroute für eine bestimmte Güterart.

Die ShipChain-Technologie basiert auf der Ethereum-Blockchain

Das übergeordnete Ziel ist, sämtlichen Parteien die Möglichkeit zu geben, den Fortschritt der logistischen Prozesse an jedem Punkt transparent nachverfolgen zu können. Damit entfallen herkömmliche und fehlerbehaftete Tracking-Methoden und werden durch den Algorithmus ersetzt. Nicht nur menschliches Versagen sondern auch Betrugsfälle werden damit ausgeschlossen.

 

ShipChain-Token und Anreizsystem

Weiterhin bietet das StartUp, ebenso wie andere Blockchain-Konzepte, ein eigenes Token-System. Die ShipChain-eigene Token Einheit trägt das Kürzel SHIP und ermöglicht die Nutzung der Plattform sowie die Ausführung der Transaktionen. Anwender sind auf die SHIP-Token angewiesen, um Transaktionen auf der ShipChain auszuführen. Die Token können User auf einfache Weise über andere Währungen erwerben. Auch andere virtuelle Währungen lassen sich in SHIP-Token umtauschen.

Ein weiterer eigenständiger Aspekt des Konzepts besteht in einem speziellen Anreizsystem. So können Logistik-Partner, Fahrer und andere Zusteller für schnelle Lieferung und Minimierung von Leerlaufzeiten belohnt werden. Sie erhalten zusätzliche Token, die als Anteil der Transaktionssumme bestimmt werden. Diese können sie für weitere Transaktionen nutzen oder auf Kryptowährungs-Plattformen umtauschen. Auch dieses Anreizsystem soll zu effizienteren Abläufen beitragen, indem es die Zustellzeiten beschleunigt.

Noch befindet sich ShipChain in der Beta- beziehungsweise Testphase, doch erfreut sich das Konzept bereits jetzt einer Fundraising-Summe von mehr als 30 Millionen US-Dollar und hat namhafte Unternehmer wie Brian D. Evans und Kevin Harrington (Shark Tank) auf seiner Seite.