LiveEdu | Die Blockchain-basierte Lernplattform

Das Blockchain-Projekt „Education Ecosystem“ arbeitet an der Entwicklung einer dezentralisierten Lernplattform namens LiveEdu welche auf Smart Contracts aufbaut. Auf dieser Plattform können die Nutzer die Entwicklung kompletter Produkte aus den Bereichen Programmierung, Kryptowährungen, künstliche Intelligenz sowie aus anderen Technologien lernen.

liveedu-blockchain-smart-contracts-plattform-620x363 LiveEdu | Die Blockchain-basierte Lernplattform
LiveEdu – Blockchain-basierte Lernplattform @liveedu.tv

Das Netflix zur Förderung von Experten per Smart Contracts

Mit der Lernplattform LiveEdu arbeiten die Entwickler an einer dezentralisierten Plattform zur Vermittlung von komplexen Themengebieten. Mithilfe dieser Plattform können die Nutzer neue Fertigkeiten in den Bereichen Programmierung, Kryptowährungen sowie anderen technologischen Feldern erlernen. Dabei sehen die Entwickler in LiveEdu ein Netflix zur Entwicklung von Experten. Zudem soll die Plattform anders als klassische Lernplattformen sein, denn der Fokus liegt nicht auf Neueinsteiger. Vielmehr sollen Fortgeschrittene und Experten angesprochen werden und mithilfe der Plattform neue Skills für den weiteren Werdegang erlernen. Das StartUp arbeitet in diesem Bereich auf der Basis von Smart Contracts.

Aus einer Studie für die E-Learing-Industrie geht hervor, dass rund 359,3 Milliarden Dollar im Jahr 2016 in die Förderung von Professionals investiert wurde. In 2017 stieg dieser Wert auf 362,2 Milliarden Dollar. Mit Education Ecosystem hat sich nun ein Unternehmen gefunden, welches diesen Markt revolutionieren möchte. Im Fokus steht dabei die eigene Lernplattform LiveEdu. Mithilfe dieser Plattform können Fortgeschrittene und Experten aktuelle Informationen aus dem Bereich der Zukunftstechnologien erhalten und in Kontakt mit anderen Fachexperten treten.

Neben klassischen Zukunftsfeldern wie künstliche Intelligenz, Blockchain-Technologie und Kryptowährungen werden auch Themen wie Spieleentwicklung, Cyber-Sicherheit, Data Science und Virtual sowie Augmented Reality im Rahmen der Blockchain thematisiert.

Die Besonderheit der Plattform sind die Projekte, welche zum Lernen zur Verfügung gestellt werden. Die Entwickler eines Lehrgangs entwickeln jeweils ein eigenes Projekt. Dieses Projekt dient zur anschließenden Darstellung der Lerninhalte und behandelt die Entwicklung eines echten Produkts. Die Lerninhalte werden durch Livevideos wiedergegeben. Im Rahmen einer Live-Session können die Teilnehmer den Kontakt mit dem Dozenten aufnehmen und auf diese Weise spezifische Fragen stellen. Zudem werden alle Videos archiviert.

Projekte sollen Lernfortschritte beschleunigen

Laut den Entwicklern von Education Ecosystem existieren klassische Lernplattformen bereits seit mehreren Jahren. Dabei setzt allerdings keine Plattform auf eigene Projekte , welche zur Verdeutlichung des gelernten genutzt werden. Insbesondere im Rahmen technischer Felder ist das Lernen ohne konkrete Beispiele eine Herausforderung, sodass der neue Ansatz die Erfolge nachhaltig steigern wird. Dies trifft insbesondere auf die Erfolge von Fortgeschrittenen und Experten zu, denn hier müssen konkrete Anwendungsbeispiele genutzt werden, um die neuen Möglichkeiten zu verdeutlichen.

Aktuell werden viele Lernbespiele auf Plattformen wie YouTube, Reddit oder Twitch geteilt. Hierbei lassen sich gute Inhalte nur schwer identifizieren. Mit LiveEdu soll dies nicht mehr der Fall sein. Aus diesem Grund setzt die Lernplattform auf eine Bibliothek, die verschiedene Projekte beinhaltet. Diese Projekte werden nach verschiedenen Skills sortiert, welche aus heutiger Sicht den größten Mehrwert in der Wirtschaft bieten.

Michael J. Garbade, der Gründer und CEO von Education Ecosystem, sieht in der Plattform einen praktischen und zugleich effizienten Ansatz, um Inhalte für Fortgeschrittene und Experten zu vermitteln. Die Nutzer sollen die zusätzlichen Fähigkeiten nutzen können, um in der Karriere schnellere Sprünge zu absolvieren. Dabei dient das Education Token als Schlüsselelement innerhalb der Plattform. Dieses ERC20-Token wird im Rahmen der neusten Version der Lernplattform angewendet. Dabei dient das Token als Zahlungsmittel sowie als Belohnungsinstrument. Auf diese Weise werden die Nutzer, Content-Ersteller und Moderatoren am Erfolg der Plattform beteiligt.

LiveEdu verzeichnet starkes Wachstum

Bereits im Jahr 2015 haben die Entwickler eine Beta-Version der Plattform veröffentlicht. Damals wurde die Plattform unter der Domain „Livecoding.tv“ veröffentlicht und beinhaltete ausschließlich Videos zum Thema Programmierung. In 2017 haben die Entwickler eine Neuausrichtung vollzogen und die Plattform in LiveEdu umbenannt.

Im Zuge der Neuausrichtung wurden auch Lernkategorien erweitert, um einen breiteren Kundenstamm anzusprechen. Des Weiteren wurde die Monetarisierungsbasis angepasst, sodass das Unternehmen durch Mitgliedschaften Gewinne erwirtschaftet. Dabei bietet die Plattform verschiedene Tarife für den Kunden zur Verfügung. Die Preise orientieren sich an der Dauer des Abos sowie an den benötigten Inhalten. In Zukunft soll sich die Plattform vor allem auf den B2B- sowie den B2C-Markt fokussieren. Diese Absatzkanäle werden im Laufe des kommenden Jahres implementiert.

Dabei werden diese neuen Absatzkanäle die Nutzerbasis weiter anwachsen lassen. Mittlerweile wurde die Plattform von mehr als einer Million Menschen aus über 200 Ländern genutzt. Zudem gibt es mehr als 13.000 aktive Content-Ersteller, die mehr als 200.000 Videos produziert haben. Dabei werden wöchentlich rund 50 neue Videos zur Verfügung gestellt. Dieses Wachstum verdeutlicht auch das Ziel von Education Ecosystem, denn die Entwickler wollen zur größten dezentralisierten Lernplattform im Internet werden. Bereits im kommenden Jahr sollen auch Unternehmen, Universitäten und andere Online-Lernplattformen einen Zugriff auf die Inhalte erhalten. Dabei werden Partnerschaften mit etablierten Anbietern wie Udemy und Pluralsight avisiert. Mittels der bereitgestellten API sollen diese Plattformen die verfügbaren Inhalte vermitteln können.

Um die Bekanntheit der Plattform zu steigern, haben die Entwickler bereits an Roadshows in Nordamerika teilgenommen. Insbesondere Events wie die BlockShow in Las Vegas oder das Token Fest in Bosten verdeutlichen die Ambitionen von Education Ecosystem.