KrypC | Blockchain-Protokoll KrypCore für das IoT

Das indische Blockchain-Startup KrypC hat eine Lösung für das Problem der IoT-Sicherheit und setzt dabei auf eine Blockchain. Das Internet of Things (IoT) ist eine der großen Zukunftstechnologien und soll dabei jeden Aspekt des täglichen Lebens beeinflussen. Hierzu gehören etwa das Gesundheitswesen, Logistik oder das vernetzte Wohnen. Doch die Gefahr des Hackens nimmt immer weiter zu, sodass neue Verschlüsselungstechnologien benötigt werden.

 

krypc-logo-620x430 KrypC | Blockchain-Protokoll KrypCore für das IoT
KrypC Logo @krypc.com

 

Blockchain-Plattform soll internet of Things sicher machen

Tendenziell zeichnet sich ab, dass das Internet of Things (IoT) für die zukünftige Entwicklung der Wirtschaft immer wichtiger wird. Doch wenn es nach Cisco geht, dann könnten die Hacker-Angriffe auf IoT-Geräte in Zukunft zunehmen und somit das Leben von Menschen gefährden. Als logische Konsequenz sehen viele Experten den Einsatz der , denn somit können die gesammelten Daten abgesichert werden.

KrypC, ein indisches Startup, setzt ebenfalls auf die Blockchain, um die Verbindung zwischen intelligenten Maschinen sicherzustellen. Dabei ist das Unternehmen aktuell mit der beschäftigt, welches ausschließlich für IoT-Geräte vorgesehen ist. Dieses soll sicherstellen, das in Zukunft eine Paketlieferung per Drohne nicht von einem fremden gehackt und die zu liefernde Ware gestohlen wird. Laut Ravi Jagannathan ist die Blockchain-Technologie für IoT-Geräte besonders wichtig, um die Sicherheit des gesamten Systems zu gewährleisten. Deshalb war das Ziel des Unternehmens die Analyse potenzieller Schwachpunkte und die Entwicklung einer passenden Lösung, welche eine Massenadaption ermöglicht. Bereits zum Ende des aktuellen Jahres soll eine Beta-Version auf den Markt kommen, die erste Tests ermöglicht.

 

hyperledger-blockchain-business-620x297 KrypC | Blockchain-Protokoll KrypCore für das IoT
Hyperledger – Blockchain für Unternehmen

 

KrypCore – Das Produkt auf Hyperledger

Das vermarktete Produkt wird unter dem Namen KrypCore veröffentlicht. Dieses basiert auf einer Hyperledger-Plattform und wurde entwickelt, um es Unternehmen zu ermöglichen schnelle und einfache Applikationen zu entwickeln. Dabei agiert die Plattform nicht nur als Übersetzer zwischen dem Nutzer des Unternehmens und der Blockchain, sondern unterstützt bei der gesamten Verwaltung des Blockchain-Netzwerks. Ein besonderer Vorteil für Geschäftskunden ist die Möglichkeit individuelle Dapps zu entwickeln. Diese können dabei auf verschiedene Blockchain-Protokolle wie oder zurückgreifen und diese untereinander verbinden. Die finale Lösung wird anschließend auf einer eigenen Plattform abgebildet.

 

 

Das Unternehmen KrypC

KrypC ist ein indisches Unternehmen, das einen Fokus auf die Entwicklung eines Blockchain-basierten IoT-Dienstes legt und im Jahr 2016 gegründet wurde. Dabei möchte das Unternehmen neue Partner adressieren, die auf der Suche nach einer passenden Blockchain-Lösung sind.

Hierfür sollen individuelle Blockchain-basierte Lösungen angeboten werden, welche sich an dem Unternehmenszweck orientieren. Dabei ist das Unternehmen bereits in den USA, den Niederlanden und Indien aktiv und wird auch in Zukunft weitere Märkte erschließen. Laut Aussagen von KrypC sind viele Kunden ein Bestandteil des Microsoft-Accelerator-Programms, sodass weitere Geschäftsbeziehungen möglich sind. Mittlerweile arbeitet das Unternehmen mit rund 20 Kunden zusammen, einige davon gehören sogar zu den 500 wertvollsten Unternehmen der Welt. In Indien half das Unternehmen bei der Entwicklung einer Reiseversicherung, welche eine automatische Entschädigung bei verspäteten Flugdaten generieren soll.

Der besondere Mehrwert des Dienstes soll laut dem KrypC CEO in der hohen Skalierbarkeit des Dienstes liegen. Durch die Blockchain kann auch ein exponentielles Wachstum ohne Einbußen bei der Performance dargestellt werden.