Binance hat Terra 2.0 Airdrop umgesetzt

Am gestrigen Dienstag hatte die Kryptobörse Binance gemeldet, dass sie den Airdrop der Terra Werte abgeschlossen haben. Dabei wurden 30 % der Token bereits an die Inhaber verteilt, die restlichen 70 % liegen auf einem Treuhänder-Konto und werden in Zukunft monatlich an die Nutzer ausgegeben. So wie es der Rettungsplan von Do Kwon zu Terra 2.0 vorsieht.

Terra LUNA Logo sinkender Feuerball

Die weltweit wichtigste und größte Kryptobörse Binance erklärte am gestrigen Dienstag, den 31. Mai 2022, dass der Airdrop des implodierten Terraform Labs Netzwerks zu Terra 2.0 für die Nutzer von Binance abgeschlossen sei.

Wie Do Kwon in seinem Rettungsplan von Terraform Labs vorgegeben hat, wurden neue Token LUNA 2.0 gegen die alten Token LUNC zu 30 % direkt ausgegeben. Die restlichen 70 % liegen auf einem Treuhandkonto und werden dann in Zukunft, gemäß Verteilerschlüssel, über einen Zeitraum von bis zu 4 Jahren an die Nutzer ausgegeben.

Der Crash des gesamten Terraform Labs Universums hatte vor gut drei Wochen seinen Ursprung dadurch erlebt, dass die Stablecoin von Terra, der TerraUSD, dauerhaft unter die 1 US-Dollar Wertmarke gefallen war und letztlich die Bindung zum US-Dollar aufgegeben werden musste.

Dies sorgte dann für einen Preisverfall auch des Terra Token LUNA, der innerhalb weniger Tage gut 99,9 % an Wert verloren hatte. Also nahezu Totalverlust.

Daraufhin einigte sich die Terraform Labs Community gemeinsam mit dem CEO und Mitgründer Do Kwon auf einen Rettungsplan. Durch diesen Rettungsplan sollen die Inhaber der Coins von Terra vor einem Totalverlust geschützt werden.

Update zur Terra Rettung

Terra 2.0 Rettungsplan von Binance umgesetzt

Gemäß dem Rettungsplan werden die „alten“ LUNA-Token in LUNA-Classic Token umbenannt, die jetzt den Namen LUNC haben. Die Terra Blockchain zum Token LUNA wurde gekappt und läuft ab einem bestimmten Block neu weiter.

Daraus ergibt sich der Verteilerschlüssel, nachdem die LUNC Besitzer jetzt neue LUNA bekommen sollen, abhängig von der Menge an Token und der Dauer, über die die Token gehalten wurden.

Der Break wurde anhand von zwei Snapshots vor und nach dem Crash vorgenommen. Einmal vom 7. Mai 2022 bei Block 7.544.910 und dann am 27. Mai 2022 bei Block 7.790.000.

Noch einmal zur Erinnerung: Vor dem Crash lag der Wert des LUNA bei rund 75 US-Dollar und der Kurs des Stablecoins TerraUSD bei 1,24 US-Dollar. Nach dem Crash waren die LUNA nur noch 0,00014 US-Dollar wert, ein Kursverlust von über 99,9 %.

Und der TerraUSD (UST) wurde bei 0,063 US-Dollar aufgegeben, weil das Erklimmen der nötigen 1,0 US-Dollar Hürde utopisch war.

Kryptobörse Binance
Kryptobörse Binance

Binance teile auch mit, dass Nutzer, die über das Binance Staking-Programm ihre UST gestakt hatten, ebenfalls von der Airdrop-Verteilung profitieren könnten. Binance hatte erst im April, also etwa einen Monat vor dem Verfall das UST-Staking aufgelegt und sofort nach dem Crash beendet.

Airdrop mit Problemen

Nicht überall ist der Airdrop so reibungslos abgelaufen wie bei Binance. Zahlreiche Investoren, die ihre Terra Token in selbstverwalteten Wallets gehalten haben, bekamen weniger „neue“ LUNA 2.0 zugeteilt, als Ihnen zustanden.

Laut Terra Entwicklungsteam wird bereits an einer Lösung des Problems gearbeitet. Einige Kryptobörsen und Plattformen, wie Wormhole, beteiligen sich nicht an dem Airdrop-Programm und warten zunächst ab, wie es mit Terra 2.0 weitergeht.

Andere bereiten bereits Klagen gegen Terraform Labs und Do Kwon vor. Und die Justiz in Südkorea, dem Hauptsitz von Terraform Labs, hat bereits Ermittlungen aufgenommen.

Neuanfang unter schlechten Vorzeichen

Parallel zum Start des Airdrop-Programms wurden auch die „neuen“ LUNA 2.0 Token auf dem Markt zum Verkauf angeboten. Der Ausgabekurs lag bei rund 18 US-Dollar, mit Handelsstart sprang der Kurs zunächst auf 19,54 US-Dollar.

Da jedoch so gut wie keine Nachfrage herrschte, fiel der Kurs noch am selben Tag auf einen Tiefststand von unter 4 US-Dollar. Mittlerweile hat sich der Kurs um die Marke von 6 US-Dollar eingependelt.

Selbst wenn das Terraform Labs Ökosystem die gerichtliche Aufarbeitung überleben sollte, ist es fraglich, ob oder wann die Kryptogemeinde wieder Vertrauen zu Terra und seinen Token gewinnen wird. Die Rettung ist noch lange nicht sicher.

Autor

Als ausgebildeter Finanzberater und Reisekaufmann sowie Hobby-Journalist mit zahlreichen Veröffentlichungen in verschiedenen Zeitungen, bin ich heute als Autor für touristische Beiträge und Reiseführer genauso zu Hause, wie in der Finanzwelt. Das Thema Kryptowährung fasziniert mich schon seit Jahren und ich habe bereits unzählige Artikel geschrieben, die auf verschiedenen Krypto Portalen und in etlichen Magazinen veröffentlicht wurden.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!