Binance auf dem Weg zur Weltherrschaft

Blick nach oben auf Hochhäuser

Mit einer riesigen Menge an Kapital und der Bereitschaft, es auszugeben, hat Binance Unternehmen in der gesamten Blockchain-Branche aufgekauft. Obwohl dies zu Monopolvorwürfen geführt hat, ist die Strategie von Binance klar: Sie wollen Zugang zu Innovationen und werden dafür angemessen bezahlen.

Breites Portfolio

Binance hat sich für eine langfristige Perspektive entschieden und weiß, dass es seine Einnahmequellen diversifizieren und die Akzeptanz von Kryptowährungen weiter steigern muss. Im Zuge der zunehmenden behördlichen Kontrolle hat Binance versucht, seine Einnahmequellen zu diversifizieren und die Akzeptanz von Kryptowährungen weiter zu erhöhen, indem es sich in traditionellen Sektoren engagiert.

Durch die Übernahme klassischer Unternehmen in jedem Wirtschaftssektor ist Binance gut positioniert, um sowohl dem aktuellen Krypto-Sturm zu trotzen, als auch von der beschleunigten globalen Einführung der Blockchain-Technologie zu profitieren. Laut der Financial Times plant der CEO Changpeng Zhao von Binance folgendes:

Wir wollen in jedem Wirtschaftssektor ein oder zwei Ziele identifizieren und in sie investieren und versuchen, sie in die Kryptowirtschaft zu bringen.

Binance ist die größte Kryptobörse der Welt, möchte aber auch möglichst vielen realen Unternehmen helfen, ihr Geschäft auf Blockchain und Kryptowährung umzustellen.

Zhao glaubt, dass traditionelle Unternehmen, die sich auf Kryptowährungen einlassen, der Schlüssel zu deren Erfolg sind. Dies wird Druck auf langsame Marktteilnehmer ausüben, den Wettbewerb insgesamt erhöhen und die Marktnachfrage nach Kryptowährungen steigern. Zudem heißt es in einem Beitrag von Binance:

Diese Aussage wird noch weiter bestärkt, da bereits nachweisliche Käufe von Binance getätigt wurden. Im Februar hat die Kryptoplattform bereits 200 Millionen US-Dollar in die Verleger von Forbes investiert. Somit ist Binance einer der zwei größten Eigentümer von Forbes.

Neuer Ansatz bei Investitionen

Während Kryptowährungsbörsen in der Vergangenheit Sportstadien mit ihren extravaganten und auffälligen Logos übersät haben, positioniert sich Binance durch den Erwerb einer beträchtlichen Beteiligung an einem der etabliertesten und angesehensten Medien wie Forbes als ernsthafter Akteur in der Akquisitions- und Investitionsarena.

Binance hat in der Vergangenheit immer wieder Vermögenswerte und Unternehmen gekauft, die nicht zu seinem unmittelbaren Kerngeschäft gehören. Im April 2020 erwarb Binance CoinMarketCap, die führende Website für Krypto-Daten.

Und Mitte 2021 übernahm Binance eine Mehrheitsbeteiligung an Swipe, dem Eigentümer des weltweit größten Netzwerks kontaktloser Zahlungsterminals.

Sie möchten in Ethereum investieren?

Wir zeigen Ihnen Schritt-für-Schritt wie es geht!

Ethereum Münze
Zur Ethereum-Kaufanleitung

Im Hinblick auf die Diversifizierung der Einnahmen scheint es nach Aussage des CEOs ein kluger Schachzug zu sein, traditionelle Geschäfte außerhalb digitaler Assets aufzukaufen. Zhao teilte sogar mit, dass 90 % der Einnahmen aus den Handelsgebühren seiner Börse stammen.

Forderung nach neuen Bestimmungen

Nicht alle sind von den scheinbar unbegrenzten Kaufmöglichkeiten von Binance begeistert. Erste Stimmen werden laut, die eine Einschränkung fordern.

Während der Handel mit Kryptowährungen weltweit mit einer Reihe von behördlichen Maßnahmen konfrontiert wurde, stößt Binance in unbekanntes Terrain vor. Das Unternehmen möchte eine globale, fiat-freie Börse einführen, die über den reinen Kryptowährungshandel hinausgeht.

Die britische FCA hat eine Warnung über eine strategische Partnerschaft zwischen dem hauseigenen Kartenzahlungsdienst Bifinity von Binance und der Investmentfirma Eqonex herausgegeben. 36 Millionen Dollar wurden bereitgestellt, um ihre Produkte zu erweitern, einschließlich der Kryptowährungen, die derzeit bei der FCA registriert sind.

Binance, die größte Kryptowährungsbörse der Welt, befindet sich Berichten zufolge in Gesprächen, um eine Lizenz für den Betrieb in Dubai zu erhalten. Die Nachricht kommt, da die Vereinigten Arabischen Emirate ihren Vorstoß fortsetzen, eine Oase für digitale Vermögenswerte im Nahen Osten zu werden.

Autor

Eva Steinmetz zeigt großes Interesse an den Themen Krytowährungen, Tokenisierung und Künstliche Intelligenz zur Optimierung von bereits bestehenden Systemen, wie der Immobilien- oder Finanzbranche. In diesem Zuge liegt ein Fokus auf die Veränderungen zur Regulierungen der Kryptowährungen weltweit.

Auch interessant
Immer aktuell in der Blockchainwelt.

Melde dich zu unserem monatlichen Newsletter an. Garantiert kostenlos und ohne Spam!