ShiftPixy: Recruiting-Plattform nutzt Blockchain-Technologie

Die in Kalifornien ansässige Recruiting-Plattform ShiftPixy kündigte jüngst die Nutzung der Blockchain-Technologie in seinem täglichen Geschäft an. Eine private, zentrale Blockchain soll Transaktionen mit sensitiven Nutzerdaten sicherer und fälschungssicher gestalten. Zum Einsatz kommen soll die Technologie etwa im Zusammenhang mit Sozialversicherungsnummern, Geburtsdaten, Bankverbindungsdaten oder Pässen. Die Ankündigung wurde begleitet von einem Anstieg der ShiftPixy-Aktie um 66 Prozent.

 

shiftpixy-webseite-620x343 ShiftPixy: Recruiting-Plattform nutzt Blockchain-Technologie
ShiftPixy @shiftpixy.com

 

ShiftPixy Überblick

ShiftPixy ist ein Unternehmen, das sich auf die Vermittlung und Terminplanung zwischen Arbeitgebern und Schichtarbeitern spezialisiert hat. Die börsennotierte Firma ist an der NASDAQ als PIXY gelistet. Blockchain-basierte Systeme sollen die Verifizierungsprozesse einfacher gestalten und menschliche Fehler ausschließen. Biometrische Authentifikation und automatische Verifizierung von Arbeitnehmer-Daten sollen von der Blockchain-Technologie profitieren. Betrügerischer Umgang mit Informationen soll ausgeschlossen werden.

 

 

Funktionsweise und Anwendungsgebiete der Blockchain

Scott Absher, ShiftPixys CEO, betrachtet das eigene Unternehmen als ideales Anwendungsgebiet einer privaten, zentralisierten Blockchain. Die Privatsphäre und Sicherheit, die eine Blockchain gewährleistet, eignet sich für den Umgang mit sensiblen Personendaten. Speziell im Bereich Recruiting und Arbeitskräftebeschaffung wird mit sensiblen persönlichen Daten gearbeitet, darunter Bankverbindungen und Sozialversicherungsnummern.

Darüber hinaus eignet sich die Verifizierungsmöglichkeit der Blockchain auch für den Umgang mit Auswahlkriterien für Kandidaten. So lassen sich etwa Abschlusszeugnisse, Zertifikate und andere Referenzen direkt über die Blockchain teilen. Dies geschieht transparent und fälschungssicher und unterstützt damit beiderseits das Vertrauen von Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Wie Scott Absher betont, nutzt ShiftPixy die Blockchain-Technologie in seinem Ökosystem, „weil es eines der effizientesten Werkzeuge zum Schutz der Daten vor Cyber-Angriffen ist.“

Sämtliche Daten, die im Einstellungsprozess erforderlich sind, werden in ShiftPixys eigenem Blockchain-Ledger aufgezeichnet und verwendet. Die Verifikation von Arbeitnehmern gemäß der in den USA besonders wichtigen Form 1-9 stellt einen sehr stringenten und bei Verstoß mit Strafen belegten Prozess dar. Die Implementierung der Blockchain soll die automatische Verifizierung der 1-9-Daten deutlich einfacher gestalten und menschliches Versagen ausschließen.

Weitere Vorteile der sicheren und transparenten Aufzeichnung bestehen in der Möglichkeit für Arbeitnehmer, Erfahrungen über Arbeitgeber zu teilen. Da Blockchain-Daten nicht modifiziert werden können, lassen sich beispielsweise negative Bewertungen nicht mehr gegen Bezahlung entfernen.

Für die Zukunft hat ShiftPixy weitere Anwendungsszenarien für die Blockchain vorgesehen. So soll die Technologie auch im Zusammenhang mit der Entlohnung sowie der Bezahlung in Echtzeit zum Einsatz kommen. Ebenso sollen künftig Arbeitsverträge in Form von Blockchain-basierten Smart Contracts möglich sein. Damit ermöglicht ShiftPixy nachvollziehbare, fälschungssichere und unveränderliche Transaktionen zwischen Unternehmen und Arbeitnehmern ohne dritte Personen. Weiterhin betont das Unternehmen jedoch, die Blockchain niemals im Zusammenhang mit ihrem ursprünglichen Anwendungsfeld, den virtuellen Währungen, zu nutzen.